1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Dieb blieb in Kleidercontainer stecken

Medieninformation: 425/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 26.07.2016, 2:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Fernseher gestohlen

Zeit:     22.07.2016, 13.30 Uhr bis 25.07.2016, 10.00 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt

Unbekannte brachen übers Wochenende die Türen zu einer Unterkunft an der Gutenbergstraße auf und stahlen aus den Räumen zwei Flachbildfernseher. Der Schaden wird insgesamt mit rund 2.000 Euro beziffert. (ir)

Einbruch in Lokal - Tatverdächtiger gestellt

Zeit:     26.07.2016, 02.50 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Am frühen Dienstagmorgen nahmen Dresdner Polizisten einen Mann (25) fest, der in eine Bar an der Louisenstraße in Höhe Alaunstraße einbrechen wollte. Zuvor hatte er sich bereits gewaltsam Zutritt zu einem benachbarten Restaurant verschafft.

Ein Anwohner (35) hatte den Einbruch in das Restaurant beobachtet und die Polizei verständigt. Die Beamten stellten den Mann schließlich kurz nachdem er mit einem Hammer eine Türscheibe an der Rückseite der Bar eingeschlagen hatte. Angaben zu dem entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor.

Der 25-Jährige ist den Beamten kein Unbekannter. Er war in der jüngsten Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten (siehe Medieninfo 409/2016 vom 18.7.16 der PD Dresden). Er wird sich jetzt umfassend strafrechtlich verantworten müssen. (ir)

Trickbetrüger gingen leer aus

Zeit:     25.07.2016, 14.55 Uhr und 17.15 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz, -Johannstadt

Gestern versuchten erneut Trickbetrüger an das Geld Dresdner Senioren zu gelangen. In beiden Fällen blieben die Täter erfolglos.

Gegen Mittag erhielt eine 67-Jährige einen Anruf, bei dem sich eine Frau als Bankmitarbeiterin ausgab. Sie teilte der Seniorin mit, dass diese ein Gewinnspiel nicht gekündigt habe und nun Gebühren in Höhe von 12.000 Euro entrichten solle.

Mit der Masche des „falschen Polizeibeamten“ meldete sich am Montagnachmittag ein Unbekannter bei einer 82-Jährigen. Er berichtete ihr von einer angeblichen Festnahme, bei der Notizen mit ihrem Namen und Kontodaten aufgefunden worden seien. Zur Sicherheit solle die Seniorin ihr Erspartes nach Hause holen.

Beide Frauen gingen nicht auf die Anrufe ein und verständigten die Polizei.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(ir)

Beleidigung im Bus - Zeugenaufruf

Zeit:     24.07.2016, gegen 20.00 Uhr
Ort:      Dresden-Pieschen/-Radeberger Vorstadt

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen sowie die Geschädigten zu einer Beleidigung mit sexuellem Hintergrund, die sich gestern in einem Bus der Linie 64 ereignete.

Ein Zeuge (22) war am Haltepunkt Pieschen in den Bus der Linie 64 mit Fahrtrichtung Reick gestiegen. Während der Fahrt fiel ihm ein Mann auf, der mehrfach obszöne Gesten gegenüber zwei Jungen machte. In der Folge sprach der 22-Jährige zunächst den Busfahrer und beide dann gemeinsam den Unbekannten an. Zudem baten sie die Jungen den Platz zu wechseln. Der Mann soll bereits im Vorfeld einer jungen Frau über den Oberschenkel gestrichen haben. Der Zeuge hatte zudem die Polizei verständigt.

Alarmierte Polizeibeamte trafen an der Fetscherstraße auf den Bus. Bis dahin hatten sowohl die Jungen an der Haltestelle Waldschlößchenstraße als auch der Täter an der Haltestelle Marienallee den Bus verlassen. Einsatzkräfte konnten ihn im Zuge der Fahndungsmaßnahmen feststellen. Es handelt sich um einen 31-Jährigen aus Tschechien.

Die Jungen wurden als etwa 13 Jahre alt beschrieben. Einer von ihnen war etwa 165 bis 170 cm groß und hatte am Oberkopf helle Haare. Er trug eine grüne Jacke und hatte einen rötlichen Turnbeutel bei sich. Der zweite Junge war etwas kleiner, hatte dunkle Haare und ebenfalls einen Rucksack bei sich. Weitere Angaben zu der betroffenen Frau liegen nicht vor.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere jedoch die beiden Jungen als auch die betroffene Frau, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden.
(ju)

41 Überschreitungen bei Geschwindigkeitskontrolle

Zeit:     22.07.2016, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Ort:      Dresden-Zschertnitz

Am Freitagvormittag führten Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes eine Geschwindigkeitskontrolle an der Bergstraße durch. Dabei stellten sie insgesamt 41 Überschreitungen fest. 23 davon lagen im Bußgeldbereich. Trauriger Spitzenreiter war ein 86-Jähriger der mit 83 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen wurde. (ju)


Landkreis Meißen

Auto stieß mit Rettungswagen zusammen

Zeit:     25.07.2016, 12.40 Uhr
Ort:      Moritzburg, OT Reichenberg

Ein Rettungswagen (Fahrer 52) war am Montagmittag auf Einsatzfahrt auf der Dresdner Straße unterwegs, als er beim Passieren einer Einmündung mit einem Ford Focus (Fahrerin 81) zusammenstieß. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. (ir)

Schmierereien im Stadtgebiet - Zeugenaufruf

Zeit:     22.07.2016 bis 25.07.2016
Ort:      Strehla

Am vergangenen Wochenende brachten Unbekannte mit schwarzer Farbe verschiedene Schmiereren im Stadtgebiet von Strehla an. So wurde beispielsweise der Schriftzug „Scheiß Schule“ an eine Wand der Oberschule an der Leckwitzer Straße geschmiert. Weitere Schriftzüge befanden sich an der Stadtmauer im Bereich Torgauer Straße, auf dem dortigen Gehweg sowie auf einigen Hinweisschildern. Sachschadenangaben liegen noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Zeugen, die Angaben zu den Urhebern der Schmierereien machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Riesa oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 bei der Polizeidirektion Dresden zu melden. (ju)

Zusammenstoß auf Kreuzung

Zeit:     26.07.2016, 07.40 Uhr
Ort:      Zeithain

Heute Morgen wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Feldstraße zwei Autofahrer leicht verletzt.

Die Fahrerin eines BMW war auf der Bahnhofstraße aus Richtung Sternplatz in Richtung Glaubitz unterwegs. Als aus der Feldstraße (aus Richtung Langenberger) Straße ein Mazda 6 (Fahrer 32) auf die Bahnhofstraße fuhr, kam es zum Zusammenstoß. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Mazdafahrer aus seinem Fahrzeug befreien. Er kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Die 61-Jährige hatte ebenfalls leichte Verletzungen erlitten und wurde auch in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf rund 12.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme war die Bahnhofstraße bis gegen 09.40 gesperrt. (ju)

Sattelzug fuhr Ampel um – 7.500 Euro Sachschaden

Zeit:     26.07.2016, 04.20 Uhr
Ort:      Großenhain

Heute Morgen war ein Sattelzug Scania auf der B 98 aus Richtung Thiendorf in Richtung Großenhain unterwegs. Der Fahrer (44) wollte in der Folge von der B 98 nach rechts auf den Zubringer zur B 101 abbiegen. Da er bereits etwas zu weit gefahren war, setzte er zurück. Beim Zurücksetzen stieß er jedoch gegen eine Ampel sowie ein Verkehrszeichen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 7.500 Euro. (ju)

Traktor stieß mit Mercedes zusammen

Zeit:     25.07.2016, 14.55 Uhr
Ort:      Großenhain, OT Rostig

Gestern Nachmittag befuhr ein 49-Jähriger mit einem Traktor die Ortsverbindungsstraße Großenhain-Rostig (K 8530). Als er nach links auf ein Feld abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Mercedes E-Klasse (Fahrer 52), welcher gerade angesetzt hatte, den Traktor zu überholen. Beide Fahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 6.500 Euro. (ju)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Dieb blieb in Kleidercontainer stecken

Zeit:     25.07.2016, 01.00 Uhr
Ort:      Dohna, OT Gorknitz

Aus einer nicht alltäglichen Zwangslage musste am Montag ein Mann (44, rumänischer Staatsangehöriger) befreit werden, der unfreiwillig mehrere Stunden in einem Altkleidercontainer verbracht hatte.

Der Rumäne wollte am frühen Montagmorgen an den Inhalt des Containers gelangen. Zu diesem Zweck kletterte er ins Innere, machte sich jedoch offensichtlich keine Gedanken um das anschließende Herauskommen. Somit blieb ihm nach Schließen der Klappe der Rückweg verwehrt. Derart in der Falle hielt der 44-Jährige mehrere Stunden in dem Behälter aus. Letztlich konnte er durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Augenscheinlich blieb der Mann unverletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls aufgenommen. (ir)

Sprengung in Dippoldiswalder Heide

Zeit:     26.07.2016, 12.00 Uhr
Ort:      Dippoldiswalder Heide

Wie gestern angekündigt, sprengte die Sächsische Polizei heute Mittag in einem Waldgebiet bei Karsdorf mehrere Granaten.

Die Sprengung konnte pünktlich 12.00 Uhr durchgeführt werden. 15 Minuten zuvor hatte die eingesetzte Hubschrauberbesatzung bestätigt, dass sich keine Personen mehr in dem Sperrbereich aufhalten. Gegen 11.00 Uhr musste noch eine Wandergruppe von ca. zehn Personen an einer Sperrstelle abgewiesen werden.

Gesprengt wurden:
59 Panzersprenggranaten (Kaliber 8,8)
1 Sprenggranate mit allseits wirkenden Zünder (Kaliber 7,5)
2 Handgranaten vom Typ F1 und RG-42

Gegen 12.15 Uhr konnten alle Absperrungen aufgehoben werden.

An dem Einsatz waren 20 Polizeibeamte beteiligt. (tg)

Kradfahrer gestürzt

Zeit:     25.07.2016, 13.25 Uhr
Ort:      Hohnstein, OT Rathewalde

Der Fahrer (25) eines Krad Honda beabsichtigte von der Basteistraße nach links auf ein Tankstellengelände abzubiegen. In diesem Moment setzte ein nachfolgender Renault (Fahrer 57) zum Überholen an. Der Kradfahrer kam zu Fall, blieb aber unverletzt. An der Honda entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281