1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Holzskulptur angezündet/ Durch Antänzer zwei Mal bestohlen/ Sechs Freunde und ein Zwischenfall

Verantwortlich: Alexander Bertram, Uwe Voigt, Maria Braunsdorf
Stand: 18.08.2016, 2:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig
 
Holzskulptur angezündet             
Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Fockestraße 
Zeit: 18.08.2016, 02:15 Uhr

Rettungsleitstelle, Feuerwehr und Polizei erhielten fast zeitgleich den Hinweis, dass es auf dem Plateau des Fockeberges brennen soll. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehr eintrafen, sahen sie, dass das Feuer auf einer Seite der Holzskulptur schon in voller Ausdehnung brannte. Das Feuer konnte gelöscht werden. In der Nähe hielten sich der Hinweisgeber und noch zwei andere Personen auf. Nach den ersten Aussagen und Befragungen vor Ort waren vor dem Eintreffen der hier verbliebenen Personen sechs alkoholisierte Jugendliche unterwegs. Diese konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Das Geschäft mit der Hilfsbereitschaft anderer   

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Brühl
Zeit: 17.08.2016, 18:00 Uhr

Vor einem Einkaufszentrum sammelten vier - zwei Frauen (19) und zwei Männer – vermeintlich Spenden für eine Hilfsorganisation, die sich für Menschen mit Behinderung und andere Schutzbedürftige engagiert. Damit die Sammelaktion einen seriösen Anstrich bekam und vorbeilaufende Passanten motiviert wurden, ihre Portmonees auch tatsächlich zu zücken, trugen alle vier Klemmmappen mit Sammellisten bei sich. Darauf notierten sie mit einem speziellen Stift die der großzügigen Spender, der es ihnen später erlaubte, die Namen wieder wegzuwischen und mit neuen zu ersetzen. Auf den Betrug aufmerksam geworden, informierte ein Zeuge die Polizei, welche die nichtautorisierten Sammlerinnen stellen und namentlich bekanntmachen konnte. Die Männer jedoch verschwanden kurz zuvor. Die Polizei ermittelt wegen gewerbsmäßigem Betrug. (MB)

Vier Einbrüche in Geschäfts- und Büroräume

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Elsterstraße                             
Zeit: 16.08.2016 18:10 Uhr - 17.08.2016, 08:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Jacobstraße                           
Zeit: 16.08.2016, 18:15 Uhr - 17.08.2016, 09:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Georg-Schwarz-Straße                      
Zeit: 18.08.2016, 02:45 Uhr

Ort: Leipzig; OT Engelsdorf, Arnoldplatz                                         
Zeit: 18.08.2016, 02:30

In der Nacht zum Mittwoch öffneten Unbekannte in der Elsterstraße gewaltsam die Hintertür zum Lagerbereich eines Geschäftes. Sie durchsuchten die Verkaufsräume, wurden aber anscheinend nicht fündig und verließen nach erstem Anschein ohne Beute den Tatort. Trotzdem hatten sie einen nicht unerheblichen Schaden im vierstelligen Bereich hinterlassen.
In selbiger Nacht drangen Einbrecher in der Jacobstraße in Büros im Erdgeschoss ein. Sie entwendeten Computertechnik und einen Beamer im vierstelligen Gesamtwert.
Ein Spätverkauf war am Mittwoch gegen 02:45 Uhr das Ziel von Dieben in der Georg-Schwarz-Straße. Zu so später Stunde hatte dieser dann doch nicht mehr geöffnet. Die Mitarbeiter mussten feststellen, dass die Eingangstür aufgebrochen war und Tabakwaren in unbekannter Menge fehlten. 
Mal wieder war ein Gullydeckel das Werkzeug von Einbrechern. Am Arnoldplatz zerstörten sie damit eine Schaufensterscheibe zum Geschäft einer Firma. Aus der Auslage entwendeten sie einen Winkelschleifer, eine Stichsäge und Trockenbauschrauben. In allen Fällen ermittelt die Kriminalpolizei. (Ber)


Durch Antänzer zwei Mal bestohlen                  

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd, Riemannstraße/Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 18.08.2016, 02:00 Uhr
 
Die Polizei warnt in letzter Zeit immer wieder vor sogenannten Antänzern. Nun auch mit einem eigens dafür erstellten Flyer. Dies ist auch zwingend notwendig, fallen doch immer wieder Personen den unterschiedlichen Maschen der Trickdiebe zum Opfer. In der Nacht zum Donnerstag erwischte es einen Nachtschwärmer gleich doppelt. Zwei Unbekannte machten dem 25–Jährigen Gesten, als wollten sie mit ihm Fußball spielen, rempelten ihn dabei immer wieder an. Anfangs belustigt über diesen Spaß, musste er eine Straße weiter feststellen, dass seine Geldbörse fehlte. Als er zurückkehrte, traf er die beiden vermeintlichen Fußballspieler wieder, diese winkten mit seinem Portemonnaie, als hätte sie es gerade gefunden. Verärgert, dass ihm ein hoher zweistelliger Bargeldbetrag fehlte, aber erfreut, dass seine Dokumente noch da waren, steckte er es ein, während ihm die beiden nordafrikanisch aussehenden, freundschaftlich auf die Schultern klopften. Als er wieder von dannen zog, stellte er fest, dass nun noch sein Smartphone fehlte. Bekannte, die er am Ort traf, riefen die Polizei. Die Polizisten trafen die Unbekannten an und durchsuchten sie, fanden aber kein Bargeld und kein Mobiltelefon bei den beiden heftig Unschuld Beteuernden. Sollten sie die Diebe gewesen sein, haben sie das Diebesgut vermutlich zwischenzeitlich an eine weitere Person übergeben. Nach polizeilichen Erkenntnissen gehört das ebenfalls zu den beschriebenen Maschen, vor denen intensiv gewarnt wird. (Ber)


Landkreis Leipzig

Die Früchte ernteten andere                    

Ort: Rötha, August-Bebel-Straße
Zeit: 17.08.2016, 20:45 Uhr - 17.08.2016, 21:00 Uhr

Was der 62-Jährige mit seiner Hände Arbeit liebevoll heranzog, ernteten gestern Abend andere. In seinem Gärtchen, direkt vorm Haus, zog er seit Frühjahr kleine Pflänzchen heran, hütete sie, topfte um, düngte, häufelte an und goss – den ganzen Sommer hindurch. Doch jetzt, als die Pflanzen es ihnen mit rot leuchtenden Tomaten und großen Kartoffeln dankten, kamen zwei, die kurzerhand alles abernteten – 1 Kilogramm der roten Früchte und fast einen halben Zentner Kartoffeln. Dabei beobachtete ein Anwohner (45) die Langfinger und beschrieb den Diebstahl später folgendermaßen: Die Langfinger, die des Weges gekommen waren und das Gemüse in dem Vorgarten entdeckt hatten, kletterten an einer Ecke kurzerhand über den Zaun und inspizierten dieses näher. Dann verschwanden sie, um wenig später mit einer Plastiktüte zurückzukehren. Nun bedienten sie sich in ungenierter Art und Weise - packten den Beutel voll. Als nichts mehr hineinpasste, kletterten sie samt Beute wieder aus dem Vorgarten und verschwanden in Richtung Hotel. Dann informierte er die Hobbygärtner über ihren Verlust, den sie soeben erlitten hatten. Diese wiederum riefen die Polizei, die eine Anzeige wegen Diebstahl aufnahm und ermittelt. Den Gesetzeshütern gegenüber beschrieb der 45-Jährige die Diebe folgendermaßen: Beide waren 20 – 26 Jahre alt, trugen schwarze Haare und einen Dreitagebart. Einer der Männer hatte ein weißes T-Shirt und blaue Jeans, der andere ein dunkles T-Shirt und eine blau-graue, knielange Shorts an. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Feld angezündet!                                         

Ort: Beilrode (Dautzschen) 
Zeit: 17.08.2016, 16:15 Uhr

Während durchgeführter Mäharbeiten auf einem Weizenfeld entdeckte der Sohn des 52-jährigen Hinweisgebers eine Brandstelle. Zusammen mit den herbeigerufenen Polizeibeamten wurde der Brandort aufgesucht. Der Weizenschlag befindet sich hinter dem Elbdamm auf der rechten Elbseite, Die betreffende Stelle wird unter den Einheimischen „Fleckwiese“ genannt. Unmittelbar am Feldweg lag die Stelle, wo der Brand entstanden ist. Der Weizen war auf einer Fläche von ca. ein Meter Breite und fünf Meter Länge völlig verbrannt. In der Mitte der betroffenen Fläche stand ein ausgebranntes Teelicht. Die Beamten gegen daher von einer  Brandstiftung aus. Der Brand ist von selbst erloschen. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Höchste Konzentration …          

Ort: Torgau, Fischerdörfchen 
Zeit: 17.08.2016, 13:10 Uhr

… nicht nur im Fußball nach Jogi Löws Worten, sondern auch im Straßenverkehr. Das schien gestern einen 68-jährigen Mercedes Fahrer auch durch den Kopf gegangen zu sein. Was war passiert? Der Mercedes Fahrer musste verkehrsbedingt hinter einem Müllfahrzeug anhalten. Zwischen dem Müllfahrzeug und dem Mercedes befand sich ein 27-jähriger Mitarbeiter der Müllabfuhr. Warum auch immer, plötzlich rutschte der Mercedes Fahrer von der Kupplung und das Fahrzeug setzte sich schnell und ruckartig nach vorn in Bewegung. Dabei wurde der 27-Jährige vom Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Dem 68-jährigen Mercedes-Fahrer steckte der Schreck förmlich in den Gliedern. Die Rettungskräfte waren vor Ort. Alle Beteiligten wurden behandelt. Sachschaden entstand nicht. (Vo)

Sechs Freunde und ein Zwischenfall          

Ort: Torgau, Amselweg
Zeit: 17.08.2016, 23:24 Uhr - 23:35 Uhr

Während sechs Freunde im Finkenweg auf dem Spielplatz gemeinsam Zeit verbrachten, in langen Gesprächen und Erinnerungen schwelgten, hören sie plötzlich laute Schreie. Ein Unbekannter (30) stürzte sich auf sie, fuchtelte wild mit den Armen und schrie Unverständliches, so die Freunde. Völlig entsetzt ergriffen sie die Flucht Richtung Stadtteiltreff. Doch dort sei es dem Unbekannten gelungen, eine von ihnen an der Oberbekleidung zu ergreifen. Er versuchte sie zu küssen und zu beißen. Daraufhin schrie die Ergriffene verzweifelt und versuchte sich loszureißen. Erst als die Freunde einschritten, konnte der 30-Jährige von der Frau weggestoßen werden, wobei er stürzte. Danach seien die nunmehr nur noch fünf Freunde in ein Auto gestiegen und davon gebraust - die festgehaltene Frau sei laut Aussage ihrer Helfer panisch in unbekannte Richtung davongerannt. Wenig später traf die Polizei ein, veranlasste die medizinische Versorgung des 30-Jährigen und wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermitteln. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf der Verkehrspolizei       

Ort: Leipzig, OT Reudnitz, Dresdner Straße/Wurzner Straße 
Zeit: 17.08.2016, 14:52 Uhr

Ein Bus der Leipziger Verkehrsbetriebe (Linie 70) befuhr die Dresdner Straße im fahrbahnmittigen Sonderfahrstreifen in Richtung Riebeckstraße. Ein unbekannter männlicher Fahrradfahrer fuhr seitlich in gleicher Richtung zwischen den beiden fahrbahnmittig verlaufenden Sonderfahrstreifen und kreuzte ohne Zeichengebung plötzlich den Weg des Busses zum rechten Fahrbahnrand. Von dort fuhr er wieder vor dem Bus nach links und bog in die Wurzner Straße ab. Der Busfahrer konnte eine Kollision nur durch eine Vollbremsung verhindern. Dabei stürzten im Bus sieben Insassen und verletzten sich. Es handelte sich dabei um zwei männliche Fahrgäste (12,26) und fünf weibliche Fahrgäste (7, 12, 23, 26, 35). Der Busfahrer (40) wurde ebenfalls verletzt. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, Beamte der Verkehrspolizei und Streifenpolizei sowie Mitarbeiter der LVB waren schnell vor Ort.
Im Ergebnis der bisherigen Ermittlungen sucht die Verkehrspolizei nun dringend noch nach Zeugen, die im genannten Zeitraum Angaben zum Verhalten und eine eventuelle Beschreibung des Radfahrers geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Sonstiges

Stadtgebiet Leipzig

Fernbus weg

Ort: Leipzig, Hauptbahnhof             
Zeit: 17.08.2016, 17:45 Uhr
 
Manchmal werden Polizisten doch zu Freunden und Helfern. Zumindest am Mittwochnachmittag, als eine sehr aufgebrachte Frau im Polizeirevier Zentrum vorsprach. Die Tschechin war mit dem Fernbus auf der Durchreise und wollte weiter nach Prag fahren. Warum sie den Bus beim Halt in Leipzig am Hauptbahnhof verlassen hatte, konnte aufgrund der Sprachbarriere  nicht geklärt werden. Auf jeden Fall war der Bus weg und mit diesem ihre beiden Kinder (Alter ist der Pressestelle nicht bekannt), die noch im Fahrzeug saßen. Über das benutzte Busunternehmen gab es anfänglich Unstimmigkeiten - meldeten die durch die Polizei angerufenen, dass die 42-Jährige bei ihnen keine Plätze gebucht hätte. Als bei der Verständigung mit Gesten und Nutzung von Internetbildern das richtige Busunternehmen ausgemacht war, konnte der betreffende Bus durch die Fahrradstaffel noch im Stadtgebiet angetroffen und angehalten werden. Der Busfahrer wartete auf der Adenauer Allee/Torgauer Straße auf die Polizei, die die völlig aufgelöste Frau zum Fahrzeug brachte. Mit einem Schrecken kam sie davon. Letztlich war alles noch einmal gut gegangen. (Ber)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand