1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Räuber im Blumenladen/Einsamer Randalierer/Pizza geliefert - Fahrzeug entwendet/Fahrkartenautomat geplündert/Auto gegen Straßenbahn

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 15.06.2016, 1:12 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Räuber im Blumenladen     

Ort: Leipzig-Wahren, Friedrich-Bosse-Straße
Zeit: 14.06.2016, 08:20 Uhr

Zwei Unbekannte betraten morgens das Blumengeschäft und liefen zielgerichtet zur Kasse. Eine Angestellte (33) reagierte äußerst schnell und schloss sofort den Kassenschub. Damit war das Vorhaben der Räuber vereitelt. Einer der Männer drückte die Frau beiseite und sein Komplize griff statt in die Kasse in die Trinkgeldschatulle der Mitarbeiter und nahm daraus einen niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag. Anschließend flüchtete das Duo in unbekannte Richtung. Die Verkäuferin wurde beim Übergriff nicht verletzt. Die Inhaberin (48) des Ladens setzte die Polizei in Kenntnis. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen. (Hö)

Gefüllte Wasserflasche trifft Schulmitarbeiterin       

Ort: Leipzig-Wiederitzsch, Zur Schule
Zeit: 14.06.2016, gegen 12:00 Uhr

Es passierte während der Hofpause zur Mittagszeit: Ein 14-jähriger Schüler warf vor Wut nach einem Streit mit einem Mitschüler eine fast volle Getränkeflasche nach ihm, traf zum Glück nicht. Stattdessen erwischte es eine Mitarbeiterin (31) der Schule, welche die Flasche an den Kopf bekam. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und musste ärztlich versorgt werden. Die Geschädigte informierte daraufhin den Schulleiter (60), der wiederum den Vater des 14-jährigen Jugendlichen in Kenntnis setzte und seinen Sohn von der Schule abholen musste. Auch die Polizei wurde gerufen. Eine Anzeige gegen den 14-Jährigen wurde gefertigt; die Kripo ermittelt. (Hö)

Einsamer Randalierer                         

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit: 15.06.2016, 00:00 Uhr

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Polizei in die Arthur-Hoffmann-Straße gerufen. Auf Höhe der Fichtestraße sollte die Straßenbahn Linie 9 stehen. In dieser soll ein Mann randalieren. Als die Beamten eintrafen, war der renitente Fahrgast schon weg. Er hatte aber eine zerbrochene Fronscheibe, einen verbogenen, Scheibenwischer, Müll, eine zerbrochene Bierflasche und eine bespuckte Scheibe zum Fahrer hinterlassen. Kurz nach Mitternacht soll er der einzige Fahrgast in der Bahn gewesen sein, ist immer wieder zum Fahrer gegangen und hatte ihn bepöbelt. Dann bespuckte er die Trennscheibe und warf eine Bierflasche dagegen. Die Flasche zerbarst – die Scheibe hielt stand. Beim Aussteigen schlug er dann mit der Faust gegen die Frontscheibe der Straßenbahn, die dann zersplitterte. Im Umfeld der Straßenbahn war der Randalierer nicht mehr auffindbar. Es folgte jedoch eine Alarmierung aus einer anderen Straßenbahn im Petersteinweg. Auch dort sollte eine Person randalieren und an die Trennscheibe des Fahrers hämmern und diesen anschreien. Eine vorbei fahrende Streife ergriff dort einen 24-Jährigen. Er war stark alkoholisiert und wehrte sich heftig gegen die polizeilichen Maßnahmen. Es half aber alles nichts – er musste mit auf das Revier. Dort wurde festgestellt, dass er der Zerstörer aus der ersten Straßenbahn war. Außerdem lag gegen ihn ein offener Haftbefehl vor. Somit musste er da bleiben. Zu einer vorausgegangenen Freiheitsstrafe, die er nun absitzen wird, muss er sich nun noch wegen Sachbeschädigung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (Ber)

Lass keine Fremden in die Wohnung          

Ort: Leipzig, OT Paunsdorf, Haselstraße 
Zeit: 14.06.2016, 18:15 Uhr

Der 54-jährige Geschädigte ließ zwei unbekannte Männer zu sich in die Wohnung. Diese waren in Begleitung einer weiblichen Person, die der 54-Jährige kannte. Sie baten ihn, dass sie gerne mit dem 54-Jährigen das Europameisterschaftsspiel Österreich - Ungarn anschauen würden. Alkohol wurde konsumiert. Während des Spiels wurde der Gastgeber durch die zwei unbekannten männlichen Personen provoziert und Geldforderungen ihm gegenüber gestellt. Er solle „Kohle“ und die EC-Karte „rüber reichen“. Da der Gastgeber diesen Wünschen nicht Folge leistete, wurde er von einem der Männer mehrmals in das Gesicht geschlagen. Außerdem „bedienten“ sich diese in der Wohnung. Ein Tablet-PC und der Fernseher wurden einfach mitgenommen. Der 54-jährige Geschädigte verfolgte die Männer und die weibliche Person noch in Richtung Heiterblickallee/Permoser Straße und informierte anschließend die Polizei. Der 54-Jährige erlitt nur leichte Verletzungen, die keine ärztliche Versorgung bedurften. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

1. Person:

- männlich
-  ca. 175 cm groß
- schlank
- kurze rasierte, dunkelblonde Haare
- blaue Jeans, helles T-Shirt

2. Person:

- männlich
- ca. 175 cm groß
- kräftige Gestalt
- kurze rasierte Haare
- an beiden Unterarmen tätowiert
- schwarze langärmlige Kapuzenjacke. (Vo)

Pizza geliefert – Fahrzeug entwendet                  

Ort: Leipzig, OT Kleinzschocher, Gießerstraße 
Zeit: 14.06.2016, 21:45 Uhr

Ein 34-jähriger Angestellter einer Pizzeria brachte eine aufgegebene Bestellung schnell und zügig mit einem grauen Opel Astra, versehen mit der Anschrift der Pizzeria, zu einem Kunden. Er war zu schnell. Denn er vergaß, den Zündschlüssel abzuziehen. Die drei Minuten reichten einem Dieb. Er bediente sich an dem abgestellten Fahrzeug, der ihm alle Türen öffnete, setzte sich hinein und verschwand mit diesem in stadtauswärtige Richtung nach Großzschocher. Im Fahrzeug befand sich noch das Handy des 34-Jährigen. Der Stehlschaden des Fahrzeuges wurde mit ca. 800 Euro angegeben. (Vo)

Brisante Verkehrskontrolle            

Ort: Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Emmausstraße 
Zeit: 14.06.2016, 23:50 Uhr

Zwei Beamte befuhren mit einem Polizeikraftfahrzeug die Wurzner Straße stadteinwärts. Vor ihnen fuhr ein weinroter Pkw Audi 80. Dieser bog in die Emmausstraße ein, die hier eine Sackgasse ist. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Das Polizeifahrzeug hielt an und ein Beamter stieg aus. Er begab sich auf Höhe des Fahrzeuges, das mittlerweile gewendet hatte. Deutlich erkannte er eine männliche kräftige Person. Der zweite Beamte stellte das Fahrzeug ab und lief in Richtung des Audis. Daraufhin beschleunigte der unbekannte Fahrer und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Der zweite Polizeibeamte musste schnell zur Seite treten, um nicht von dem Fahrzeug berührt zu werden. Bei der Flucht touchierte der Audi-Fahrer die noch offen stehende Fahrertür des Polizeikraftfahrzeuges und einen am Straßenrand geparkten Mitsubishi im Bereich der Stoßstange und des Vorderrades. Verletzt wurde keine Person. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen betrug ca. 3.000 Euro. Eine Fahndung nach dem geflüchteten Fahrzeug wurde eingeleitet, es wurde später im Bereich Anger-Crottendorf aufgefunden. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Der Halter des Fahrzeuges wurde aufgesucht, aber nicht angetroffen, das Fahrzeug daraufhin sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Landkreis Leipzig

Durchs Fenster eingestiegen …                    

Ort: Grimma, Lausicker Straße
Zeit: 13.06.2016, 18:30 Uhr bis 14.06.2016, 08:00 Uhr

… waren offenbar über Nacht unbekannte Täter in ein Autohaus. Sie hatten ein Fenster aufgehebelt. Den Einbruch hatte der Inhaber morgens bemerkt und darüber die Polizei informiert. Die Einbrecher hatten nach dem Durchsuchen der Büros einen Laptop sowie verschiedene Geräte und Werkzeuge gestohlen. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit einer höheren vierstelligen Summe und der Sachschaden mit einer dreistelligen angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 
Fahrkartenautomat geplündert                      

Ort: Frohburg, Eisenbahnstraße
Zeit: 15.06.2016, 05:30 Uhr

Kurz nach halb sechs hörte die 23-Jährige, die dann auch die Polizei rief, einen lauten Knall und sah eine Rauchwolke aus Richtung Frohburger Bahnhof aufsteigen. Die Gesetzeshüter prüften sofort die Bahnsteige, und in der Tat war der dort aufgestellte Fahrkartenautomat durch Unbekannte zerstört worden. Mit einem explosiven Stoff hatten sie ihn geöffnet und das Bargeld aus der Kassette genommen. Wie hoch der entwendete Geldbetrag ist, konnte bislang nicht abschließend beziffert werden. Doch am Automaten entstand ein Schaden von mindestens 15.000 Euro. Daraufhin sperrten die Polizisten den Tatort und untersuchten diesen kriminaltechnisch. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion eröffnet. (MB)

Werkzeuge und Maschinen entwendet                   

Ort: Wurzen; OT Kühren, Bäckenberg
Zeit: 13.06.2016, 18:00 Uhr - 14.06.2016, 06:00 Uhr

Im Ortsteil Kühren von Wurzen brachen unbekannte Täter in eine Garage und eine Lagerhalle ein und entwendeten verschiedene Werkzeuge und Maschinen, wie Rammen und Verdichtungsgerät, im Wert von ca. 10.000 Euro. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Fahrzeug abgebrannt      

Ort: Schkeuditz, Oststraße 
Zeit: 15.06.2016, 02:00 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde über Notruf durch einen 65-jährigen Hinweisgeber mitgeteilt, dass ein abgestellter Ford Fiesta in Brand geraten ist. Ein Funkstreifenwagen war in kürzester Zeit vor Ort. Das Feuer breitete sich auf dem Dach und am Heck des Fahrzeuges immer mehr aus. Durch die Hitze platzte die Heckscheibe und das Feuer verbreitete sich rasend schnell im Innenraum. Der zum Einsatz gebrachte Feuerlöscher des Funkstreifenwagens konnte gegen die Flammen nicht viel ausrichten. Zwei Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz kamen zum Einsatz. Mittlerweile rollte der Pkw gegen eine Hausmauer. Durch die Flammen wurde ein Mazda in Mitleidenschaft gezogen und ein danebenstehender Altkleidercontainer ebenfalls. Die Kameraden konnten zumindest weitere Schäden verhindern und das Feuer löschen. Der Ford Fiesta war aber bereits  ausgebrannt. Nach Angaben des 37-jährigen Nutzers entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 3.000 Euro. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort gehen die Beamten von Brandstiftung aus. (Vo)

Keine Rente mehr, falls sie nicht sofort zahle! 

Ort: Belgern-Schildau
Zeit: 14.06.2016, gegen 11:00 Uhr

Mit dieser bösartigen Drohung verlangte der Anrufer, der sich als Mitarbeiter einer Leipziger Bank vorstellte, von einer Dame (77) die Zahlung eines vierstelligen Geldbetrages. Dieses Geld sollte die 77-Jährige noch am selben Tag per Western Union - mutmaßlich auf ein thailändisches Konto - überweisen. Grund: Sie habe Schulden aus einem Gewinnspiel. Wenn die Zahlung nicht am selben Tag erfolge, wäre die nächste Rente weg. So versuchte er, die 77-Jährige unter Druck zu setzen und diktierte ihr zudem in die Feder, wie sie im Einzelnen vorzugehen hätte. Als die Dame anmerkte, kein Auto zu besitzen, zeigte sich der „smarte“ Anrufer galant. Er bestellte umgehend ein Taxi, das sie zur Hausbank bringen sollte: gesagt – getan! Als die Dame am Schalter jedoch den verlangten Geldbetrag abheben wollte, zahlte die Mitarbeiterin nicht aus, sondern rief die Polizei. Als die Polizisten an der Bankfiliale eintrafen und die Dame fragten, erklärte sie: Eigentlich hätte sie den vierstelligen Geldbetrag nehmen und auf einer anderen Bank per Western Union einzahlen sollen. Dazu habe ihr der Anrufer eine Buchstabenreihe diktiert, die sie notieren sollte. Am Nachmittag wollte er dann zurückrufen, um zu erforschen, ob alles geklappt hätte.
Der 77-Jährigen wurde daraufhin erklärt, dass sie keine Überweisungen auf einen Anruf hin vornehmen solle. Dann brachten die Polizisten die Dame nach Hause. Tatsächlich schellte gegen 15:00 Uhr erneut das Telefon - der Anrufer vom Vormittag am Apparat. Auch den Polizisten gegenüber log er nun das „Blaue vom Himmel“, doch die erklärten ihm, dass die Masche durchschaut sei und die Ermittlungen wegen Betrug eingeleitet sind. (MB)

Besuch wäre teuer zu stehen gekommen          

Ort: Taucha, Am Graßdorfer Wäldchen
Zeit: 14.06.2016, 10:30 Uhr

Eine liebe Bekannte, so schien es für den ersten Moment, kündigte sich gestern Mittag bei einer 91-Jährigen zu Besuch an. Doch was die Dame während des Anrufes noch nicht ahnte, bestätigte sich wenig später. Es war nicht die liebe Bekannte, sondern eine Frau, die nichts Gutes im Schilde führte. Vorbeikommen wollte sie mit Kuchen und das Beste, sie könne schon in einer Stunde da sein, so die Unbekannte. Dann auch wolle sie ihrer langjährigen Freundin etwas sagen, was nicht fürs Telefon bestimmt sei. Daraufhin wiederholte die 91-Jährige der Anruferin gegenüber die „Einladung“, sie solle erst einmal vorbeikommen. Doch da hakte die Unbekannte nach, eine Bitte wollte sie noch loswerden: Nur 30.000 Euro bräuchte sie von der 91-Jährigen für kurze Zeit. Doch die Dame antwortete sofort, dass sie das Geld nicht habe. Dann legte die Anruferin auf und das Gespräch war beendet - die Absicht, mit Kuchen auf einen Kaffee vorbeizukommen, plötzlich verflogen. Der Dame schwante nun, dass eine Betrügerin am Werk war. Daraufhin erstattete sie Anzeige wegen versuchten Betrug. (MB)

Zusammen waren sie stark! – Dieb gefasst   

Ort: Krostitz
Zeit: 15.06.2016, gegen 04:10 Uhr

Einsatz heute Morgen in einem Krostitzer Mehrfamilienhaus: Anwohner hatten einen Dieb in dem von ihnen bewohnten Haus, in dessen Keller mehrere Büroräume eingerichtet waren, ertappt und versucht, den Langfinger festzuhalten. Dabei kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung. Als schließlich die Gesetzeshüter ankamen, wurden sie bereits von der Familie - drei Generationen - erwartet. Der Dieb saß an der rechten Giebelseite des Wohnhauses und wartete, von Argusaugen bewacht, auf das, was komme. Nach kurzer Belehrung durch die Polizisten erklärte der Festgehaltene schließlich Folgendes: Er habe zwei Personen in das Haus eindringen sehen und sei nun hinterher gegangen, um die Bewohner zu warnen. Dazu hätte er den an der Hauseingangstür steckenden Schlüssel genutzt. Ganz offensichtlich hatten den die Bewohner versehentlich über Nacht stecken lassen. Der Familienvater (61) erklärte indes, dass seine Familie durch ungewöhnliches Getöse geweckt wurde und demnach der Ursache auf den Grund gegangen sei. Dabei habe er den Eindringling in einer der oberen Etagen mit Rucksack und Taschenlampe entdeckt, der bei seinem Anblick sofort zu verschwinden versuchte. Daraufhin sei er dem Unbekannten gefolgt und habe versucht ihn festzuhalten. So kam es vor dem Haus zu einem Handgemenge, bei dem er sich zwar verletzte, den Eindringling aber dingfest machen konnte. Weiterhin erzählte der 61-Jährige, dass währenddessen zwei weitere Unbekannte aus dem Keller hervor stürmten und in Richtung Oststraße „türmten“. Beide trugen Kapuzenpullover, die Kapuzen über den Kopf gezogen und lange Hosen. Einer hatte wahrscheinlich einen Rucksack auf dem Rücken, so der 61-Jährige. Zur Statur könne er nur sagen, dass beide normal gebaut waren, wobei einer etwas größer als der andere war – schätzungsweise 170 cm und 180 cm groß. Oberhalb der Kellertreppe fand er dann seine Laptoptasche und einen Koffer. Beides hatten die Diebe mutmaßlich zum Abtransport aus seinem Keller bereitgestellt.
Daraufhin dokumentierten die Polizisten den Tatort, sicherten Spuren und hörten Zeugen als auch den 36-Jährigen. Gegen ihn eröffneten sie ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischem Diebstahl. (MB)

Tabakwaren geklaut                      

Ort: Leipzig; OT Sellerhausen-Stünz, Püchauer Straße
Zeit: 14.06.2016, 03:10 Uhr
 
Die optische Alarmanlage eines Einkaufsmarktes ließen Anwohner in der Püchauer Straße in Sellerhausen in der Nacht zum Mittwoch nicht mehr schlafen. Sie riefen die Polizei. Am Markt stellten die Polizisten fest, dass die Schiebetür am Eingang aufgebrochen war. Nach erstem Überblick fehlten von den Kassen Tabakwaren im mittleren dreistelligen Bereich. Ob die Diebe an ihrer Beute lange Freude haben werden, bleibt fraglich: Rauchen schadet ja bekanntlich der Gesundheit. Die Polizei ermittelt. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Auto gegen Straßenbahn             

Ort: Leipzig-Gohlis, Landsberger Straße/Viertelsweg
Zeit: 14.06.2016, gegen 17:30 Uhr

Der Fahrer (58) eines Mercedes befuhr die Landsberger Straße stadtauswärts. An der Kreuzung Viertelsweg standen bei „Rot“ ein VW Passat (Fahrerin: 23) und ein VW Golf (Fahrer: 42). Beim Versuch, auf der Landsberger Straße in Höhe Grundstück Nr. 56 zu wenden, übersah der Mercedesfahrer eine stadteinwärts fahrende Straßenbahn (Fahrer: 30) und stieß mit dieser zusammen. Aufgrund des Aufpralls schleuderte er zurück auf die Straße, prallte gegen den stehenden Passat, wobei dieser gegen den stehenden VW Golf und einen geparkten VW Golf geschoben wurde. Der Passat wurde zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Dabei erlitt die junge Fahrerin Verletzungen, die eine ambulante Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich machten. Die Beifahrerin (39) im Golf erlitt ebenfalls leichte Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An allen Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 18.000 Euro. Gegen den 58-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Klassisch: Vorfahrtsfehler!                        

Ort: Leipzig; OT Thekla, Dingolfinger Straße/Am Schenkberg
Zeit: 14.06.2016, 13:50 Uhr

Als ein BMW-Fahrer (48) von der Straße Am Schanzberg nach links in die Dingolfinger Straße einbiegen wollte, beachtete er den entgegenkommenden VW Golf nicht. Dessen Fahrer (21) fuhr auf der Dingolfinger Straße und hatte die Absicht, dem Straßenverlauf geradeaus, in Richtung Am Schanzberg zu folgen. So kam es im Einmündungsbereich zur Kollision, bei der sich beide Fahrer und die Beifahrerin (21) im Golf leicht verletzten. Nachdem die Prellungen in einem nahegelegenen Krankenhaus ambulant behandelt wurden, konnten die drei ihrer Wege gehen. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. (MB)

Kollision Fahrradfahrer/Kind           

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße 
Zeit: 14.06.2016, 17:05 Uhr

Ein 25-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Gehweg. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 6-jährigen Jungen, welcher gerade diesen Gehweg querte. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer. Das Kind verletzte sich leicht und wurde von den herbeigerufenen Rettungskräften vor Ort ambulant behandelt und konnte anschließend aus der medizinischen Betreuung entlassen werden. Der Radfahrer blieb unverletzt. Das Rad wurde nicht beschädigt. (Vo) 
 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand