1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Couragierter Zeuge verfolgte Messerstecher

Medieninformation: 443/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 04.08.2016, 1:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Couragierter Zeuge verfolgte Messerstecher

Zeit:     02.08.2016, 17.55 Uhr
Ort:      Dresden-Löbtau

An der Kesselsdorfer Straße kam es am Dienstag zu einer Auseinandersetzung, bei der eine  47-jährige Frau mehrere Stichverletzungen erlitt. Mit Unterstützung eines beherzten Zeugen konnten Polizeibeamte den Tatverdächtigen festnehmen. 

Ein 43-jähriger Mann aus Montenegro hatte seine ehemalige Lebensgefährtin zufällig auf der Reisewitzer Straße getroffen und war mit ihr in Streit geraten. Der Mann verlangte dabei ein Handy zurück, das er der 47-Jährigen zuvor geschenkt hatte. Als die Frau sagte, dass sie das Handy nicht dabei hatte, stach der 43-Jährige unvermittelt auf sie ein. Anschließend flüchtete er.

Von einem gegenüberliegenden Supermarkt hatte ein 37-jähriger Dresdner die Schreie der Frau gehört. Als er sah, dass sich Passanten bereits um die Verletzte kümmerten, nahm er die Verfolgung des 43-Jährigen auf. Er folgte ihm bis zu einem Grundstück an der Reisewitzer Straße, wo alarmierte Einsatzkräfte den Tatverdächtigen kurz darauf vorläufig festnahmen.

Die 47-Jährige kam in ein Dresdner Krankenhaus, ihr ehemaliger Lebensgefährte ins Polizeigewahrsam. Bei dem couragierten Dresdner bedankte sich noch gestern der Leiter des örtlichen Polizeireviers. (tg)

Laptop und Bargeld geraubt - Zeugenaufruf

Zeit:     03.08.2016, gegen 14.30 Uhr
Ort:      Dresden-Pieschen

Gestern Nachmittag betraten zwei Männer ein Cafe an der Leipziger Straße, gegenüber der Einmündung Sternstraße. Einer der Männer ging sofort auf die allein im Geschäft befindliche Mitarbeiterin (31) zu und forderte Bargeld sowie einen Laptop. Dabei richtete er in seiner Jackentasche einen Gegenstand auf die 31-Jährige. Dadurch eingeschüchtert übergab sie den Computer sowie 50 Euro Münzgeld. Der zweite Täter hatte währenddessen im Eingangsbereich gewartet. Mit der Beute verließ das Duo das Cafe und ging auf der Leipziger Straße stadteinwärts davon.

Beide Männer wurden als Nordafrikaner beschrieben. Der Haupttäter war dunkel gekleidet und größer als sein Komplize. Er sprach gebrochen deutsch. Sein Komplize trug ebenfalls dunkle Kleidung, dazu ein dunkelblaues Basecap und rote Turnschuhe.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen.

Die Polizei bittet Zeugen, welche die Männer nach der Tat beobachtet haben und weitere Angaben zu ihrer Identität machen können, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

Einbruch in Bürogebäude

Zeit:     02.08.2016, 19.00 Uhr bis 03.08.2016, 06.50 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

In der Nacht zum Mittwoch verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Bürogebäude an der Friedrichstraße. Im Haus brachen sie anschließend die Zugangstüren zu den Räumen zweier Firmen auf und durchsuchten die Einrichtung. Nach einer ersten Einschätzung stahlen sie Bargeld sowie einen Laptop im Gesamtwert von rund 2.000 Euro. Sachschadensangaben stehen noch aus. (ju)

Navigationsgeräte und Scheinwerfer gestohlen

Zeit:     02.08.2016, 18.00 Uhr bis 03.08.2016, 09.00 Uhr
Ort:      Dresden-Bühlau, -Weißig, -Weißer Hirsch

Autoteilediebe hatten es in der Nacht zum Mittwoch im Dresdner Norden auf Radio-Navigationsgeräte und Scheinwerfer abgesehen.

Am Lahmannring stahlen sie aus einem VW Touran das Radio-Navigationsgerät. An der Straße An der Prießnitzaue bauten sie ein ebensolches Gerät aus einem Skoda Superb aus. Zudem entwendeten Diebe das Multifunktionsgerät aus einem VW Passat auf der Straße Sonnenleite.

Den Besitzern zweier Skoda Octavia wurden neben den Navigationsgeräten auch noch die vorderen Scheinwerfer ihrer Fahrzeuge gestohlen. Diese standen auf der Bautzner Landstraße sowie auf dem Rissweg.

Der Schaden summiert sich auf mehrere tausend Euro. (ju)

68-Jähriger durchschaute Trickbetrüger

Zeit:     03.08.2016, 12.15 Uhr
Ort:      Dresden-Klotzsche

Eine Frau riefen gestern Mittag bei einem Dresdner (68) an und gab vor, dass aus einem Gewinnspiel, an dem er teilgenommen hätte, noch finanzielle Forderungen bestehen. Der 68-Jährige hatte jedoch nie an Gewinnspielen teilgenommen. Auch die Drohung, sein Konto zu sperren, beeindruckte den Senior nicht und er beendete das Gespräch.

Kurz darauf rief eine weitere Frau bei ihm an. Sie sei von der Staatsanwaltschaft Essen und gegen die Zahlung eines Geldbetrages könne man die Sache außergerichtlich klären. Auch der Anruf der vermeintlichen Staatsanwältin beeindruckte den Dresdner ebenso wenig. er beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Behördliche Zahlungsaufforderungen erfolgen schriftlich!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(ju)

372 Temposünder in sechs Stunden

Zeit:     03.08.2016, 06.30 Uhr bis 12.30 Uhr
Ort:      Dresden-Loschwitz

Beamte des Dresdner Verkehrsüberwachungsdienstes führten gestern auf der Bautzner Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden die Geschwindigkeiten von insgesamt 5331 stadteinwärts fahrenden Fahrzeugen in Höhe des Schloss Eckberg gemessen. 372 waren zu schnell unterwegs. 96 dieser Überschreitungen lagen im Bußgeldbereich. Trauriger Spitzenreiter war ein Motorrad, das mit 99 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen wurde. Mit gemessenen 95 km/h lag der „schnellste“ Pkw nur geringfügig darunter. (ju)

Vermisster Mann tot aufgefunden

Zeit:     03.08.2016, 17.00 Uhr
Ort:      Dresden-Neugruna/Rosenthal-Bielatal

Die Dresdner Polizei fahndete seit dem 2. August nach dem 65-jährigen Manfred S. aus Bielatal (siehe Medieninfo 438/2016 vom 02.08.2016).

Am Mittwochnachmittag bemerkten Mitglieder eines Dresdner Rudervereins einen leblosen Körper in der Elbe und verständigten die Polizei. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot bergen. Es handelte sich um den seit vergangen Sonntag vermissten 65-Jährigen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen. (ir)


Landkreis Meißen

Metalldiebe

Zeit:     02.08.2016, 19.00 Uhr bis 03.08.2016, 11.00 Uhr
Ort:      Coswig, OT Sörnewitz

Unbekannte begaben sich Dienstagnacht auf ein Firmengelände an der Elbgaustraße und stahlen mehrere Aluminiumteile eines demontierten Gewächshauses. Der Wert des Stehlgutes wird mit rund 1.000 Euro angegeben. (ir)

Waschbären verursachten Unfälle

Zeit:     03.08.2016, 21.45 Uhr
Ort:      Röderaue

Ein 49-Jähriger befuhr mit einem Audi A6 die S 90 zwischen Gröditz und Frauenhain, als plötzlich ein Waschbär auf die Fahrbahn lief. Es kam zum Zusammenstoß, wobei am Audi ein Schaden von ca. 1.500 Euro entstand.

Zeit:     03.08.2016, 22.00 Uhr
Ort:      Hirschstein, OT Kobeln

Ein VW Caddy (Fahrer 56) war Mittwochnacht auf der S 87 zwischen Wölkisch und Kobeln unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Kobeln bemerkte er plötzlich einen Waschbären auf der Fahrbahn. Das Tier wurde von dem Wagen erfasst. Dabei entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. (ir)

Mauer beschädigt - Zeugen gesucht

Zeit:     03.08.2016, 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Ort:      Priestewitz, OT Geißlitz

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am gestrigen Vormittag auf der Hauptstraße in Höhe Kirchweg, bei dem eine Grundstücksmauer beschädigt wurde.

Ein unbekanntes Fahrzeug war gegen die Mauer geprallt und hatte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Schadensverursacher machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Großenhain oder die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (ir)

Geschwindigkeitskontrolle auf B 169

Zeit:     03.08.2016, 15.30 Uhr bis 19.15 Uhr
Ort:      Riesa

Auf der B 169 zwischen Riesa und Zeithain führten gestern Dresdner Verkehrspolizisten eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei waren 26 Fahrzeuge bei erlaubten 70 km/h zu schnell unterwegs. Elf Fahrer werden in Kürze einen Bußgeldbescheid erhalten. Die anderen 15 müssen ein Verwarngeld entrichten. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 107 km gemessen. (ju)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Schwerlasttransport bremste Tankbetrüger aus

Zeit:     04.08.2016, gegen 03.00 Uhr
Ort:      BAB 4, Erfurt-Dresden, Raststätte Dresdner Tor

In der vergangenen Nacht versperrte ein Schwerlasttransport den Fluchtweg von Tankbetrügern. Polizeibeamte konnten das Fahrzeug daraufhin stellen.

Ein Mitarbeiter der Tankstelle am Dresdner Tor hatte gegen 03.00 Uhr die Polizei verständiget, dass soeben ein Nissan Almera nach dem Tanken von 45 Litern Benzin ohne die Rechnung von gut 65 Euro zu begleichen davonfuhr. Beamte des Autobahnpolizeireviers konnten den Wagen kurz nach dem Dreieck Dresden-Nord mit Fahrtrichtung Görlitz feststellen und die Verfolgung aufnehmen. Zeitgleich wurden Beamte des Autobahnpolizeireviers Bautzen hinzugezogen.

Der Nissanfahrer gab seinerseits kräftig Gas und versuchte mit etwa 180 km/h zu entkommen. Doch er hatte sich für die falsche Strecke entschieden. Auf der Autobahn im Bereich Uhyst war ein Schwerlasttransport unterwegs, an dem es für den Nissan kein Vorbeikommen gab. Die Polizisten konnten den Almera letztlich am Rastplatz Salzenforst stoppen. Beim Fahrer handelt es sich um einen Tschetschenen (29).

Gegen den 29-Jährigen wird nun wegen Betruges ermittelt. (ju)

Mopedfahrer nach Verfolgungsfahrt gestellt

Zeit:     04.08.2016, 00.15 Uhr
Ort:      Pirna

Nach einer Verfolgungsfahrt in der vergangene Nacht muss sich ein 28-jähriger Pirnaer wegen mehrere Straftaten verantworten.

Bei ihrer Streifenfahrt kam Polizeibeamten auf der Clara-Zetkin- Straße ein Mopedfahrer entgegen. Die Beamten entschlossen sich das Fahrzeug zu kontrollieren und wendeten. Das Moped bog von der Clara-Zetkin-Straße nach rechts in die Schandauer Straße ein. Als die Beamten kurz darauf die Einmündung Clara-Zetkin-Straße/Schandauer Straße erreichten, sahen sie, wie das Moped schräg über die Schandauer Straße und über deren Fußweg in die Braustraße fuhr. Sie folgten ihm und schalteten das Anhaltesignal "Stop Polizei" an.

Statt anzuhalten, beschleunigte der Mopedfahrer jedoch. Die Verfolgung ging in der Folge über die Rosenstraße, die Schandauer Straße bis letztlich zur Königsteiner Straße in Richtung Dresden. In Höhe der Robert-Koch-Straße fuhr dem flüchtenden Moped ein zweiter alarmierter Funkstreifenwagen entgegen. Er blieb auf der Fahrbahn stehen, um eine weitere Flucht zu verhindern. Bei dem Versuch dem Polizeifahrzeug auszuweichen, stürzte der Mopedfahrer und rutschte gegen den Streifenwagen. Polizeibeamte nahmen den 28-jährigen Fahrer fest.

Die Gründe seiner Flucht waren schnell klar. Der Mann war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten eine Dose mit kristallinen Anhaftungen, zudem schlug ein Drogentest auf Amphetamine an.

Bei dem Zusammenstoß mit dem Funkwagen erlitt eine 40-jährige Polizeibeamtin leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Für seine rücksichtslose Fahrt muss sich der Mopedfahrer außerdem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (tg)

Unfälle mit Sachschaden

Zeit:     03.08.2016, 08.40 Uhr
Ort:      Stolpen, OT Heeselicht

Ein 57-Jähriger befuhr mit einem Audi A6 die Basteistraße und wollte nach links in die Napoleonstraße abbiegen. Er verpasste jedoch die Einmündung und stieß daraufhin mit seinem Wagen ein Stück zurück. Dabei prallte er gegen einen hinter ihm befindlichen VW Passat (Fahrerin 56). Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von insgesamt ca. 3.000 Euro.

Zeit:     03.08.2016, 16.35 Uhr
Ort:      Neustadt i.Sa., OT Langburkersdorf

Der Fahrer (24) eines VW Golf befuhr gestern Nachmittag die S 154 zwischen Langburkersdorf und Sebnitz. Kurz nach dem Ortsausgang Langburkersdorf musste er verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende Fahrer (38) eines Peugeot erkannte dies zu spät und fuhr auf den VW auf. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281