1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ermittler klärten Einbruchsserie in Gartenlauben auf

Medieninformation: 409/2016
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 22.07.2016, 9:10 AM Uhr


Stadtgebiet/Annaberg-Buchholz –
4 Bohrmaschinen gegen 1 Gramm Crystal/Ermittler klärten Einbruchsserie in Gartenlauben auf

 

(Ki) Ermittler der PD Chemnitz konnten jetzt eine Serie von Garteneinbrüchen im Chemnitzer Stadtgebiet sowie in Annaberg-Buchholz aufklären. Zur Rede stehen derzeit 45 Laubeneinbrüche, darunter sechs Fälle in Annaberg-Buchholz, zwischen Februar und Mitte April dieses Jahres mit teilweise bis zu zehn Geschädigten.

Als Haupttäter gilt ein 25-Jähriger. Darüber hinaus ermittelten die Polizisten vier Männer im Alter zwischen 26 und 36 Jahren, denen jedoch nur eine geringe Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte.
Der 25-jährige Haupttäter ist für die Ermittler unterdessen kein Unbekannter. Er war im vergangenen Jahr als Mitglied einer Bande an über 100 Einbrüchen im Stadtgebiet Chemnitz beteiligt gewesen. Kürzlich wurde er vom Landgericht Chemnitz dafür zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Zur Verhandlung war der Mann aus der Untersuchungshaft wegen der Laubeneinbrüche vorgeführt worden.
Im Gegensatz zu den Einbrüchen vom letzten Jahr, wo Bandenmitglieder dank eines Zeugenhinweises auf frischer Tat gestellt und somit die Serie aufgeklärt werden konnte, stellte sich der 25-jährige Tatverdächtige diesmal selbst. Bei einer Vernehmung in anderer Sache im April 2016 gestand er dem Vernehmer, dass er rückfällig geworden und fast täglich in Lauben eingebrochen sei. Nun waren die Ermittler gefragt. Für sie galt es, dem Mann Tatorte und bei drei Wohnungsdurchsuchungen gefundenes vermeintliches Diebesgut zuzuordnen. Den roten Faden fanden sie mit einem Einbruch in der Anlage Birkenhain in Glösa. Dort hatte der mutmaßliche Einbrecher sein Personaldokument am Tatort verloren. Später belegten auch ein Treffer in der DNA- sowie zwei in der Fingerspurdatei die Täterschaft des 25-Jährigen. Weitere Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.

Bei den Einbrüchen wurde alles mitgenommen, was irgendwie brauchbar erschien – Apfelpflücker, Damenbikini, Hornhautentferner, Kekse, Kaffeemaschinen, Besteck, alte Uhren, Fernseher,… Viele Sachen waren auch schon verkauft worden, andere getauscht, so z.B. vier Bohrmaschinen gegen 1 Gramm Crystal. Bei zahlreichen Gegenständen gelang es den Ermittlern bis heute nicht, die Bestohlenen zu finden.

Deshalb werden ab heute auf der Internetseite (https://www.polizei.sachsen.de/de/43864.htm) der PD Chemnitz Fotos markanter Gegenstände veröffentlicht. Damit verbinden die Ermittler die Hoffnung, dass diese wiedererkannt werden. Melden kann man sich in diesem Fall beim Revier Chemnitz-Nordost unter revier-chemnitz-nordost.pd-c@polizei.sachsen.de oder unter Telefon 0371 387-495808.
Die Tatorte in Chemnitz erstrecken sich fast über das gesamte Stadtgebiet, liegen jedoch überwiegend im Südwesten, vornehmlich in Gablenz, Sonnenberg und Glösa.
Doch der Tatverdächtige hat nicht nur Sachen gestohlen. Bei den Einbrüchen wurde brachial vorgegangen. In der Bilanz erreicht der Gesamtsachschaden mit mehr als 24.000 Euro fast die Wertsumme der gestohlenen Sachen (rund 28.000 Euro).

Das Motiv des 25-Jährigen war nach wie vor, seine Drogen- sowie Spielsucht zu finanzieren.
Am 15. April 2016 erließ der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl gegen den 25-Jährigen.
Die über 100 Seiten zählende Akte liegt nun der Staatsanwaltschaft Chemnitz zur weiteren Entscheidung vor.
Auszug Medieninformationen (MI) zu Einbrüchen:
MI Nr. 128 vom 4. März 2016
MI Nr. 149 vom 14. März 2016
MI Nr. 169 vom 24. März 2016
MI Nr. 188 vom 5. April 2016

 

Chemnitz

OT Röhrsdorf – Kollision an Anschlussstelle

(Kg) Von der Arthur-Lange-Straße bog am Donnerstag, gegen 16.10 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines Ford-Transporters an der Autobahnanschlussstelle Röhrsdorf nach links in die Auffahrt zur A 72 in Richtung Hof ab. Dabei kollidierte der Transporter mit einem aus Richtung Limbach-Oberfrohna entgegenkommenden Pkw Fiat (Fahrer: 25). Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Niederwiesa/OT Lichtenwalde – Moped nicht beachtet?

(Kg) Von der August-Bebel-Straße geradeaus über die bevorrechtigte Niederwiesaer Straße in Richtung Lichtenwalder Höhe fuhr am Donnerstag, gegen 16.40 Uhr, der 20-jährige Fahrer eines Pkw VW. Dabei kollidierte das Auto mit einem Moped Simson, dessen Fahrer (37) die Niederwiesaer Straße in Richtung Niederwiesa befuhr. Der Mopedfahrer wurde schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schneeberg – Mehrere Gartenlauben über Nacht aufgebrochen

(Ry) In der Zeit von Mittwoch, gegen 18 Uhr, und Donnerstag, gegen 7 Uhr, trieben sich unbekannte Einbrecher in einer Kleingartenanlage im Bereich Mühlberggasse/Oberer Krankenhausweg herum. Die Täter brachen nach derzeitigem Ermittlungsstand in sieben Lauben ein und durchwühlten die Gartenhäuschen nach Brauchbarem. Sie stahlen diverse Gegenstände wie Weihnachtsschmuck oder auch eine Mikrowelle. Eine konkrete Auflistung des Diebesgutes liegt derzeit noch nicht vor. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 2 000 Euro.

Schwarzenberg – Anstoß beim Losfahren

(Kg) Beim Losfahren vom Fahrbahnrand der Bahnhofstraße kollidierte am Donnerstag, gegen 12.45 Uhr, ein Pkw Ford (Fahrerin: 45) mit einem aus Richtung Grünhainer Straße kommenden Pkw Mitsubishi. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Lauter-Bernsbach – Autos kollidierten an Einmündung

(Kg) Vom Verbindungsweg des Schachtholzweges in Lauter nach rechts auf die Bockauer Straße fuhr am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, eine Pkw-Fahrerin und kollidierte dabei mit einem in Richtung Bockau fahrenden, bevorrechtigten Pkw. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro. Nähere Angaben zu den Fahrzeugtypen bzw. dem Alter der Beteiligten liegen der Pressestelle derzeit nicht vor.

Revierbereich Annaberg

Sehmatal/OT Neudorf – Vorfahrtsfehler?

(Kg) Auf der Karlsbader Straße (S 260) kollidierte am Donnerstag, gegen 16.10 Uhr, ein Pkw Nissan mit einem bevorrechtigten Pkw Daihatsu, der durch den Anstoß noch gegen einen parkenden Pkw Audi geschleudert wurde. Die Daihatsu-Fahrerin (60) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro.

Jöhstadt/OT Grumbach – In Kurve gegen Mast gefahren

(Kg) Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer war am Donnerstag, gegen 23.20 Uhr, auf der Hauptstraße (K 7129) aus Richtung Königswalde in Richtung Grumbach unterwegs. Vor dem Ortseingang Grumbach kam der Pkw in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Telefonmast. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro. Der 20-Jährige blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher.

Revierbereich Marienberg

Marienberg/OT Satzung – Baum nach Anprall entwurzelt

(Kg) Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand befuhr am Donnerstag, gegen 17.55 Uhr, ein 18-jähriger Autofahrer die Satzunger Hauptstraße aus Richtung Reitzenhain in Richtung Ortsmitte. Etwa 700 Meter nach dem Ortseingang geriet der Pkw in einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte gegen einen Baum, der durch den Anstoß entwurzelt wurde. Danach entfernte sich der Fahrer zu Fuß vom Unfallort. Erste Ermittlungen führten zu dem 18-Jährigen, der sich bei dem Unfall offenbar leichte Verletzungen zuzog. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3 500 Euro geschätzt. Der Baum wurde nicht mehr am Unfallort gefunden.

Wolkenstein/OT Schönbrunn – Wer hat Ford Focus gerammt?/Zeugen gesucht

(Ry) Ein bisher unbekanntes Fahrzeug kollidierte am Dienstag (19. Juli 2016) zwischen 7.45 Uhr und 15.45 Uhr beim Ein- oder Ausparken mit einem in der Dorfstraße abgestellten Ford Focus. Anschließend verließ der Verursacher pflichtwidrig die Unfallstelle. Durch den Anstoß entstand am grauen Ford im vorderen Bereich Schaden in Höhe von ca. 1 500 Euro. Die Polizei sucht nunmehr Zeugen und bittet um Hinweise. Wer hat im Zusammenhang mit dem Unfall und der damit verbundenen Unfallflucht Beobachtungen gemacht? Wer kann Angaben zum Tatfahrzeug und/oder dem Fahrer machen? Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 03735 606-0 an das Polizeirevier Marienberg zu wenden.

Revierbereich Stollberg

Lugau – Zusammenstoß an Grundstücksausfahrt

(Ry) Auf die Untere Hauptstraße wollte am Donnerstagabend, gegen 19.20 Uhr, die Fahrerin (64) eines Pkw Skoda aus einem Grundstück auffahren, wobei es zur Kollision mit einem bevorrechtigten Pkw VW (Fahrerin: 25) kam. Die VW-Fahrerin hatte durch ein Ausweichmanöver vergeblich versucht, den Zusammenstoß zu verhindern. Der VW kam schließlich infolge des Anstoßes nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Maschendrahtzaun, ein Straßenschild und einen Verteilerkasten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 8 000 Euro beziffert.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020