1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Medieninformation: 344/2016
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 13.06.2016, 8:45 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz

Stand: 20.45 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden führte heute einen Polizeieinsatz zur Absicherung mehrerer Versammlungen im Innenstadtbereich durch. Es blieb friedlich.

Auf dem Neumarkt begann gegen 18.50 Uhr die Versammlung des Pegida Fördervereins e.V.. Anschließend führte ein Aufzug über die Kleine Kirchgasse, die Wilsdruffer Straße, den Pirnaischer Platz, die St. Petersburger, den
Dr.-Külz-Ring, die Seestraße, den Altmarkt, die Wilsdruffer Straße zurück zum Neumarkt. Nach einer Abschlusskundgebung endete die Versammlung gegen 20.10 Uhr.

Gegen 18.15 Uhr begann die Versammlung GEpIDA auf dem Theaterplatz. Anschließend führte ein Aufzug über den Schlossplatz, die Augustusstraße und die Töpferstraße bis zur Straße An der Frauenkirche.

Dort fand gegen 18.45 Uhr eine gemeinsame Zwischenkundgebung mit einer dort befindlichen Kundgebung unter dem Motto „Die Frauenkirche mahnt – wohin Rassismus führt“ statt. Die Teilnehmer konnten ihren Protest in Hör- und Sichtweite zur Versammlung auf dem Neumarkt vortragen.

Anschließend setzte sich der Aufzug über die Töpfergasse, die Augustusstraße, den Schlossplatz bis zur Schlossstraße fort. Dort konnten die Teilnehmer abermals ihren Protest in Hör- und Sichtweite zum Aufzug am Altmarkt vortragen. Der weitere Aufzug führte über die Wilsdruffer Straße, den Postplatz, die Sophienstraße und die Augustusbrücke. Letztlich endete die Versammlung gegen 20.35 Uhr am Neustädter Markt.

Desweiteren fanden unter dem Motto „Nationalsozialismus widersprechen, Meinung kundtun“ sowie „Gegen den alltäglichen Rassismus besorgter Bürger“ zwei weitere Kundgebungen auf der Wilsdruffer Straße, nahe der Schlossstraße statt. Die Teilnehmer schlossen sich in der Folge dem Aufzug der GEpIda an.

Insgesamt waren heute 346 Polizeibeamte im Einsatz. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281