1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mutmaßlicher Räuber nach Hattrick ermittelt

Medieninformation: 361/2016
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 29.06.2016, 10:45 AM Uhr

Chemnitz

 

Stadtzentrum – Mutmaßlicher Räuber nach Hattrick ermittelt

(Ry) Durch intensive Ermittlungen ist es der Chemnitzer Kriminalpolizei gelungen, einen 27-Jährigen zu ermitteln, der drei Raubstraftaten im Frühjahr dieses Jahres im Stadtgebiet verübt haben soll.
Am 5. Februar 2016 war zunächst eine 30-jährige Frau in der City-Bahn auf der Strecke Stollberg-Chemnitz Opfer eines Raubes geworden (siehe Medieninformation Nr. 75 vom 6. Februar 2016). Ein damals unbekannter Täter hatte sich zunächst in die Nähe der Frau begeben. Beim Einfahren der Bahn in eine Haltestelle im Ortsteil Altchemnitz entriss er dem Opfer unter Anwendung von Gewalt ein iPhone und flüchtete.
Zu einer ähnlichen Straftat in einem Nahverkehrsbus kam es am 27. Februar 2016 im Bereich der Zentralhaltestelle. Ein ebenfalls damals unbekannter Täter hatte einer 16-Jährigen beim Einfahren des Busses in den Haltestellenbereich das Handy aus der Tasche gezogen. Als er von einem Zeugen dabei ertappt wurde, erzwang er sich gewaltsam die Flucht (siehe Medieninformation Nr. 119 vom 28. Februar 2016).
Im dritten Fall war der Tatverdächtige am 29. März 2016 in einem Kaufhaus im Stadtzentrum beim Diebstahl von Kosmetikartikeln gestellt worden. Auch dabei hatte der 27-Jährige versucht, durch Anwendung von Gewalt gegenüber einem Kaufhaus-Mitarbeiter zu flüchten. Er konnte jedoch der Polizei übergeben werden.
Durch den Abgleich von bereits vorhandenen Bildern einer Überwachungskamera und dem ständigen Austausch der Ermittler erhärtete sich letztlich der Tatverdacht gegen den 27-Jährigen die ersten beiden Taten betreffend. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnräume fanden Ermittler schließlich das Smartphone, das der 30-jährigen Frau am 5. Februar 2016 geraubt worden war. Der Beschuldigte wurde noch am selben Tag vorläufig festgenommen und befindet sich aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Chemnitz seither in Untersuchungshaft.
Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat bereits Anklage wegen Raub, räuberischen Diebstahls und Körperverletzung erhoben. Die Hauptverhandlung wird voraussichtlich im Juli 2016 stattfinden.

Stadtzentrum – Auseinandersetzung im Stadthallenpark

(Ry) Am Dienstag, gegen 19.35 Uhr, wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung in die Straße der Nationen gerufen. Offenbar waren zuvor drei alkoholisierte Männer (31, 40, 53) und eine Frau (52) in Streit geraten. Anschließend habe der 40-Jährige auf den 31-Jährigen eingeschlagen, der dabei augenscheinlich aber nicht verletzt wurde. Die Ergebnisse der Atemalkoholwerte der Beteiligten lagen zwischen 1,4 und 3,12 Promille. Die Ermittlungen dauern an.

Stadtzentrum – Polizisten mussten mehrere Personen voneinander trennen

(Ry) Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Dienstagabend, gegen 22.30 Uhr, im Bereich Straße der Nationen/Brückenstraße. Dort stellten alarmierte Polizeibeamte mehrere Personen fest, die auf einen 19-Jährigen losgegangen waren. Als die Beamten alle Beteiligten voneinander getrennt hatten und mit der Personalienfeststellung sowie ersten Ermittlungen beschäftigt waren, kam ein 32-Jähriger zum Ort des Geschehens hinzu. Unvermittelt griff er den 19-Jährigen tätlich an. Die Beamten gingen erneut dazwischen. Der 32-Jährige, dessen Atemalkoholwert 1,3 Promille ergab, wurde auf die Dienststelle verbracht, die er nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Der 19-Jährige und ein 26-jähriger Beteiligter wurden bei den Auseinandersetzungen verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Zum bislang unklaren Hergang und den Gründen der Auseinandersetzung laufen gegenwärtig die Ermittlungen.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Polizei sucht nach räuberischem Diebstahl Zeugen

(Wo) Ein Ladendetektiv (38) eines Einkaufsmarktes in der Grimmaischen Straße sprach am Dienstag, gegen 11.35 Uhr, einen Mann an, der gerade den Kassenbereich verlassen hatte. Der Unbekannte hatte zwei DVDs nicht bezahlt und mitgenommen. Der Detektiv hielt den Dieb fest. Dieser schlug mit einer gekauften Bierflasche nach dem 38-Jährigen, welche dabei herunter fiel. Der Unbekannte schlug weiter nach dem Sicherheitsmann, traf ihn jedoch nicht. Es gelang dem Detektiv, dem Dieb die zwei DVDs abzunehmen. Danach konnte er sich losreißen und rannte die Grimmaische Straße entlang, bis er in einem Hinterhof verschwand. Der Dieb soll ca. 30 Jahre alt und 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß sein. Er hat eine sportliche Statur, mitteleuropäisches Aussehen, dunkle, kurz geschorene Haare und sprach mit sächsischem Dialekt. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose, einem orangen T-Shirt, welches beim Festhalten zerriss, Turnschuhen und einer weißen Trainingsjacke.
Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Angaben zu dem Täter machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Döbeln unter Telefon 03431 659-0 entgegen.

Waldheim – Jeep verschwunden

(Gö) Ein nahe der Harthaer Straße abgestellter schwarzer Jeep Wrangler ist zwischen Montag, gegen 19 Uhr, und Dienstag, gegen 11 Uhr, gestohlen worden. Der Schaden beläuft sich auf über 35.000 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen übernimmt nun die weiteren Ermittlungen.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Autos zerkratzt

(Gö) In der Nacht zu Dienstag, zwischen 22 Uhr und 6 Uhr, beschädigten Unbekannte fünf in der Chemnitzer Straße abgestellte Autos. Betroffen waren ein Peugeot, ein Opel, ein Ford und zwei Dacia. Die Fahrzeuge wurden zum Teil großflächig an den Kotflügeln, den Türen sowie den Motorhauben zerkratzt und Dellen verursacht. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 5 000 Euro.

Halsbrücke/OT Krummenhennersdorf – Zwei Verletzte nach Zusammenstoß

(Kg) Die Straße zum Forst in Richtung Ortsmitte befuhr am Dienstag, gegen 13.45 Uhr, ein 16-jähriger Radfahrer. In einer Linkskurve geriet der 16-Jährige auf die linke Fahrbahnseite und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw Renault (Fahrer: 39) zusammen. Der 16-Jährige stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 500 Euro.

Mulda – Transporter prallte gegen Haus

(Kg) Am Dienstagnachmittag war gegen 14.55 Uhr die 49-jähige Fahrerin eines Renault-Transporters auf der Hauptstraße (S 209) aus Richtung Helbigsdorf in Richtung Rechenberg-Bienenmühle unterwegs. Offenbar wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme der 49-Jährigen kam der Transporter nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein angrenzendes Haus. Es entstand Sachschaden bei dem Unfall in Höhe von insgesamt ca. 12.500 Euro. Verletzungen durch den Unfall erlitt die 49-Jährige offenbar keine.

Großschirma/OT Obergruna – Pkw streifte entgegenkommenden Lkw

(Kg) Die Freiberger Straße (B 101) aus Richtung Siebenlehn befuhr am Dienstag, gegen 10.10 Uhr, die 31-jährige Fahrerin eines Pkw VW. In Höhe des Abzweigs Dorfstraße streifte der VW in einer leichten Rechtskurve einen entgegenkommenden Lkw Scania (Fahrer: 52). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Unfall beim Überholen

(Kg) Ungefähr einen halben Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Ost scherte am Dienstag, gegen 15.50 Uhr, der 42-jährige Fahrer eines Lkw Mercedes auf der A 4, Richtungsfahrbahn Dresden, zum Überholen aus. Dabei kollidierte der Lkw mit einem Pkw Renault (Fahrer: 64), der wiederum mit einem weiteren Lkw Mercedes (Fahrer: 45) kollidierte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 21.000 Euro.

Rossau (Bundesautobahn 4) – Kleintransporter und Lkw kollidierten

(Kg) Die A 4 im mittleren Fahrstreifen in Richtung Eisenach befuhr am Dienstag, gegen 13.25 Uhr, der 59-jährige Fahrer eines Opel-Kleintransporters. Ungefähr zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Hainichen stieß der Kleintransporter mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen im rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw Mercedes (Fahrer: 38). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 11.000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde – Anstoß beim Einparken

(Kg) Auf dem Markt parkte am Dienstag, gegen 10.45 Uhr, die 51-jährige Fahrerin eines Pkw Renault vor einem parkenden Pkw VW in eine Parklücke ein und stieß dabei gegen den VW. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro.

Penig – Unfallzeugen gesucht

(Kg) Zwischen 8.45 Uhr und 9 Uhr parkte am 27. Juni 2016 ein Seat Leon auf dem Lidl-Parkplatz in der Chemnitzer Straße. Während dieser 15 Minuten stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Seat und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld – Spielplatz beschossen/Zeugen gesucht

(Ry) Am Dienstag (28. Juni 2016), kurz nach 19 Uhr, wurde die Polizei in die Auer Straße zu einer Unterkunft gerufen. Dort hatte zuvor eine 34-Jährige mit ihren Kindern auf einem umzäunten Spielplatz gespielt. Aus einem angrenzenden Wald heraus hatten zwei unbekannte Täter vermutlich mit Softair-Waffen mehrmals in Richtung der spielenden Kinder geschossen und ein 5-jähriges Mädchen getroffen. Das Kind wurde dabei leicht verletzt. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten die Täter von den Polizeibeamten nicht gestellt werden. Auf dem Spielplatz wurden jedoch mehrere Projektile sichergestellt.
Die beiden unbekannten Schützen trugen Tarnkleidung, sollen etwa 16 bis 19 Jahre alt, mittelgroß und von sportlicher Gestalt sein. Während einer der beiden zudem eine Sturmmaske trug, hatte der andere einen Anglerhut in Camouflage-Optik auf dem Kopf. Eines der Kinder beschrieb Letzteren mit einem Ziegenbart und braunen, kurzen Haaren.
Die Polizei sucht nun Zeugen und fragt: Wer hat die unbekannten Täter im Bereich Auer Straße sowie dem angrenzenden Waldgebiet gesehen und/oder kann Angaben zu ihrer Identität machen? Wem sind Personen, auf welche die Beschreibung zutreffen könnte, bekannt, die Softair-Waffen besitzen? Hinweise erbittet das Polizeirevier Aue unter Telefon 03771 12-0.

Schwarzenberg – Kollision beim Abbiegen

(Kg) Von der Hauptstraße (S 271) im Ortsteil Pöhla nach links in eine Grundstückszufahrt bog am Dienstagabend, gegen 19.10 Uhr, der 58-jährige Fahrer eines Traktors ab. Dabei kollidierte der Traktor mit einem entgegenkommenden Pkw VW (Fahrer: 68). Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Mädchen belästigt

(Wo) Am Dienstag, gegen 18.40 Uhr, liefen zwei Mädchen (9, 12) auf der Bahnhofstraße an einer Gruppe männlicher Jugendlicher vorbei. Dabei wurden die beiden von zwei 17-Jährigen angesprochen. Ein 12-Jähriger aus der Gruppe berührte die ältere der beiden Mädchen unsittlich. Daraufhin rannten die Mädchen davon. Die Gruppe entfernte sich in Richtung Badstraße. Durch die Personenbeschreibungen konnten die Jugendlichen durch die alarmierte Polizei in der Badstraße festgestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Stollberg/Erzgeb. – Seniorin fiel nicht auf Betrüger rein

(Wo) Am Montag erhielt eine 78-jährige Stollbergerin gegen 13.30 Uhr einen Anruf. Der Anrufer sagte seinen Namen nicht. Die Seniorin solle ihn doch erraten. Als sie einen Namen nannte, gab der Anrufer sich als dieser aus. Er gab an, er bräuchte für einen Hauskauf kurzfristig 50.000 Euro und wolle gleich vorbeikommen und das Geld abholen. Der 78-Jährigen kam dieser Anruf komisch vor und sie rief die Polizei.
Die Polizei rät: Lassen Sie sich niemals auf Geldforderungen am Telefon ein, informieren Sie eine Person Ihres Vertrauens und rufen Sie die Polizei.

Oelsnitz/Erzgeb. – Verlassenes Auto im Graben

(Kg) Gegen 1.10 Uhr wurde der Polizei in der Nacht zum Mittwoch bekannt, dass im Graben an der Oberdorfer Straße, ungefähr 200 Meter nach dem Ortsausgang Neuwürschnitz, ein Pkw liegen soll. Der Fahrzeugführer wäre nicht mehr vor Ort. Bei der Überprüfung fanden die Beamten die Information bestätigt. Die weiteren Ermittlungen führten zur Fahrerin (22) des Autos. Diese gab an, gegen 23 Uhr mit dem Pkw in Richtung Oberdorf unterwegs gewesen zu sein. Dabei kam das Auto von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und blieb im Straßengraben liegen. Die Frau blieb bei dem Unfall unverletzt. Ein mit ihr durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Es wurden die Blutentnahme angeordnet und der Führerschein der Frau sichergestellt. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 7 500 Euro.

 

Landkreis Leipzig

Narsdorf (Bundesautobahn 72) – Überschlagen

(Kg) Ungefähr 3,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Rochlitz kam am Mittwoch früh, gegen 4.15 Uhr, ein Pkw Mercedes von der regennassen A 72, Richtungsfahrbahn Leipzig, ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Dabei erlitt der 27-jährige Autofahrer nach dem derzeitigen Erkenntnisstand schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020