1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Spuckender, um sich schlagender Dieb/ Trickbetrug an Parkautomaten/ „Man(n) beiße nie die Hand, die einen füttert!

Verantwortlich: Birgit Höhn, Maria-Katharina Geyer, Maria Braunsdorf, Alexander Bertram
Stand: 10.08.2016, 4:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher trat Tür auf       

Ort: Leipzig-Schleußig, Könneritzstraße
Zeit: 08.08.2016, 20:00 Uhr bis 09.08.2016, 06:30 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich durch Auftreten der Eingangstür Zugang zur Physiotherapie. Nach dem Durchsuchen der Räumlichkeiten stahl er ein mobiles Ultraschallgerät, zwei Ultraschallköpfe und eine kleine, auf einem Tisch festgeschraubte Geldkassette – allerdings leer. Den Einbruch bemerkt hatte morgens eine Mitarbeiterin (57), die umgehend die Polizei und auch die Inhaberin (55) informiert hatte. Während der Stehlschaden mit ca. 2.300 Euro angegeben wurde, ist die Höhe des Sachschadens noch unbekannt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Autoeinbrecher ließ Werkzeuge mitgehen      

Ort: Leipzig-Paunsdorf, Paunsdorfer Allee, Parkplatz
Zeit: 09.08.2016, zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr

Einen Firmenwagen hatte ein Einbrecher im Visier: Er gelangte auf noch nicht geklärte Art und Weise in den Opel Vectra, der keine Beschädigungen aufwies,  und stahl aus dem Innen- sowie aus dem Kofferraum eine Brille, ein Navigationsgerät, eine Handy-Telefonkarte und Werkzeuge der Firma, wie Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Trennschleifer, Frässtifte sowie einen Werkzeugkoffer im Gesamtwert von ca. 1.300 Euro. Der Geschädigte (49)  erstattete Anzeige. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Spuckender, um sich schlagender Dieb    

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Riemannstraße
Zeit: 09.08.2016, 04:30 Uhr
 
So mancher Nachtschwärmer war in der Nacht zum Dienstag noch spät unterwegs. So auch ein 37–Jähriger, der ein Lokal in der Riemannstraße besuchte. Zu weit fortgeschrittener Stunde stellte er das Fehlen seines Mobiltelefons fest. So bat er die Mitarbeiter des Lokals, dieses anzurufen. Es klingelte dann auch umgehend, allerdings aus dem Rucksack eines anderen Gastes. So wurde die Polizei hinzugerufen. Als die Polizisten den Mann ansprachen und vor das Lokal baten, ergriff dieser die Flucht und lief in Richtung Karl-Liebknecht-Straße, wurde dort aber eingeholt. Gegen seine Festnahme leistete er heftigsten Widerstand, der aber alles nichts nützte. Er wurde zum Streifenwagen zurückgebracht. Trotz begrenzter Deutschkenntnisse verfügte der Tunesier über ein schier unbegrenztes Repertoire an Schimpfworten und Beleidigungen. Mehrfach spuckte er die Beamten an. Im Streifenwagen trat er mit dem Fuß gegen einen Laptop, der dadurch zerstört wurde. Er wurde in die JVA verbracht; gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor. Nun muss sich der 33-Jährige noch wegen Diebstahl, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (Ber)

Trickbetrug an Parkautomaten                    

Ort: Leipzig, OT Zentrum
Zeit: letzten sechs Wochen

Der Parkscheinautomat wirft das Bargeld/Wechselgeld nicht mehr aus. Sofort kommt einem der Gedanke: Der Automat muss wohl kaputt sein! Oder vielleicht doch nicht? Die Polizei in Leipzig erfuhr über eine Anfrage des MDR von einer aktuellen Betrugsmasche an Parkautomaten vor allem im Bereich der Innenstadt. Was geschieht? Die Betrüger manipulieren die Automaten so, dass aus dem Schacht für die Bargeldrückgabe kein Geld herausfällt. Genutzt werden dafür kleine Schaumstoffschwämmchen oder etwas Ähnliches. Diese „verstopfen“ den Schacht und fangen das Geld auf. Der Nutzer denkt, etwas sei kaputt und geht frustriert. Da die Beträge, um die es sich dabei handelt, verschwindend gering sind (Cent bis wenige Euro-Beträge), meldet kaum einer der Betroffenen den Vorfall. Am ehesten wird noch die Nutzerhotline angerufen, die auf den Automaten aufgedruckt ist, um dort mitzuteilen, dass der Parkscheinautomat nicht funktioniert. Damit werden die Vorfälle der Stadt Leipzig, die der Betreiber für die Parkautomaten ist, bekannt, nicht aber der Polizei! Das ist jedoch alles andere als günstig, denn der Straftatbestand eines Betruges ist mit dieser kriminellen Vorgehensweise sehr wohl erfüllt – auch wenn der individuelle Schaden nur gering ausfällt.

Gemäß der Stadt Leipzig sind bisher 15 Automaten betroffen. Diese stehen vor allem in der Nähe von Grünflächen oder kleineren Parkanlagen. Von dort aus beobachten die Täter den Automaten und sobald jemand frustriert wieder verschwindet, schleicht sich der Betrüger zum Objekt seiner Begierde, angelt das Schwämmchen mit einem selbst gebauten Werkzeug heraus, steckt das Geld ein und setzt den „Verstopfer“ wieder ein.

Der Stadt Leipzig sind innerhalb der letzten sechs Wochen etwa 40 Fälle bekannt geworden. Vermutlich liegt die Dunkelziffer jedoch weitaus höher, da bestimmt nicht jeder betrogene Parkplatznutzer auch die Hotline angerufen hat.

Die Polizei weist daher darauf hin, dass es sich hier um einen Betrug handelt. Sollten sie Opfer einer solchen Masche werden, so bleiben sie in der Nähe des Gerätes, informieren sie die Stadt Leipzig und auch die Polizei! Denn nur, wenn die Polizei von konkreten Fällen Kenntnis erlangt, können wir auch aktiv werden. (KG)

In Imbiss eingebrochen                   

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Schreberstraße
Zeit: 08.08.2016, 22:30 Uhr - 09.08.2016, 09:00 Uhr

Einen Einbruch musste der Eigentümer eines Imbissstandes am Leipziger Stadthafen am Dienstagvormittag beklagen. Er stellte fest, dass die Jalousie hochgedrückt und das dahinter liegende Fenster eingeschlagen wurde. Die Registrierkasse wurde gewaltsam geöffnet, enthielt jedoch kein Geld. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. (Ber)

Transporter aufgebrochen                           

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Eilenburger Straße
Zeit: 09.08.2016, 09:30 - 12:00 Uhr
 
Aus einem Baustellenfahrzeug entwendeten unbekannte Diebe am Dienstagvormittag in der Eilenburger Straße einen Rucksack, Computertechnik und Werkzeuge. Der Fahrer hatte das Fahrzeug abgestellt und ging seiner Arbeit nach. Gegen Mittag musste er feststellen, dass die Scheibe der hinteren Beifahrertür des Transporters eingeschlagen war. Der Stehlschaden liegt im vierstelligen Bereich. (Ber)

„Man(n) beiße nie die Hand, die einen füttert!     

Ort: Leipzig; OT Leutzsch, Ludwig-Hupfeld-Straße
Zeit: 09.08.2016, 20:15 Uhr

Ein 25-Jähriger, der auch Mitarbeiter einer Baufirma war, versuchte Dienstagabend Baumaterialien zu stehlen. Dabei wurde er jedoch vom Detektiv gestellt, der ihn schon länger in Verdacht hatte. Auf Nachfrage erzählte der Langfinger, dass er schon entwendete Baustoffe privat genutzt oder gar weiter verkauft habe. Was er noch zu Hause hätte, würde er freiwillig herausgeben. Doch ganz so einfach kam er nicht davon. Der Geschäftsführer erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)
 

Landkreis Nordsachsen

In ein Büro eingebrochen …                    

Ort: Torgau, Fischerstraße
Zeit: 08.08.2016, 18:00 Uhr bis 09.08.2016, 07:20 Uhr

… war vom Montag zum Dienstag ein Unbekannter. Dieser öffnete zunächst gewaltsam ein Fenster, stieg ein und durchsuchte alles. Anschließend brach der Täter zwei Stahlschränke auf und entwendete daraus eine mittlere vierstellige Summe und mehrere EC-Karten. Außerdem nahm er noch diverse Computertechnik mit. Eine Mitarbeiterin (61) hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei gerufen. Die Höhe des Stehlschadens beträgt ca. 6.000 Euro, die des Sachschadens etwa 1.800 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Streit eskalierte                     

Ort: Torgau, Am Stadtpark
Zeit: 10.08.2016, gegen 00:15 Uhr
 
In der Asylunterkunft gab es zwischen einem Iraker (30) und einem Syrer (18) zunächst eine verbale Auseinandersetzung. Wenig später eskalierte der Streit und der Iraker biss dem Syrer in den linken Oberarm. Gleich darauf setzte sich die Auseinandersetzung im Aufenthaltsraum fort. Dort schlug nun der 18-Jährige, alkoholisiert mit 0,34 Promille, seinem Widersacher mit einem Stuhl auf den Kopf. Der Mann erlitt eine Kopfverletzung und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Auch der Syrer wurde aufgrund der Bissverletzung ins Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Bei den Streitigkeiten ging eine Türglasscheibe zu Bruch. Anzeige bei der Polizei hatte ein Mitarbeiter der Security erstattet. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung laufen. (Hö)

Brennende Doppelgarage        

Ort: Schkeuditz, Triniusstraße
Zeit: 10.08.2016, 02:50 Uhr

Heute Morgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Schkeuditz, Radefeld und Lützschena in die Trinitusstaße gerufen, in einer Doppelgarage war aus bislang unbekannten Gründen Feuer ausgebrochen und es drohte Gefahr, dass die Flammen auf das direkt angrenzende Wohnhaus übergreifen würden. Eine Polizeistreife hatte den Brandgeruch wahrgenommen und war ihrer „Nase“ gefolgt. Dann entdeckten sie eine Doppelgarage, die direkt an ein Wohnhaus angrenzte und aus der aus sämtlichen Ritzen und unterm Dach Rauchschwaden hervorquollen. Sofort veranlassten sie, dass Gas und Strom abgeschaltet  und das Auto aus einer der beiden Garagen gefahren wurde. Dann hörten sie mehrere aufeinanderfolgende Explosionen – Propangasflasche und einige Flaschen Bauschaum, die in der anderen Garage neben weiteren Bau- und Werkstoffen, Lacken, Werkzeugen lagerten, zerbarsten in der Hitze. Nachdem das Feuer gelöscht war, haben die Brandursachenermittler ihre Arbeit aufgenommen, um die Ursache zu klären. Die Ermittlungen dauern an. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mopedfahrer stieß gegen Auto           

Ort: Leipzig-Zentrum, Brandenburger Straße
Zeit: 09.08.2016, gegen 16:30 Uhr

Der Fahrer (40) eines Seat war auf der Brandenburger Straße unterwegs. Im Kreuzungsbereich Sachsenseite musste er verkehrsbedingt bremsen. Eine Mopedfahrerin (25)  bemerkte dies offenbar zu spät, versuchte noch auszuweichen und „landete“ dennoch gegen das Heck des Autos. Dabei verletzte sich die junge Frau leicht und musste in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 750 Euro. (Hö)

Übersehen                             

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Richard-Lehmann-Str./Bernhard-Göring-Str.
Zeit: 09.08.2016, 17:00 Uhr
 
Zu einem Unfall mit Personenschaden kam es am Dienstagnachmittag auf der Richard-Lehmann-Straße. Eine Ford-Focus-Fahrerin übersah beim Queren aus der Bernhard-Göring-Straße einen bevorrechtigten Hyundai Getz. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurden die 31–jährige Fahrerin und der 59–jährige Beifahrer verletzt. Gegen die 53-jährige Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Ber)

Unfreiwillige Fahrt in falsche Richtung                

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Brandenburger Straße, Brandenburger Brücke  Richtung Mariannenpark
Zeit: 09.08.2016, 15:30 Uhr

Als die 38-Jährige auf dem Weg von der Arbeit nach Hause die Brandenburger Brücke Richtung Mariannenpark radelte, kam ihr ein Radfahrer entgegen. Als sie ihn erblickte, schwenkte sie zum rechten Rand des Radweges, um ausreichend Platz zum Passieren zu verschaffen. Doch was sie nicht sah – ein weiterer Radler folgte leicht versetzt. So wurde es für alle drei zu eng und der Unbekannte berührte mit seinem Lenker den ihren. Daraufhin verdrehte sich ihrer und sie fuhr unfreiwillig die Böschung hinab. In einem Gebüsch endete die plötzliche abschüssige Fahrt mit einem Sturz. Prellungen und Schürfwunden waren das Ergebnis. Die Herren fuhren, ohne eine Regung zu zeigen, einfach weiter. Die 38-Jährige zeigte nun den Unfall an und die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Schlängellinienfahrer angehalten         

Ort: Delitzsch, Zscherngasse
Zeit: 10.08.2016, 02:30 Uhr
 
Wegen einer auffälligen Fahrweise, fuhr er doch recht schlängelnd durch Delitzschs Straßen, sollte am Dienstagabend ein VW Lupo angehalten werden. Auf alle Anhalte- Signale reagierte der Fahrer jedoch nicht, hielt dann an einer eigenwillig ausgesuchten Parklücke in der Zscherngasse und versuchte, sein Fahrzeug in völliger Ignoranz der Polizisten und schnellen Schrittes zu verlassen. Was natürlich nicht gelang. Die Beamten hielten ihn auf und stellten starken Alkoholgeruch beim Fahrer fest sowie zahlreiche leere Flaschen mit Alkopops im Fahrzeuginneren. Ob er wollte oder nicht (er wollte nicht), musste er mit zur Blutentnahme. Einen Atemalkoholtest hatte er verweigert. Die Blutprobe wird nun zeigen, ob sich der 25-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten muss. (Ber)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand