1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mountainbikes gestohlen/Hitlegruß gezeigt und Holocaust geleugnet/Geisterfahrer auf der B 95

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 22.08.2016, 5:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Mountainbikes gestohlen      

Ort: Leipzig; OT Wahren, Gustav-Esche-Straße
Zeit: 21.08.2016, 23:00 - 22.08.2016, 05:30 Uhr

Drei Mountainbikes waren die Beute von Dieben auf dem Campingplatz am Auensee. Sie kamen in der Nacht, drückten den Zaun auf und schnitten das Seilschloss durch, mit dem die Räder gesichert waren. Die Polizei rät immer wieder dazu, hochwertige Schlösser zu benutzen. Seilschlösser gelten unter Fahrraddieben als „Geschenkbänder“. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-von-zweiraedern/sicherung-von-zweiraedern.html (Ber)


Kabeldiebe gestört   
                         

Ort: Leipzig; OT Wahren, Sorbenstraße
Zeit: 22.08.2016 03:40

In der Sorbenstraße beobachteten Anwohner in der Nacht zum Montag vier Personen, die sich an einem verlegten Starkstromkabel zu schaffen machten. Sie riefen die Polizei. Als die Beamten eintrafen, hatten sich die vier in unbekannte Richtung davon gemacht, hatten aber das abgeschnittene Kabel von 120 Metern Länge zusammengerollt liegen gelassen. Offenbar hatten sie bemerkt, dass sie beobachtet wurden. Auf Grund der Dunkelheit liegt keine Täterbeschreibung vor, nur dass sie mit Fahrrädern gekommen waren und einer mit Anhänger, um die Diebesbeute abzutransportieren. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber) 


Hitlegruß gezeigt und Holocaust geleugnet  

  
Ort: Leipzig, OT Paunsdorf, Am Vorwerk 
Zeit: 21.08.2016, 20:05 Uhr

Ein 41-jähriger Tatverdächtigter hat in einer Pizzeria mehrmals gegenüber anderen Gästen den Hitlergruß gezeigt und den Holocaust geleugnet. Daraufhin wurde die Polizei umgehend informiert, die auch nach wenigen Minuten eintraf, die entsprechenden Ermittlungshandlungen vor Ort vornahm. Der 41-Jährige hatte einen Alkoholwert von 1,42 Promille und wurde des Objektes verwiesen. (Vo)


Landkreis Leipzig

Auseinandersetzung vor dem Bad     

Ort: Wurzen, Leipziger Straße
Zeit: 21.08.2016, 16:30 Uhr

Am Ausgang des Freibades in Wurzen kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jugendlichen Gruppen. Eine Gruppe kam aus Hohburg mit  19 Jugendlichen aus den Ländern Eritrea, Afghanistan und Syrien. Die andere Gruppe kam aus Dahlen mit 20 Jugendlichen aus den Ländern Afghanistan und Pakistan. Aus bisher nicht bekannter Ursache hatten sich die beiden Gruppen zunächst verbal „in der Wolle“. Die 66-jährige Betreuerin der Gruppe aus Dahlen ging dazwischen und konnte die „Streithähne“ zunächst trennen. Als die Gruppe mit der Betreuerin und ihrem Mann (68) das Bad verlassen wollte, standen einige der anderen Gruppe aus Hohburg am Ausgang und gingen mit Stöcken und Latten auf die Jugendlichen los. Die 66-Jährige rief ihre Gruppe zurück, konnte aber nicht verhindern dass ein kleiner Teil sich mit der anderen Gruppe prügelte. Sie ging dazwischen und wurde dabei mit einem Stock am Kopf verletzt. Einer ihrer Jugendlichen lag am Boden. Ihr Mann kam dann hinzu und das „Knäul“ trennte sich. Mittlerweile wurden die Polizei und Rettungskräfte informiert, die auch nach wenigen Minuten eintrafen. Es erfolgte eine konsequente räumliche Trennung. Durch Befragungen und Hinweise konnten  zunächst drei Tatverdächtige aus der Gruppeaus  Hohburg ermittelt werden. Es handelte sich dabei um einen 15-jährigen Iraner und zwei 17-jährige aus Eritrea. Die 66-jährige Betreuerin wurde verletzt und ambulant behandelt. Außerdem wurde ihre Brille beschädigt. Aus ihrer Gruppe musste eine Person (17) im Krankenhaus behandelt werden. Die weiteren Ermittlungen  zum Hergang des gesamten Sachverhaltes dauern an. (Vo)


Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Geisterfahrer auf der B 95                         

Ort: Rötha; OT Espenhain
Zeit: Bundesstraße 95

Als der Fahrer eines Lastzuges auf der B95 in Richtung Borna fuhr, kam ihm kurz nach dem Abzweig Rötha ein Geisterfahrer entgegen. Er musste nach links ausweichen. Auch der entgegenkommende Skoda Fabia musste ausweichen um einen frontalen Zusammenstoß zu vermeiden und fuhr in den Graben. Die vier Insassen des Fahrzeuges blieben alle unverletzt. Sie hatten sich bei der Rückreise vom Highfield-Festival verfahren. Bei Auffahren auf die B95 hatten sie einen Rechtsabbiege-Zwangspfeil ignoriert, da das Navigationssystem ein Einbiegen nach links forderte. Diesem hatte der 19–jährige Fahrer mehr vertraut als dem Verkehrszeichen. Allerdings war er deshalb auf der falschen Fahrspur gelandet.  Sämtliche Tests der Polizei auf Drogen und Alkohol waren negativ. Er war anscheinend wirklich einem Irrtum erlegen. Ein Abschleppdienst zog das Fahrzeug aus dem Graben. Mit leichten Beschädigungen konnte die Fahrt nach Hause fortgesetzt werden. Dennoch wird gegen ihn wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Ber)


Radfahrer schwer verletzt    
               

Ort: Lossatal; OT Falkenhain, Wurzener Landstraße
Zeit: 20.08.2016 16:45

In Lossatal wurde ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der 55-Jährige war am Samstagnachmittag mit dem Rad auf der Wurzner Landstraße in Richtung Schildau unterwegs. Die Fahrerin eines einbiegenden    Opel Astra hatte ihn übersehen. Der folgende Sturz war so schwer, dass der Radler mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt werden musste. Glücklicherweise hatte er einen Helm getragen. (Ber)


Sonstiges

Stadtgebiet Leipzig

Einsätze an leer stehenden Gebäuden                 

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße
Zeit: 21.08.2016 17:30
 
In Löbauer Straße ist am Sonntagabend eine Stützkonstruktion an einem baufälligen Gebäude in sich zusammengestürzt und auf den Fußweg und die Straße gefallen. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Die Polizei sicherte den Ort so lange ab, bis die Stadt Leipzig die notwendigen Sperrmaßnahmen organisiert hatte. Gründe für das Herabfallen sind der Polizei nicht bekannt.
Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am Montagvormittag in der Georg-Schumann-Str. Hier soll nach ersten Informationen die Zwischendecke eines baufälligen Mehrfamilienhauses eingestürzt sein. Auch hier unterstützt die Polizei bei Absperrarbeiten und Verkehrsleitung. In beiden Fällen kann nur die Stadtverwaltung Leipzig Auskunft über den baulichen Zustand und daraus resultierende Gefahren erteilen. (Ber)


„Großer Bahnhof“ für 100.000ste Fahrradregistrierung

Punkt 15.00 Uhr erfolgte am heutigen Tag in Leipzig, an der Sachsenbrücke, im Clara-Zetkin-Park, die 100.000 Fahrradregistrierung zum Schutz vor Fahrraddiebstählen. Und „getroffen“ hat es die kleine 4-jährige Lara-Sophie, die zusammen mit ihrer 38-jährigen Mutter aus Grünau vorbeikam um ihr Kinderfahrrad registrieren zu lassen. Im Beisein des Leiters des Ordnungsamtes der Stadt Leipzig, Herrn Loris, dem Stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Leipzig, Leitenden Polizeidirektor Herrn Galka, Herrn Lindner, Projektkoordinator des Bürgerdienstes LE, Frau Jockisch und Herrn Laube, Kommunaler Präventionsrat Leipzig und dem Registrierungsteam Bürgerdienst LE bekam  Lara-Sophie ihren Aufkleber auf das Fahrrad. Und um all den „Rummel“ zu überstehen gab es obendrauf noch eine „süße Verführung“ in der Form eines leckeren Kakao vom Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig, Uwe Voigt. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand