1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mit Waffe bedroht und Mobiltelefon gefordert - Zeugen gesucht!

Medieninformation: 328/2016
Verantwortlich: Rafael Scholz
Stand: 12.06.2016, 11:30 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Altendorf – Mit Waffe bedroht und Mobiltelefon gefordert/Zeugengesuch

(SR) An einem Denkmal im Bereich der Waldenburger Straße/Ernst-Heilmann-Straße hielten sich am Samstagmittag, gegen 12.50 Uhr, drei Jungen (13, 13, 13) auf. Nach Angaben der Kinder befanden sich auch zwei Frauen und zwei Männer in der Nähe, von denen einer der Männer und eine Frau auf sie zu kamen. Der Unbekannte soll dabei eine Waffe in der Hand gehalten und in die Luft geschossen haben. Zwei der Jungen rannten daraufhin davon. Einer der 13-Jährigen wurde dann mit der Waffe bedroht. Der Unbekannte forderte das Handy des Jungen, der dieses übergab und anschließend ebenfalls flüchtete. In der Waldenburger Straße traf er wieder auf seine Freunde, wo sie Passanten baten, die Polizei zu rufen.
Bei der anschließenden Tatortbereichsfahndung trafen Polizisten den mutmaßlichen Täter (19) und seine Begleiter/-innen in der Flemmingstraße an. Der 19-Jährige wurde vorläufig festgenommen, die Waffe hatte er nicht bei sich. Das geraubte Mobiltelefon hatte eine seiner Begleiterinnen (15), die zur Personalienfeststellung zum Polizeirevier verbracht wurde.
Der 19-Jährige befindet sich noch im Polizeigewahrsam und soll einem Haftrichter vorgeführt werden.
Die Kriminalpolizei bittet unter Telefon 0371 387-3445 um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zum Geschehen geben?
 
OT Lutherviertel – Autos und Papiermülltonne in Brand gesteckt?/Zeugengesuch

(SR) Kurz nach 2.30 Uhr rief man am Sonntagmorgen die Feuerwehr und Polizei wegen brennender Fahrzeuge in die Rudolfstraße. Unbekannte Täter hatten sich nach ersten Erkenntnissen an zwei PKW VW zu schaffen gemacht und diese vermutlich in Brand gesetzt. Durch das Feuer wurden drei weitere Autos (Hyundai, BMW und Peugeot) beschädigt beziehungsweise verrußt. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor.
Gegen 4.15 Uhr haben dann Unbekannte den Inhalt eines Papiercontainers in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Brand gesteckt. Die Feuerwehr kam erneut zum Einsatz und löschte die Flammen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden in diesem Fall ca. 300 Euro. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit den Straftaten in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann Hinweise zu dem oder den Tätern geben? Zeugen wenden sich bitte an die Polizei unter Telefon 0371 387-495808. 

OT Gablenz – Einbruch in PKW

(KW) Unbekannte Täter schlugen am Sonnabendmittag, in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr, an einem am Heimgarten parkenden PKW VW UP die rechte Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem PKW eine Tasche. In dieser befanden sich neben Verbandsmaterialien auch die Fahrzeugpapiere. Der Gesamtschaden wurde auf einige hundert Euro geschätzt.

OT Sonnenberg – Angelausrüstung aus PKW verschwunden

(KW) Unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise in den Kofferraum eines an der Fürstenstraße parkenden PKW Opel. Sie entwendeten daraus eine komplette Angelausrüstung. Aus dem Fahrgastraum wurde zudem eine weitere Rute entwendet. Der Gesamtwert der Ausrüstung wird mit ca. 500 Euro angegeben. Die Tatzeit lag zwischen dem Donnerstag,  9. Juni 2016, 23 Uhr, und dem Samstag, 11. Juni 2016, gegen 11 Uhr. Sachschaden entstand nicht.

OT Bernsdorf – PKW aufgebrochen

(KW) Ein Unbekannter schlug am Sonnabend, zwischen 11.45 und 12 Uhr, an einem in der Augsburger Straße parkendem PKW Skoda die Scheibe der Beifahrertür ein und stahl aus dem PKW eine Arbeitstasche. In dieser befanden sich ein Blutdruckmessgerät und ein Handy Samsung S5, sowie eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten. Der Stehlschaden wird auf über 500 Euro, der Sachschaden auf ca. 250 Euro beziffert.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Kuchendiebe unterwegs

(KW) Der Verkaufswagen einer Bäckerei war das Ziel eines unbekannten Einbrechers in Döbeln. Er riss die Tür des auf der Dresdner Straße abgestellten Anhängers auf. Die Beute bestand aus 18 Stück Kuchen und wenig Bargeld. Es entstand geringer Sachschaden. Die Tatzeit lag zwischen Freitagabend, 18.30 Uhr und Samstagmorgen, 5.45 Uhr.

Revierbereich Freiberg

Bobritzsch-Hilbersdorf – Beim Einwerfen der Scheibe beobachtet

(SR) In der Bahnhofstraße waren Unbekannte in der Nacht zum Sonntag auf einem Firmengelände zugange. Gegen 1.30 Uhr beobachteten Zeugen zwei Männer und eine Frau, die zum Hintereingang des Firmengebäudes liefen. Einer der Männer warf dann einen Stuhl gegen die Tür, wobei die Scheibe zu Bruch ging. Im Anschluss flüchteten die drei Unbekannten vom Gelände. Genaue Schadensangaben liegen noch nicht vor.
Alle drei Personen sollen zwischen ca. 20 und 30 Jahren alt sein. Der Täter hat ganz kurze Haare und trug eine knielange, schwarz-weiß karierte Hose. Sein Begleiter war dunkel gekleidet und etwas größer als der Stuhlwerfer. Die Frau hatte rotes Haar. Sie trug einen hellen Rock oder Hose. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Fahrbahn blockiert und beschmiert

(SR) In der Äußeren Freiberger Straße hielten sich am Samstag, gegen 10.35 Uhr, im Bereich der Kaserne vier Personen auf der Fahrbahn auf und blockierten dabei die Straße. Zudem hatte man ein Absperrband über diese gespannt und auf der Fahrbahn einen Schriftzug in weißer Farbe aufgebracht. Während eine der Personen durch die Polizei in Tatortnähe gestellt werden konnte, flüchteten drei in die Einsteinstraße. Dort konnten die mutmaßlichen Flüchtenden dann kurze Zeit später ebenfalls gestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen die vier tatverdächtigen Männer (2 x 19, 2 x 21).

Rossau OT Greifendorf – PKWs kollidierten/Zwei Schwerverletzte

(Ar) Am Samstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Opel Astra die B169 aus Richtung Döbeln kommend. Am Abzweig zur S36 bog er nach links in Richtung Nossen ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Opel Mocca eines 69-Jährigen. Dieser und seine 66-jährige Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß schwer, der Astra-Fahrer leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Tatverdächtiger wehrte sich bei Festnahme

(SR) Im Barbara-Uthmann-Ring ist am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, ein 31-Jähriger beleidigt und geschlagen worden. Der Mann war seinen Angaben nach im Bereich einer Bushaltestelle unterwegs, als er von einem Passanten angesprochen wurde. Nach einem kurzen Wortwechsel habe dieser dann mehrfach auf ihn eingeschlagen und dabei Beleidigungen ausgesprochen. Nach der Auseinandersetzung lief der Angreifer davon. Der 31-Jährige wurde bei der Tat zumindest leicht verletzt. Eine Tatortbereichsfahndung blieb vorerst ohne Erfolg.
Während der Anzeigenaufnahme fiel den Polizisten gegen 20.15 Uhr ein in der Nähe laufender Mann auf, auf den die Personenbeschreibung passte. Dem Unbekannten wurde daraufhin der Tatvorwurf gemacht und die vorläufige Festnahme erklärt. Bei der Festnahme wehrte sich der Tatverdächtige (29) und beleidigte die Beamten. Verletzt wurde hierbei niemand. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen entließ man den Tatverdächtigen am Abend wieder aus der Dienststelle. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Beleidigung und des Widerstandes gegen Polizeibeamte ermittelt.

Annaberg-Buchholz – Fußgänger schwer verletzt

(KW) Am Samstagmittag, gegen 11.10 Uhr, beabsichtige ein 35-Jähriger etwa 200 Meter nach dem Ortsausgang Annaberg in Richtung Bärenstein die Bundesstraße von links nach rechts zu überqueren. Ein aus Richtung Bärenstein kommender PKW hielt an, um den Fußgänger passieren zu lassen. Dieser lief los, beachtete jedoch vermutlich den aus Richtung Annaberg kommenden Fahrverkehr ungenügend. Er prallte in Höhe des linken Außenspiegels gegen einen VW Tiguan. Bei dem Anprall erlitt der 35-Jährige schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Fahrer des VW (60) blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.
Eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle in Fahrtrichtung Bärenstein machte sich bis gegen 13.30 Uhr erforderlich. Der Verkehr wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Revierbereich Aue

Schwarzenberg/Erzgeb. – Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus

(SR) Die Feuerwehr und Polizei rief man am Sonntagmorgen, gegen 2 Uhr, in die Raschauer Straße. Von dort war ein Schwelbrand im Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses gemeldet worden. Anwohner löschten diesen mittels Feuerlöscher selbst. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Den Schaden schätzte man auf einige tausend Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.    

Revierbereich Stollberg

Neukirchen/Erzgeb. – Gartenlaube abgebrannt

(SR) In die Feldstraße rückten Feuerwehr und Polizei am Samstag, gegen 22.30 Uhr, aus. Dort stand in einem von mehreren Pachtgärten eine Gartenlaube in Flammen. Diese brannte bis auf die Grundmauern nieder. Personen wurden nicht verletzt. Zur Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Freiwilligen Feuerwehren umliegender Ortschaften waren im Löscheinsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Revierbereich Marienberg

Streckewalde – Motorradfahrer schwer verletzt

(Ar) Ein 30-Jähriger wurde am Samstagnachmittag, gegen 14 Uhr, bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Er befuhr mit seinem MZ Seitenwagengespann die Streckewalder Straße aus Richtung Großrückerswalde. Ausgangs einer Rechtskurve hob sich der Seitenwagen an und das Gespann kam nach links auf die Gegenfahrbahn, wo es mit dem im Gegenverkehr befindlichen Traktor eines 56-Jährigen zusammenstieß. Aufgrund des Unfalls musste die Streckewalder Straße voll gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt  rund 1.000 Euro.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020