1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gefasster mutmaßlicher Bankräuber schlug offenbar nicht nur ein Mal zu

Medieninformation: 394/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 15.07.2016, 9:00 AM Uhr

Chemnitz


Stadtgebiet – Gefasster mutmaßlicher Bankräuber schlug offenbar nicht nur ein Mal zu

(Gö) Gegen den 56-jährigen mutmaßlicher Bankräuber, der im April 2016 bei einem Überfall auf ein Geldinstitut in der Zwickauer Straße festgenommen werden konnte (wir berichteten in den Medieninformationen Nr. 206, 207, 208 vom 14. April 2016), hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz nunmehr Anklage beim Landgericht Chemnitz wegen schwerer räuberischer Erpressung in drei Fällen erhoben.
Ihm werden nach umfangreichen Ermittlungen weitere Taten zugeordnet. So steht er auch im Verdacht, den Überfall auf eine Tankstelle in der Neefestraße am 28. Februar 2016 begangen zu haben (siehe Medieninformation Nr. 120 vom 29. Februar 2016 sowie Nr. 128 vom
4. März 2016). Anhand der Überwachungsbilder, der Aussagen der Angestellten zum Täter und aufgrund sichergestellter, übereinstimmender Bekleidung kamen die Ermittler auf seine Spur. Parallelen fanden die Chemnitzer Kriminalisten auch zu einem Fall, der sich am
12. Februar 2015 in Dresden ereignet hatte. Ein Mann hatte die Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Dohnaer Straße mit einer Pistole bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Mit dem erbeuteten Bargeld flüchtete er. Wie sich nun im Rahmen der Ermittlungen herausstellte, wird auch diese Tat dem 56-Jährigen zugeordnet.
Bei den beiden Taten im Februar 2015 und Februar 2016 hatte er mehrere hundert Euro erbeutet. Um sehr viel mehr Geld ging es bei dem Überfall in der Zwickauer Straße, bei dem er schließlich festgenommen werden konnte. Körperlich verletzt hatte er bei den Taten niemanden. Unter den psychischen Folgen litten die Opfer jedoch zum Teil schwer. Bei der Tatwaffe, die bei seiner Festnahme sichergestellt wurde, handelt es sich um eine Federdruckpistole. Den Pkw mit niederländischem Kennzeichen, mit dem der 56-Jährige unterwegs war, stellten Polizisten am 14. April 2016 in der Zwickauer Straße nahe dem Tatort sicher.
Die beiden Überfälle in Chemnitz hat der Beschuldigte über seinen Verteidiger eingeräumt, den Überfall in Dresden streitet er ab.
Die Chemnitzer Polizei bittet von einer weiteren Veröffentlichung des zu Fahndungszwecken zur Verfügung gestellten Fotos (siehe Medieninformationen Nr. 128 vom 4. März 2016) abzusehen.

OT Euba – Einbrecher kamen am Tag

(Gö) Zwischen 7 Uhr und 17 Uhr suchten am Donnerstag Einbrecher ein Einfamilienhaus in der Straße Am Beutenberg heim. In Abwesenheit der Bewohner hatte man die Terrassentür aufgebrochen und in den Räumen nach Brauchbarem gesucht. Ob etwas entwendet wurde, wird noch geprüft. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert.

OT Schloßchemnitz – Audi und Ford kollidierten

(Kg) Beim Auffahren von einem Grundstück auf die Beyerstraße kollidierte am Donnerstag, gegen 14.50 Uhr, ein Pkw Audi (Fahrerin: 52) mit einem Pkw Ford (Fahrerin: 41), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Ostrau/OT Binnewitz – Hausbesitzer stellte vermeintlichen Einbrecher

(Wo) In der Nacht zum Freitag, gegen 1.30 Uhr, wurde ein Hausbesitzer durch ein klirrendes Geräusch in seinem Wohnhaus in der Jahnaer Hauptstraße wach. Er schaute nach und bemerkt einen Unbekannten (26) in seinem Haus. Dieser hatte sich offenbar gewaltsam Zutritt zu den Wohnräumen verschafft. Es kam zu einer wilden Rangelei zwischen dem Eindringling und dem Gewecktem. Der Hausbesitzer konnte ihn festhalten und zum Nachbargrundstück befördern. Wo er von seinem Nachbarn unterstützt wurde. Dieser rief die Polizei. Die beiden Männer übergaben den vermeintlichen Einbrecher den herbeigerufenen Beamten. Die Polizisten fanden in dem Rucksack des 26-Jährigen Diebesgut, darunter Schmuck, Briefmarken, Silberlöffel und Kerzenständer, was aus dem Haus des Geschädigten stammte. Der entstandene Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Der Eindringling befindet sich zurzeit noch im Gewahrsam der Polizei.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Auffahrunfall am Abzweig

(Kg) Die Bundesstraße 173 aus Richtung Halsbach in Richtung Naundorf befuhren am Donnerstag, gegen 14.15 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines Pkw VW, die 35-jährige Fahrerin eines Pkw Seat und der 50-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Am Abzweig Conradsdorf wollte der Skoda-Fahrer nach links abbiegen, hielt zunächst jedoch verkehrsbedingt. Die Seat-Fahrerin brachte ihr Fahrzeug hinter dem Skoda zum Halten. Der VW-Fahrer fuhr auf den Seat und schob diesen gegen den Skoda. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 500 Euro.

Revierbereich Mittweida

Altmittweida – Kollision beim Auffahren

(Kg) Ein 34-jähriger Autofahrer fuhr am Donnerstagnachmittag, gegen
16 Uhr, von einer Grundstückseinfahrt auf die Hauptstraße in Richtung Mittweida. Dabei kollidierte er mit einem von links kommenden Pkw VW. Der VW-Fahrer (49) erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen, der 34-jährige Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Einem Arzt stellte sich der
34-Jährige dennoch vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,68 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 12.000 Euro.

Mittweida – Spiegel gegen Spiegel/Zeugen gesucht

(Kg) Die Bahnhofstraße stadteinwärts befuhr am 14. Juli 2016, gegen 14.35 Uhr, der 59-jährige Fahrer eines Skoda Octavia. In Höhe des Hausgrundstücks 40 kamen dem 59-Jährigen in einer leichten Linkskurve mehrere Fahrzeuge entgegen, wovon ein Pkw, ein hellblauer, offenbar zu weit links fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der jeweils linken Außenspiegel des Skoda und des unbekannten, entgegenkommenden Pkw, wobei Sachschaden am Skoda in Höhe von ca. 400 Euro entstand. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten, hellblauen Pkw machen können. Unter
Telefon 03727 980-0 werden Hinweise im Polizeirevier Mittweida entgegengenommen.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz/OT Zaßnitz – An Engstelle aufgefahren

(Kg) Die Zaßnitzer Straße aus Richtung Rochlitz in Richtung Zaßnitz befuhren am Donnerstag, gegen 16.10 Uhr, der 53-jährige Fahrer eines Pkw VW und die 54-jährige Fahrerin eines Pkw Seat. Als die Seat-Fahrerin an einer Engstelle verkehrsbedingt wegen Gegenverkehrs anhielt, fuhr der VW-Fahrer auf den Seat. Dabei wurde die Seat-Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 2 000 Euro.

Penig/OT Niedersteinbach – Beim Rangieren gegen Zaun/Zeugen gesucht

(Kg) Der Maschendrahtzaun des Grundstücks Altenburger Straße 6 wurde am 14. Juli 2016, zwischen 15.15 Uhr und 15.20 Uhr, von einem bisher unbekannten Lkw beim Rangieren auf etwa drei Meter Länge beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Zu dem Lkw ist bekannt, dass er eine graue, oben rot abgesetzte Plane hatte, auf der ein Schriftzug aufgebracht sein soll. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. dem unbekannten Lkw machen? Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Ergänzung zur Meldung „17-Jährige bei Kontrolle mit Drogen gestellt“ der Medieninformation Nr. 393 vom 14. Juli 2016

(Gö) Gegen den 33-jährigen Tatverdächtigen erließ der Haftrichter am Donnerstagnachmittag Haftbefehl. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Revierbereich Aue

Raschau-Markersbach/OT Markersbach – Haus in Flammen

(Wo) Am Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Annaberger Straße gerufen. Dort stand aus bisher unbekannter Ursache ein Wohn- und Geschäftshaus in Flammen. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Eine 53-jährige Bewohnerin wurde nach Löschversuchen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit noch nicht vor. Am heutigen Tage werden die Brandursachenermittler der Polizeidirektion Chemnitz ihre Arbeit aufnehmen. Die Ermittlungen laufen.

Raschau-Markersbach – Drei Schwerverletzte nach Unfall

(Kg) Der 41-jährige Fahrer eines Pkw Opel befuhr am Donnerstag, kurz 17 Uhr, die Hauptstraße aus Richtung Markersbach in Richtung Raschau. Ausgangs einer Linkskurve geriet der Opel auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Transporter (Fahrerin: 50). Beide Fahrzeugführer sowie ein Mitfahrer (14) des Opel wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro.

Grünhain-Beierfeld – Von Straße abgekommen

(Kg) In einer Kurve der Schwarzenberger Straße (S 270) im Ortsteil Grünhain kam am Donnerstag, gegen 12.50 Uhr, ein Pkw Renault (Fahrer: 78) nach rechts von der Fahrbahn ab und auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei erlitt der 78-jährige Renault-Fahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 8 000 Euro.

Grünhain-Beierfeld – Autos kollidierten an Ausfahrt

(Kg) Von einem Grundstück auf die August-Bebel-Straße fuhr am Donnerstag, gegen 9.25 Uhr, die 36-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Skoda und einem in Richtung Schwarzenberg vorbeifahrenden Pkw Fiat (Fahrerin: 30). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 9 000 Euro.

Breitenbrunn/OT Antonsthal – Opel nicht beachtet?

(Kg) Von der Jägerhäuser Straße nach links auf die bevorrechtigte Talstraße fuhr am Donnerstag, gegen 11 Uhr, die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Ford. Dabei kollidierte der Ford mit einem auf der Talstraße in Richtung Johanngeorgenstadt fahrenden Pkw Opel (Fahrer: 59). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Pockau-Lengefeld – Auto prallte gegen Baum

(Kg) Gegen 13.30 Uhr war am Donnerstag die 34-jährige Fahrerin eines Pkw Seat auf der S 223 aus Richtung Lengefeld in Richtung Wünschendorf unterwegs. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Lengefeld kam das Auto in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt die Seat-Fahrerin leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 2 500 Euro.

Revierbereich Stollberg

Neukirchen/OT Adorf – Einbrecher kamen in der Nacht

(Wo) Ein Bewohner (46) eines Mehrfamilienhauses in der Klaffenbacher Straße hörte am Freitag, gegen 2.30 Uhr, verdächtige Geräusche. Als er nachschaute, sah er zwei dunkle Gestalten in Richtung Gasthof wegrennen. Daraufhin kontrollierte er das Wohnhaus. Im Keller stellte er ein offenes Fenster und eine aufgebrochen Tür fest. Nach einem ersten Überblick haben die Eindringlinge nichts gestohlen – vermutlich, weil sie gestört wurden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020