1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Randalierer gestellt/Rasierklinge gegen sich selbst und einen Polizisten/Nächtliche Diebestour im agra-Park/Mit dem Feuer gespielt?

Verantwortlich: Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 25.07.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in ein Lokal     

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Kreuzstraße 
Zeit: 22.07.2016, 02:00 Uhr – 23.07.2016, 07:50 Uhr

Ein unbekannter Täter drang in ein Lokal ein, indem er die Eingangstür gewaltsam aufbrach. Im Objekt wurden die Räume und Schränke durchsucht und die Tageseinnahmen in einer niedrigen vierstelligen Höhe entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

 Einbruch in ein Geschäft     
 
Ort: Leipzig, OT Schönfeld, Föpplstraße 
Zeit 23.07.2016, 15:30 Uhr – 17.30 uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Gaststätte ein, indem er ein Fenster aufhebelte und anschließend das Objekt betrat. Durchsucht wurden die Räumlichkeiten und Behältnisse. Der unbekannte Täter entwendete eine Kellnerbörse mit einem niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag sowie eine Kaffeemaschine. (Vo)

Ausgetickt!       

Ort: Leipzig, OT Möckern, Wiederitzscher Weg 
Zeit: 25.07.2016, 03:00 Uhr

Ein 22-jähriger lybischer Asylbewerber wurde bei der Einlasskontrolle an der Erstaufnahmeeinrichtung aggressiv und versuchte, sein mitgebrachtes Fahrrad, auf die Securitymitarbeiter zu werfen. Dies konnte unterbunden werden. Der 22-Jährige war stark alkoholisiert. Als die Securitymitarbeiter Unterstützung anforderten, hielt er sich eine Glasscherbe erst an den Hals und ging dann auf die Mitarbeiter los. Der Angriff wurde mittels Pfefferspray unterbunden. Der immer noch überaus aggressive 22-Jährige ließ die Glasscherbe fallen und wurde unter Kontrolle gebracht.  (Vo)

Randalierer gestellt      

Ort: Leipzig, OT Lößnig, Watestraße 
Zeit: 25.07.2016, 04:20 Uhr

Die Polizei wurde durch mehrere Hinweisgeber darauf aufmerksam gemacht, dass zwei männliche Jugendliche durch die Straße ziehen, gegen die am Straßenrand geparkten Fahrzeuge treten bzw. mittels eines kleinen Schlägers die Spiegel abschlagen sowie Mülltonen auf die Straße werfen würden. Die eintreffenden Beamten konnten auch in der Nähe zwei junge Männer (18, 21) stellen. Beide waren alkoholisiert (1,58 und 1,46 Promille). Sie wurden mit in das Polizeirevier genommen. Die Überprüfungen der Beamten vor Ort ergaben, dass an mindestens 19 Fahrzeugen (!) versucht wurde die Außenspiegel abzutreten bzw. abgetreten wurden. (Vo) 

Sachbeschädigung      

Ort: Leipzig, OT Gohlis. Lindenthaler Straße 
Zeit: 23.07.2016, 04:00 Uhr

Unbekannte Täter warfen mittels Steinen fünf Scheiben eines Objektes ein. Das Objekt soll zu einer Asylunterkunft hergerichtet werden und befindet sich gerade im Umbau. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf eine untere vierstellige Summe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein politisch-motivierter Hintergrund wird geprüft. (Vo)

Rasierklinge gegen sich selbst und einen Polizisten

Ort: Leipzig, OT Dölitz-Dösen, Friederikenstraße
Zeit: 24.07.2016, gegen 02:50 Uhr

Dass Rasierklingen nicht nur zum Rasieren benutzt werden können, bewies am Sonntagmorgen ein Bewohner (35) der Erstaufnahmeeinrichtung in der Friederikenstraße. Zuerst kam er spät nachts alkoholisiert in dem Gebäude an, woraufhin ihm der Zutritt durch den Wachschutz (gemäß der Hausordnung) verwehrt wurde. Davon erbost, verschaffte sich der 35-jährige Tunesier mit Gewalt Zutritt. Drinnen griff er hiernach nach einer Rasierklinge und verletzte sich demonstrativ selbst. Ob er damit sein alkoholisiertes Bleiberecht erzwingen wollte oder aber ob es sich dabei um einen unverständlichen Brauch handelte, war nicht ersichtlich. Auf jeden Fall richtete der Tunesier die Rasierklinge später auch auf die Polizisten, die durch den Wachschutz alarmiert worden waren. Einer der Beamten (39) wurde verletzt, als der 35-Jährige festgenommen werden sollte. Der Kollege wurde zur ambulanten Behandlung eines ca. 15 Zentimeter langen Schnittes am Arm ins Krankenhaus gebracht. Der Tunesier derweil wurde ebenfalls ins Krankenhaus und später in eine psychische Fachklinik eingewiesen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (gemäß § 113 StGB) ermittelt. (KG)

 Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Geschäft     

Ort: Schkeuditz, Rathausplatz
Zeit: 22.07.2016, 18:30 Uhr – 23.07.2016, 07:20 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Geschäft ein, indem er die Eingangstür aufhebelte. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räume und Behältnisse und entwendete einen Wandtresor. In diesem befanden sich eine dreistellige Bargeldsumme und andere diverse Unterlagen und Sicherheitskarten. Bei den aufgenommenen Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass der aufgebrochene Tresor in der Nähe des Tatortes wieder aufgefunden wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro, der Stehlschaden auf ca. 2.500 Euro. (Vo)

Fahrzeug gestohlen      

Ort: Schkeuditz, Terminalring 
Zeit: 13.07.2016, 05:30 Uhr - 23.07.2016, 12:30 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise einen abgestellten schwarzen Audi A 4 Avant des 46-jährigen Halters vom Parkplatz in einem Zeitwert von ca. 18.000 Euro. (Vo)

Fahrzeuge beschmiert      

Ort: Taucha, Lindnerstraße 
Zeit: 24.07.2016, 09:30 Uhr

Die Polizeibeamten wurden durch Anwohner in die Lindnerstraße gerufen. Hier hatten unbekannte Täter zunächst an vier Fahrzeugen, jeweils mit einem gelben Eddingstift an die Heckklappe die Aufschrift „Fck - Nzs“ geschmiert.  Die Polizeibeamten prüften weitere abgestellte Fahrzeuge in dieser Straße und stellten fest, dass noch an 10 weiteren Fahrzeugen mittels Eddingstift diese beschmiert wurden. Die Prüfungshandlungen laufen nun daraufhin hinaus, ob der Untergrund, der Lack dadurch beschädigt wurde. (Vo) 

Sinnlose Zerstörungswut     

Ort: Brandis,  Hainbuchenallee 
Zeit: 24.07.2016, 03:10 Uhr

Eine 57-jährige Frau wurde in der Nacht durch ein lautes Geräusch wach. Da es aber danach ruhig blieb, machte sie sich auch keine weiteren Gedanken. Erst am frühen Morgen stellte sie dann fest, dass der Briefkasten gegenüber ihres Hauses stark beschädigt war. Daraufhin rief sie die Polizei. Die eintreffenden Beamten sicherten noch Reste von pyrotechnischen Erzeugnissen, die der unbekannte Täter benutzte, um den Briefkasten zu beschädigen. Ob sich etwas in dem Briefkasten befand, ist jetzt noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Nächtliche Diebestour im agra-Park                    

Ort: Markkleeberg, Agra-Park
Zeit: 24.07.2016, zwischen 02:45 Uhr und 05:30 Uhr

Muskelschwere Diebe begaben sich in der Nacht von Samstag zu Sonntag auf Abwegen in den Rosengarten des Agra-Parks. Höchstwahrscheinlich mit einem motorisierten Gefährt, denn ohne wäre es ziemlich aufwendig, um nicht zu sagen, beinah unmöglich gewesen, die bronzene Kunsttafel am Schaubeet in der Nähe des Pleißedammes zu stehlen. Bei dem Kunstwerk handelt es sich um ehemals fünf gegossene Bronzeplatten unter dem Titel „Der Weg der Bauern“, die 1982 durch den Künstler Otto Thielicke gegossen worden waren. Bereits 2012 wurde der Park Ziel von Dieben, die zwei der fünf Bronzeplatten stahlen. Die jetzt am Wochenende gestohlene Platte wiegt etwa 350 kg (1,60 m breit, 1,00 m hoch) und befand sich an der äußerst linken Stelle des Kunstensembles. Eigentümer der Bronzeplatten ist der Freistaat Sachsen (Sächsisches Ministermium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten), die wiederum im Besitz des Kultur- und Umweltparks agra e. V. stehen.

Über die Leitung des agra-Parks erhielt die Polizei Bilder der gestohlenen Bronzeplatte und sucht damit nun nach dem Kunstwerk: Wo wurde die dunkle Platte seit Sonntag gesehen? Wem wurde sie zum Verkauf angeboten? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

 

Landkreis Nordsachsen

Grausiger Fund: Kellerflutung und verendeter Hund        

Ort: Oschatz, Thalheimer Straße
Zeit: 24.07.2016, zwischen 01:30 Uhr und 10:00 Uhr

Nichtsahnend legten sich zwei Anwohner Oschatzs Sonntag früh zur Nachtruhe, um dann am Morgen einen grausigen Fund zu machen. Etwa gegen 10:00 Uhr musste der Hauseigentümer (61) feststellen, dass des Nachts Täter am Werk gewesen waren, die ihm und seiner Frau (59) offenbar nichts Gutes wollten. Zuerst verschlug es ihm die Sprache, als er den Keller betreten wollte, denn dieser war nicht mehr trockenen Fußes begehbar: Unbekannte Täter hatten ihn komplett geflutet. Doch dann raubte es ihm den Atem, als er zum Zwinger seines 7 Jahre alten Schäferhundes lief: Das Tier lag verendet auf dem Boden und rührte sich nicht mehr. Sofort informierte er die Polizei und auch die Kollegen gingen davon aus, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Über einen Bereitschaftsstaatsanwalt wurde die medizinische Sektion des Schäferhundes angeordnet. Zu diesem Zweck brachte die Polizei den Rüden in die Leipziger Tierklinik. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass der Hund nicht auf natürlichem Wege zu Tode gekommen ist. Wann die Ergebnisse der Sektion bereitliegen, kann derzeit nicht gesagt werden. Über das Motiv des oder der Täter kann derzeit nur spekuliert werden. Die Polizei hat jedenfalls die Ermittlungen wegen Einbruch in Tateinheit mit einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. (KG)

Teuflischen Cocktail eingeworfen         

Ort: Delitzsch, Roßplatz
Zeit: 25.07.2016, gegen 01:25 Uhr

Des Nachts beobachteten vier Personen am Roßplatz in Delitzsch einen Mann, der an abgestellten Fahrrädern hantierte, die offensichtlich nicht ihm gehörten. Wie auch immer, eventuell sah der Mann, mit dem Drang zum unrechtmäßigen Eigentumserwerb, in den vier Beobachtern (21 – 31 Jahre alt) potentielle Zeugen, die es mundtot zu machen galt: Er setzte sich auf ein mitgebrachtes Rennrad und fuhr direkt auf die vier Personen zu, während er sie allesamt bedrohte. Die Vier sprangen auf, rannten weg und wurden von dem Fahrradfahrer verfolgt. Einer der Nachtschwärmer wich einem schwingenden Schlag mit dem Fahrradschloss aus, ein anderer hatte nicht so viel Glück. Er konnte einer Kopfnuss des verrückten Täters nicht entkommen – erlitt jedoch nur eine leichte Rötung am Kopf. Zu guter Letzt griff der wie wahnsinnig gewordene Mann nach Fahrrädern und warf diese um sich. Spätestens als die Polizei eintraf und der Mann (33) einen Drogenschnelltest verweigerte, sich aber gebärdete, als hätte er einen teuflischen Cocktail eingeworfen, war klar, dass das kein gutes Ende genommen hätte. Der 33-Jährige wurde mit einer Anordnung (durch die Staatsanwaltschaft) zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Später wurde er wieder entlassen und konnte gehen. Gegen ihn wird nun jedoch wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteln, der versuchten gefährlichen Körperverletzung, einer einfachen Körperverletzung, der Bedrohung und einer Sachbeschädigung ermittelt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der bereits wegen Betäubungsmitteldelikten bekannte 33-Jährige aus dieser Affäre herausreden will. (KG)


Mit dem Feuer gespielt?      

Ort: Wermsdorf, OT Mahlis 
Zeit: 23.07.2016, 14:30 Uhr

In der Rettungsleitstelle ging von einer 38-jährigen Mutter ein Anruf ein, dass es in ihrem Haus zu einem Brand gekommen ist. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mahlis, Wermsdorf und Oschatz waren schnell am Einsatzort und konnten den Brand im Flur schnell löschen. Im Nachgang stellte sich heraus, dass die 38-jährige Mutter sich im Garten befand und plötzlich ihre beiden Kinder, die sich im Obergeschoss befanden, anfingen zu schreien. Sie sah Qualm und Rauch aufsteigen. Über eine Leiter rettete sie beide Kinder. Sie versuchte noch, den Brand, der im Flur ausgebrochen war, mittels Feuerlöscher zu bekämpfen, was aber misslang. Aus bisher unbekannter Ursache gerieten Papier und Kartons in Brand. Ein Sofaschrank wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden Kinder (4; m) und (13; w) wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Der Brandursachenermittler nimmt am heutigen Tag die Untersuchungen zum Hergang des Brandes auf. (Vo)

Schon mal was von Toleranz gehört? ...        

Ort: Eilenburg, Grenzstraße
Zeit: 23.07.2016, 22:10 Uhr

… könnte man jetzt den unbekannten Tätern zurufen.  Ein 17-jähriger junger Mann stand an einem Einkaufszentrum und wartete auf einen Freund. Plötzlich kam ihm eine fremde männliche Person entgegen und forderte den 17-Jährigen auf, sein T-Shirt auszuziehen. Dabei wurde er von dieser Person auch fotografiert. Er weigerte sich, dies zu tun. Anschließend kamen noch zwei weitere männliche Personen auf den Parkplatz. Einer davon ging zielgerichtet auf den 17-Jährigen zu und forderte ebenfalls, dass er das T-Shirt ausziehen soll. Als er sich erneut weigerte, erhielt er von dieser Person einen Schlag mit der flachen Hand in das Gesicht. Daraufhin zog er das T-Shirt aus, warf es in ein Gebüsch und lief nach Hause. Verfolgt wurde er nicht. Zu Hause wurde die Polizei informiert. Zusammen mit den Beamten begaben sie sich zum Parkplatz am Einkaufsmarkt. Die unbekannten Täter waren nicht mehr da. Das T-Shirt fand er im Gebüsch wieder. Auf dem T-Shirt stand: „15 Jahre Ultras Chemie“. Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:

1. Person:
 
- männlich
- ca. 180 cm groß
- kantiges Gesicht
- trug eine schwarze Kappe und eine Umhängetasche über die Schulter

2. Person: (Schläger)

- männlich
- ca. 175 cm groß
- sehr kurze Haare
- markante Nase (etwas schief)
- kurze Hose.

Zur dritten Person ist keine Personenbeschreibung bekannt. Dieser hielt sich auch abseits des Geschehens auf. (Vo)

Strohballen in Brand gesetzt     

Ort: Zschepplin, OT Hohenprießnitz 
Zeit 24.07.2016, 00:25 Uhr

Der Polizei wurde mitgeteilt, dass es auf einer Freifläche zu einem Brand von mehreren Strohballen gekommen ist. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Zschepplin, Hohenprießnitz und Bad Düben waren schnell vor Ort und löschten den sich ausbreitenden Brand. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass auf einem umfriedeten Pachtland durch eine oder mehrere unbekannte Täter insgesamt 36 Strohballen in Brand gesetzt wurden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Gesamtansicht der Bronzeplatten

Download: Download-IconOktX2012XkleinesXBild.jpg
Dateigröße: 226.35 KBytes
Pressefoto
gestohlene Bronzeplatte - ganz links

Download: Download-IcongestohleneXPlatte.jpg
Dateigröße: 211.08 KBytes

Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand