1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeibeamte schneller als VW-Fahrer

Medieninformation: 481/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 23.08.2016, 2:30 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Kettenräuber in Haft

Zeit:     21.08.2016, gegen 21.35 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Altstadt

Polizeibeamte konnten am Sonntagabend einen Mann (26) stellen, der zuvor einem 18-Jährigen seine Kette geraubt hatte. Der 26-Jährige befindet sich zwischenzeitlich in Haft.

Der 18-Jährige fuhr mit zwei Freunden in einer Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Stadtzentrum. Im Bereich der Bodenbacher Straße stieg der spätere Täter zu. In der Folge ging er zu den Jugendlichen und fragte den 18-Jährigen nach seiner Silberkette. Dabei hielt er ein Cuttermesser in der Hand und fuchtelte damit herum. Als der 18-Jährige und seine Begleiter am Postplatz aussteigen, riss der Mann ihm die Kette vom Hals. Dabei hatte er immer noch das Messer in der Hand.

Alarmierte Beamte konnten den Räuber kurz darauf am Postplatz stellen und vorläufig festnehmen. Es handelt sich um einen 26-Jährigen der aus Thüringen stammt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurde er gestern einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 26-Jährige wurde in die JVA gebracht. (ju)

Zementdieb gestellt

Zeit:     23.08.2016, 00.50 Uhr
Ort:      Dresden-Gorbitz

In der vergangenen Nacht konnte Dresdner Polizeibeamte einen Zementdieb (47) stellen.

Einem Anwohner war der Mann aufgefallen, als er sich zu nachtschlafender Stunde auf eine Baustelle an der Braunsdorfer Straße begab. Dort nahm er sich zwei Zementsäcke und schleppte sie zu einem nahen Hauseingang. Da sich das Prozedere wiederholte, informierte der Zeuge die Polizei.

Beamte stellen den beschriebenen Dieb noch vor Ort fest. In dem benannten Hauseingang lagen bereits sechs Zementsäcke. Den Aussagen des 47-Jährigen, er hätte mit der Sache nichts zu tun, wiedersprachen deutlich die Zementpuren an seiner Kleidung.

Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen Diebstahls aufgenommen. (ju)

Einbruch in Bürokomplex

Zeit:     20.08.2016, 21.00 Uhr bis 22.08.2016, 07.30 Uhr
Ort:      Dresden-Plauen

In der Nacht zum Sonntag drangen Unbekannte in einen Bürokomplex an der Straße Altplauen ein und begaben sich in mehrere Firmenbüros. Aus einem der Büros stahlen sie einen Tresor mit Bargeld, Geldkarten sowie Firmenunterlagen.

Bereits am Wochenende wurden mit den gestohlenen Geldkarten mehrere Abhebungen von insgesamt 5.000 Euro in Dresden vorgenommen.

Die Dresdner Kriminalpolizei ermittelt wegen Einbruchdiebstahls und Betrug. (ju)

Zeugenaufruf nach Raub von Fantrikots

Zeit:     20.08.2016, gegen 18.45 Uhr
Ort:      Dresden-Pirnaische Vorstadt

Samstagabend befand sich ein 15-Jähriger mit seinem Begleiter (18) auf dem Heimweg vom Fußballstadium. Auf der Blüherstraße, in Höhe Hygeniemuseum, wurden beide von etwa zehn Männern, augenscheinlich Dynamo-Anhänger, umringt. Der 15-Jährige wurde befragt, was in seinem Rucksack ist. In der Folge wurde er aus der Gruppe geschlagen und getreten. Dabei nahmen die Männer aus dem Rucksack zwei Fantrikots von RB Leipzig sowie zwei Schals an sich. Der 15-Jährige wurde leicht verletzt und hatte am späten Abend letztlich eine Anzeige erstattet.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen und bittet Zeugen, welche die Tat beobachtet haben und weitere Angaben zu der Tätergruppe machen können, sich zu melden. Hinweise richten Sie bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (ju)


Landkreis Meißen

Tödlicher Arbeitsunfall

Zeit:     22.08.2016, gegen 15.25 Uhr
Ort:      Radeburg, OT Berbisdorf, Bundesautobahn 13

Gestern Nachmittag kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall auf der Autobahnbaustelle an der Anschlussstelle Radeburg.

Ein 27-Jähriger arbeitete auf der Baustelle im Bereich eines Förderbandes der Mischanlage. In der Folge geriet er aus noch ungeklärter Ursache in die Maschine und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Diesen erlag er noch an der Unfallstelle.

Beamte der Kriminalpolizei sowie Vertreter der Landesdirektion, Bereich Arbeitsschutz, untersuchten bereits gestern den Unglücksort. Die Untersuchungen wurden heute fortgesetzt. Was letztlich zum dem Unfall führte ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ju)

Fünf Fahrräder aus Fachgeschäft gestohlen – 10.000 Euro Schaden

Zeit:     21.08.2016, 13.30 Uhr bis 22.08.2016, 10.00 Uhr
Ort:      Radebeul

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Fachgeschäft an der Moritzburger Straße eingebrochen und haben fünf Fahrräder gestohlen.

Die Einbrecher hatten eine Tür zum Geschäft aufgehebelt. Anschließend stahlen sie aus den Verkaufsräumen ein E-Bike Bergamont E-Line Contail. Das grün/schwarz/weiße Rad hat einen Wert von rund 4.000 Euro. Zudem wurden vier Kinderfahrräder aus dem Geschäft gestohlen. Eines davon, ein neongelbesgrünes Specialized Fatboy mit extra breiter Bereifung, wurde aus dem Schaufenster entwendet. Insgesamt beläuft sich der Wert der gestohlenen Räder auf rund 10.000 Euro. Der Sachschaden wurde mit rund 100 Euro angegeben. (ju)

Vereinsheim aufgebrochen

Zeit:     19.08.2016, 14.00 Uhr bis 22.08.2016, 06.00 Uhr
Ort:      Gröditz

Unbekannte schlugen am Waldweg eine Fensterscheibe eines Vereinsheim ein und drangen in der Folge in das Objekt ein. Aus den Räumlichkeiten stahlen die Einbrecher eine Geldkassette mit 20 Euro Bargeld.

Der Sachschaden beträgt ca. 1.150 Euro, der Stehlschaden ca. 50 Euro.

Betrügerischer Anruf

Zeit:     21.08.2016, bei der Polizei angezeigt
Ort:      Radebeul

Vor zwei Wochen bekam ein 46-jähriger Radebeuler einen Anruf. Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung stellte dem Mann einen Gewinn von 28.000 Euro in Aussicht. Dafür müsse er aber Amazongutscheine im Wert von 900 Euro kaufen.

Guten Glaubens erwarb der 46-Jährige die Gutscheine und gab telefonisch die Codenummern durch. Bei einem weiteren Anruf wurde aus dem 28.000 Euro Gewinn plötzlich ein Gewinn von 82.000 Euro. Ein Zahlendreher sei Ursache für das Missverständnis, hieß es dazu am Telefon. Allerdings habe sich mit Erhöhung der Gewinnsumme auch die „Gebühr“ erhöht. 4.300 Euro sollten es diesmal sein.

An der Stelle durchschaute der 46-Jährige nun die betrügerischen Absichten des Anrufers. Er erstattete in der Folge eine Onlineanzeige. (tg)

Elfjähriger stürzte mit seinem Fahrrad

Zeit:     22.08.2016, 06.55 Uhr
Ort:      Weinböhla

Ein elfjähriger Junge befuhr mit seinem Fahrrad die Friedensstraße in Fahrtrichtung Markt. In Höhe der Hausnummer 13 wollte er auf den Gehweg auffahren. Dabei blieb er an der Bordsteinkante hängen und stürzte.

Der Junge wurde mit Schürfwunden in ein Krankenhaus verbracht. (tg)

Gestohlene Fahrräder

Zeit:     19.08.2016 bis 22.08.2016
Ort:      Großenhain

Gleich drei Anzeigen wegen Fahrraddiebstahls wurden gestern im Polizeirevier Großenhain erstattet.

So wurde über das Wochenende ein am Cottbuser Bahnhof abgestelltes Trekkingrad, welches sogar mit zwei Schlössern gesichert war, gestohlen. In der Nacht zum Montag entwendeten Unbekannte ein orangefarbenes Mountainbike, welches vor einem Hauseingang auf der Parkstraße angeschlossen war. Der Stehlgutschaden beträgt insgesamt über 1.000 Euro.

Gestern Nachmittag stahlen Unbekannte innerhalb von nur 15 Minuten ein blau-silberfarbenes Herrenrad, welches vor dem Enso-Gebäude an der Schillerstraße stand. Der Wert des Rades wurde auf rund 100 Euro beziffert.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Ladendiebe hatten im Kofferraum weiteres Diebesgut

Zeit:     23.08.2016, 19.00 Uhr
Ort:      Pirna

Mitarbeiter eines Marktes an der Lohmener Straße beobachteten, wie zwei Männer verschiedene Waren (Socken, Lautsprecher, Kopfhörer, Kaugummi, Mobiltelefon, Brille, Lautsprecher im Gesamtwert von ca. 280 Euro) in eine Tasche verstauten und anschließend die Einrichtung verlassen wollten, ohne zu bezahlen.

Die Mitarbeiter sprachen die tschechischen Staatsbürger im Alter von 44 und 25 Jahren an und baten sie ins Büro, wo sie von alarmierten Polizisten übernommen wurden.

Eine zweite Streifenbesatzung prüfte zeitgleich einen Hyundai mit tschechischen Kennzeichen, der vor dem Markt parkte und offensichtlich zu den beiden gestellten Ladendieben gehörte. Als sie im Beisein des 24-jährigen Halters, der am Fahrzeug wartete, in den Kofferraum schauten, stellten sie weiteres Diebesgut (32 Tafeln Schokolade, fünf Kopfhörer, ein Akkubohrschrauber und ein Steckschlüsselkasten) fest. Nach ersten Erkenntnissen stammten die Waren aus einem Baumarkt der Region. 

Die Ermittlungen dauern an. (tg)

Werkzeuge von Baustelle gestohlen


Zeit:     19.08.2016, 14.00 Uhr bis 22.08.2016, 06.30 Uhr
Ort:      Freital, OT Wurgwitz

Im Verlauf des Wochenendes begaben sich Unbekannte auf eine Baustelle am Altfrankener Weg. Dort brachen sie einen Baucontainer auf und stahlen aus diesem verschiedene Werkzeuge im Wert von rund 500 Euro.

Polizeibeamte schneller als VW-Fahrer

Zeit:     23.08.2016, gegen 01.55 Uhr
Ort:      Bad Schandau, Dresdner Straße/Basteistraße

Die Flucht per pedes eines 45-Jährigen vor einer Polizeikontrolle führte heute Morgen nicht zum Erfolg. Die Beamten hatten ihn schnell eingeholt und gestellt.

Beamte des Polizeireviers Sebnitz wollten in der vergangenen Nacht einen VW Touareg auf der Dresdner Straße kontrollieren. Doch der VW-Fahrer versuchte zu entkommen. Er stellte seinen Wagen auf den Parkplatz eines Supermarktes und rannte in Richtung Elbe davon. Die Beamten taten es ihm gleich – waren aber schneller.

Nach kurzer Verfolgung zu Fuß stellten sie den VW-Fahrer am Elbradweg. Der Grund seiner Flucht wurde im Gespräch mit dem 45-Jährigen schnell deutlich. Er roch nach Alkohol. Ein Vortest ergab einen Wert über der 0,5-Promille-Grenze. Letztlich lag der Atemalkoholwert bei einem Test im Polizeirevier bei 0,64 Promille. Eine entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeige war die Folge. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281