1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Exhibitionist soll sich 13 Mal gezeigt haben

Medieninformation: 314/2016
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 05.06.2016, 9:00 AM Uhr

Chemnitz


Stadtgebiet – Mutmaßlicher Exhibitionist soll sich 13 Mal gezeigt haben

(Gö) Mit der Medieninformation Nr. 240 vom 28. April 2016 berichtete die Polizeidirektion Chemnitz bereits, dass ein jugendlicher Exhibitionist gestellt werden konnte, nachdem er mehrere Frauen sexuell belästigt hatte. Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen 16-Jährigen, dem inzwischen 13 Taten zur Last gelegt werden. In Bussen und Straßenbahnen hatte er durch sexuelle Handlungen an sich selbst Frauen im Alter von 17 bis 26 Jahren belästigt.
Im Rahmen intensiver Ermittlungsarbeit wurden unter anderem zahlreiche Videoaufzeichnungen aus Bussen und Bahnen ausgewertet.
In den Medieninformationen Nr. 112 vom 24. Februar 2016 und Nr. 238 vom 28. April 2016 hatte die Polizeidirektion Chemnitz von einigen der Fälle berichtet. Zumeist zeigten die Opfer die Straftaten erst im Nachgang an, unter anderem über die Online-Wache der Polizei. Mehrere Frauen wurden erst durch die öffentliche Zeugensuche der Polizei ermutigt, Anzeige zu erstatten.
Der erste dieser 13 Fälle wurde der Polizei per Online-Anzeige bekannt und ereignete sich am 15. Februar 2016, gegen 19 Uhr, in der Straßenbahn der Linie 1. Als eine 22-Jährige an der Haltestelle Roter Turm wartete, hatte ein Unbekannter neben ihr angefangen, an seinem bedeckten Geschlechtsteil zu manipulieren. Kurz darauf stieg die Frau in die Bahn. Der Mann folgte ihr und setzte seine Handlungen fort. Die 22-Jährige telefonierte daraufhin mit einem Bekannten und rief laut, dass sie die Polizei informieren wird. Daraufhin stieg der Unbekannte an der nächsten Haltestelle aus und verschwand.
Anhand der Personenbeschreibung und der ausgewerteten Aufzeichnungen der Videoüberwachungen kam man mit Hilfe von Zeugenhinweisen auf die Spur des 16-Jährigen. Am 28. April 2016, einen Tag nachdem der Polizei erneut drei Fälle bekannt geworden waren (siehe Medieninformation Nr. 238 vom 28. April 2016), ging er Kriminalisten und zivilen Einsatzkräften der Operativen Einsatzgruppe (OEG) schließlich ins Netz.
In seiner polizeilichen Vernehmung hat sich der Jugendliche nicht zu den Tatvorwürfen eingelassen.
Die 13 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Erregung öffentlichen Ärgernisses, Beleidigung auf sexueller Grundlage und exhibitionistischer Handlungen wurden nun der Staatsanwaltschaft Chemnitz vorgelegt.

OT Harthau – Drei mutmaßliche Sprayer gestellt

(Gö) Zeugen riefen die Polizei am Samstag, kurz nach 17 Uhr, in die Harthauer Straße. An der Brücke der Chemnitz sollen Jugendliche Graffiti sprühen. Die Beamten konnten dort zwei 15-Jährige und einen 14-Jährigen stellen. Auch Spraydosen stellten die Polizisten sicher. An der Brücke fand man frisch gesprühte Schriftzüge. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Jungen wurden ihren Eltern übergeben.

OT Helbersdorf – Radfahrer gestürzt

(BA) Ein 21- jähriger Radfahrer befuhr am Samstag, gegen 18.00 Uhr, die Friedrich-Hähnel-Straße aus Richtung Stollberger Straße kommend. Auf der Straße hatte sich eine Wasserlache gebildet und der Radfahrer kam dadurch offenbar zu Sturz. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Penig/OT Niedersteinbach – Zwei Verletzte nach Auseinandersetzung/Zeugen gesucht

(Gö) In der Nacht zu Sonntag (5. Juni 2016), gegen 3 Uhr, gerieten in der Unteren Hauptstraße etwa zehn Personen aneinander. Anfängliche Pöbeleien führten zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 20-Jähriger wurde gegen einen Container gestoßen und dabei verletzt. Er verständigte daraufhin die Polizei. Seinem Bekannten (20) hatte man ins Gesicht geschlagen. Die Täter flüchteten. Zeugen, die Angaben zum Geschehen oder den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 03737 789-0 an die Polizei in Rochlitz zu wenden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Bucholz – Rechte Parolen gegrölt

(Gö) Ein Anwohner rief die Polizei am Samstagabend, gegen 21 Uhr, zum Markt. Er hatte mehrere Personen rechte Parolen rufen gehört. Kurz darauf sah er aus dem Fenster seiner Wohnung eine Gruppe von Männern, die offenbar einen Junggesellenabschied feierten. Im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung der Polizei wurde eine Gruppe von zehn Männern im Alter von 25 bis 44 Jahren festgestellt. Ob sie die Parolen gerufen haben, muss im Zuge der Ermittlungen geklärt werden. 

Annaberg-Buchholz – Audi verschwunden

(Gö) Ein im Gewerbering abgestellter Audi A6 ist zwischen 1. Juni 2016 und 4. Juni 2016 gestohlen worden. Der Schaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen übernimmt nun die weiteren Ermittlungen.

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

(MP) Am Samstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, fuhr eine 72-jährige
Skoda-Fahrerin von der Straße des 18. März in den Kreisverkehr ein und kollidierte mit einem Bordstein. Das rechte Vorderrad verlor die Luft. In der Folge überfuhr sie eine Mittelinsel auf der Karlsbader Straße, überquerte die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einer Straßenlampe. Beim Aufprall wurden die Fahrerin und eine 66-jährige Insassin des Skoda leicht verletzt. An Fahrzeug und Straßenlaterne entstand ein Gesamtschaden von ca. 5 000 Euro.

Schwarzenberg – Rund 1 000 Euro Schaden nach Parkplatzrempler/Zeugen gesucht

(Gö) Auf dem Parkplatz des Kaufland-Einkaufsmarktes in der Karlsbader Straße war am Samstag (4. Juni 2016) zwischen 10.15 Uhr und
11.30 Uhr ein VW Polo abgestellt. In dieser Zeit fuhr ein unbekanntes Fahrzeug gegen den Polo und anschließend davon. Der Schaden am VW wird auf rund 1 000 Euro beziffert. Unter Telefon 03771 12-0 werden Zeugen gesucht. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum unbekannten Verursacher machen?

Revierbereich Marienberg

Grünhainichen – Gegen Baum geprallt/Zeugen gesucht

(Gö) Eine Polizeistreife fand Samstagnacht (4. Juni 2016), gegen
23.15 Uhr, einen verunfallten Pkw auf der S 223 zwischen Waldkirchen und Hennersdorf. Ein Pkw Honda Accord war offenbar von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden. Die Ermittlungen zu seiner Identität dauern an. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise werden in der Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808 entgegen genommen.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Papiercontainer brannte

(Gö) In der Kammerrat-Beck-Straße kamen Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Sonntag, gegen 2 Uhr, zum Einsatz. Dort stand ein Papiercontainer in Flammen. Das Feuer griff noch auf einen Schuppen über, konnte durch Anwohner und die eintreffende Feuerwehr aber schnell gelöscht werden. Offenbar hatten Unbekannte die Papiertonne vor den Schuppen gestellt und in Brand gesetzt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf mindestens 1 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Lugau/Erzgeb. – Streit eskalierte

(Gö) In der Wiesenstraße waren am Samstagmorgen, gegen 4.30 Uhr, vier alkoholisierte Männer in Streit geraten. Dieser gipfelte in eine körperliche Auseinandersetzung. Vor Ort trafen alarmierte Polizeibeamte auf zwei leicht verletzte Männer (18, 28). Im Zuge der Tatortbereichsfahndung wurden auch die beiden anderen Beteiligten (16, 29) festgestellt. Den verletzten 29-Jährigen brachte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Im Zuge der Auseinandersetzung wurden offenbar auch die Rollläden eines Geschäftes sowie ein Zaun beschädigt. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zum Geschehen dauern an.

Oelsnitz/Erzgeb. – Zusammenstoß mit Folgen

(BA) Am Samstag, gegen 17.00 Uhr, fuhr der 44- jährige Fahrer eines VW- Transporters die Ortsverbindungsstraße zwischen Stollberg und Niederwürschnitz in Richtung Niederwürschnitz. Ein Mercedes- Fahrer (29) fuhr in die entgegengesetzte Richtung. Der VW- Fahrer kam
300 Meter vor Ortseingang, ausgangs einer Rechtskurve, offenbar auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Entgegenkommenden. Dieser kam in der Folge auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Der VW wurde zurückgeschleudert und kam im rechten Graben zum Stehen. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ein kleiner Hund in dem Mercedes überlebte den Zusammenstoß nicht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 12.000 Euro.

Zwönitz/OT Hormersdorf – Alkoholisiert Autos gerammt

(Ma) Ein 52-jähriger Fahrer eines PKW Mitsubishi befuhr gestern Abend, gegen 19:20 Uhr, die Hauptstraße, als er gegen einen neben der Fahrbahn geparkten Pkw Honda stieß. Durch den Aufprall wurde das geparkte Fahrzeug etwa vier Meter nach vorn geschoben. In der weiteren Folge kam der Verursacher mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Hecke und einen Holzzaun, stieß gegen einen auf dem Grundstück abgestellten Pkw Renault und kam dann an einer Säule zum Stehen. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Beim Verursacher wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test ergab einen Wert von 0,86 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins waren die Folge. Es entstand Sachschaden von insgesamt etwa 13.500 Euro.

Landkreis Zwickau

St. Egidien (Bundesautobahn 4) – Eine Verletzte nach Kollision

(MP) Am Sonnabend, gegen 13.00 Uhr, fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Pkw VW Golf auf dem mittleren von drei Fahrstreifen auf der A4 aus Richtung Erfurt in Richtung Chemnitz. Kurz vor der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal scherte er zum Überholen aus. Dabei kollidierte er mit einem auf der linken Fahrspur nachfolgenden Pkw Opel (Fahrer 27). Der Opel wurde an die Mittelschutzplanke gedrückt. In der Folge stieß der VW Golf mit einem auf der Mittelspur fahrenden PKW Peugeot (Fahrerin 47) zusammen. Alle Fahrzeugführer blieben unverletzt, eine 24-jährige Mitfahrerin im VW Golf erlitt leichte Verletzungen. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens ist noch nicht bekannt.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020