1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dreiste Betrüger versuchen es immer wieder/Handtaschenraub/Brandstiftungen an Fahrzeugen/Sattelzug rammte Straßenbahn

Verantwortlich: Birgit Höhn, Uwe Voigt, Andreas Loepki
Stand: 08.07.2016, 2:54 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Dreiste Betrüger versuchen es immer wieder 

Fall 1        

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Elisabethstraße
Zeit: 07.07.2016, 11:30 Uhr

Um die Mittagszeit meldete sich gestern eine Frau am Telefon und gab sich gegenüber einer 93-Jährigen als gute Bekannte aus. Während des Gesprächs gelang es ihr ganz geschickt, den Namen der Tochter ihrer Gesprächspartnerin zu entlocken. Gleich darauf gab sie sich als diese aus, täuschte eine Notlage vor und verlangte von ihrer „Mutter“ eine Summe von 20.000 Euro. Doch die aufmerksame Frau wurde misstrauisch und beendete daraufhin das Telefonat mit den Worten: „Du bist wohl nicht gescheit!?“ Nachdem sie aufgelegt hatte, informierte sie ihre Nachbarn, welche die Polizei in Kenntnis setzten.

Fall 2           
 
Ort: Leipzig-Mockau, Weidenhof
Zeit: 07.07.2016, 12:00 Uhr

Auch in diesem Fall griff eine Unbekannte zum Hörer und rief bei einer 82-Jährigen an. Sie gab vor, die Enkelin zu sein, was ihr die Seniorin zunächst auch glaubte. Die Anruferin sagte, dass sie auf dem Amtsgericht aufgrund von Wohnungsproblemen wäre und Geld bezahlen solle. Dies wollte sie sich nun von ihrer „Oma“ holen. Mehrere Tausend Euro sollten es sein. Da die Frau nichts zu Hause hatte, wäre ein Gang zu Sparkasse notwendig. Doch an dieser Stelle wurde die 82-Jährige misstrauisch, ging nicht auf die Forderung ein und beendete das Gespräch. Danach erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Fall 3                     

Ort: Leipzig-Lindenthal, Triftsiedlung
Zeit: 07.07.2016, gegen 11:00 Uhr

Mit einer 89-jährigen Frau telefonierte eine Unbekannte. Sie meldete sich mit „Hallo“, woraufhin die Seniorin annahm, es könnte sich bei ihr um eine ehemalige Arbeitskollegin handeln. Sie fragte, ob es die Betreffende sei und gab auch den Namen an. Dies bestätigte die Anruferin. Diese kam gleich zur Sache: Sie stecke in Schwierigkeiten und brauche Geld, etwa 40.000 Euro. Das war der älteren Dam nun offensichtlich zu viel. Das Ganze kam ihr „spanisch“ vor und sie legte kurzerhand auf. Später rief sie ihre Bekannte an und fragte, ob sie die Anruferin vom späten Vormittag gewesen sei, was jedoch nicht der Fall war. Aus diesem Grund meldete sich die 89-Jährige bei der Polizei.

In allen drei Fällen haben die Opfer richtig gehandelt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen. (Hö)

Einbruch in eine Shisha Bar                 

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Rosa-Luxemburg-Straße
Zeit: 07.07.2016, 01:30 Uhr – 13:00 Uhr

Unbekannter Täter drang auf bisher unbekannte Art und Weise in das Objekt ein, durchsuchte Räumlichkeiten und Behältnisse und entwendete einen Laptop, ein iPhone sowie eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Handtaschenraub                   

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Huttenstraße 
Zeit: 07.07.2016, 21:30 Uhr

Durch zwei unbekannte männliche Täter wurde der 51-jährigen Geschädigten die Handtasche, welche sie über der Schulter trug, entrissen. Infolge dieses Überfalls stürzte die Geschädigte zu Boden und verletzte sich an der Hüfte und Schulter. Herbeieilende Zeugen informierten umgehend die Polizei. Die 51-jährige Frau stand unter Schock und wurde zunächst umgehend ambulant vor Ort behandelt und anschließend zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Es wurde lediglich bekannt, dass es sich bei den unbekannten Tätern um zwei Männer gehandelt hatte, die dem äußeren Erscheinungsbild nach Ausländer waren und auf 20 - 25 Jahre geschätzt wurden. Dies konnte ein weiterer Zeuge bestätigen, der einige hundert Meter entfernt mit seinem Fahrzeug die beiden gesehen hatte, wie sie in einer Handtasche „herumwühlten“. Zu diesem Zeitpunkt wusste der Fahrzeugführer aber noch nichts von dem Überfall. Trotz sofort eingeleiteter Tatortbereichsfahndung konnten keine Personen mit dieser Beschreibung festgestellt werden. In der Tasche befanden sich persönliche Gegenstände, Schlüssel und eine EC-Karte.
Die Handtasche wurde durch einen Hinweisgeber am heutigen Vormittag auf einer Grünfläche in der Dieskaustraße wieder  aufgefunden. Bis auf das Bargeld in einem niedrigen dreistelligen Bereich war alles noch vorhanden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

Zweite tätliche Auseinandersetzung am Hauptbahnhof       

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz 
Zeit: 07.07.2016, 21:00 Uhr

Eine Gruppe von 10 – 12 syrischen jungen Leuten stand an der Straßenbahnhaltestelle am Hauptbahnhof. Zwischen einem aus dieser Gruppe und einem vorbeigehenden weiteren ausländischen Mann, der nicht zu dieser Gruppe gehörte, kam es zu einem verbalen Wortgefecht. Zunächst war kein Grund zu erkennen. Der unbekannte Täter zog dabei ein Cuttermesser aus der Hosentasche und richtet dies gegen den jungen Syrer (17) aus der Gruppe. Dieser erwartete wohl einen Angriff des Unbekannten und lief einige Schritte rückwärts. Dabei stieß er unglücklich mit dem Rücken gegen die einfahrende Straßenbahn, so dass er zu Fall kam. Das nutzte der unbekannte Täter aus, lief auf den jungen Mann zu und  verletzte diesen mit dem Messer im Gesicht. Der Geschädigte hielt instinktiv die Arme vor seinen Kopf und wurde dabei an den Armen durch das Messer ebenfalls verletzt. Während des Angriffes soll der unbekannte Täter mehrmals „Alluah Akbar“ gerufen haben. Die anderen aus der Gruppe stießen den unbekannten Täter weg. Daraufhin endete die Auseinandersetzung. Der 17-jährige Geschädigte begab sich anschließend in die Dienstelle der Bundespolizei, die zusammen mit den Beamten der Polizeidirektion Leipzig und der Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum eine Tatortbereichsfahndung einleiteten, aber ohne Erfolg. Der Geschädigte wurde anschließend in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht.
Zur Täterbeschreibung wurde folgendes bekannt:

- 20 - 25 Jahre
- ca. 175 - 180 cm groß
- getrimmter, gekürzter Vollbart
- großer Mund
- schiefe Zähne
- dickliche Gestalt
- schwarzes Basecap

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Es wurden umfangreiche Spuren gesichert. Die polizeilichen Maßnahmen und Ermittlungen dauern an. (Vo)

Brandstiftungen an Fahrzeugen

1. Fall             

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Ferdinand-Rhode-Straße 
Zeit: 07.07.2016, 23:40 Uhr

Auf bisher unbekannte Art und Weise geriet ein am Straßenrand abgestellter  Mercedes S-Klasse in Brand. Ein 27-jähriger Hinweisgeber sah das Fahrzeug in Flammen aufgehen und informierte umgehend Polizei und Rettungsstelle. Die Kameraden der Hauptfeuerwache waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Das Fahrzeug war stark in Mitleidenschaft gezogen. Der 48-jährige Geschäftsführer der Firma kam zum Brandort, da es sich um ein Firmenfahrzeug handelte. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Brandstiftung gehandelt hat. Der Schaden liegt im unteren sechsstelligen Bereich. (Vo)

2. Fall          

Ort: Leipzig, OT Mockau, Friedrichshafener Straße 
Zeit: 08.07.2016, 01:20 Uhr

Unbekannter Täter setzte auf bisher unbekannte Art und Weise den geparkten VW Golf in Brand. Das Fahrzeug brannte im Frontbereich komplett aus. Ein 32-jähriger Hinweisgeber sah aus seinem Fenster den VW Golf brennen. Personen konnte er keine feststellen. Er begab sich unverzüglich auf die Straße. Dabei informierte er noch einen Hausbewohner (27), der seinen Opel in unmittelbarer Nähe geparkt hatte. Beide liefen zu dem Opel. Hier sahen sie, dass auch versucht wurde, den Opel anzuzünden. Eine kleine Flamme war am vorderen Reifen erkennbar. Dies haben die beiden sofort gelöscht. Die mittlerweile eingetroffene Feuerwehr löschte den VW Golf des 64-jährigen Besitzers, der auch wenige Minuten später am Ort erschien. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird von Brandstiftung ausgegangen. Der Schaden am VW Golf beträgt ca. 13.000 Euro, am Opel ca. 500 Euro. (Vo).

3. Fall          

Ort: Leipzig, OT Gohlis, Kleiststraße
Zeit: 08.07.2016, 04:50 Uhr

Unbekannter Täter setzte einen abgestellten VW Golf in Brand. Ein 52-jähriger Hinweisgeber informierte umgehend die Polizei und Feuerwehr. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit am vorderen Reifen entstand. Der Pkw wurde sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht. Es handelt sich bei dem Golf um ein Firmenfahrzeug. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Zumindestens prüfen die Ermittler eventuelle Zusammenhänge zwischen den Bränden in Mockau und Gohlis. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Achtung, Betrüger unterwegs          

Ort: Oschatz, Straße der Einheit
Zeit: 07.07.2016, gegen 19:00 Uhr
 
Unter der falschen Behauptung, Notarzt zu sein, erschlich sich ein 18-Jähriger kurzzeitig das Vertrauen einer älteren Anwohnerin (75) und gelangte in deren Wohnung. Dort legte er dar, dass derzeit angeblich Krankentransport-Hubschrauber aus Kostengründen abgeschafft würden, er aber natürlich mit einer Lösung im Interesse aller aufwarten könnte. Die Frau müsse nur fix eine Unterschrift leisten und schon wäre sie perfekt versichert. Dass sich der per Lastschriftverfahren geforderte Monatsbeitrag von 9 Euro dabei schon in etwa auf dem Niveau von Jahresbeiträgen anderer Anbieter bewegt, verschwieg er lieber; selbst unter Berücksichtigung der lebensalterabhängigen Staffelung läge der Preis deutlich oberhalb der sonst üblichen Prämien. Zum Glück ließ sich die Frau nicht an der Nase herumführen, gab ihrem Misstrauen nach, verwies den Mann der Wohnung und entging so einer Vermögensschädigung. Der später durch Polizeibeamte im Umfeld festgestellte Vertreter gliederte sich mit seinem Auftritt nahtlos in die Reihe seiner hier bereits aktenkundigen Kollegen ein, die etwa seit Herbst 2015 und speziell in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig agieren. Allesamt versuchten sie, Auslands- bzw. Reisekrankenversicherungen einer mehr als dubiosen Firma aus Rheinland-Pfalz an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Polizei mahnt Bürgerinnen und Bürger zu Vorsicht und rät, keinesfalls an der Haustür Verträge – gleich welcher Art – abzuschließen. Seriöse Anbieter werben Kunden grundsätzlich nicht auf diesem Weg. (Loe)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gegen Mast und durch Zaun gefahren …         

Ort: Leipzig-Lausen, Gerhard-Ellrodt-Straße
Zeit: 08.07.2016, 00:30 Uhr

… war der Fahrer eines Ford Mondeo. Er befuhr die Gerhard-Ellrodt-Straße stadtauswärts. Kurz vor einer Linkskurve geriet er auf den rechten Randstreifen, verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und krachte gegen einen Mast, der umfiel. Anschließend durchbrach er einen Zaun und blieb auf dem Grundstück stehen. Der Fahrer verließ dann zu Fuß den Unfallort. Polizeibeamte setzten zur Suche nach dem Fahrer, der möglicherweise Verletzungen davongetragen hatte, einen Diensthund ein. Die Suche verlief ergebnislos. Zudem verständigten sie die zuständige Firma über den umgefallenen und beschädigten Mast. Danach suchten sie die Halterin (49) des Fahrzeuges auf. Sie und ihr Sohn hatten bereits geschlafen, wiesen keine Verletzungen auf. Die Frau gab an, dass ihr ehemaliger Mann gefahren sein könnte, da er auch Nutzer des Autos ist. Die Überprüfungen dazu laufen noch. Die Beamten ermitteln nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. (Hö)

Beim Linksabbiegen krachte es
           
Ort: Leipzig-Grünau, Lützner Straße/Miltitzer Allee
Zeit: 07.07.2016, gegen 08:30 Uhr

Der Fahrer (76) eines Toyota Verso war auf der Lützner Straße stadtauswärts unterwegs. Er bog nach links auf die Miltitzer Allee ab und stieß mit einem entgegenkommenden Saab (Fahrerin: 26) zusammen. Beim Unfall verletzte sich die   junge Frau leicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 76-Jährige blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Gegen den Toyotafahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Sattelzug rammte Straßenbahn                

Ort: Leipzig-Lindenau, Odermannstraße
Zeit: 07.07.2016, gegen 19:15 Uhr

Pflichtwidrig verließ der Fahrer eines Sattelzuges nach dem Crash mit einer Straßenbahn den Unfallort. Dazu haben die Beamten der Verkehrspolizei die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und suchen noch Zeugen.
Der unbekannte Fahrer befuhr die Odermannstraße und überholte in Höhe Grundstück Nr. 10 verbotswidrig eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie 15 (Fahrer: 20). Beim Einscheren stieß der Auflieger mit der Straßenbahn zusammen. Anstatt anzuhalten, flüchtete der Fahrer mit dem Sattelzug. Er bog nach links auf die Demmeringstraße ab und fuhr in Richtung Merseburger Straße weiter. Verletzt wurde niemand. An der Bahn entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Straßenbahnfahrer informierte die Polizei. (Hö)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand