1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrecher versteckte sich im Gebüsch - Festnahme

Medieninformation: 365/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.06.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Einbrecher versteckte sich im Gebüsch - Festnahme

Zeit:     22.06.2016, gegen 03.10 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Dresdner Polizeibeamte konnten dank eines Zeugenhinweises gestern in den Morgenstunden einen Einbrecher kurz nach seiner Tat stellen.

Ein 50-Jähriger hatte zur frühen Stunde einen Mann mit gefüllten Taschen aus einem Fachgeschäft an der St. Petersburger Straße kommen und mit einem Fahrrad flüchten sehen. Er informierte sofort die Polizei und gab den Beamten neben der Fluchtrichtung auch eine gute Personenbeschreibung mit auf den Weg.

Einer Streifenwagenbesatzung war just in der Fluchtrichtung ein Radfahrer aufgefallen. Am Dr.-Külz-Ring, in Höhe der Seestraße, sahen die Beamten, dass der Mann während der Fahrt mehrere Taschen wegwarf. Da auch die Personenbeschreibung des Einbrechers auf den Mann passte, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. In Höhe Schulgasse kam der Radfahrer zu Fall und flüchtete nun zu Fuß weiter in Richtung Kreuzkirche. Der Versuch, sich vor den Beamten zu verstecken schlug fehl. Der 35-Jährige lag in einem Gebüsch, neben ihm eine weitere Tasche. Beim Blick in diese fanden die Beamten diverse Gegenstände, die aus dem Fachgeschäft stammten. Der
35-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Auch die auf der Flucht weggeworfenen Taschen konnten die Polizisten sicherstellen. Auch in diesen befand sich weiteres Diebesgut. Letztlich listeten die Beamten 58 DVDs, verschiedene Unterwäsche und Spielzeuge im Gesamtwert von rund 3.300 Euro auf.

Doch damit nicht genug. Bei der Überprüfung des Fahrrades, mit dem der Mann unterwegs war, stellte sich heraus, dass es in Fahndung stand. Es war Mitte Juni aus einem Keller an der Braunsdorfer Straße gestohlen worden.

Der 35-jährige Dresdner wird sich nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten müssen. (ju)


Drogen sichergestellt

Zeit:     22.06.2016
Ort:      Dresden-Gorbitz

Gestern durchsuchten Beamte der Dresdner Polizei die Wohnung eines
28-Jährigen am Tanneberger Weg. Der aus Marokko stammende Mann war bei einer Kontrolle am Wiener Platz aufgefallen. Damals hatte er dort Drogen verkauft.

Im Zuge des gegen ihn eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wurde auch ein Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung erwirkt. In den Räumen fanden die Polizisten ca. 107 Gramm Haschisch. Die Ermittlungen gegen den 28-Jährigen dauern an. (ml)

Renitenter Ladendieb gestellt

Zeit:     22.06.2016, 16.30 Uhr
Ort:      Dresden-Rähnitz

Die Dresdner Polizei ermittelt seit gestern Nachmittag gegen einen 20-Jährigen wegen räuberischen Diebstahls.

Mitarbeitern eines Baumarktes an der Rähnitzer Allee waren zwei junge Männer aufgefallen, die offenbar mehrere Farbspraydosen in ihre Rucksäcke steckten. Als das Duo den Kassenbereich ohne zu bezahlen verließ, sprachen die Mitarbeiter die Männer an. Die mutmaßlichen Diebe reagierten nicht. Als die Mitarbeiter versuchten sie festzuhalten, schubste der 20-Jährige einen der Mitarbeiter (45) und versucht ihn zu schlagen. Der 45-Jährige konnte ausweichen, den 20-Jährigen letztlich festhalten und im Anschluss der Polizei übergeben. Sein Komplize war entkommen.

Im Rucksack des 20-jährigen Dresdners fanden sich neben sieben Farbspraydosen auch ein Bolzenschneider sowie eine kleine Bohrmaschine im Gesamtwert von rund 165 Euro. (ju)

Opel in Brand gesetzt, BMW beschädigt - Zeugenaufruf

Zeit:     22.06.2016, gegen 02.55 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Neustadt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in einem Innenhof am Neustädter Markt einen Opel Astra in Brand gesetzt. Der Kombi brannte fast vollständig aus. Zudem griff das Feuer auf einen daneben stehenden BMW über, an dem ebenfalls erheblicher Schaden entstand. Zur Höhe des Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Der Opel wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.

Zeugen, die in der vergangenen Nacht Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Unfallfahrer flüchtete zu Fuß – Zeugenaufruf

Zeit:     21.06.2016, 18.40 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der Könneritzstraße ereignete. Der verursachende Motorradfahrer verließ unerlaubt zu Fuß den Unfallort.

Die Fahrerin (26) eines Opel Corsa befuhr die Könneritzstraße in Richtung Marienbrücke und wollte nach rechts in die Maxstraße abbiegen. Als sie sich vergewissert, dass kein Radfahrer kommt, sah sie hinter sich ein Motorrad. Der Fahrer hatte die Kontrolle verloren, war gestürzt und rutscht letztlich in den Corsa. Nach einem kurzen Gespräch mit der 26-Jährigen verließ der Motorradfahrer unerlaubt den Unfallort. Er hatte sich beim Sturz mutmaßlich leichte Verletzungen zugezogen. Die Opelfahrerin blieb unverletzt. An ihrem Fahrzeug war ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstanden. Die rote Honda CB 500 FA blieb am Ort zurück.

Der Motorradfahrer wurde als etwas 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von schlanker, sportlicher Statur beschrieben. Er trug eine schwarze Textil-Motorradjacke, schwarze Hosen sowie einen dunklen Helm mit dunklem Visier.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass das Krad am Sonntagnachmittag (19.06.2016) an der Johann-Meyer-Straße abgestellt und zwischenzeitlich gestohlen worden war.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum Motorradfahrer oder dessen weiteren Fluchtweg machen können, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

Landkreis Meißen

Verkehrsunfall  - zwei Verletzte

Zeit:     23.06.2016, 08.30 Uhr
Ort:      Großenhain, OT Folbern

Heute Vormittag kam es auf der B 98 zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten.

Der Fahrer (65) eines Mazda 3 war auf der B 98 in Richtung Großenhain unterwegs. Als er nach links in Richtung Folbern abbiegen wollte, stieß er mit einem entgegenkommenden Peugeot 207 (Fahrer 44) zusammen. Durch den Aufprall wurden jeweils die Beifahrerinnen (34, 63) leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 14.000 Euro. (ml)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Tresor gestohlen

Zeit:     22.06.2016, 02.00 Uhr bis 05.20 Uhr
Ort:      Heidenau

In der Nacht zum Mittwoch brachen Unbekannte in ein Hotel an der Dresdner Straße ein. Die Täter hebelten ein Fenster des Gebäudes auf und stahlen aus dem Inneren einen Tresor mit rund 800 Euro Bargeld. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. (ml)

BMW-Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln gestoppt

Zeit:     23.06.2016, 00.45 Uhr
Ort:      Freital, OT Deuben

Beamte des Polizeireviers Dippoldiswalde stoppten gestern auf der Döhlener Straße einen BMW und kontrollierten den Fahrer (30). Da die Polizisten den Verdacht hatten, dass der Mann unter Drogeneinfluss steht, führten sie einen Vortest durch. Dieser verlief positiv auf Cannabis und Amphetamine. Zudem fanden die Beamten im Fond des Wagens Konsumutensilien sowie eine kleine Menge Marihuana. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme, stellten die Betäubungsmittel sicher und fertigten entsprechende Anzeigen. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281