1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Begegnung der ehrverletzenden Art/Zu tief ins Glas geschaut …/Tür von Einkaufsmarkt gerammt

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram und Maria Braunsdorf
Stand: 14.06.2016, 3:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Begegnung der ehrverletzenden Art   

Ort: Leipzig; OT Meusdorf, Paul-Flechsig-Straße
Zeit: 13.06.2016, gegen 18:0 Uhr

Während eine 15-Jährige von der Bushaltestelle nach Hause lief, hatte sie eine unangenehme Begegnung mit einem Fremden. Der Mann näherte sich der jungen Frau von hinten und berührte sie unsittlich. Die junge Frau, die zu jenem Zeitpunkt Musik gehörte und das Nahen des Mannes nicht bemerkt, drehte sich erschrocken um und schrie den dreisten Mann an. Dann ging sie schnellen Schrittes weiter Richtung Heimat. Ein kurzes Stück folgte der Unbekannte noch der Frau, bog dann aber in das Gelände des alten Parkkrankenhauses ab.

Die 15-Jährige indes erstattete Anzeige wegen Beleidigung und beschrieb den Schwerenöter folgendermaßen:

- 20 bis 30 Jahre alt
- deutscher ohne Akzent
- schlank
- blonde kurze Haare
- Brillenträger (schwarze Brille mit dicken Brillengläsern)
- helle glatte Haut
- gepflegtes Äußeres
- schmales Gesicht mit sichtbaren Wangenknochen
- schmale Nase
- normale anliegend Ohren
- trug eine Hose mit langen Beinen und eine Jacke

Die Polizei ermittelt. (MB)


Zu tief ins Glas geschaut …                    

Ort: Leipzig-Zentrum, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 14.06.2016, 03:25 Uhr

… hatte offenbar ein 24-Jähriger. Mit 1,64 Promille im Blut stieg er leichtsinnig aufs Rad und wurde prompt von Polizeibeamten angehalten. Da ihnen starker Alkoholgeruch entgegenwehte, ließen sie ihn pusten. Eine Blutentnahme folgte. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)


Tür von Einkaufsmarkt gerammt                  

Ort: Leipzig, OT Gohlis-Nord, Jörgen-Schmidtchen-Weg
Zeit: 13.06.2016, 20:30 - 14.06.2016, 03:20 Uhr

Wie in Raubrittermanier drangen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in einen Einkaufsmarkt in Gohlis ein. Mit einem Stück Baumstamm rammten sie die Eingangstür, bis diese nachgab und aus den Angeln kippte. Sie drangen in den Markt ein und entwendeten Tabakwaren und Spirituosen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls. (Ber)


Audi entwendet                                         

Ort: Schkeuditz; OT Kursdorf, Terminalring
Zeit: 03.06.2016, 10:30 bis 14.06.2016, 00:30 Uhr

Erneut schlugen Autodiebe am Leipziger Flughafen zu. In der Zeit vom 3. bis zum 14. Juni entwendeten Unbekannte einen Audi A 4 Avant. Das Fahrzeug war grau und hat einen geschätzten Wert von 22.000 Euro. (Ber)


Landkreis Leipzig

Betrunken auf dem Sattel …    

Ort: Trebsen, Grimmaische Straße
Zeit: 13.06.2016, 11:20 Uhr

… seines Fahrrades wurde ein 33-Jähriger erwischt. Polizeibeamte hatten den Mann angehalten, da er nicht mehr in der Lage war, sein Zweirad sicher zu führen. Trotzdem er 2,90 Promille intus hatte, war der Radler aufgestiegen, um durch Trebsen zu fahren. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Nun erhält er eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Hö)


Vermeintliche Entschädigung    

Ort: Lossatal; OT Hohburg, Am Lossatal
Zeit: 13.06.2016 09:30
 
Telefonbetrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen, um den Opfern Geld zu entlocken. Im vorliegenden Fall gab sich der Anrufer als Oberstaatsanwalt aus und setzte vor seinen Namen noch einen Doktortitel. Beschäftigt wäre er im Amtsgericht Hamburg, in der Abteilung Auslandsstraftaten, insbesondere für Zypern. Er gab auch, um Vertrauen aufzubauen, eine Rückrufnummer in Hamburg an. Dort meldete sich auch gleich jemand mit: „Zentrale des Amtsgerichts Hamburg“ und verband die Rückruferin mit dem vermeintlichen Ermittler. Dieser erzählte ihr, dass sie eine von vielen Geschädigten eines Datendiebstahls ihrer Hausbank wäre. Die Daten hätte man ins Ausland verkauft; die Täter aber auf Zypern festgenommen und eine sechsstellige Summe Bargeld sichergestellt. Dies würde man auf die Geschädigten aufteilen. Ihr Anteil würde über 40.000 Euro betragen. Sie müsste nur eine Bereitstellungsgebühr von knapp 7.000 Euro nach Zypern überweisen. Gesagt – getan. Die 63-Jährige fuhr nach Leipzig, um am Hauptbahnhof das Geld einzuzahlen. Kurz danach durchfuhr es sie wie ein Blitz, dass es sich hier um einen Betrug handeln könnte. Die Überweisung wurde wiederrufen. Da das Geld im Ausland in der kurzen Zeit nicht ausgezahlt wurde, konnte es zurückgebucht werden. Gerade noch einmal Glück gehabt – Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese ermittelt nun wegen Betrug. (Ber)


Zigarettendiebe schlugen erneut zu          

Ort: Brandis; OT Polenz, Klingaer Straße
Zeit: 14.06.2016, 04:03 Uhr

Nachts rief ein Anwohner bei der Polizei an und erzählte: Soeben hätten zwei weiß gekleidete Personen einen Zigarettenautomaten von der Wand gesprengt und würden nun dessen Inhalt - sowohl Zigarettenschachteln als auch Bargeld – einsammeln. Wenig später rief der Anwohner erneut an und erklärte weiterhin, dass die Täter mit einem roten VW Polo vom Tatort Richtung Naunhof davon gefahren seien – das amtliche Kennzeichen war abgeklebt – nur der Anfangsbuchstabe erkennbar. Die Polizei, die zwischenzeitlich eingetroffen war, prüfte die Abgangsrichtungen, konnte den VW aber nicht mehr entdecken. Nun ermittelt die Polizei wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Der Stehl- und Sachschaden ist noch unbekannt. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall         

Ort: Leipzig-Grünau, Brünner Straße/Dahlienstraße
Zeit: 13.06.2016, 17:30 Uhr

Der Fahrer (47) eines Opel Corsa befuhr die Dahlienstraße mit der Absicht, die Brünner Straße zu überqueren. Er beachtete jedoch einen Ford Ka nicht, dessen Fahrer (70) auf der Brünner Straße stadtauswärts unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Opelfahrer und die Beifahrerin (70) im Ford schwer verletzt und in Krankenhäusern stationär aufgenommen werden mussten. Auch der Fordfahrer erlitt Verletzungen, die jedoch ambulant behandelt werden konnten. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Der 47-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand