1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kind angefahren/Einbruch in eine Pizzeria/Das Spiel vom trojanischen Pferd/Glücksspieler bestohlen

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 11.08.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher im Fitnessstudio    

Ort: Leipzig-Gohlis, Breitenfelder Straße
Zeit: 09.08.2016, 19:45 Uhr bis 10.08.2016, 07:30 Uhr

Ein Unbekannter verschaffte sich Zugang zu den Räumlichkeiten und durchsuchte das gesamte Mobiliar. Dies hatte am Morgen eine Mitarbeiterin (26) festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Es stellte sich heraus, dass  eine Kaffeemaschine, ein Schlüssel sowie Bargeld fehlen. Der Stehlschaden wurde mit etwa 370 Euro beziffert. Der Sachschaden ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)


Wohnungseinbruch I     

Ort: Leipzig-Grünau, Dahlienstraße
Zeit: 09.08.2016, 19:00 Uhr bis 10.08.2016, 10:00 Uhr

Mit einem Originalschlüssel gelangte ein unbekannter Einbrecher in die Wohnung der Geschädigten. Ob er diesen gefunden oder gestohlen hatte, ist derzeit unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Er durchsuchte alle Zimmer und verschwand mit einer Stahlblechkassette samt einem höheren dreistelligen Betrag. Den Wohnungsschlüssel ließ der Täter in der Wohnung der Frau zurück. Die Geschädigte (58) erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schwerem Diebstahl. (Hö)


Wohnungseinbruch II    
 

Ort: Leipzig-Neustadt, Margaretenstraße
Zeit: 10.08.2016, zwischen 07:00 Uhr und 19:00 Uhr

Die Abwesenheit der Bewohner ausnutzend, zog ein unbekannter Täter den Kantenriegel der Wohnungstür und durchsuchte anschließend alle Zimmer. Nach erstem Überblick fehlen ein Fernseher, eine Spiegelreflexkamera, ein Laptop sowie eine mobile Festplatte. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit etwa 2.500 Euro angegeben. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)


Wohnungseinbruch III   
        

Ort: Leipzig-Schönefeld, Robert-Blum-Straße
Zeit: 11.08.2016, 03:50 Uhr

Ein 80-Jähriger rief nachts die Polizei, da er bemerkt hatte, dass ein Einbrecher in der Wohnung war. Dieser hatte die Wohnungstür aufgehebelt, die Sicherheitskette durchgeschnitten und dann das Wohnzimmer durchsucht. Dem Ehepaar wurden eine Geldbörse mit einer vierstelligen Summe, zwei EC-Karten, ein Personalausweis sowie diverser Modeschmuck gestohlen. Der Diebstahlsschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt; der Sachschaden ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Das Spiel vom trojanischen Pferd 
        

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord
Zeit: 10.08.2016, 10:30 Uhr

Im Auftrag eines lizensierten Subunternehmens, das für einen renommierten Software- und Hardware-Hersteller arbeite, rufe der Unbekannte an. Nur in englischer Sprache könne er sein Anliegen darlegen und kam auch gleich zur Sache. Er erklärte, dass auf dem Rechner des angerufenen Herrn (76) eine Schadware festgestellt worden sei, die er nun beseitigen wolle. Dazu müsse der 76-Jährige nur Zugriff auf seinen Rechner gewähren, indem er eine „Fernwartungssoftware“ installiere und den im Desktop erscheinenden Zahlencode nenne. Gesagt, getan – dann schaute der Unbekannte die E-Mails des Herrn durch und zeigte auf vermeintliche E-Mails, die angeblich eine Schadsoftware enthielten. Anschließend erklärte er dreist, dass der Service 200 Euro kosten würde und diese umgehend zu bezahlen sind.
Da der 76-Jährige bislang noch keinen Verdacht schöpfte, übermittelte er seine Kreditkartendaten. Doch dann wurde das Gespräch an einen weiteren, vermeintlichen Mitarbeiter übergeben, mit dem er die Modalitäten der Bezahlung besprach. Offenbar hatten die Unbekannten mit den Kreditkartendaten nichts anfangen können. Später ereilte ihn eine E-Mail, in der er aufgefordert wurde, den dreistelligen Betrag über Western Union nach Indien zu überweisen. Da er nun misstrauisch geworden war, insbesondere weil er nochmals Zugriff auf seinen Computer gewähren sollte, nahm der Herr die Anrufe nicht mehr entgegen, sperrte seine Kreditkarte und erstattete Anzeige. (MB)
 

Geschlagen und beraubt 
                         

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Südplatz
Zeit: 11.08.2016, 00:40 Uhr
 
Erst luden sie ihn zum Trinken in einen Imbiss ein, dann verlangten sie Zigaretten, verdrehten ihm den Arm und schlugen ihn gegen den Oberkörper. So musste es am Mittwochabend ein 34–jähriger Syrer erleiden. Die Herausgabe seines Handys wurde gefordert, dies wurde ihm aber nicht abgenommen, da das Display defekt war. Man könnte es ihm auch lassen, verständigten sich die Angreifer in arabischer Sprache, die ihr Opfer zuvor in gebrochenem Deutsch angesprochen hatten. Letztlich ließen sie ab von ihm und eilten schnellen Schrittes von dannen. Der Angegriffene stellte das Fehlen seiner Geldbörse fest. In dieser soll ein vierstelliger Bargeldbetrag gewesen sein. Er wandte sich hilfesuchend an einen wenige Meter stehenden Passanten. Dieser hatte bereits die Polizei gerufen. Die Polizisten fanden auch in unmittelbarer Nähe das Portemonnaie, allerdings ohne Geld. Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Person 1: vermutlich Araber, etwa 185 bis 190 cm groß, schwarze Haare, schlanke Statur, bekleidet mit schwarzer, geschlossener Leder- oder Kunstlederjacke und schwarzer Stoffhose
Person 2: vermutlich Araber, etwa 160 cm groß, schwarze Haare
Person 3: 175 bis 180 cm groß, blonde Haare

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)
 

Glücksspieler bestohlen     
      

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Georgiring
Zeit: 10.08.2016, 15:00 Uhr
 
Tief ins Glücksspiel am Automaten vertieft, merkte ein 39–Jähriger in einer Spielothek am Georgiring am Mittwochnachmittag nicht, wie ihm das Portemonnaie aus der Tasche fiel. Allerdings bemerkte er einen anderen Spieler, der es an sich nahm und damit aus der Spielothek verschwand. Die Geldbörse fand er draußen wieder allerdings fehlte im sein ganzes Geld: 1200 pakistanische Rupien. Klingt viel, sind umgerechnet aber nur etwa 10 Euro und 30 Cent. Euro hatte er eigenen Angaben nicht in der Geldbörse. Diese steckten wahrscheinlich mittlerweile im Automaten. Vom Dieb fehlte jede Spur. (Ber)


Drei Motorräder entwendet      

1. Fall                         

Ort: Leipzig, OT Schönfeld-Ost, Kohlweg 
Zeit: 09.08.2016, 18:00 Uhr - 10.08.2016, 06:00 Uhr
 
Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte schwarze Motorrad Yamaha XVS 1100 des 33-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. (Vo)

2. Fall                                   
Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Gießerstraße 
Zeit: 02.06.2016, 06:30 Uhr – 09.08.2016, 20:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das in einer Garage gesichert abgestellte schwarze Motorrad AWO 425 T des 47-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 6.000 Euro. (Vo)

3. Fall                              

Ort: Leipzig; OT Mölkau, Kastanienring 
Zeit: 09.08.2016, 21:00 Uhr – 10.08.2016, 13:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise den in einer Tiefgarage gesichert abgestellten Motoroller HONDA LEAD 100 des 72-jährigen Halters in einem Wert von ca. 1.200 Euro. (Vo)


Einbruch in eine Pizzeria    
 

Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße 
Zeit: 11.08.2016, 02:30 Uhr – 04:00 Uhr

Unbekannte Täter kletterten über ein angekipptes Toilettenfenster in die Räumlichkeiten der Pizzeria ein und entwendeten aus dem Kühlschrank Getränke, vier Getränkekästen, Eis und aus einer Geldkassette einen unteren dreistelligen Betrag. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 900 Euro. (Vo)


Verkehrskontrolle  
        

Ort: Leipzig, OT Reudnitz,  Breite Straße  
Zeit: 10.08.2016, 23:55 Uhr

Eine Polizeistreife befuhr die Kreuzung Wurzner Straße/Dresdner Straße und bog nach links in die Breite Straße ein. Vor ihnen fuhr ein VW Golf. Kurz vor der roten Ampel an der Kreuzung Breite Straße/Täubchenweg befanden sich die beiden Fahrzeuge auf gleicher Höhe und hielten an. Dabei erkannten die beiden Polizeibeamten einen „alten Spezi“, der mit Sicherheit durch vorher bereits durchgeführte polizeiliche Maßnahmen keinen Führerschein haben dürfte. Auch der Fahrer sah die beiden Polizeibeamten und wird sich gedacht haben: „So ein Mist aber auch“. Er trat die Flucht im wahrsten Sinne nach vorn an und versuchte, mit dem Fahrzeug den Beamten zu entkommen. Eine Verfolgungsfahrt startete. In der Mühlstraße auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes endete das Ganze. Der männliche Fahrer rannte vom Fahrzeug weg. Durch die Polizeibeamten wurde die Verfolgung aufgenommen Aufmerksame Passanten zeigten den Beamten die Fluchtrichtung des Fahrers. Die Beamten sahen ihn dann auch, hatten ihn im Blickfeld, wie er in einem Tankstellengelände verschwand. Hier stand der Flüchtige gelangweilt an einem Nachtschalter und versuchte, so weit wie möglich cool zu tun. Das gelang ihm nicht ganz. Durch die Flucht, war er sichtlich außer Atem. Es erfolgte die Personalienfeststellung. Es handelte sich um einen 25-jährigen Leipziger. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Die Kennzeichen am Fahrzeug waren gestohlen. Der Drugwipe-Test zeigte positive Signale auf Amphetamine. Bei der Durchsuchung wurde ein Tütchen mit vermutlich betäubungsmittelähnlichen Substanzen aufgefunden. Zu guter Letzt beleidigte er noch die anwesende Polizeibeamtin. Er sieht sich nun erneut mehreren Ermittlungsverfahren gegenüber. Die Fahrt jedenfalls war beendet. (Vo)


Landkreis Leipzig

Motorradfahrerin auf Abwegen                    

Ort: Rötha, Gartenstraße
Zeit: 10.08.2016, 22:15 Uhr
 
Eine Motorradfahrerin hielt am Mittwochabend die Polizei Borna auf Trab. Eigentlich war sie auf der abschüssigen Gartenstraße in Rötha beim Wenden gestürzt. Stand aber nicht wieder auf, sondern blieb neben dem Motorrad auf der Straße sitzen. Die hinzu gerufenen Polizisten stellten fest, dass die 19–Jährige keine Fahrerlaubnis für ein solches Motorrad hatte. Außerdem waren Kennzeichen angebracht, die nicht an das Fahrzeug gehörten. Eine Versicherung bestand ebenfalls nicht. Die FIN vom Motorrad war augenscheinlich entfernt worden. Es wird nun geprüft, ob das Fahrzeug irgendwo entwendet wurde. Damit nicht genug: Stellten die Beamten doch im Rahmen eines Schnelltests bei der Fahrerin Konsum von Crystal fest. Sie musste zur Blutentnahme. Im Nachgang muss sie sich wegen zahlreicher Strafverstöße verantworten. (Ber)


Zusammenstoß zweier Pkws    

Ort: Grimma, Straße des Friedens/Clara-Zetkin-Straße
Zeit: 11.08.2016, 17:00 Uhr

Eine 51-jährige Fahrerin eines Geländewagens fuhr auf der Straße des Friedens mit der Absicht, die Fahrbahn der Clara-Zetkin-Straße zu queren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Mercedes des 81-jährigen Fahrers und seiner 77-jährigen weiblichen Begleitung. Die Unfallaufnahme ergab, dass bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt ist, welcher Beteiligter das Rotlicht der Ampel nicht beachtete. Der 81-Jährige und die 77-Jährige wurden verletzt und in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 13.000 Euro. (Vo)
 

Landkreis Nordsachsen

Gartenhäuschen niedergebrannt                   

Ort: Wurzen, Schillerstraße/Rosa-Luxemburg- Straße
Zeit: 11.08.2016, 02:30 Uhr

Einen herben Verlust erlitt ein Gartenpächter (57) in dieser Nacht auf den Donnerstag. Aus bislang noch unbekannter Ursache geriet seine Gartenlaube in Brand und wurde dabei komplett zerstört. Als die informierten Polizisten zum Ereignisort kamen, waren bereits die Freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehr Wurzen dabei, die Flammen zu löschen. Retten konnten sie diese aber nicht. Die Polizei ermittelt nun, wie das Feuer hat ausbrechen können. (MB)


Streit endete im Krankenhaus                    

Ort: Torgau, Am Stadtpark
Zeit: 10.08.2016, 21:45 Uhr - 22:15 Uhr

Am späten Mittwochabend ereilte das Torgauer Revier der Notruf, dass in der Gemeinschaftunterkunft Am Stadtpark ein 26-Jähriger ganz erbost einem Mitbewohner (18) mit einer Schere hinterher rennen würde. Sofort fuhr eine Polizeistreife zum Ort des Unmuts und wurde bereits vor dem Eingang von einem Mitarbeiter (55) der Security erwartet. Der erklärte, dass der Streitende soeben aus dem Haus käme. Daraufhin wurde dieser aufgefordert, stehen zu bleiben, um ihn namentlich bekannt zu machen. Doch er wollte nicht so recht und versuchte zu entkommen. Es folgte ein kurzes Gerangel, bis die Handschellen klickten und der 26-Jährige in den Funkstreifenwagen gesetzt wurde. Aufgrund seiner heftigen Stimmungsschwankungen - er schrie und kämpfte, ließ sich einfach nicht beruhigen -, zogen die Gesetzeshüter einen Arzt hinzu. Dieser entschied, dass der 26-Jährige, der laut Atemalkoholtest einiges an alkoholischen Getränken konsumiert haben musste (Wert von 1,04 Promille) zur Betreuung ins Krankenhaus gebracht wird. Weshalb dieser Streit entbrannte, ist noch völlig unklar. Bei der Spurensicherung am Tatort offenbarte sich im Zimmer des 26-Jährigen ein Bild der Verwüstung. Das Mobiliar der Zimmereinrichtung war teilweise beschädigt oder zerstört und es lagen zerschlagene Gegenstände auf dem Boden. Die Polizei ermittelt. (MB)


Auf Tuchfühlung mit dem Auspuff eines anderen      
 

Ort: BAB 9, Fahrtrichtung Berlin, 20 km vor AS Großkugel
Zeit: 10.08.2016; 15:30 Uhr

Die Leipziger Polizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr, da gestern Nachmittag auf der A 9 ein Audi-Fahrer jegliche Rücksicht mangeln ließ und dabei andere Autofahrer gefährdete. Gegen halb vier fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Passat Richtung Berlin, als plötzlich kurz vor der Ausfahrt Großkugel mit hohem Tempo der Q 3 nahte und sehr dicht auf ihn auffuhr. Mit Lichthupe und einem Tempo von ca. 210 km/h folgte der Unbekannte dem VW-Fahrer und ging immer wieder auf „Tuchfühlung“. Als sich rechts eine kleine Lücke bot, scherte er rücksichtslos in diese hinein und überholte den VW. Doch kam er in der mittleren Spur auch nicht schneller voran und ließ sich wieder hinter den VW Passat zurückfallen. Als dann dessen Fahrer in die mittlere Fahrspur wechseln konnte, brauste er an diesem vorbei und überholte anschließend sehr rücksichtslos, auch über den Standstreifen weitere Autofahrer. Der 40-Jährige erstattete später bei der Polizei Anzeige, die nun wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Vorfahrt missachtet          

Ort: Leipzig-Zentrum, Straße des 18. Oktober
Zeit: 10.08.2016, gegen 22:30 Uhr

Der Fahrer (32) eines VW Caddy befuhr die Straße des 18. Oktober stadtauswärts. An der Kreuzung Semmelweisstraße beachtete er die Vorfahrt eines Skoda Roomster (Fahrerin: 45) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Infolge der Kollision kam der Skoda von der Straße ab und stieß sowohl gegen eine Laterne als auch gegen das Geländer der Straßenbahnhaltestelle. Dabei verletzte sich die 45-Jährige und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An ihrem Auto entstand Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens an beiden Fahrzeugen sowie Laterne und Geländer wurde mit ca. 25.000 Euro beziffert. Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)


Kind angefahren    
  

Ort: Leipzig; OT Wahren, Gustav-Esche-Straße/Höhe Brücke Neue Luppe
Zeit: 10.08.2016, 15:20 Uhr
 
Eine Dreizehnjährige war mit ihrem Roller offenbar sehr schnell unterwegs, als sie die Fahrbahn der Luppenbrücke am Auensee kreuzte. Die Fahrerin eines Ford Fiesta, die in Richtung Leutzsch fuhr und im selben Moment über die Brücke fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr sie an. Dabei wurde das Mädchen verletzt und musste im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Die 53-jährige Fiesta-Fahrerin blieb unverletzt – sie kam mit einem Schrecken davon. (Ber)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand