1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ladenbesitzer fehlen zwölf E-Bikes/Verletzte im Treppenhaus/Vandalen unterwegs - Zeugen gesucht!/Gefahren im Internet ...

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 24.06.2016, 3:44 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ladenbesitzer fehlen zwölf E-Bikes   

Ort: Leipzig-Seehausen, Handelsstraße
Zeit: 22.06.2016, 19:00 Uhr bis 23.06.2016, 07:30 Uhr

Unbekannte gelangten nach Aufhebeln der Eingangstür in das Geschäft und hatten es dort auf Elektrofahrräder abgesehen. Sie stahlen ein Dutzend dieser E-Bikes unterschiedlicher Marken im Gesamtwert zwischen 30.000 und 40.000 Euro. Der Inhaber (54) rief nach Feststellen des Einbruchs umgehend die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen.
Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66 66. (Hö)

„Gut getankt“ …      

Ort: Leipzig-Grünau, Kiewer Straße
Zeit: 23.06.2016, 21:50 Uhr

… hatte gestern Abend ein Autofahrer: Er hatte 2,12 Promille intus. Aufgefallen war der 36-Jährige zunächst einer Mitarbeiterin einer Tankstelle, die während des Bezahlens beim Mann  Alkoholgeruch wahrgenommen hatte. Daraufhin informierte sie die Polizei und teilte den Beamten noch mit, dass der Autofahrer mit einem Ford Ranger (Jeep) vorgefahren war. Das auffällige Auto bemerkten dann auch wenig später Polizeibeamte auf der Krakauer Straße. Ein Beamter konnte sich in Erinnerung rufen, dass er den Jeep schon an einer bestimmten Adresse gesehen hatte. Dort angekommen, stand dieser auch da. Die Beamten klingelten an der Wohnungstür des Mannes, der deutliche Ausfallerscheinungen zeigte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde durchgeführt. Die Blutentnahme wurde durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Nun hat sich der 36-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Pkw brannte                     

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Scherlstraße 
Zeit: 24.06.2016, 02:50 Uhr 

Unbekannter Täter setzte auf bisher unbekannte Art und Weise einen geparkten VW Polo in Brand. Das Fahrzeug gehört einer Physiotherapie und wurde durch eine 33-jährgie Nutzerin gefahren. In Folge der großen Hitzeeinwirkung wurden zwei daneben stehende Fahrzeuge (Audi und Mercedes) in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)

Nächtlicher Fahrschulbesuch                 

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Arthur-Hoffmann-Straße
Zeit: 22.06.2016, 18:30 Uhr - 23.06.2016, 14:30 Uhr

Wer will nicht zur Fahrschule? Dachte sich wohl ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch. Sogleich suchte er eine Fahrschule in der Arthur-Hoffmann-Straße auf. Allerdings nicht, um Verkehrsregeln zu büffeln, sondern eher um Gegenstände zu entwenden, die irgendwie einen Wert haben könnten. Fündig wurde er an der Technik, die zum Unterrichten installiert war. Er nahm einen Beamer im vierstelligen Wert mit. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Verletzte im Treppenhaus                

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Schulzeweg
Zeit: 23.06.2016, 22:00 Uhr

Lautes Poltern im Treppenhaus und Schmerzensschreie ließen Anwohner im   Schulzeweg aufhorchen. Sie fanden eine Nachbarin verletzt und orientierungslos vor deren Wohnungstür. Da alles blutverschmiert war, riefen sie nicht nur einen Krankenwagen, sondern auch die Polizei. Den hinzugerufenen Polizisten und Rettungskräften war nicht ersichtlich, ob das Blut allein von der aufgefundenen Frau war. Möglicherweise  war noch eine andere verletzte Person in der Wohnung. Sie entschlossen sich nachzusehen. In der Wohnung fanden sie keine weitere Person, dafür aber mehrere Cliptütchen mit Cannabis und eine Schreckschusswaffe, nach der gefahndet wurde. Die 27–Jährige wurde zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Sie muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz verantworten. (Ber)

Hanfpflanzen im Fenster            

Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Gießerstraße
Zeit: 24.06.2016, 00:30 Uhr

So manche Zimmerpflanze hält man sich zur Zier. Die Pflanzen, die die Beamten aber in einem Fenster in der Gießerstraße entdeckten, waren aber keine Zierpflanzen. Deutlich erkennbar hatte der Bewohner einer Wohngemeinschaft Hanfpflanzen im Fenster stehen. Also klingelten die Polizisten und fragten mal nach. Bei den Pflanzen handelte es sich tatsächlich um Hanfpflanzen. Insgesamt acht Stück kassierten die Beamten gleich ein. Der 29-jährige Eigentümer muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Ber)

Landkreis Leipzig

Einbrecher waren auf Bares aus                   

Ort: Markkleeberg, Städtelner Straße
Zeit: 22.06.2016, 20:00 Uhr bis 23.06.2016, 07:15 Uhr

Nach Aufbrechen einer Tür drangen unbekannte Täter in einen Friseursalon ein. Sie durchwühlten alle Schränke und Behältnisse. Als sie auf eine Geldkassette stießen, öffneten sie diese gewaltsam und stahlen daraus eine dreistellige Summe im unteren Bereich. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Geldkassette mitgenommen                    

Ort: Grimma, Beiersdorfer Straße
Zeit: 22.06.2016, 17:30 Uhr bis 23.06.2016, 07:30 Uhr

Mit einem Stein zerschlug ein Unbekannter eine Fensterscheibe zu einer Arztpraxis und stieg ein. Nach dem Durchsuchen aller Räumlichkeiten stahl er eine Kassette mit einer niedrigen zweistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Den Einbruch festgestellt hatte eine Mitarbeiterin (31) und die Polizei gerufen. Anzeige erstattete dann die Inhaberin (52). Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)
 
Vandalen unterwegs - Zeugen gesucht!  
         
Ort: Parthenstein, OT Großsteinberg, Großsteinberger Straße 
Zeit: 18.06.2016, 02:55 Uhr 

Durch bisher unbekannte Täter wurden entlang der S 49  zwischen Großsteinberg und Großsteinberg am See mehrere Leitpfosten sowie die Scheiben und Plastikabdeckungen der Lichtzeichenanlage im Kreuzungsbereich in Richtung Naunhof/Pomßen beschädigt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Täter zu Fuß unterwegs waren. Beeinträchtigungen für den öffentlichen Straßenverkehr entstanden nicht, da die Lichtzeichenanlage trotz der Beschädigungen funktionsfähig war.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Baustellenrandalierer – Zeugen gesucht                           

Ort: 04539 Groitzsch, Graf – Wiprecht – Straße
Zeit: 02.06.2016, 16:30 Uhr bis 03.06.2016, 07:30 Uhr
 
Am 02.06.2016 gegen 16:30 Uhr verließen die Bauarbeiter die Baustelle „Marienbrücke“ in der Graf–Wiprecht–Straße in Groitzsch. Als sie am Folgetag gegen 07:30 Uhr wieder zur Baustelle kamen, sahen sie, das vom Aufenthaltscontainer und mehreren Baufahrzeugen die Scheiben eingeschlagen waren. Offenbar hatte dort jemand seiner Zerstörungswut freien Lauf gelassen.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die eine oder mehrere Personen auf der Baustelle gesehen haben. Hinweise bitte an das Polizeirevier Borna unter der Telefonnummer 03433-2440. (Ber)

Schmuck und Bargeld aus Einfamilienhaus entwendet      

Ort: Markkleeberg
Zeit: 23.06.2016, 09:00 Uhr - 18:20 Uhr

Am Donnerstagabend musste die Eigentümerin eines Einfamilienhauses in Markkleeberg einen Einbruch feststellen. Als sie bemerkte, dass die Hauseingangstür nicht verschlossen war, dachte sie sich zuerst nichts weiter; vielleicht hatte ein anderes Familienmitglied vergessen abzuschließen. Dann sah sie aber offene Schubladen und Schranktüren im ganzen Haus. Wahrscheinlich hatten Einbrecher alles durchwühlt. Zuvor hatten sie offenbar die Haustür aufgehebelt, diese dabei aber nicht zerstört, so dass sie wieder zugezogen werden konnte. Aus dem Haus fehlten ein dreistelliger Bargeldbetrag und Schmuck im mittleren vierstelligen Wert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in ein Büro                              

Ort: Liebschützberg, OT Kleinragewitz 
Zeit: 22.06.2016, 21:00 Uhr  23.06.2016, 05:45 Uhr

Unbekannte Täter warfen mit einem Stein eine Plexiglasscheibe vom Garagenrolltor einer Firma ein und gelangen somit in die Räumlichkeiten. In zwei Büros wurden sämtliche Behältnisse und Schränke durchsucht. Entwendet wurde eine Geldkassette. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen unteren zweistelligen Bargeldbetrag. Der Sachschaden liegt bei ca. 800 Euro. (Vo)  
 
Einbruch in eine Kindertagesstätte  

Ort: Bad-Düben, Postweg 
Zeit: 22.06.2016, 18:00 Uhr – 23.06.2016, 05:55 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem er ein Fenster aufhebelte. Im Objekt wurden weitere Türen gewaltsam geöffnet und anschließend die Räumlichkeiten durchsucht. Es handelte sich hier um angemietete Räume der Arbeiterwohlfahrt. Ein Tresor wurde aufgehebelt. Ob Gegenstände oder Bargeld entwendet wurden, ist jetzt noch Gegenstand der geführten Ermittlungen. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Vo)

Wieder Audi weg                       

Ort: Schkeuditz; OT Kursdorf, Terminalring
Zeit: 16.06.2016, 03:00 Uhr - 23.06.2016, 13:00 Uhr

Erneut musste ein Audi-Eigentümer am Flughafen feststellen, dass dieser während einer einwöchigen Abwesenheit gestohlen wurde. Dieses Mal handelte es sich um einen Audi A5 im fünfstelligen Wert. (Ber)

Gerste in Flammen                      

Ort: Beilrode; OT Rosenfeld
Zeit: 23.06.2016, 16:15 Uhr – 18:00 Uhr

Noch ist nicht ganz klar, wie die Gerste auf dem Feld neben dem Betonweg in Brand geriet. Gestern Nachmittag jedenfalls mussten die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften ausrücken, um die Flammen auf einer Fläche von 150 m x 150 m zu löschen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst …   

Ort: Leipzig-Zentrum, Dresdner Straße/Klasingstraße
Zeit: 23.06.2016, gegen 09:00 Uhr

… hatte Donnerstagvormittag die Fahrerin (53) eines Ford Fiesta. Die Frau befuhr die Klasingstraße und bog, ohne auf eine Fahrradfahrerin (25) zu achten, nach links auf die Dresdner Straße ab. Sie stieß mit der Radfahrerin zusammen. Diese stürzte, verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. An Auto und Rad entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Gegen die 53-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)
 
Übersehen….       

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Pfaffendorfer Straße 
Zeit: 23.06.2016, 11:53 Uhr

… hat ein 29-jähriger Fahrer eines LKW Renault, der in stadtauswärtige Richtung fuhr und dann nach rechts in die Humboldtstraße einbiegen wollte, eine 51-jährige Radfahrerin. Durch den Zusammenprall kam die 51-Jährige zu Fall. Polizei und Rettungswesen waren schnell vor Ort. Die 51-Jährige wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus mitgenommen und dort ambulant behandelt.  Der Schaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. (Vo)
 
Verkehrsunfall? – Zeugen gesucht     

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße 
Zeit: 31.03. 2016, 23:55 Uhr

Der vorliegende Sachverhalt gibt den ermittelnden Beamten immer noch Rätsel auf. Trotz intensiver Ermittlungen in allen Richtungen konnte noch kein „Licht“ ins Dunkel gebracht werden. Was war geschehen?  Der 30-jährige Geschädigte  hatte an diesem Abend bis 22:30 Uhr gearbeitet. Anschließend ist er, nach seinen  Aussagen, von seiner Arbeitsstelle, einem Einkaufsmarkt im Leipziger-Westen, mit dem Fahrrad in Richtung Zentrum-Nord gefahren. Er ist sich sicher, dass er durch die Stadt gefahren ist. Dann kann er sich an nichts mehr erinnern. Fakt ist, dass er auf den Kopfsteinpflaster wieder aufwachte und  schwere Verletzungen am Kopf aufwies. Mit seinem Handy rief er noch die Rettungsleitstelle. Die Mitarbeiter des Rettungswesens fanden den 30-jährigen auf der Eutritzscher Straße/Theresienstraße in unmittelbarer Nähe eines Discoclubs. Der Geschädigte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt. Nach den ersten Ermittlungen wurde weiterhin bekannt, dass er seinen linken Sportschuh vermisst und sein Fahrrad. Trotz intensiver Suche von mehreren Streifenwagenbesatzungen konnten diese Gegenstände nicht wieder aufgefunden werden. Ermittlungen wurden auch in  Richtung einer Raubstraftat geführt. Diese konnten jedoch nicht erhärtet werden, da der Geschädigte alle persönlichen und wertintensiven Gegenstände noch bei sich hatte. Nach den Auswertungen der medizinischen Untersuchungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass der 30-Jährige auf der Straße im Bereich Eutritzscher Straße/Theresienstraße angefahren wurde. Deshalb sucht die Verkehrspolizei jetzt dringend Zeugen, die zum genannten Sachverhalt Angaben machen können, bzw. die in der Nähe des vermeintlichen Unfallortes Schuhe oder ein schwarzes Trekking-Fahrrad aufgefunden haben. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)
 
Unfälle mit Fahrradfahrern

Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Karl-Heine-Straße/Gießerstraße             
Zeit: 23.06.2016, 07:20 Uhr

Ort: Leipzig; OT Möckern, Slevogtstraße /Hans-Beimler-Straße    
Zeit: 23.06.2016, 19:55 Uhr

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Merseburger Straße/Wielandstraße   
Zeit: 23.06.2016, 08:30 Uhr

Mehr und mehr prägen  Fahrradfahrer das Bild von Leipzigs Straßen. Da passieren die unterschiedlichsten Dinge, wenn sich Radfahrer, Moped- und Autofahrer begegnen.
In der Karl-Heine-Straße beachtete eine 36-jährige Radfahrerin am Mittwochmorgen beim Abbiegen in die Gießerstraße einen entgegenkommenden dreirädrigen Piaggio-Motorroller nicht. Sie und der 48-jährige Dreirad-Fahrer stürzten und verletzten sich leicht. Sie mussten ambulant behandelt werden.
In Möckern reagierte ein Radfahrer am Mittwochabend sehr aggressiv auf einen Autofahrer. Er schlug gegen den rechten Außenspiegel des Audi A 6 und beschimpfte den Fahrer wild. Dann wechselte er auf die andere Fahrzeugseite und schlug noch gegen den linken Spiegel. Ein Grund für das Verhalten war dem Autofahrer nicht ersichtlich. Es entstanden Kratzer an den Spiegeln und der Fahrertür. Außerdem war die Schale des linken Spiegels gebrochen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.
In der Merseburger Straße beachtete am Mittwochmorgen ein Ford C-Max-Fahrer beim Abbiegen in die Wielandstraße den auf dem Radweg fahrenden Radfahrer nicht. Beim Zusammenstoß verletzte sich der 54–jährige Radler und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. (Ber)

Crash auf der Kreuzung                    

Ort: Leipzig; OT Mölkau, Zweinaundorfer Straße/Sommerfelder Straße
Zeit: 23.06.2016, 21:55 Uhr

Auf der Sommerfelder Straße missachtete ein 29-Jähriger das rote Licht der Ampel und fuhr mit seinem Renault Laguna weiter Richtung Innenstadt. Doch just in dem Moment querte ein 5er BMW (Fahrer: 51) die Kreuzung. So kam es zwischen beiden Autos zum Zusammenstoß, wobei der Laguna ins Schleudern geriet, auf eine Wiese schlitterte und noch ein Straßennamensschild und zwei Stromkästen beschädigte. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Doch wurde bekannt, dass der 29-Jährige ohne Fahrerlaubnis, dafür aber mit falschen amtlichen Kennzeichen unterwegs war. Außerdem bestand für das Fahrzeug keine Pflichtversicherung. Nun ermittelt die Polizei wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (MB)

Landkreis Leipzig

Unfall mit drei Leichtverletzten         

Ort: Wurzen, OT Kühren, Hauptstraße
Zeit: 23.06.2016, gegen 13:15 Uhr

Die Fahrerin (32) eines Nissan fuhr auf der Hauptstraße und überholte in Höhe des Grundstücks Nr. 13 (Kreuzung Krautgarten) eine Mopedfahrerin (17), die gerade nach links abbog. Offenbar hatte dies die Autofahrerin nicht beachtet. Sie wich aus, wurde gegen einen Findling gedrückt, kippte um, durchbrach einen Zaun und blieb im Garten liegen. Auch die Mopedfahrerin stürzte. Sie verletzte sich leicht; ebenso die Nissanfahrerin und ihr Beifahrer (20). An den Fahrzeugen sowie dem Zaun entstand Schaden in Höhe von etwa 3.300 Euro. Die 32-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Sonstiges

Gefahren im Internet – Polizei warnt aus aktuellem Anlass!   (MB)
             
„Messenger-Dienste“, wie Whatsapp, Snapchat, Viber oder KIK, sind die neuen Schlagwörter insbesondere unter Kindern und Jugendlichen, die es ihnen erlauben, Text-, Bild- und Tonnachrichten auszutauschen, ohne dafür zahlen zu müssen. Auch das Streamingportal „younow“ ruft große Begeisterung bei den Kids und Teens hervor. Hier können sie sich live präsentieren und jeder kann sie dabei beobachten, bewerten und mit ihnen in Kontakt treten.

Doch genau darin lauern auch große Gefahren. Durch leichtsinnigen und unbedarften Umgang können diese App‘s und Portale zum Risiko werden. Oft geben Kinder und Jugendliche ihre Mobilfunknummer, Adressdaten, Fotos oder auch ihren Chatnamen im Internet bekannt, um so schneller neue Bekanntschaften zu machen. Nicht selten stehen jedoch hinter dem vermeintlichen Adressanten dieser Informationen andere Personen, als erwartet. Nicht selten geben sich erwachsene Personen als Kinder bzw. Jugendliche aus. Dann finden unter anderem auch (Nackt-)Fotos ihren Weg auf zwielichtige Internetseiten oder werden dazu eingesetzt, um die Kids und Teens zu weiteren, u. a. auch sexuellen Handlungen zu nötigen.

So wurde am 21.06.2016 in Leipzig ein Fall bekannt, bei dem eine 12-Jährige über ein Live-Streaming-Portal mit einem vermeintlich 14-Jährigen in Kontakt trat und diesem auf Bitten ihre persönlichen Daten und ein Bild von sich zusendete. Dieser veränderte dann das Bild in kompromittierender Weise und sendete es dem Mädchen mit der Forderung zurück, ihm mehr von ihr im Live-Stream zu zeigen. In diesem Moment bekam sie Angst und vertraute sich der Polizei an. Diese ermittelt nun wegen Nötigung.

Nach Aussagen einer aktuellen Studie der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) zur Handy- und mobilen Internetnutzung haben bereits 27 Prozent der Kinder und Jugendlichen Erfahrungen mit dem Zusenden von fremden bzw. unerwünschten Nachrichten gemacht. Außerdem ist zu beobachten, dass diese Apps und Portale von Nutzern auch dazu verwendet werden, um Mitmenschen durch „Cyber-Mobbing“ gezielt zu diffamieren, belästigen, bedrängen und nötigen. Dabei sind Beleidigungen, Verleumdungen oder üble Nachrede im Netz ebenso strafbare Handlungen wie in der realen Lebenswelt.
Aus aktuellem Anlass möchte daher die Leipziger Polizei noch einmal vor diesen Kontaktrisiken warnen und Eltern sensibilisieren und empfiehlt im Umgang mit derartigen Medien:
• Liebe Eltern, Ihr seid in der Verantwortung: Klärt Eure Kinder über die Kontaktrisiken auf und begleitet sie auf dem Weg, mit ihren persönlichen Daten in sozialen Netzwerken sicher, vorsichtig und bewusst umzugehen!
• Liebe Kinder und Jugendliche! Sollte eine unbekannte Person dauerhaft und unaufgefordert versuchen, Kontakt herzustellen, dann blockiert diese und meldet sie dem Netzbetreiber!
• Antwortet niemals auf verdächtige Nachrichten, in denen persönliche Daten wie die Telefonnummer, Fotos, Adressdaten, E-Mailadresse oder der Chatname abgefragt werden!
Wenn die Grenzen einer angemessenen Kommunikationsweise überschritten sind, dann zieht folgende Schritte in Erwägung:
• Sichert die kompromittierenden Nachrichten und Bilder, z.B. per Screen-Shot.
• Schnellstmögliche Anzeige auf jeder Polizeidienststelle!
Weitere Informationen zur Sicherheit bzw. nützliche Hinweise rund um den vernünftigen Umgang mit sozialen Netzwerken und Chatprogrammen sind auch unter folgenden Links zu finden:
 www.klicksafe.de
 www.polizei-beratung.de
 www.jugendschutz.net

Solltet Ihr Euch bei einem Problem jemand Gleichaltrigem anvertrauen wollen, so findet Ihr unter dem Link: https://www.juuuport.de/ - einem Projekt von Jugendlichen für Jugendliche - Hilfe und Unterstützung.

Weitere Präventionsangebote werden insbesondere auch unter folgenden Links angeboten:
https://www.slm-online.de/
www.medienblau.de
https://www.polizei.sachsen.de/de/16430.htm
http://www.mpz-leipzig.de/ (Für Schulen und Kindergärten)
http://www.medienpaedagogik-sachsen.de/  

Belohnung durch Sport- und Bäderamt ausgelobt

Wie die Polizei bereits am 22. Juni 2016 unter der Überschrift „Kein Kavaliersdelikt“ berichtete, kam es am 03. und 20. Juni 2016 zu Sachbeschädigungen an mehreren Glasscheiben des Hallenbads „Grünauer Welle“. Nun haben der Betreiber, die „Leipziger Sportbäder“, eine Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgelobt, die zu deren Ergreifung führen. Zeugen wenden sich bitte an das zuständige Revier. Weitergehende Fragen zur Auslobung richten Sie bitte an den Betreiber direkt. (MB)


Informationsabende der Polizei Sachsen zum Polizeiberuf in Leipzig, Torgau, Grimma und Delitzsch

Die sächsische Polizei veranstaltet im August mehrere Informationsabende für alle Interessenten am Polizeiberuf. Es handelt sich um eine Informationsveranstaltung rund um den Beruf des Polizisten und die Praktika der sächsischen Polizei. Die Berufsberatung informiert über Einstellungsvoraussetzungen, das Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie die Ausbildung und das Studium bei der Polizei.
Schüler, Eltern und alle mit Interesse am Polizeiberuf sind herzlich eingeladen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Telefon 0341 966-42262 oder per E-Mail an berufsberatung@polizei.sachsen.de erforderlich.
Termine:
• 11.08.2018, 17.00 Uhr, Polizeidirektion Leipzig, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig
• 16.08.2016, 18.00 Uhr, Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau
• 18.08.2016, 18.00 Uhr, Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, 04668 Grimma
• 24.08.2016, 18.00 Uhr Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58, 04509 Delitzsch.

 

Die Berufsberatung der Polizeidirektion Leipzig informiert auch im nächsten Schuljahr

Die Polizei Sachsen sucht nicht nur in den Großstädten des Freistaates potentielle Bewerber, sondern auch in den Landkreisen. Aus diesem Grund bietet die Polizeidirektion Leipzig im Berufsinformationszentrum Leipzig und in verschiedenen Geschäftsstellen des Berufsinformationszentrums Oschatz Berufsberatungen auch im kommenden Schuljahr an.

Egal, ob zur Wachpolizei, der Ausbildung oder dem Studium bei der Polizei Sachsen - Sie erhalten in diesen Veranstaltungen alle  Informationen zum Berufsbild, den Einstellungsvoraussetzungen sowie viele Tipps zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren.

So finden Veranstaltungen zur Berufsberatung in Borna (jeder 2. Montag/Monat), in Delitzsch (jeder 3. Montag/Monat), in Eilenburg (jeder 3. Dienstag/Monat), in Grimma (jeder 1. Mittwoch/Monat), in Oschatz (jeder 1. Dienstag/Monat) und in Torgau (jeder 1. Donnerstag/Monat) statt.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per Telefon 0341 966-42262 oder per E-Mail an berufsberatung@polizei.sachsen.de erforderlich.

Auch im Berufsinformationszentrum in Leipzig werden  an jedem zweiten Dienstag im Monat Berufsberatungen angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand