1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Achtung Schulanfänger unterwegs!

Medieninformation: 445/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 05.08.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz in der Dresdner Innenstadt

Zeit:       04.08.2016, 14.00 Uhr bis 23.45 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Gestern Nachmittag führte die Dresdner Polizei erneut einen Polizeieinsatz zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität im Umfeld des Wiener Platzes durch. Insgesamt wurden zwölf Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen und rund 95 Gramm Haschisch sichergestellt.

Gegen 16.00 Uhr hatten Einsatzkräfte beobachtet, dass ein später festgestellter Tunesier (23) an der St. Petersburger Straße Drogen an ein junges Mädchen verkaufte. Die 14-Jährige wurde kurz darauf festgestellt, hatte das Haschisch aber bereits einem Freund (15) gegeben. Zudem hatte die 14-Jährige eine Taschenlampe mit integriertem Elektroschocker bei sich. Die Beamten stellen den verbotenen Gegenstand sicher.

Der 23-Jährige muss sich wegen Handels mit Betäubungsmitteln sowie Abgabe dieser an Minderjährige verantworten.

Eine Stunde später stellten Beamte zwei Italiener (20/21), die ebenfalls Betäubungsmittel gekauft hatten. Strafanzeigen wegen Erwerbs von Betäubungsmitteln wurden auch gegen einen Vietnamesen (23) und eine Deutsche (18) aufgenommen.

An der Mosczinskystraße wurde ein 20-jähriger Marokkaner mit insgesamt rund 46 Gramm Haschisch festgestellt. Einen Teil der Drogen hatte er im Umfeld versteckt gehabt.

Um 21.00 Uhr wurden insgesamt 13 Personen kontrolliert, die sich im Umfeld der Haltestelle Walpurgisstraße aufhielten. Desweiteren wurde der Bereich mit einem Rauschgiftspürhund abgesucht. Dies führte die Beamten zu mehreren Verstecken, in denen Betäubungsmittel gefunden wurden. Polizisten konnten dabei einem Tunesier (28) reichlich zwölf Gramm sowie einem Libyer reichlich 18 Gramm Haschisch zuordnen.

Gestern waren 46 Beamte im Einsatz. (ju)

Achtung Schulanfänger unterwegs!

Am kommenden Montag beginnt für die Schülerinnen und Schüler in Sachsen das neue Schuljahr. Unter ihnen werden sich auch viele Erstklässler auf den Weg in ihre neue Schule machen.

Die Dresdner Polizei wird daher in den kommenden Wochen verstärkt Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen vor sowie im Umfeld von Schulen durchführen. Neben der Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit wird die Polizei auch die richtige Sicherung der Insassen, insbesondere von Kindern, achten. Nehmen Sie sich also auch für kurze Fahrtstrecken die Zeit, Ihr Kind richtig in einem dem Alter und Größe entsprechenden Sitz zu sichern.

Ferner appelliert die Dresdner Polizei an alle Autofahrer, in den kommenden Wochen besonders aufmerksam unterwegs zu sein. Speziell vor Schulen aber auch vor Haltestellen des Nahverkehrs sollten Fahrzeugführer damit rechnen, dass vermehrt Schulkinder unterwegs sind. Besonders jüngeren Kindern gilt dabei Aufmerksamkeit. Sie nehmen das Verkehrsgeschehen um sie herum noch völlig anders wahr und schätzen Entfernungen und Geschwindigkeiten anders ein. Zudem reagieren Kinder eher spontan und impulsiv. Nicht selten laufen sie direkt vor oder hinter Bussen auf die Straße oder queren unvermittelt die Fahrbahn, um Freunde auf der anderen Straßenseite zu erreichen. (ju)

Einbruch in Lagerhallte

Zeit:       02.08.2016, 18.30 Uhr bis 04.08.2016, 17.55 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

An der Rosenstraße brachen Unbekannte ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zu einer Lagerhalle. Sie durchsuchten das Lager und stahlen verschiedene Elektrowerkzeuge sowie Stromkabel im Gesamtwert von rund 750 Euro. (ju)

In Wohnung eingestiegen

Zeit:       04.08.2016, gegen 13.00 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Ein Unbekannter hatte gestern Mittag die Verglasung am Balkon einer Wohnung an der Moczinskystraße aufgeschoben und anschließend den Balkon erklommen. Von diesem begab er sich in die Wohnung. Dort wurde er vom heimkehrenden Mieter überrascht. Der Ertappte drängte sich an dem Dresdner vorbei und flüchtete zur Wohnungstür hinaus. Abschließenden Angaben, ob es was gestohlen wurde, liegen noch nicht vor. (ju)

Gefahrenbremsung nach Flaschenwurf - Zeugenaufruf

Zeit:       04.08.2016, 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

Die Polizei sucht die Fahrer eines Kleintransporters und eines Pkw, die wegen eines Flaschenwurfes auf der Kesselsdorfer Straße eine Gefahrenbremsung durchführen mussten.

Ein 21-Jähriger hatte aus dem Fenster eines Hauses an der Kesselsddorfer Straße Ecke Deubener Straße eine Glasflasche geworfen. Die Fahrer eines weißen VW-Kleintransporters und eines Pkw mussten eine Gefahrenbremsung einleiten. Der
VW-Fahrer (etwa 30 bis 35 Jahre alt, weiße Arbeitssachen) hielt zudem an, stieg aus und forderte den „Werfer“ auf, nach unten zu kommen. Dieser war jedoch vom Fenster verschwunden. Sowohl der Kleintransporter als auch der Pkw fuhren letztlich weiter.

Nach Zeugenaussagen konnten Polizeibeamte den Flaschenwerfer kurz darauf ausfindig machen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Die Polizei fragt: Wer kann weitere Angaben zu dem weißen VW-Transporter, dem betroffenen Pkw machen? Insbesondere die Fahrer und Insassen werden als Zeugen gesucht. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Drei Verletzte bei Zusammenstoß

Zeit:       05.08.2016, 10.40 Uhr
Ort:        Dresden-Luga

Heute Vormittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der Dohnaer Straße in Höhe der Straße An der Niederung drei Menschen, darunter ein Kind, verletzt worden.

Ein Opel Astra (Fahrerin 31) war auf der Dohnaer Straße stadtauswärts unterwegs, als der Wagen auf der nassen Fahrbahn aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern geriet und mit einem entgegenkommenden Peugeot (Fahrer 44) zusammenprallte. Dabei wurden sowohl der 44-Jährige als auch die 31-Jährige und ein im Opel befindliches Mädchen (6) verletzt. Die beiden Autos sind nicht mehr fahrbereit. Im Zuge der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten musste die Dohnaer Straße kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Unfallstelle ist mittlerweile beräumt und wieder befahrbar. (ir)


Landkreis Meißen

Unfälle mit Verletzten

Zeit:       04.08.2016, 09.35 Uhr
Ort:        Meißen

Ein Citroen (Fahrerin 34) war am Donnerstagvormittag auf der Großenhainer Straße unterwegs und musste in Höhe Heinrich-Freitäger-Straße verkehrsbedingt bremsen. Die Fahrerin (60) eines nachfolgenden Suzuki Swift bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Dabei erlitt die 34-Jährige leichte Verletzungen. Der Sachschaden an beiden Autos wurde auf insgesamt ca. 6.000 Euro geschätzt.

Zeit:       04.08.2016, 19.10 Uhr
Ort:        Meißen

Eine 57-Jährige wollte mit ihrem Daihatsu vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Fabrikstraße einbiegen. Dabei übersah sie einen VW (Fahrerin 23) und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen.

Zeit:       04.08.2016, 14.35 Uhr
Ort:        Großenhain

Am Donnerstagnachmittag ist eine 28-Jährige bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Am Bobersberg leicht verletzt worden. Die Frau wollte mit ihrem VW Touran von einem Parkplatz auf die Straße einfahren und kollidierte dabei mit einem VW Golf (Fahrer 53). An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt ca. 12.000 Euro. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auto streifte Radfahrer

Zeit:       04.08.2016, 13.30 Uhr
Ort:        Bad Schandau, OT Prossen

Gestern überholte der Fahrer (52) mit seinem VW auf dem Gründelweg einen Radfahrer (64). Dabei geriet der Wagen leicht nach rechts und streifte mit dem rechten Außenspiegel das Fahrrad. In der Folge stürzte der Radfahrer. Der 64-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281