1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Medieninformation: 371/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 27.06.2016, 1:00 PM Uhr

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Polizeieinsatz

Gestern führte die Polizeidirektion Dresden einen Polizeieinsatz im Zusammenhang mit dem 116. Deutschen Wandertag in Sebnitz durch. Die Veranstaltung wurde auch vom Bundespräsidenten, Herrn Joachim Gauck sowie dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich besucht.

Am Morgen stellten Beamte an verschiedenen Eisenbahnbrücken vier Plakate fest, die sich gegen den Besuch des Bundespräsidenten richteten. Diese wurden sichergestellt. Eine rechtliche Wertung steht noch aus.

Im Verlauf des Vormittages trafen der Bundespräsident sowie der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen ein. Am Rathaus wurden sie von etwa 50 Personen mit Trillerpfeifen, Buhrufen sowie verschiedenen Sprechchören empfangen. Etwas später hatten sich am Markt ca. 180 Personen unter die Menge gemischt, die ebenfalls lautstark verschiedene Parolen skandierten, die sich gegen den Bundespräsidenten richteten. In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Beleidigung.

Die Einsatzkräfte bildeten für die Besucher eine Gasse auf dem Markt. Dabei stellten sie einen Mann fest, der augenscheinlich mit einem Gegenstand werfen wollte. Der 30-Jährige wurde dingfest gemacht. In diesem Zusammenhang machte sich der Einsatz von Pfefferspray notwendig. Dabei wurde ein Unbeteiligter verletzt, der in den Sprühnebel geriet. Der Geschädigte hat sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet.

Gegen den 30-Jährigen wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes, Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Neben diesem Vorfall leitete die Polizei ein weiteres Strafverfahren wegen Widerstandes ein.

Zudem stellten die Beamten die Personalien von neun Personen fest und sprachen fünf Platzverweise aus.

Rund 60 Beamte waren im Einsatz.


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281