1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt erneut vor betrügerischen Anrufen angeblicher Polizisten

Medieninformation: 454/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 10.08.2016, 2:00 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Renitenter Ladendieb gestellt

Zeit:     09.08.2016, 13.30 Uhr
Ort:      Dresden-Pirnaische Vorstadt

Mitarbeitern eines Supermarktes an der Gerichtsstraße war gestern ein Mann aufgefallen, der Lebensmittel in seine Tasche gesteckt und den Markt ohne zu bezahlen verlassen hatte. Ein Mitarbeiter sprach daraufhin den Dieb vor dem Geschäft an. Der Ertappte schlug nun um sich und traf den Verkäufer im Gesicht. Er konnte den Dieb dennoch bis zum Eintreffen alarmierter Polizeibeamter festhalten.

Bei dem gestellten Mann handelt es sich um einen 26-jährigen Iraker. Er hatte zwei Flaschen Schnaps und Wurst im Gesamtwert von rund vier Euro einstecken. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet. (ju)

Polizei warnt erneut vor betrügerischen Anrufen angeblicher Polizisten

Zeit:     09.08.2016, 14.15 Uhr
Ort:      Dresden-Trachau

Gestern Nachmittag versuchten abermals Trickbetrüger, die sich als Polizeibeamte ausgaben, an das Geld Dresdner Senioren zu gelangen.

So hatte ein Unbekannter bei einem 79-Jährigen angerufen, sich als Polizist ausgegeben. Er gab vor, dass in Wiesbaden Einbrecher gestellt wurden, die eine Notiz mit Namen und Anschrift des 79-Jährigen bei sich hatten. Mit der Frage ob der Dresdner Veränderungen bemerkt hätte, lenkte der Betrüger das Gespräch schnell auf die Bankkonten des 79-Jährigen und erfragte deren Kontostand. Anschließend forderte der Anrufer den Dresdner auf bis 17.00 Uhr rund 4.000 Euro zu überweisen, damit in der Türkei eine Person festgenommen werden könne.

Dem 79-Jährigen kamen nun Zweifel. Der Anrufer setzte ihn weiter unter Druck und gab vor, dass er sich strafbar machen würde, wenn er die Ermittlungen behindere. Dennoch ließ sich der Dresdner nicht auf die Sache ein. Nachdem das Gespräch beendet war, verständigte er die Polizei.

Mindestens drei weitere Dresdner Senioren hatten gestern ähnliche Anrufe erhalten. Sie hatten den Betrugsversuch erkannt und die Gespräche sofort beendet.

Auch eine 81-Jährige in der Dresdner Seevorstadt erhielt gestern den Anruf einer Betrügerin. Sie gab sich als Mitarbeiterin einer Anwaltskanzlei aus. Um sie bei mehreren Anzeigen im Ausland vertreten zu können, forderte die Unbekannte die Dresdnerin auf, 1.200 Euro in die Türkei zu senden. Die 81-Jährige durchschaute jedoch den Schwindel und beendet das Gespräch. Ein Schaden blieb ihr so erspart.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Überweisen oder Übersenden Sie kein Geld an unbekannte Personen im Ausland!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(ju)

Lederjackenbetrüger ergaunerten 80 Euro

Zeit:     09.08.2016, 11.00 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Neustadt

Mit dem sogenannten Lederjackentrick ergaunerten sich gestern zwei Betrüger 80 Euro von einem Dresdner (72).

Ein Unbekannter hatte den 72-Jährigen vor der Apotheke an der Königsstraße abgepasst. Er sprach ihn an und gab vor, dass sie sich doch aus dem Krankenhaus kennen würden. Da der Dresdner tatsächlich kurz zuvor im Krankenhaus war, schenkte er dem Mann Glauben. Ein angebliche Onkel des Mannes wartete in der Nähe in einem Auto, woraufhin die Betrüger den 72-Jährigen nach Hause fuhren.

Die vermeintliche Krankenhausbekanntschaft folgte dem Senior bis in seine Wohnung. Auf einmal hatte er Geschenke für den Dresdner – vier Lederjacken und eine Tasche. Doch plötzlich fragte der Mann nach Geld für ein Flugticket. Der 72-Jährige hatte lediglich 80 Euro und zeigte diese dem Betrüger. Auch wenn dies nicht der gewünschte Betrag war, schnappte sich der Mann das Geld und verschwand. Eine der mitgebrachten Jacken ließ er zurück. Dafür hatte er sich aber die Jacke des Dresdners mitgenommen. Als dem Senior klar wurde, dass er betrogen wurde, verständigte er die Polizei.

Den Haupttäter beschrieb er als etwa 50 Jahre alt, etwa 175 cm bis 180 cm groß und mit stattlicher Statur. Aufgrund des Akzents handelt es sich vermutlich um einen Polen. Der angebliche Onkel war älter, mindestens 65 Jahre alt. Er sprach deutsch mit dem gleichen polnischen Akzent. Die Männer waren mit einem weißen kleinen VW-Zweitürer älteren Baujahrs unterwegs.

Zeugen, welche die Täter beobachtet haben und weiter Angaben zu ihnen oder ihrem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)

Vermisster wohlbehalten aufgefunden

Zeit:     09.08.2016, 22.00 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt/Mickten

Gestern Abend teilte die Mitarbeiterin eines Seniorenheimes an der Arnoldstraße mit, dass ein Bewohner (66) letztmalig gegen 17.30 Uhr gesehen wurde und seitdem verschwunden ist. Die Dresdner Polizei führte daraufhin umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem orientierungslosen 66-Jährigen durch. Dabei kam in der Nacht auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Nach dem Hinweis einer Anwohnerin stellten Polizeibeamte den Gesuchten schließlich heute Mittag an der Böcklinstraße fest. Der 66-Jährige konnte im Anschluss wohlbehalten in sein Wohnheim gebracht werden. (ju)


Landkreis Meißen

Brand einer Lagerhalle

Zeit:     10.08.2016, 05.00 Uhr
Ort:      Coswig, OT Neusörnewitz

Heute Morgen kam es zum Brand einer Lagerhalle an der Straße Zur Alten Elektrowärme.

Die Halle, in der unter anderem eine Autowerkstatt untergebracht ist, brannte komplett aus. Dabei wurden auch mehrere Fahrzeuge im Inneren des Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen. Angaben zum Schadensausmaß liegen derzeit noch nicht vor.

Beamte der Kriminalpolizei werden voraussichtlich im Verlauf des morgigen Tages den Brandort untersuchen. Eine Aussage zur Brandursache ist gegenwärtig nicht möglich. Die Ermittlungen dauern an. (ir)

Heimbewohner attackierte Nachbarn und Polizisten

Zeit:     09.08.2016, 10.20 Uhr
Ort:      Gröditz

Riesaer Polizisten nahmen am Dienstagvormittag einen Mann (22, syrischer Staatsangehöriger) nach einer Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorläufig fest.

Der Syrer hatte zunächst in seiner Unterkunft an der Friedrich-Gottlob-Keller-Straße randaliert und dabei auch das Zimmer eines Nachbarn (30/Syrer) verwüstet. Zudem fügte er seinem Landsmann mit einem Messer leichte Verletzungen zu. Anschließend bedrohte der 22-Jährige auch die hinzugerufenen Polizisten mit einem Messer. Danach flüchtete er auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der B 169. Dort drängte er einen 59-Jährigen beiseite und stieg in dessen Renault Megane. Der Versuch, den Wagen zu starten, misslang. Noch im Fahrzeug machten die Polizisten den Geflüchteten dingfest und nahmen ihn vorläufig fest.

Bei der Attacke erlitt ein Polizist leichte Verletzungen. Der Syrer wurde in ein Fachkrankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

Radfahrer nach Zusammenstoß mit Traktor schwer verletzt

Zeit:     09.08.2016, 16.10 Uhr
Ort:      Ebersbach, OT Lauterbach

Mittwochnachmittag erlitt ein Radfahrer (51) bei einem Zusammenstoß mit einem Traktor schwere Verletzungen.

Ein 51-Jähriger befuhr mit einem Traktor mit Anhänger die Dorfstraße in Richtung Beiersdorf und bog nach rechts in die Straße Am Lindenberg ab. Dabei kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der die Hopfenbachstraße aus Richtung Beiersdorf befahren hatte. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Dresdner Krankenhaus gebracht.

Der Verkehrsunfalldienst der Dresdner Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ju)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auffahrunfall

Zeit:     09.08.2016, 18.20 Uhr
Ort:      Sebnitz

Der Fahrer (29) eines Opel Vectra befuhr die Dr.-Steudner-Straße und musste an der Schandauer Straße verkehrsbedingt halten. Ein nachfolgender VW Polo (Fahrerin 26) erkannte dies zu spät und fuhr auf den Opel auf. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt etwa 2.000 Euro. (ir)

 


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281