1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schreckmoment im Jugendnotdienst/Buntmetalldieb ins Netz gegangen/Tödlicher Unfall auf der S 11

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Uwe Voigt, Katharina Geyer
Stand: 23.08.2016, 3:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in einen Rohbau    

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Fabrikstraße
Zeit: 19.08.2016, 15:30 Uhr – 22.08.2016, 07:00 Uhr

Unbekannte Täter dringen gewaltsam in einen verschlossenen Rohbau eines Einfamilienhauses ein und entwendeten daraus eine Putzmaschine samt Zubehör sowie ein Standrohr einer Kaltwasserleitung und eine Leiter. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro, der Sachschaden auf ca. 1.000 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Cafeteria    

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Markranstädter Straße 
Zeit: 20.08.2016, 15:30 Uhr – 22.08.2016, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang nach dem gewaltsamen Aufhebeln einer Zugangstür in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten und Behältnisse. Entwendet wurde aus einer Kasse ein hoher zweistelliger Bargeldbetrag. Der leere Kassenschub wurde in Tatortnähe wieder aufgefunden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Schreckmoment  im Jugendnotdienst  

Ort: Leipzig, OT Grünau, Ringstraße 
Zeit: 22.08.2016, 22:50 Uhr

Ein alkoholisierter 27-jähriger Tatverdächtiger wollte sich stellvertretend für einen Freund bei der Ex-Freundin rächen und ihr Angst machen. Die Ex-Freundin (17) befand sich vorübergehend im Kinder-und Jugendnotdienst. Der 27-Jährige entglaste die Haupteingangstür und drang in das Gebäude ein. Die beiden Mitarbeiterinnen (29, 35) des Kinder- und Jugendnotdienstes „verschanzten“ sich in ihrem Bürozimmer. Der Mann „wütete“ im Gebäude weiter und schlug auf alles ein, was ihm in den Weg kam. Anschließend türme er aus dem Objekt. Die herbeigerufene Polizei nahm die ersten Ermittlungshandlungen vor Ort auf. Der 27-Jährige konnte identifiziert und bekannt gemacht werden. Die Polizei suchte ihn in seiner Wohnung auf, traf ihn auch an und führte die weiteren polizeilichen Maßnahmen durch. Personen wurden nicht verletzt. (Vo) 

Fehlalarm – Verletzten gefunden!    

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Dösner Weg
Zeit: 23.08.2015, 02:15 Uhr

In der Asylunterkunft  lief in der Nacht der Brandmeldealarm ein. Die Kameraden der Feuerwehr waren schnell am Ort. Ein Brand konnte nicht festgestellt werden.  Aber ein Handfeuerlöscher wurde entleert. In diesem Zusammenhang konnten die Einsatzkräfte eine verletzte Person auffinden. Die durchgeführten ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der 18-jährige alkoholisierte afghanische Asylbewerber im betrunkenen Zustand über die vor dem Fenster in der dritten Etage der Asylunterkunft angebrachten Sicherungsgitter geklettert war und anschließend das Gleichgewicht verlor und Etage für Etage über die jeweils dort ebenfalls angebrachten Gitter „abgefangen“ wurde und auf den Boden stürzte. Die sofort herbeigerufenen Rettungskräfte versorgten den Mann vor Ort und brachten ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Lebensbedrohlich waren die Verletzungen nicht. Befragungen und Zeugenaussagen bestätigen den Sachverhalt. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. (Vo)
 
Buntmetalldieb ins Netz gegangen     

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Fabrikstraße
Zeit: 23.08.2016, gegen 03:00 Uhr

In der letzten Nacht schlenderte ein Buntmetalldieb (36) der Polizei direkt in die Arme. Vorher hatten Zeugen gemeldet, dass sie merkwürdige Beobachtungen auf einem Baugelände machten und dort offensichtlich zwei Personen etwas stehlen wollten. Die Zeugen nannten den genauen Ort und flugs waren die Beamten dort. Zwar hatte einer der beschriebenen Diebe bereits das Weite gesucht, doch stand der zweite direkt vor dem Baustellengelände und konnte nicht mehr fliehen. Unweit hinter ihm lag auch ein dickes, schwarz umwickeltes Kabel, welches schon auf den ersten Blick verriet, dass dieses nicht fachmännisch durchtrennt worden war. Der 36-Jährige war der Polizei bereits wegen Diebstahlsdelikten und als Betäubungsmittelkonsument bekannt. Seinen Kumpan wollte er nicht verraten – damit ermittelt die Polizei nun gegen ihn wegen des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls. (KG)

 Motorrad aus Garage entwendet       

Ort: Markkleeberg, Am Pleißendamm
Zeit: 21.08.2016, 20:15 Uhr – 22.08.2016, 07:00 Uhr

Aus der ebenerdigen Garage eines Mehrfamilienhauses verschwand auf den Montagmorgen eine metallicblaue Kawasaki Ninja. Der Besitzer (34) des dreitausend Euro teuren Stückes hatte die mit Sportauspuff und LED-Blinkern nachgerüstete Maschine am Vorabend in der Garage, auf dem eingezäunten Grundstück geparkt. Als er sie am nächsten Tag wieder nutzen wollte, stellte er ihr Verschwinden fest. Nun ermittelt die Polizei und hat die Ninja zur Fahndung ausgeschrieben. (MB)

Einbruch in ein Frisörgeschäft                   

Ort: Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Miltitzer Straße
Zeit: 20.08.2016, 20:10 Uhr - 22.08.2016 07:45 Uhr

Am Wochenende suchten Langfinger die Kundenräume eines Friseursalons heim. Nachdem sie die Eingangstür gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie die Räume und entnahmen aus der Kasse den Einschub samt vierstelligem Geldbetrag, auch die Wechselgeldkassette fiel den Dieben in die Finger. Dann verschwanden sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Als Montagmorgen die Inhaberin (25) den Einbruch bemerkte, informierte sie die Polizei. Die nahm die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall auf. Wenig später brachte ein Passant den leeren Einschub und gab ihn der Polizei. Diesen hatte er nicht weit vom Tatort entfernt gefunden. Den Sachschaden bezifferte die 25-Jährige auf 500 Euro. (MB)


Landkreis Leipzig

Ein Auto ist kein Tresor!               

Ort: Brandis, Waldstraße
Zeit: 28.06.2016,
 
Ein unbekannter Täter schlug die hintere Seitenscheibe des geparkten Ford Focus der 57-jährigen Halterin ein und entwendete aus dem Innenraum die schwarze Lederhandtasche mit dem gesamten Inhalt. In diesem Zusammenhang teilt die Polizei mit, dass es in den letzten Wochen vermehrt zu Einbrüchen in Pkw und Transporter im Bereich Brandis, Beucha und Machern gekommen ist.
Durch die unbekannten Täter wurden die Scheiben eingeschlagen und im Pkw liegende Gegenstände, wie Navigationsgeräte, Geldbörsen, Taschen und Werkzeuge, entwendet. Das Auto ist kein Tresor. Wertgegenstände haben im Innenraum nichts zu suchen. (Vo)

Einbruch in einen Getränkemarkt    

Ort: Zwenkau, Leipziger Straße 
Zeit: 20.08.2016, 12:00 Uhr – 22.08.2016, 09:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Getränkemarkt ein, indem sie die Hintertür gewaltsam aufhebelten. Aus dem Markt wurden ca. zehn Flaschen Spirituosen und ein unterer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in einen Einkaufsmarkt     

Ort: Zwenkau, Pegauer Straße 
Zeit: 22.08.2016, 22:00 Uhr – 23.08.2016, 04:55 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Einkaufsmarkt ein, indem sie die Zugangstür aufhebelten. Anschließend begaben sie sich bis zu den Tabakregalen  und entwendeten aus diesen und aus dem Zigarettenautomaten eine bisher unbekannte Anzahl an Zigaretten und Tabakprodukten. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Eingestiegen und Motorradschlüssel entwendet  

Ort: Markranstädt, OT Frankenheim, Gewerbestraße
Zeit: 22.08.2016, 18:30 Uhr – 23.08.2016, 01:00 Uhr

Ein 47-jähriger Mann fuhr mit seinem Motorrad auf Arbeit. Er stellte das Motorrad vor dem Firmengelände ab. Anschließend begab er sich auf das Firmengelände. Gegen Mitternacht bemerkte er, dass sein Motorradhelm, den er auf dem Spind abgelegt hatte nicht mehr da war und sein Spind aufgebrochen wurde. Der unbekannte Täter stieg durch ein offenes Fenster im Erdgeschoss in den Umkleideraum ein. Er entwendete Helm und die Originalschlüssel des Motorrades aus dem Spind und fuhr mit der grün/schwarzen Kawasaki Z 800 davon. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 9.500 Euro. (Vo)   

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Kindergarten     

Ort: Delitzsch, Birkenweg 
Zeit: 19.08.2016, 17:00 Uhr – 22.08.2016, 06:15 Uhr

Ein zunächst unbekannter Täter drang gewaltsam in einen Kindergarten ein, indem er ein Kellerfenster aufhebelte. Anschließend wurde vermutlich mittels eines Brecheisens eine weitere Tür geöffnet. Der Küchenbereich und das Büro wurden durchsucht. Nach der ersten Übersicht wurden Lebensmittel entwendet. In unmittelbarer Tatortnähe wurde ein 20-jähriger polizeibekannter junger Mann angetroffen, der widersprüchliche Angaben zu seinem Aufenthalt in Tatortnähe machte. Die Durchsuchung seines mitgeführten Rucksacks brachte auch Einbruchswerkzeuge zu Tage. Die sich anschließende Tatortarbeit wurde durchgeführt. Dabei wurde noch ein weiterer Einbruch auf einem Nachbargrundstück einer Schule festgestellt. Hier wurde ein Baucontainer aufgebrochen. Aus diesem wurden Werkzeuge entwendet.  Die Beamten entschlossen sich einen Fährtenhund anzufordern. „Ares“, so heißt der Hund, nahm die Witterung am Baucontainer auf, lief bis zum Kindergarten und in den Kellerbereich und anschließend bis zu der Stelle, wo der 20-Jährige angetroffen wurde. Dann legte er sich nieder. Die dadurch geschaffene „Beweislage“ macht es für den 20-Jährigen nun nicht leichter. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrer nicht aufgepasst!      

Ort: Grünau, Ratzelstraße/Basteistraße 
Zeit: 22.08.2016, 20:05 Uhr

Eine 17-jährige Radfahrerin befährt den Radweg, welcher parallel zur Ratzelstraße verläuft. An der Ecke Basteistraße müssen Radfahrer den Autoverkehr beachten. Das hat mit hoher Wahrscheinlichkeit die 17-Jährige übersehen und stieß anschließend mit dem Pkw zusammen, welcher aus der Basteistraße auf die Ratzelstraße einbiegen wollte. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich dabei an der Hand und am Kopf. Sie wurde zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden war zu diesem Unfall sehr gering. (Vo)
 

Vorfahrtsunfall: 5-jähriges Mädchen verletzt   

Ort: Leipzig, OT Lausen-Grünau, Ratzelstraße/Am Grund
Zeit: 22.08.2016, 16:40 Uhr

In Lausen-Grünau befuhr gestern der Fahrer (77) eines roten Mazdas die Ratzelstraße vom Kulkwitzer See aus kommend in Richtung Grünau. Der 77-Jährige Fahrer beabsichtigte, nach links in die Straße „Am Grund“ abzubiegen und beachtete dabei das ihm entgegenkommende Fahrzeug eines 41-jährigen Leipzigers nicht. Der Mazda stieß daher unweigerlich mit dem schwarzen Chevrolet Spark zusammen. Neben dem Fahrer befand sich auch seine 5-jährige Tochter im Chevrolet, die durch die Kollision leicht verletzt wurde. In einem Krankenwagen wurde sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber später schon wieder mit dem Vater verlassen. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt, gegen den 77-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)

Landkreis Leipzig

Gegen Baum geprallt       

Ort: Thallwitz, S 19 
Zeit 22.08.2016, 10:15 Uhr

Eine BMW-Fahrerin fuhr die S 19 aus Richtung Böhlitz in Richtung Wurzen. Nach dem Ortsausgang verlor sie aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. (Vo)


Tödlicher Unfall auf der S 11       

Ort: Wurzen, Oelschützer Straße/Abzweig Dehnitz
Zeit: 22.08.2016, gegen 18:10 Uhr

Wie ein Fehler bei den Regeln der Vorfahrtsbeachtung tragisch enden konnte, zeigt der folgende Verkehrsunfall:

Am gestrigen Abend befuhr der Fahrer (28) eines schwarzen Audis die S 11 in Richtung Wurzen. Kurz vor Wurzen, am Abzweig Dehnitz, bog von der links zuführenden Straße ein Fahrradfahrer (78) nach links auf die S 11 ab und achtete dabei nicht auf die Vorfahrt des von rechts kommenden Audis. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision zwischen Audi und Rennrad – der 78-jährige Mann wurde dabei auf die Windschutzscheibe geschleudert und fiel dann zurück auf die Fahrbahn, er  blieb im Straßengraben mit schwersten Verletzungen bewusstlos liegen. Unter Schock informierte der 28-Jährige umgehend die Rettungsleitstelle, die einen Krankenwagen und Notarzt zum Unfallort schickten. Darüber hinaus wurde auch die Polizei informiert. Trotz der sofort geleisteten Hilfe verstarb der 78-Jährige noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.

Kurz nach halb acht meldete sich eine ältere Frau bei der Polizei und teilte den Kollegen mit, dass sie sich um ihren Mann Sorgen mache. Dieser würde jeden Tag mit dem Rennrad fahren und wäre immer gegen 18:30 Uhr zurück. Zu jenem Zeitpunkt wusste die Polizei noch nicht, um wen es sich bei dem Radfahrer handelte, da dieser keinerlei Personalien bei sich trug. Man ahnte jedoch sehr schnell, dass es sich hier um ein und dieselbe Person handeln könnte: Die Beschreibung des Mannes stimmte überein und letzten Endes identifizierte der Sohn seinen eigenen Vater. Er hatte sich auf die Suche nach ihm begeben, nachdem seine Mutter ihn beunruhigt darum gebeten hatte.

Die S 11 war an der Unfallstelle von 18:30 Uhr bis 22:30 Uhr gesperrt. Fahrrad und Pkw wurden abgeschleppt und sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun, ob der 28-Jährige auf der S 11 schneller gefahren ist, als es die Verkehrszeichen erlaubten. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt. (KG)
 
Landkreis Nordsachsen

Dominounfall       

Ort: Dommitzsch, Leipziger Straße 
Zeit: 22.08.2016, 08:10 Uhr

Ein 66-jähriger Fahrer eines VW Passat befuhr die Leipziger Straße. Aus bisher unbekannter Ursache verliert der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und gerät nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stehen geparkte Fahrzeuge. Dabei stößt er mit einem Mercedes zusammen und schiebt diesen auf ein Kleinkraftrad, das ebenfalls am Straßenrand steht. Das Kleinkraftrad fällt um. An allen drei Fahrzeugen entsteht Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 12.000 Euro. Der 66-jährige Fahrer wird verletzt und in nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Andere Verkehrssteilnehmer wurden nicht verletzt. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand