1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Von Lautsprecherdieben und Fahrradräubern/ Paketzusteller beraubt/ Mittagessen vergessen

Verantwortlich: Alexander Bertram, Birgit Höhn, Maria Braunsdorf
Stand: 23.06.2016, 4:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Von Lautsprecherdieben und Fahrradräubern     

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Karl-Liebknecht-Straße/ Hardenbergstraße
Zeit: 22.06.2016 22:00
 
Eigentlich wollten zwei 17-Jährige nur den Abend genießen, als sie bei Musik aus einer Bluetooth- Box in der Karl-Liebknecht-Straße in Höhe des Kant-Gymnasiums saßen. Gegen 22:00 Uhr wurden sie durch einen Unbekannten angesprochen. Dieser fragte nach Zigarettenpapier. Als ihm dieses bereitwillig hingehalten wurde, griff er nicht danach, sondern nach dem Lautsprecher und rannte damit weg. Erst dann bemerkten die beiden, dass der Dieb noch drei Begleiter bei sich hatte. Von denen wurden zwei gleich aggressiv und verlangten die Herausgabe ihrer Fahrräder. Diese gaben beide nicht her, sondern riefen eine andere Gruppe um Hilfe, die in der Nähe lagerte. Die drei ergriffen daraufhin die Flucht, wurden kurz von den Alarmierten verfolgt, jedoch ohne Erfolg. Sie riefen die Polizei. Die ermittelt nun wegen versuchten Raub und Diebstahl.
Die Unbekannten konnten wie folgt beschrieben werden:

1. Person - der Box-Dieb:
ca. 170 cm groß, schwarze Hautfarbe, muskulöse Statur, 19 Jahre, Sportklamotten

2. Person: ca. 180 cm groß, arabischer Typ, korpulent, schwarzer Dreitagebart, ca. 20-30 Jahre alt, Basecap mit nach hinten gedrehtem Schild, kurze Jogginghose, ärmelloses Shirt

3. Person: kleiner als die anderen, helle Hautfarbe, osteuropäisches Erscheinungsbild, ca. 20 Jahre, muskulös, kantiges Gesicht, kurze Hose, freier Oberkörper, roter Rucksack auf dem Rücken

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (Ber)


Entblößer am Kinderspielplatz         

Ort: Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Grüne Gasse/ Bernhardtstraße
Zeit: 22.06.2016, 15:00 Uhr - 22.06.2016, 16:58 Uhr

Am Nachmittag meldeten aufgebrachte Eltern einen Mann der Polizei, der am Spielplatz mit heruntergelassener Hose herumlief und sich den anwesenden Kindern und Eltern präsentierte. Erst als die wütenden Eltern demonstrativ die Polizei riefen entfernte sich der Mann. Er wurde aber dann in der Nähe des Spielplatzes gestellt. Der 28–jährige Obdachlose wirkte stark orientierungslos und war aggressiv. Er wurde zur medizinischen Behandlung in das Klinikum Altscherbitz gebracht. Nun muss er sich wegen exhibitionistischer Handlungen vor Kindern verantworten. (Ber)

Paketzusteller beraubt                     

Ort: Leipzig; OT Heiterblick, Hermelinplatz
Zeit: 22.06.2016, 15:25 Uhr

Wieder geriet ein Paketzusteller (36) ins Visier von Räubern. Der 36-Jährige, der im Laufe des Tages schon einige Pakete ausgeliefert hatte und nun dieses EINE per Nachnahme dem am Hermelinplatz wohnenden Empfänger zustellen wollte, wurde von zwei Unbekannten überfallen. Was war geschehen? Der Bote war also an der Empfängeradresse aus dem Lieferauto ausgestiegen, und lief mit Paket sowie Quittung unterm Arm zum Hauseingang. Währenddessen hatte er schon den Mann bemerkt, der neben dem Hauseingang saß und beim Einparken aufstand, um in seine Richtung zu gehen. Misstrauisch geworden,  ging nun der 36-Jährige auf den Hauseingang zu und versuchte ausreichend Abstand zum Unbekannten zu wahren, der bereits nach dem Paket fragte. So erklärte der Paketzusteller, dass er erst seinen Ausweis und den Nachnahmebetrag in Höhe von ca. 3.700 Euro sehen wolle, bevor das Paket die Hände wechseln würde. Der Unbekannte versuchte indes die Distanz zu verkürzen und wiederholte immer wieder aufgeregt sein Verlangen, dass Paket sehen zu wollen. Dann plötzlich umklammerte er den Boten und schüttelte ihn hin und her - das Paket sollte so endlich aus den Armen des 36-Jährigen fallen. Dieser wiederum versuchte sich aus dem Griff zu befreien, stieß dabei mit dem Ellenbogen. Daraufhin ließ der Unbekannte kurz ab, stürzt sich aber jeden Moment später wieder mit geballten Fäusten auf ihn. Schlug mit hartem Schlägen gegen das Paket, so dass dieses zu Boden fiel. Der 36-Jährige versuchte sich zwar noch in den Weg zu stellen, wurde aber von einem zweiten Unbekannten behindert, der hinzu gekommen war. Diesen kurzen Moment nutzte der Schläger, schlüpfte an dem Boten vorbei und schnappte sich das Paket. Dann rannte er Richtung Straßenbahnwendeschleife. Der 36-Jährige hinterher. Er sah noch die Fersen des Flüchtenden, doch im Wohngebiet Heiterblickallee/Otterstraße verlor sich dessen Spur. So ließ der 36-Jährige die Polizei rufen und beschrieb den Gesetzeshütern gegenüber beide Täter folgendermaßen:

1. Täter

• 14 - 18 Jahre alt,
• ca. 170 cm groß,
• kräftige Statur, sehr muskulös,
• südländischer Typ,
• sprach gebrochenes deutsch
• schwarze, strubbelige Haare, ca. 3 - 4 cm lang
• trug rote Marken-Turnschuhe, eine graue knielange Hose (ähnlich einer Baggyhose mit Taschen an der Seite), eine schwarze Sportjacke, ein rotes Basecap mit weiß abgesetztem "NY"- Emblem und weißen Ziernähten

2. Täter

• 18 - 30 Jahre alt,
• ca. 198 cm groß,
• sehr kräftig und muskulös,
• trug eng anliegendes, blau-oranges Muskelshirt, quer-gestreift und orange, helle  Jeanshose
• Ohrring ("blingbling"-Stecker ) im linken Ohr
• sehr kurz rasierte dunkle Haare (im Millimeterbereich)

Zeugen sagten später noch aus, dass beide Männer vor Eintreffen des Paketzustellers auf der Treppe neben dem Hauseingang gewartet hätten. Nun ermittelt die Polizei wegen Raubes.

Wer hat an dem Tattag den Mann, auf den die Beschreibung passt, samt Paket im Wohnviertel Heiterblickallee gesehen und Angaben zu seiner Fluchtrichtung machen? Wer kennt die beschriebenen Männer und weiß, wo sie sich derzeit aufhalten?

Zeugen melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666. (MB)


Mann nach Hundeattacke schwer verletzt      

Ort: Leipzig; OT Thekla, Kiebitzstraße
Zeit: 22.06.2016, 10:50 Uhr

Auf ihrem Spaziergang, am westlichen Ufer des Sees – im Volksmund auch als Bagger bekannt – wurde ein Pärchen  (m: 80; w: 78) ganz plötzlich von drei nicht angeleinten Hunden attackiert. Die großen Boxermischlinge mit einer Schulterhöhe von ca. 55 cm – so Zeugen - stürzten sich auf den 80-Jährigen und rissen ihn zu Boden. Dann bissen sie immer wieder zu. Diese Attacke konnte erst der herbeigeeilte Hundehalter (34) gemeinsam mit zwei weiteren Passanten beenden, die gemeinsam die aggressiven Vierbeiner vom älteren Herrn weg zogen. Mit zahlreichen Bisswunden an Kopf, Arm und beiden Unterschenkeln kam der 80-Jährige zur stationären Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus. Die Unterarme der Ehefrau, die sich gegen den Angriff wehrte und dadurch Schwellungen erlitt, mussten ambulant behandelt werden. Gegen den Hundehalter wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (MB)

 
Landkreis Nordsachsen

Vorsicht! – Trickdieb unterwegs             

Ort: Torgau
Zeit: 22.06.2016, 15:30 Uhr

Nachmittags klingelte es an der Wohnungstür eines 81-Jährigen. Gewarnt vor den Gefahren fragte er über die Wechselsprechanlage, was das Begehr des Besuchers sei. „Kabelinstandsetzung“, so der Unbekannte. Daraufhin ließ der ältere Herr den vermeintlichen Techniker ins Haus, der nun weiterhin erzählte, die Sendequalität im Haus prüfen zu müssen. Daraufhin stand er kurze Zeit später in der Wohnung. Er ließ sich die Kabelanschlüsse zeigen und verlangte einen Kontoauszug, der die Überweisung monatlicher Gebühren belegte. Der 81-Jährige holte letztlich eine Geldkassette in der er die Auszüge vermutete und öffnete diese. Wohl aufbewahrt befanden sich darin allerdings Sparbücher und Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages – die Nummer nicht zu finden. Zwischenzeitlich ersann sich der vermeintliche Techniker eine List, wie er den 81-Jährigen aus dem Wohnzimmer in ein anderes locken könnte. Gedacht – getan. So hatte er einen kurzen unbeobachteten Moment und konnte das Geld, welches in der noch offenen Geldkassette auf dem Sofa lag, stehlen. Dann hörte der 81-Jährige ihn nur noch rufen, dass der Techniker in den Keller müsse, um dort die Anschlüsse zu prüfen und ward schon verschwunden.
Der 81-Jährige selbst schaute wenig später im Keller nach, traf aber niemanden an. Da ahnte er, dass er einem Betrüger aufgesessen war. Der Blick in die Kassette schließlich bestätigte seinen Verdacht. Umgehend rief er die Polizei und erstattete Anzeigen wegen Diebstahls. Der Polizei gegenüber beschrieb er den Täter als seriös aussehend:

• ca. 180 cm groß,
• kräftige Gestalt,
• gepflegtes Äußeres,
• einheimischer Dialekt,
• rotes T-Shirt,
• blaue lange Hose,
• Sportschuhe/Turnschuhe,
• dunkles volles, ca. 5 cm langes Haar, 
• trug einen Zettel und Stift in der Hand. (MB)

 

Landkreis Nordsachsen

Mittagessen vergessen                     

Ort: Arzberg, OT Triestewitz
Zeit: 22.06.2016, gegen 13:30 Uhr

Ein vergessener Topf mit Essen löste gestern Mittag einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Im Einsatz waren neben Polizeibeamten elf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Arzberg mit zwei Fahrzeugen. Ein 61-Jähriger hatte sich Mittagessen zubereitet, dann jedoch den Topf auf dem Elektroherd vergessen. Der Topf geriet in Brand, ebenso der Herd und es entstand eine starke Rauchentwicklung. Der Wohnungsinhaber erlitt eine Rauchgasintoxikation und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Nachbarin hatte Feuerwehr und Polizei alarmiert. Gegen den 61-Jährigen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (Hö)
 
Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gestohlenes Fahrzeug verfolgt - Zeugen gesucht           

Ort: Plaußiger Straße, Zweenfurter Straße, Karl-Herting-Straße, Cunnersdorfer  Straße, Geithainer Straße, Watzdorfstraße, Wurzner Straße, Riesaer Straße,  Permoser Straße
Zeit: 23.06.2016, 14:00 Uhr
 
Am heutigen Nachmittag kam es zu einer Verfolgungsfahrt im Leipziger Osten.  im Bereich. Ein schwarzer Audi hielt trotz mehrfacher deutlicher Aufforderung auf der Plaußiger Straße nicht an. Stattdessen gab der Fahrer Gas und versuchte über die, Zweenfurther Straße, Karl-Herting-Straße, Cunnersdorfer Straße, Geithainer Straße Watzdorfstraße Wurzner Straße, Riesaer Straße zu entkommen. In der Permoser Straße verloren die Beamten das Fahrzeug aus den Augen, fanden es aber kurz danach abgestellt wieder. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Die Eigentümerin des Fahrzeuges war fast gleichzeitig auf dem Polizeistandort in der Eisenbahnstraße erschienen und zeigte an, dass ihr der Fahrzeugschlüssel und das Fahrzeug entwendet wurden.
Die Polizei sucht nun andere Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des Fahrzeugführers gefährdet wurden – z.B. stark bremsen mussten. Auch Zeugen, die den Fahrer wieder erkennen, werden gesucht.
Hinweise zum Sachverhalt oder Fahrer bitte an das Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 -100.

Stadtgebiet Leipzig

Transporter stieß gegen Straßenbahn und Auto        
 
Ort: Leipzig-Zentrum, Käthe-Kollwitz-Straße
Zeit: 22.06.2016, gegen 10:15 Uhr

Die Fahrerin (45) eines Renault Traffic befuhr die Käthe-Kollwitz-Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 60 wechselte sie vom rechten in den linken Fahrstreifen. Dabei beachtete sie jedoch eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 2 (Fahrer: 59) nicht und stieß mit ihr zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls drehte sich der Transporter und stieß mit einem entgegenkommenden Mazda (Fahrerin: 58) zusammen. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Die 45-Jährige hat ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro zu zahlen. (Hö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand