1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tödlicher Verkehrsunfall

Medieninformation: 329/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 07.06.2016, 1:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Tödlicher Verkehrsunfall

Zeit:       07.06.2016, 09.05 Uhr
Ort:        Bundesautobahn 4, Dresden-Chemnitz

Heute Vormittag sind zwei Lkw-Fahrer einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 ums Leben gekommen.
Der Auffahrunfall, an dem vier Lkw beteiligt waren, ereignete sich kurz vor einer Baustelle zwischen der Anschlussstelle Dresden-Altstadt und dem Dreieck Dresden-West.
Durch den Aufprall erlitten zwei Lkw-Fahrer schwerste Verletzungen und verstarben noch an der Unfallstelle. Die Identität der beiden Getöteten konnte bislang noch nicht geklärt werden. Ein weiterer Fahrer (51) wurde schwer verletzt.
Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 750.000 Euro.
Im Zuge des Unfalls musste die Autobahn für einige Zeit voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Sperrung in Richtung Chemnitz dauert aktuell an. (ml)

Autodieb gestellt


Zeit:       05.06.2016, 20.00 Uhr bis 06.06.2015, 13.00 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Gestern Nachmittag nahmen Dresdner Polizeibeamte einen Autodieb (36) vorläufig fest.
Das Streifenteam war auf der Pillnitzer Straße unterwegs und stoppte einen VW Golf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in der Nacht zuvor von der Holbeinstraße gestohlen worden war. Der Fahrer, ein
36-jähriger polnischer Staatsbürger, wurde vorläufig festgenommen. Gegen den Mann wird wegen Autodiebstahls ermittelt. (ml)

Einbrecher gestellt

Zeit:       06.06.2016, gegen 05.00 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Gestern früh nahmen Dresdner Polizeibeamte ein Einbrecherduo (26, 32) vorläufig fest.
Die beiden Männer waren zunächst in eine Gaststätte am Lingnerschloss eingebrochen und hatten sich später Zutritt zum Festsaal verschafft. Alarmierte Polizeibeamte konnten die Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung ausfindig machen. Das Duo wurde vorläufig festgenommen. Gestohlen wurde offenbar nichts. (ml)
 
Räuberduo gestellt

Zeit:       07.06.2016, gegen 00.45 Uhr
Ort:        Dresden-Kaditz

In der vergangenen Nacht nahmen Dresdner Polizeibeamte ein Räuberduo (15, 19) vorläufig fest.
Die beiden hatten einen 20-Jährigen auf dem Verbindungsweg zwischen der Rankestraße und der Fechnerstraße angehalten und ihn mit einem Messer bedroht. Dabei forderten sie die Herausgabe seines Handys. Letztlich übergab der Mann 50 Euro.
Alarmierte Polizeibeamte machten die Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung ausfindig. Sie wurden vorläufig festgenommen. Der ältere der beiden stand unter Alkoholeinfluss.
Ein Test bei dem 19-Jährigen ergab einen Wert von 1,4 Promille. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung. (ml)


Landkreis Meißen

Zwei Verletzte nach Zusammenstoß beim Abbiegen

Zeit:       06.06.2016, 12.55 Uhr
Ort:        Meißen

Eine 43-Jährige war am Montagmittag mit einem VW Golf auf der Elbtalbrücke unterwegs und wollte nach links in die Hafenstraße abbiegen. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden VW Polo (Fahrerin 42) zusammen.
Bei der Kollision wurden die beiden Fahrerinnen leicht verletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 10.000 Euro. (ir)



Lkw prallte gegen Brückengeländer

Zeit:       06.06.2016, 19.50 Uhr
Ort:        Klipphausen, BAB 4, Eisenach-Dresden

Rund 120.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend auf der BAB 14 in Höhe des Dreieck Nossen.
Eine Sattelzugmaschine Mercedes Benz befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden, als der Fahrer (61) in der Auffahrt zur BAB 4 aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über den Lkw verlor. In der Folge geriet das Gespann ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Der Auflieger durchbrach das Brückengeländer und blieb letztlich über dem Abgrund hängen.

Verletzt wurde niemand. Die Autobahn musste im Bereich der Unfallstelle zunächst voll gesperrt werden. Im Verlauf des heutigen Tages ist die Bergung des Sattelzuges mittels Spezialtechnik geplant. (ir)

Motorrad von Auto erfasst

Zeit:       06.06.2016, 16.30 Uhr
Ort:        Meißen

Gestern Nachmittag wurde ein Kradfahrer (29) bei einem Zusammenstoß mit einem VW Passat (Fahrer 48) auf der Straße Neumarkt (S 177) verletzt.
Der 29-Jährige befuhr mit seiner Honda die S 177, als er in Höhe Wilsdruffer Straße von dem VW erfasst wurde, der aus einem Grundstück nach links auf die Fahrbahn eingebogen war. Der Kradfahrer stürzte und erlitt Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Zusammenstoß entstandene Sachschaden wird auf insgesamt ca. 7.000 Euro geschätzt. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Zigarettenautomatenklau scheiterte

Zeit:       07.06.2016, 02.15 Uhr
Ort:        Freital, OT Pesterwitz

Am frühen Dienstagmorgen versuchten Unbekannte, einen Zigarettenautomaten an der Gorbitzer Straße Höhe Eibenweg zu stehlen. Die Täter demontierten das Gerät und verluden es auf einen Kinderfahrradanhänger. Dieser hielt dem Gewicht jedoch nicht stand und versagte seinen Dienst. Die verhinderten Diebe ließen daraufhin das Gefährt samt „Ladung“ stehen und flüchteten. (ir)

Auto prallte gegen Baum - Fahrerin verletzt

Zeit:       06.06.2016, 18.15 Uhr
Ort:        Hartmannsdorf-Reichenau, OT Reichenau

Ein Subaru (Fahrerin 59) war auf der S 184 zwischen Hermsdorf und Frauenstein unterwegs, als die Fahrerin aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Der Subaru geriet zunächst in einen Straßengraben, prallte in der weiteren Folge gegen einen Baum und überschlug sich. Die 59-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Am Auto entstand Totalschaden. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281