1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unfall bei Stunt-Show/ Der falsche Mann/ Skrupellos

Verantwortlich: Uwe Voigt, Alexander Bertram, Birgit Höhn, Maria Braunsdorf
Stand: 15.08.2016, 11:00 AM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bares und ein Laptop …       

Ort: Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße
Zeit: 13.08.2016, 20:00 Uhr bis 14.08.2016, 11:00 Uhr

… waren die Objekte der Begierde, auf die es unbekannte Täter während eines Einbruchs in ein Restaurant abgesehen hatten. Nachdem sie eine Tür aufgehebelt hatten, durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und das Mobiliar und fanden dabei Geld und einen Laptop. Den Einbruch hatten die Geschädigten (w.: 35; m.: 42) bemerkt und Anzeige erstattet. Ihnen entstand ein Schaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tresor aufgebrochen      

Ort: Leipzig-Zentrum, Harkortstraße
Zeit: 13.08.2016, 20:00 Uhr bis 14.08.2016, 12:30 Uhr

Ein unbekannter zerschlug eine Fensterscheibe zu einer Kanzlei und stieg ein. Er durchsuchte anschließend alle Räumlichkeiten und das Mobiliar. Danach  öffnete er gewaltsam einen Tresor und stahl daraus eine Geldkassette mit einer mittleren dreistelligen Summe, eine externe Festplatte, eine EC-Karte, einen Ausweis sowie diverse Schlüssel. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Eine Mitarbeiterin hatte die Polizei verständigt. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbruch in Gartencenter       

Ort: Leipzig-Großzschocher, Ernst-Meier-Straße
Zeit: 12.08.2016, 21:00 Uhr bis 13.08.2016, 07:15 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter ein Fenster des Gartencenters aufgehebelt hatte und eingestiegen war, hebelte er eine Tür zum Lager auf und stahl daraus verschiedene Gartengeräte und Werkzeugmaschinen. Anschließend öffnete er gewaltsam die Tür zu einer Werkstatt, durchsuchte diese und entwendete nach erstem Überblick nichts. Während der Stehlschaden mit einer höheren vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro. Die Inhaberin (30) setzte die Polizei über den Einbruch in Kenntnis. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

Angelausrüstung gestohlen               

Ort: Leipzig-Gohlis, Möckernsche Straße
Zeit: 14.08.2016, gegen 11:00 Uhr

Ein Unbekannter betrat Sonntagvormittag den Keller eines Mehrfamilienhauses. Dort brach er ein Vorhängeschloss der Kellertür des Geschädigten (42) auf und verschwand mit einer Raubfisch-Angelausrüstung sowie drei Freilaufrollen. Der 42-jährige Hausbewohner erstattete Anzeige. Zum Gesamtschaden liegen noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Der falsche Mann          

Ort: Markranstädt
Zeit: 13.08.2016, gegen 16:00 Uhr

 Am Nachmittag klingelte es an der Wohnungstür einer 88-Jährigen. Sie öffnete und vor ihr stand ein Mann, der sich als Techniker ausgab und etwas prüfen wollte. Unter diesem Vorwand ließ ihn die ältere Dame in ihre Wohnung. Dort wollte der Unbekannte dann ihre Abbuchungen der Fernsehgebühren einsehen. Die Frau öffnete ihren Tresor, um das Gewünschte herauszunehmen. Jetzt schickte der „Techniker“ die Mieterin in ihr Bad, wo sie in die Wanne steigen und dann noch an der Armatur wackeln sollte. In diesem Moment griff der falsche Mann zu und stahl aus dem Tresor drei Sparbücher. Als die 88-jährige Seniorin aus dem Bad kam, wo sie nur ganz kurz weilte, wollte er gerade aus dem Wohnung verschwinden mit dem Hinweis, im Nachbarkeller noch einiges überprüfen zu wollen. Wenig später musste die Frau dann das Fehlen ihrer Sparbücher feststellen, rief die Polizei und verständigte auch ihren Enkel. Nach ihren Angaben ist der Trickdieb etwa 40 bis 50 Jahre alt, 1,80 m bis 1,85 groß und kräftig, hat dunkle kurze Haare, trug eine dunkle lange Hose sowie ein T-Shirt und eine Weste. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Schlägerei – Teil I                    
   
Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Richard-Lehmann-Straße 
Zeit: 14.08.2016, 03:30 Uhr

Ein 17-jähriger besuchte mit seinen Freunden eine Party in der Nähe der Tabaksmühle. Kurz bevor sie diese Veranstaltung verlassen wollten hatte ein Freund des 17-Jährigen „Stress“ mit einer anderen Person. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung anschließend zu einer Rangelei,  deren Folge der Unbekannte in ein Gebüsch gestoßen wurde. Danach hat der 17-Jährige zusammen mit seinen Freunden den Ort verlassen.  Nach kurzer Zeit bemerkte die Gruppe, dass sie von ca. 15 Personen verfolgt wurden. Sie versuchten nun wegzurennen, wurden aber eingeholt. Der 17-Jährige und sein Freund wurden geschlagen und getreten. Anschließend flüchteten die Angreifer wieder in die Dunkelheit der Nacht. Der 17-Jährige erlitt Kopf -  und Gesichtsverletzungen, die ambulant behandelt werden müssen. Sein Freund wurde nach den bisherigen Ermittlungen ebenfalls verletzt. Zu den Angreifern gab es keine genauen Personenbeschreibungen. (Vo) 

Schlägerei – Teil II                        

Ort: Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße 
Zeit: 14.08.2016, 12:25 Uhr

Eine  45-jährige Hinweisgeberin einer Tankstelle informierte die Polizei darüber, dass eine verletzte männliche Person sich auf dem Gelände befindet. Diese verletzte Person wurde von einer anderen männlichen Person verfolgt, die aber kurz darauf die Verfolgung abbrach und sich entfernte. Nachdem die Polizei eingetroffen war, stellte sich heraus, dass es sich um einen 27- jährigen marokkanischen Asylbewerber handelte, der im Bereich des Kopfes zwei blutende Verletzungen davontrug. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort und der Befragung des Geschädigten stellte sich heraus, dass er  im Streit von einem anderen 28-jährigen marokkanischen Asylbewerber, der in der Gemeinschaftsunterkunft nebenan wohnt, mittels einer abgebrochenen Flasche verletzt wurde. Die Beamten begaben sich zusammen mit dem Verletzten der ebenfalls dort wohnhaft ist, in die Gemeinschaftsunterkunft. Der vermeintliche Tatverdächtige war nicht anwesend. Anschließend wurde der Geschädigte durch das Rettungswesen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen laufen. (Vo)

Skrupellos                       

Ort: Leipzig; OT Lausen-Grünau, Zingster Straße/Binzer Straße
Zeit: 14.08.2016, 06:00 Uhr

Es war ein schöner Abend in der Gesellschaft ihrer Freundin, doch als die junge Frau (18) sich in den frühen Morgenstunden des sonntags aus der Leipziger Innenstadt auf den Nachhauseweg begab, wurde dieser von einer abscheulichen Begegnung getrübt.
An dem Morgen stieg die 18-Jährige gegen 05:15 Uhr in die Straßenbahn Linie 1, Richtung Lausen. Ihre Begleiterin fuhr indes mit einer anderen Straßenbahnlinie Richtung Norden. An der Haltestelle Zschampertaue verließ das Mädchen die Bahn, ebenso wie ein Pärchen, das ihr offensichtlich folgte. Noch während sie aufgeregt Richtung Wohnhaus lief, schrieb sie ihrer Freundin per Smartphone, dass sie glaubt verfolgt zu werden, aber nicht den Mut findet, sich umzudrehen. Von der Straßenbahnhaltestelle zur Ampel über die Straße, am Rewe vorbei und schließlich auf dem Trampelpfad über die Wiese wurde sie von den beiden, die einige Schritte hinter ihr liefen, begleitet. Als sie die Nachricht versendet hatte und das Telefon wegstecken wollte, spürte sie plötzlich den Griff von hinten, mit dem ihr der Mund zugehalten und sie auf den Boden gezogen wurde. Die Unbekannte aus der Straßenbahn, forderte sofort von der 18-Jährigen das Telefon. Doch so einfach wollte es ihr die junge Frau nicht machen - es begann ein Ziehen um das Smartphone, was nach mehrmaligen hin und her doch endgültig in die Obhut der Unbekannten gelangte. Diese verschwand samt der Beute und ihrem Begleiter. Entsetzt und verängstigt lief die 18-Jährige nach Hause und informierte die Polizei, die nun wegen Raub ermittelt.
Auf die Frage der Gesetzeshüter hin, wie die Räuber aussahen, konnte die junge Frau folgende Beschreibung zu Protokoll bringen:

Die Räuberin

- 16 - 17 Jahre alt,
- ca. 160 cm groß,
- dunkelbraune lange Haare,
- normale, etwas kräftige Gestalt
- europäisch

Der Räuber

-  18 - 19 Jahre,
- ca. 170 cm,
- dunkle, kurze, nach oben stehende Haare,
- Dreitagebart,
- schlanke Gestalt
- dunkle, lange Bekleidung
- südländisch.

Die Polizei ermittelt wegen Raubes. (MB)

Auf frischer Tat ertappt        

Ort: Leipzig; OT Südvorstadt, Kantstraße
Zeit: 14.08.2016, 21:00 Uhr - 21:30 Uhr

Schon auf der Fahrt zum Tatort schaute sich die Polizeistreife, auf der Suche nach dem geflüchteten Langfinger, um. Dieser war kurz zuvor von einem Wachmann (59) auf frischer Tat ertappt worden, konnte aber flüchten. So rief dieser die Polizei und gab folgende kurze Beschreibung

- 25 - 30 Jahre alt,
- 165 – 175 cm groß,
- kurzes dunkles Haar
- blaue Jeans
- graues Kapuzenshirt
- roter Rucksack

den Gesetzeshütern mit auf den Weg, doch der Unbekannte war nirgends zu entdecken. Daraufhin fuhr die Polizeistreife direkt zu dem Wachmann und ließ sich den Vorfall detailliert berichten. Demnach war der 59-Jährige auf seiner Kontrollrunde über das MDR-Gelände auf ein ungewohntes Licht im Lieferanteneingang aufmerksam geworden. Sofort prüfte er den Umstand und entdeckte den oben beschriebenen Langfinger, der mit einem Bolzenschneider den Verschlag zu öffnen versuchte, in dem Leergut lagerte. Von der Anwesenheit des Wachmannes völlig überrascht, ließ der Unbekannte von dem Verschlag ab und folgte dem 59-Jährigen auf dessen Aufforderung hin zur Wache. Doch dann, einem Sinneswandel gleich, nahm der Dieb den Bolzenschneider und schlug nach dem Wachmann. Dieser versuchte auszuweichen, stürzte und wurde am linken Oberschenkel getroffen. Dann rannte der Langfinger in Richtung Richard-Lehmann-Straße davon. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden, die Metallstreben waren bereits durchtrennt, auf 400 Euro. Auf einem später Rundgang entdeckte ein Wachmann noch den Rucksack des Diebes und übergab diesen an die Polizei. Diese stellte den Rucksack sicher und prüfte ihn auf vorliegende Spuren. Diese werden nun ausgewertet. Die Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls dauern an. (MB)

Landkreis Leipzig

Einbruch in ein Einfamilienhaus                  

Ort: Otterwisch, Grossbucher Straße 
Zeit: 13.08.2016, 20:00 Uhr -  14.08.2016, 10:05 Uhr
 
Unbekannter Täter gelangt gewaltsam durch das Aufdrücken eines Fensters in das Einfamilienhaus, das sich im Rohbau befindet. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht. Nach den ersten Ermittlungen fehlen keine Gegenstände. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Einen verdammt schlechter Scherz…       

Ort: Oschatz, Bahnhofsplatz
Zeit: 13.08.2016, 09:39 Uhr
 
… leistete sich ein unbekannter Täter. Eine 16-Jährige stand vor einen Fahrkartenautomaten und kaufte sich eine Fahrkarte. Sie griff in den Ausgabeschacht um die Karte und das Wechselgeld zu entnehmen. Plötzlich verspürte sie ein Brennen im Gesicht und Augen. Ein 16-Jähriger, der das Mädchen begleitete informierte umgehend die Polizei und das Rettungswesen. Die 16-Jährige wurde vor Ort ambulant behandelt, dann in ein Krankenhaus gebracht. Hier wurde entschieden, sie in die Uniklinik nach Leipzig zu überstellen. Dort wurden ihr die Augen ausgespült.  Nach  ersten Einschätzungen handelte es sich dabei um Reizgas. Bleibende Schäden sind nicht zu erwarten. Die 16-Jährige konnte das Krankenhaus wieder verlassen.
In der Zwischenzeit wurde der Tatort weiträumig abgesperrt. Die Kameraden der Feuerwehr Oschatz und der freiwilligen Feuerwehr Torgau waren vor Ort und nahmen Messungen am und um den Automaten vor. Ein erhöhter Wert wurde nicht gemessen. Daher wurde auch von einer Dekontaminatiosmaßnahme abgesehen. Danach nahmen die Kriminaltechniker ihre Arbeit am Tatort auf und sicherten Spuren. Am Nachmittag wurde dann der Tatort wieder freigegeben. (Vo)

Stroh abgebrannt            

Ort: Laußig; OT Authausen, ca. 500 m nach Ortsausgang in Richtung Kossa
Zeit: 14.08.2016, 00:12 Uhr

Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei über den Brand in Authausen –  Strohballen solle brennen. Als die Gesetzeshüter an der Strohmiete, die der Landwirt (60) ca. 500 Meter hinterm Ortsausgang in Richtung Kossa auf dem Feld ausgelegt hatte, eintrafen, versuchten bereits die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr das Feuer zu löschen. Doch reichten die Bemühungen nicht, um das Stroh, welches der 60-Jährige erst vor ca. 14 Tage zu 90 -100 Strohballen verpresste, endgültig zu löschen. So entschlossen sie sich, dieses kontrolliert abbrennen zu lassen. Ein großer Verlust für den Landwirt, der das Stroh am Ablageort bis zur Nutzung gestapelt und als Einstreu für seine Tiere benötigt hätte – geschätzter Schaden: 1.500 Euro. Ein benachbarter Landwirt hatte den Feuerschein in Richtung Forsthaus gesehen, als er nachts heimkehrte. Er folgte dem Licht und sah schließlich die in voller Ausdehnung brennende Strohmiete. Sofort informierte er die Rettungsleitstelle. Was ihn allerdings wunderte, auf einem Feldweg hinter der Ortschaft Authausen sah er einen Lichtkegel, der von einem Motorrad oder Moped stammen könnte. Er folgte diesem, doch plötzlich war dieser verschwunden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)

Schwelbrand in Wohnheim                 

Ort: Wermsdorf, Hubertusburg
Zeit: 14.08.2016, 21:45 Uhr

In Oschatz kam es am Sonntagabend im Wohnheim St. Hubertus zu einem sogenannten Schwelbrand. Bewohner und Betreuer nahmen Brandgeruch war und riefen die Feuerwehr. Diese lokalisierte eine Brandstelle im Ablauf eines Duschraumes. Das schwelende Feuer – es war noch kein richtiger Brand ausgebrochen – wurde gelöscht. Zwölf Bewohner des Gebäudeflügels wurden vorsorglich evakuiert, und mussten anderweitig untergebracht werden. Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mopedfahrerin touchierte Auto                    

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Breitestraße
Zeit: 13.08.2016, 16:50 Uhr

Eine Mopedfahrerin (34) war auf der Breitestraße stadtauswärts unterwegs. Beim Fahrspurwechsel nach links kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem Fahrer (59) eines Audi A 4. Die Mopedbesatzung stürzte. Die Fahrerin und ihr Sozius (40) verletzten sich leicht und wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die 34-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)
 

Sonstiges

Unfall bei Stunt-Show                 

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Cottaweg, Kleinmesse
Zeit: 14.08.2016, 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag kam es zu einem Unfall bei einer Stunt-Show am Cottaweg. Ein 13-jähriger Motorradfahrer fuhr mit einer Motorcross-Maschine eine Rampe hoch und sprang so über vier auf dem Boden liegende Personen. Dies gelang im ersten Versuch. Im zweiten war anscheinend die Geschwindigkeit zu gering. Er kollidierte mit einem 19-Jährigen, der noch versuchte auszuweichen. Der Angefahrene musst umgehend ins Krankenhaus. Er wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Das Motorrad wurde zur Untersuchung sichergestellt. Es wird nun geprüft, ob es sich um einen technischen Defekt handelte. (Ber)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand