1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Immer ein wachsames Auge!

Medieninformation: 310/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 03.06.2016, 9:00 AM Uhr

 Chemnitz


Stadtgebiet – Polizei sucht Eigentümer von vermeintlichem Diebesgut

(Gö) Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens stellten Polizisten des Polizeireviers Chemnitz-Nordost im April 2016 mehrere Gegenstände sicher, bei denen der Verdacht besteht, dass diese aus Diebstählen und Einbrüchen stammen. Darunter befinden sich unter anderem ein Snowboard, Modellautos, ein Fahrrad sowie ein Motorradhelm. Bislang konnten nicht alle Objekte auch Straftaten zugeordnet werden. Die Polizei sucht nun die Eigentümer dieser Gegenstände. Unter der Rubrik „Zeugen gesucht“ können auf der Homepage der Polizei Chemnitz Bilder des mutmaßlichen Diebesguts eingesehen werden. Nicht auf den Fotos zu sehen sind sichergestellte Orden, ein Zylinderhut, eine Videokamera „JVC“ und eine Farbspritzpistole.
Eigentümer, denen die auf den Fotos gezeigten bzw. die benannten Gegenstände gestohlen wurden, können sich per Mail revier-chemnitz-nordost.pd-c@polizei.sachsen.de oder unter Telefon 0371 387-102 an das Polizeirevier Chemnitz-Nordost wenden. Ein Eigentumsnachweis ist, soweit möglich, erforderlich.

OT Zentrum – Hitler-Gruß gezeigt und gerufen sowie Passanten bedroht

(Ki) Ein 33-Jähriger bekam am Donnerstagabend zwei Anzeigen. Zum einen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und zum anderen wegen Verdachts der Bedrohung. Gegen 22 Uhr hatte ein Wachmann Polizisten auf Streife informiert, dass kurz vorher an der Zentralhaltestelle ein Mann sich auffällig verhalten habe. Mit einem spitzen Gegenstand habe er „Scheinangriffe“ auf Passanten unternommen. Anhand der Personenbeschreibung konnten die Polizisten den Mann in der Nähe des Roten Turms feststellen. Bei der Durchsuchung wurde in seiner Gesäßtasche ein Schulzirkel gefunden, bei dem zu vermuten ist, dass es sich um das Tatmittel handelt. Es wurde sichergestellt. Mehrere Zeugen vor Ort teilten den Polizisten mit, dass der Mann mehrfach laut den Hitler-Gruß gerufen und auch gezeigt habe. Ein Zeuge hat dies mit dem Handy festgehalten. Auch diese Aufnahme wurde als Beweismittel gesichert. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige entlassen.

OT Altchemnitz – Immer ein wachsames Auge!

(Ki) Eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeireviers Chemnitz-Südwest war am Donnerstag, gegen 14 Uhr, auf der Annaberger Straße mit dem Auftrag unterwegs, einen Haftbefehl zu vollstrecken. Bereits an Bord hatten die Beamten die Betroffene, um mit ihr die Geldzahlung zur Abwendung der Haft zu realisieren. Zwischen Erdmannsdorfer Straße und Heinrich-Lorenz-Straße fiel den Polizisten ein vorausfahrender Pkw Mercedes auf, der plötzlich seine Fahrt verlangsamte und auf der Fahrbahnmitte fuhr. Die Beamten entschlossen sich, den Fahrer des Autos zu stoppen und zu kontrollieren. Nach dem Ergebnis des Atemalkoholtests mit dem Fahrer (74) von 1,1 Promille wurde ein zweiter Streifenwagen angefordert, dessen Besatzung sich des trunkenen Mercedes-Fahrers annahm und zur Blutentnahme fuhr. Die aufmerksamen Polizisten konnten sich kurze Zeit später wieder ihrem ursprünglichen Auftrag widmen.

OT Hilbersdorf – Balancefahrt mit über 2 Promille

(Ki) Mit einem unbeleuchteten Balancefahrzeug, einem Fahrrad, war am Freitag, kurz vor 2 Uhr ein 35-Jähriger auf der Dresdner Straße stadtauswärts unterwegs. Einer Polizeistreife fiel der Radler deswegen auf und sie kontrollierten den Mann. Dabei wehte ihnen Alkoholgeruch entgegen. Der Atemalkoholtest wies 2,28 Promille aus. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt, das Rad wurde sichergestellt und es gab eine Anzeige.

OT Hilbersdorf – Nissan gegen Mercedes

(Wo) Eine 54-Jährige befuhr am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr, mit ihrem Pkw Nissan die Gneisenaustraße aus Richtung Rudolf-Liebold-Straße in Richtung Orthstraße. An der Kreuzung Margaretenstraße kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Frankenberger Straße kommenden Pkw Mercedes (Fahrer: 31). Der 31-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden am Mercedes wird auf rund 5 000 Euro, der am Nissan auf etwa 2 000 Euro geschätzt.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida
-Bildveröffentlichung-

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Zahlreiche Anzeigen bei Tiertransportkontrollen an der Autobahn

(Kg) Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei führten in den vergangenen drei Tagen an der Rastanlage „Auerswalder Blick“, Richtungsfahrbahn Eisenach, in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Mittelsachsen Tiertransportkontrollen durch.
In der Bilanz stehen rund 40 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, die sich sowohl gegen die kontrollierten Fahrer, die Fuhrunternehmer als auch die Verlader richten.
Am Dienstag kontrollierten die Beamten vier Tiertransporte und mussten nach Feststellungen acht Anzeigen wegen Verstößen gegen die Tierschutztransportverordnung sowie eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz fertigen.
Allein am Mittwoch wurden insgesamt acht Fahrzeuge kontrolliert, von denen es bei der Hälfte Beanstandungen gab. Festgestellt wurden Verstöße gegen das Transportrecht sowie gegen den Tierschutz. Hervorzuheben ist ein Lkw mit Anhänger der Kühe geladen hatte. Die Luftklappen an den Seiten waren geschlossen, die Belüftung ausgeschaltet und die ausgewachsenen Tiere trotz nicht ausreichender Höhe teils auf zwei Ebenen geladen. Mehrere auf der Ladefläche befindliche Tiere lagen zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits röchelnd am Boden. Einige Tiere wiesen durch das Scheuern am Dach blutige Wunden am Rücken auf. Die Kontrolleure entschlossen sich, statt umzuladen den Transport schnellstmöglich zum nahen Zielort zu geleiten.
Bis gegen 13.30 Uhr kontrollierten die Beamten am Donnerstag fünf Tiertransporte. Dabei wurden Beanstandungen bei vier der fünf Fahrzeuge festgestellt. Es gab Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz sowie die Tierschutztransportverordnung (zu viele Tiere geladen).

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Frau unsittlich berührt

(Ry) Die Polizei wurde am Donnerstagabend in einen Einkaufsmarkt in die Chemnitzer Straße gerufen. Während eine 56-Jährige kurz vor Ladenschluss, gegen 19.55 Uhr, mit Reinigungsarbeiten beschäftigt war, kam ein unbekannter Mann auf sie zu und schlug ihr mit der Hand auf den Po. Anschließend entfernte sich der Unbekannte aus dem Markt und konnte durch Polizeibeamte im Rahmen der Tatortbereichsfahndung nicht gestellt werden. Die Frau blieb unverletzt. Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung wurden aufgenommen.

Großschirma – Baumschule heimgesucht/Zeugen gesucht

(Ry) Am Donnerstag (2. Juni 2016), gegen 21.45 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt in eine Baumschule in der Straße Münzbachtal. Im Inneren brachen die Einbrecher verschlossenes Büroinventar auf, durchwühlten diverse Schränke und Schubladen. Nach einem ersten Überblick entstand jedoch kein Diebstahlschaden. Die Täter waren ohne Beute geflüchtet. Der Sachschaden schlägt mit rund 2 500 Euro zu Buche. Ein Fährtenhund der Polizei nahm vor Ort eine Spur auf, die sich jedoch an der Zufahrt des Geländes verlor.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen und fragt: Wer hat am Donnerstagabend im Bereich der Straße Münzbachtal ungewöhnliche Personenbewegungen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Freiberg unter Telefon 03731 70-0 entgegen.

Freiberg – Mann bei Fenstersturz schwer verletzt

(Ry) Am Donnerstag, gegen 21.25 Uhr, erfuhr die Polizei von einem Fenstersturz, der sich zwischen 19.45 Uhr und 20 Uhr in der Beuststraße ereignet hatte. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 33-Jährige aus dem Fenster im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses raus geklettert, um auf ein Vordach zu gelangen. Dabei stürzte er etwa drei bis vier Meter in die Tiefe. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Ein Fremdverschulden ist derzeit nicht erkennbar. Warum der 33-Jährige diese gefährliche Aktion wagte, ist bislang unklar.

Frauenstein – Kollision beim Abbiegen

(Wo) Eine 31-Jährige befuhr am Donnerstag, gegen 18 Uhr, die Teplitzer Straße mit ihrem Pkw Renault aus Richtung Freiberger Straße. Ein 29-Jähiger befuhr mit seinem Pkw Chevrolet die Teplitzer Straße in entgegengesetzter Richtung und bog auf den Markt ab. Dabei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Die 31-Jährige wurde bei dem Unfallleicht verletzt. Am Renault entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro und am Chevrolet in Höhe von etwa 6 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Opel kam von Fahrbahn ab

(Wo) Eine 60-Jährige befuhr am Donnerstag, gegen 18.15 Uhr, die Talstraße aus Richtung Bahnhofstraße in Richtung Straße der Einheit. Auf Höhe des Grundstückes Nummer 6 kam ihr Pkw Opel nach rechts von der Fahrbahn ab und in einem Grundstück zum Stehen. Die 60-Jährige blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 9 000 Euro.

Revierbereich Aue

Schneeberg – 7-Jährige wurde schwer verletzt

(Wo) Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, befuhr eine 64-Jährige mit ihrem Pkw Peugeot die Thomas-Münzer-Straße aus Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Auf Höhe des Hausgrundstückes 48 überquerte ein 7-jähriges Mädchen die Straße. Dabei stieß sie mit dem Fahrzeug zusammen. Das Mädchen wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Am Peugeot entstand kein Sachschaden.

Aue – Zwei leicht Verletzte

(Wo) Von einem Grundstück fuhr am Donnerstag, gegen 13.50 Uhr, eine 65-Jährige mit ihrem Pkw Fiat auf die Dr.-Otto-Nuschke-Straße. Dabei kam es zur Kollision mit einem dort fahrenden Pkw Seat (Fahrer: 33). Der Seat schleuderte durch den Zusammenstoß gegen ein Verkehrszeichen. Der 33-jähriger Fahrer und dessen 21-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden am Fiat wird mit rund 1 000 Euro angegeben, der Schaden am Seat wird auf etwa 6 000 Euro geschätzt.

Schönheide – Peugeot fuhr auf VW

(Wo) Die Eibenstocker-Straße aus Richtung Gießereistraße in Richtung Forststraße befuhr am Donnerstag, gegen 11 Uhr, eine 61-Jährige mit ihrem Peugeot 206. Der Peugeot fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden VW Passat (Fahrer: 60). Die 61-Jährige wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 6 000 Euro. Der Peugeot musste abgeschleppt werden.

Revierbereich Marienberg

Großrückerswalde – Zusammenstoß an Einmündung

(Wo) Eine 39-Jährige befuhr am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, mit ihrem Pkw VW die S 221 aus Richtung Großrückerswalde kommend in Richtung Marienberg. An der Einmündung Teichvorwerk fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Ford Focus auf die S 221. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von rund 3 000 Euro, am VW in Höhe von ca. 2 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Lugau – Polizei sucht Zeugen zu Schuss auf Gartenhaus

(Ry) Während eine 52-Jährige am Donnerstag, gegen 17 Uhr, auf der Terrasse vor ihrem Gartenhaus in der Hohensteiner Straße saß, vernahm sie einen Knall auf dem Dach des Häuschens. Anschließend landete ein Gegenstand vor ihr, der einem Diabolo eines Luftgewehrs glich. Woher der mögliche Schuss kam, konnte die Frau nicht verorten. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat das Projektil gesichert und sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu Personen machen, die möglicherweise zur besagten Zeit nahe der Hohensteiner Straße oder umliegenden Gärten und Waldgebieten mit einem Luftgewehr hantiert haben? Wer hat die Person/Personen bei einer möglichen Schussabgabe beobachtet? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 037296 90-0 im Polizeirevier Stollberg zu melden.

Landkreis Leipzig

Geithain (Bundesautobahn 72) – 1er schleuderte gegen Betonschutzplanke

(Wo) Offenbar aufgrund von Aquaplaning kam am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, ein 1er BMW (Fahrer: 22), ca. 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Geithain in Richtung Leipzig, von der Bundesautobahn 72 nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der linken Betonschutzplanke. In der weiteren Folge schleuderte der 1er gegen die rechte Betonschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7 000 Euro. Der Schaden an den Schutzplanken wird mit rund 300 Euro angegeben.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020