1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gezeichnete Leichenumrisse – Polizei stellte vier Männer am Landtag

Medieninformation: 434/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 01.08.2016, 1:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz gegen Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt

Zeit:     29.07.2016, 21.00 Uhr bis 31.07.2016, 04.00 Uhr
Ort:      Dresden- Äußere Neustadt

Gemeinsam mit Mitarbeitern des städtischen Vollzugsdienstes führte die Dresdner Polizei über das Wochenende einen Polizeieinsatz in der Äußeren Neustadt durch. Ziel dieser wiederkehrenden Einsätze ist die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Die eingesetzten Beamten waren vor allem am Albertplatz, auf der Alaunstraße, Louisenstraße, Rothenburger Straße sowie Görlitzer Straße präsent. Festgestellt haben die Einsatzkräfte folgende Straftaten:

Am Freitagabend, gegen 23.15 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte an der Bautzner Straße einen 33-jährigen Dresdner. In seinem Rucksack fanden sie einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Die Polizei stellte das Gerät sicher und leitete ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Kurz vor Mitternacht stellten Einsatzkräfte auf der Alaunstraße einen
27-jährigen Tunesier fest, der ein Einhandmesser in seiner Bauchtasche mit sich führte. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige auf Grundlage des Waffengesetzes.

Gegen 00.50 Uhr kam es im Bereich der Alaunstraße/Louisenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf bis sieben Personen. Als Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, flüchteten die unbekannten Männer. Eine Streifenbesatzung blieb daraufhin stationär vor Ort. Eine Stunde später sprach die Beamten ein
20-jähriger Somalier an. Der junge Mann blutete am Rücken, weshalb die Polizisten den Rettungsdienst verständigten.

Sein Atemalkoholgehalt betrug reichlich zwei Promille. Angaben zu einem Tatverdächtigen machte er nicht. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Ebenfalls am Samstag, gegen 04.30 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte einen
25-jährigen Marokkaner. Bei seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass er bereits per Haftbefehl gesucht wurde. Durch die Zahlung von 160 Euro konnte er die im Raum stehende Ersatzfreiheitsstrafe abwenden.

In den Nächten zum Samstag und zum Sonntag waren 12 Beamte des Polizeireviers Dresden-Nord sowie sechs Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes an den Einsatzmaßnahmen beteiligt.

Die Einsätze werden fortgesetzt. (tg)

Gezeichnete Leichenumrisse – Polizei stellte vier Männer am Landtag

Zeit:     30.07.2016, 13.20 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

In den vergangenen Tagen hatten mit Kreide gezeichnete Umrisse einer Leiche an mehreren Haltepunkten für Aufsehen gesorgt (siehe auch Medieninformation der Bundespolizeiinspektion Dresden vom 25. Juli 2016). Am Wochenende konnten Polizeibeamte nun vier Verursacher auf frischer Tat stellen.

Über eine Überwachungskamera des Sächsischen Landtages stellten Polizisten vier junge Männer auf dem Bernhard-von-Lindenau-Platz fest. Aus dieser Gruppe legte sich eine Person auf die Zufahrtsstraße, während eine andere Person die Umrisse der Person mit Sprühkreide nachzeichnete.

Polizisten begaben sich daraufhin zu der Personengruppe und stellten die Identität des Quartetts fest. Bei den Männern handelt es sich um drei Dresdner (31, 35, 50) und einen Freitaler (39). Neben der Sprühkreide führten sie auch Ketchup mit.

Die Ermittler gehen von einer politischen Motivation aus. Alle Vier sind bereits in dem Zusammenhang polizeilich in Erscheinung getreten. Das Staatsschutzdezernat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ihre Hinterlassenschaft mussten die Männer im Übrigen mit Besen und Wasser vor Ort selbst entfernen. (tg)

77-Jähriger durchschaut Telefonbetrüger

Zeit:     30.07.2016, gegen 22.00 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Samstagabend versuchten Trickbetrüger erneut an das Ersparte eines Dresdner Ehepaars zu gelangen – sie gingen leer aus.

Zu später Stunde hatte sich ein Mann telefonisch bei einem 77-Jährigen als Polizeibeamter ausgegeben. Angeblich seien in der Umgebung Einbrecher gestellt worden, bei denen auch die Adresse des Ehepaars verzeichnet war. Der vermeitnliche Polizeibeamte forderte die Senioren auf, ihre Wertsachen bereitzulegen, da er diese als Beweismittel sicherstellen müsste. Der 77-Jährige erkannte sofort den Schwindel. Als er dem Anrufer mitteilte dass er die Polizei verständigen wird, wurde der Unbekannte ausfällig und Dresdner beendete das Gespräch.



Angeblicher Telekommitarbeiter entpuppte sich als Trickdieb

Zeit:     29.07.2016, 10.15 Uhr
Ort:      Dresden Löbtau

Am Freitag wurde ein 71-Jähriger Opfer eines dreisten Trickdiebes.

Am Vormittag hatte ein Mann bei dem Senior geklingelt und sich als Telekommitarbeiter ausgegeben. So in die Wohnung gelangt, forderte er den Dresdner auf, verschiedenen Unterlagen vorzulegen. Auf der Suche nach diesen holte der
71-Jährige eine Kassette hervor. Als er diese geöffnet hatte, schickte der Trickdieb den Senior unter einem Vorwand ins Bad. Er selbst gab an, dass er jetzt im Keller etwas prüfen müsste. Da der Unbekannte nicht zurückkehrte wurde der Senior stutzig. Im Keller war niemand mehr. Dafür musste er feststellen, dass der Mann zwei Umschläge mit rund 5.000 Euro Bargeld aus der Kassette gestohlen hatte.

Die Polizei rät:
Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung!
Gewähren Sie Handwerkern oder Servicemitarbeitern nur Zutritt, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder diese durch den Vermieter angekündigt wurden!
Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson hinzu oder verständigen Sie die Polizei.
(ju)

Einbrüche in Hotels

Zeit:     30.07.2016, 18.30 Uhr bis 31.07.2016, 05.45 Uhr
Ort:      Dresden-Weißer Hirsch

In der Nacht zum Sonntag sind Unbekannte in zwei Hotels entlang der Bautzner Landstraße eingebrochen. In beiden Häusern hatten sie die Rezeptionsbereiche durchsucht und nach erster Einschätzung Bargeld sowie Lebensmittel gestohlen. Abschließende Schadensangaben stehen noch aus. (ju)


Landkreis Meißen

Tatverdächtiger nach Brandstiftung in Haft

Zeit:     31.07.2016, gegen 23.40 Uhr
Ort:      Meißen

In der Nacht zum Sonntag brannten zwei Lauben in einer Gartensparte am Leitmeritzer Bogen vollständig nieder. An zwei weiteren Gartenhäuschen wurde ebenfalls versucht, diese in Brand zu setzen (siehe auch Medieninformation 432/2016 der PD Dresden vom 31.07.2016).

Ein Zeuge hatte einen verdächtigen Mann an einer betroffenen Lauben gesehen. Einsatzkräfte noch in der Nacht einen 34-Jährigen im Stadtgebiet stellen, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Der Zeuge erkannte den Mann wieder, woraufhin der Meißner vorläufig festgenommen wurde.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 34-Jährige wurde in die JVA gebracht. (ju)

Beim Ausweichen in Leitplanke gefahren

Zeit:     31.07.2016, 19.25 Uhr
Ort:      Nossen

Eine 37-Jährige war mit einem Skoda auf der Straße zwischen Wendischbora und Nossen unterwegs, als ihr in einer Rechtskurve in Höhe des Abzweigs nach Ilkendorf ein Auto in ihrer Fahrspur entgegenkam. Die Frau wich aus und prallte gegen eine Leitplanke. Dabei entstand am Skoda ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Der andere Wagen setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. (ir)

Mit zwei Promille hinterm Lenker

Zeit:     30.07.2016, 22.05 Uhr
Ort:      Riesa

Riesaer Polizisten fiel am Samstagabend eine Radfahrerin (55) auf, die Schlangenlinien fahrend auf der Wainsdorfer Straße unterwegs war.
Die Beamten kontrollierten die 55-Jährige und führten einen Atemalkoholtest bei ihr durch. Dieser ergab einen Wert von 2,24 Promille. Gegen die Radlerin wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (ir)

Unfall beim Überholen

Zeit:     30.07.2016, 16.25 Uhr
Ort:      Großenhain

Am Samstagnachmittag ist bei einem Verkehrsunfall auf der S 81 zwischen Lenz und Zschauitz ein Mann (27) verletzt worden.

Ein Lada (Fahrer 66) war auf der Zschauitzer Landstraße (S 81) unterwegs und wollte in Höhe einer Baumschule nach links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW, der den Lada überholen wollte. Bei der Kollision wurden beide Autos auf ein Feld geschleudert. Der 27-jährige VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verhinderte Anhängerdiebe verursachen 800 Euro Sachschaden

Zeit:     29.07.2016, 08.30 Uhr polizeibekannt
Ort:      Altenberg

Im Verlauf der vergangenen Woche versuchten Unbekannte offenbar einen Wohnanhänger zu stehlen. Das Gefährt war auf einem Firmengelände an der Geisinger Straße abgestellt. Die Unbekannten hatten bereits eine zusätzliche Kupplungssicherung zerschnitten. Abtransportieren konnten sie den Anhänger dann doch nicht. Zurück blieb ein Sachschaden von rund 800 Euro. (ju)

Toyota überschlug sich

Zeit:     01.08.2016, 04.40 Uhr
Ort:      Tharandt

Ein Toyota Corolla (Fahrerin 22) befuhr heute Morgen  die S 194 zwischen Hartha und Tharandt. Kurz vor dem Ortseingang Tharandt kam der Wagen in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und landete auf dem Dach. Die Fahrerin blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281