1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Was macht das Huhn auf dem Herd?/„Kevin“ allein zu Haus?/Diebesring ausgehoben

Verantwortlich: Uwe Voigt
Stand: 26.08.2016, 2:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Motorrad entwendet       

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Semmelweißstraße 
Zeit: 25.08.2016, 00:00 Uhr – 04:45 Uhr
 
Unbekannte Täter entwendeten auf bisher unbekannte Art und Weise das gesichert abgestellte rote Motorrad, ETZ 250 des 48-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 1.000 Euro. (Vo) 


Handtasche entrissen  
    

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Marktplatz
Zeit: 25.08.2016, 22:00 Uhr

Am Abend der gestrigen Veranstaltung auf dem Marktplatz hatte unter anderem eine 41-jährige Sängerin ihren Auftritt. Danach verließ sie die Bühne und begab sich in den Backstage-Bereich, um etwas zu trinken. Plötzlich und vollkommen überraschend wurde sie gestoßen und ihre Handtasche, die sie in ihrer Hand trug, entwendet. Danach rannte die unbekannte Person davon. Nach den ersten Erkenntnissen hatte niemand etwas davon bemerkt. Sie informierte die Security und anschließend die Polizei. Aus der Handtasche wurden ihr persönliche Gegenstände, Personalausweis, EC-Karte, MP3 Player, Bargeld und Handy entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Verletzt wurde die Frau nicht. (Vo)  


Bagger angezündet
     

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Siemeringstraße 
Zeit: 26.08.2016, 02:20 Uhr

Durch mehrere Hinweisgeber wurde der Polizei mitgeteilt, dass es auf einer Baustelle Siemeringstraße/Josephstraße brennen soll. Als die Beamten und die Kameraden der Feuerwehrwache Leipzig-Mitte eintrafen, stellen sie fest, dass auf einem umzäunten Gelände einer Baustelle zwei Schaufelbagger in Brand geraten waren. Einer der  Bagger brannte bereits in voller Ausdehnung, nur die Schaufel war noch unversehrt. Ein zweiter, größerer Bagger wurde vermutlich ebenfalls vorsätzlich in Brand gesetzt. Hier brannte das Fahrerhaus ab. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechnische Tatortarbeit wurde im Laufe des heutigen Tages zur Spurensuche durchgeführt. Brandursachenermittler kamen ebenfalls zum Einsatz. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus. (Vo)


Wer ist schuld am Wohnungsbrand?   
              

Ort: Leipzig; OT Großzschocher, Otto-Militzer-Straße
Zeit: 25.08.2016, 09:45 Uhr
 
Eine nichtbezahlte Stromrechnung war wohl die Ursache eines Küchenbrandes in der Otto-Militzer-Straße. Die 20–jährige Mieterin war mit der Zahlung säumig, ihr wurde der Strom abgestellte. Nach Zahlungseingang sollte der Strom am Donnerstag bis 14:00 Uhr wieder angestellt werden. Offenbar wurde der Strom aber schon sehr viel eher aufgeschaltet, so entging der Mieterin während ihrer Abwesenheit, dass auf dem Herd noch eine Auflaufform mit Essensresten stand. Der Herd war noch eingeschaltet – schließlich war ja sowieso kein Strom da. Die Schale verbrannte, das Feuer breitete sich in der ganzen Küche aus. Die Feuerwehr musste zum Einsatz. Die Mieterin wähnte sich unschuldig, sollte doch der Strom erst viel später wieder kommen. So teilte sie es der Polizei mit, unter ausdrücklichem Verweis auf den genannten Termin. Nun muss die Polizei den wahren Schuldigen ermitteln. Sei es nun die Mieterin oder der Stromversorger. (Ber)


Ausgeraubt!  
      

Zeit: 25.08.2016, 05:25 Uhr - 05:30 Uhr
Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Stephanieplatz

Völlig aufgelöst wirkte die 27-Jährige, die sich gestern Morgen in das Büro einer ihr fremden Firma flüchtete. Sie war in den zeitigen Morgenstunden von zwei Männern auf dem Nachhauseweg beraubt worden, so die 27-Jährige, als sie den Park am Stephanieplatz durchquerte. Just in dem Moment hatten sie zwei Männer angesprochen, einer von ihnen wurde sehr direkt, berührte sie unsittlich und gab sein weiteres Begehren deutlich zu verstehen. Völlig geschockt wehrte sich die 27-Jährige aufs heftigste. Daraufhin stieß der Fremde mit seinem Kopf in ihr Gesicht und entriss ihr die Handtasche. Anschließend flüchteten beide Männer und ließen die völlig verschreckte Frau, die sich in einem nahe gelegenem Gebüsch versteckte, zurück. Erst geraume Zeit später fand sie den Mut, dieses zu verlassen und sich in dem Büro, wo sie später von den Polizisten zum Geschehen und nach dem Aussehen der Täter gefragt wurde, Hilfe zu holen. Den Räuber beschrieb sie später jedenfalls so:

- arabische Herkunft
- ca. 1,80 m groß
- muskulöse Gestalt
- ca. 30 Jahre alt
- schwarze Haare, Undercut, oberhalb längeres Haar zum Zopf gebunden
- Jeans, T-Shirt mit Aufdruck.

Die Polizei ermittelt nun wegen Raub. (MB)


Diebesring ausgehoben

Vor zwei Wochen hoben Ermittler der Leipziger Kripo bei einer akribisch geplanten Durchsuchungsaktion einen Diebesring aus, der in und um Leipzig sein Unwesen trieb.

Schon Ende des Jahres 2014 war eine 36-Jährige ins Visier der Ermittler gerückt. Diese hatten umfangreiche Erkenntnisse gewonnen, dass die Frau mit gut geplanten Diebstählen und dem Verkauf der Waren ihren exzessiven Lebensstil finanzierte. Als sich die Informationen verdichteten, dass mit mehreren Komplizen (50, 51, 52) erneut Taten geplant und sogar zum Teil schon begangen wurden, fiel der Entschluss zur Durchsuchung.

In insgesamt 11 Objekten von Leipzig, Eilenburg, Landsberg, Mockrehna und Belgern durchsuchten die Ermittler am 09.08.2016 in der Zeit zwischen 06:00 Uhr – 16:00 Uhr und am 18.08.2016 in der Zeit zwischen 07:00 Uhr – 15:00 Uhr Meter für Meter Wohnungen, Einfamilienhäuser, zwei Gaststätten, eine Firma und mehrere Werkhallen. Knapp 100 Polizisten der Kripo Leipzig, des Polizeirevieres Torgau, der Bereitschaftspolizei, der Inspektion Zentrale Dienste und Hundestaffel unterstützten die Aktion. Mehr als 300 Gegenstände wurden sichergestellt, die von Autos bis Werkzeug reichten. Selbst Teile der Veranstaltungstechnik, die im Mai dieses Jahres aus einem Lkw gestohlen wurden und einen Wert von ca. 150.000 Euro hatten, fanden sich in den Objekten an.

Noch während der Durchsuchungsmaßnahmen wurden die Frau und zwei ihrer Komplizen vorläufig festgenommen und Haftbefehl wegen gewerbsmäßiger Hehlerei erlassen.

Erste Gegenstände konnten schon ihren rechtmäßigen Besitzern zugeordnet werden, zu anderen werden diese noch gesucht. Dazu laufen derzeit Überprüfungen und Zuordnungen; anbei beispielhafte Bilder. (MB)

 

Landkreis Leipzig

Fahrzeug entwendet                            

Ort: Schkeuditz, Flughafenstraße 
Zeit: 11.08.2016,10:00 Uhr - 26.08.2016, 00:15 Uhr
 
Auf bisher unbekannte Art und Weise entwendete ein unbekannter Täter den auf einem Parkplatz gesichert abgestellten schwarzen VW Golf der 56-jährigen Halterin in einen Wert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


Transporter weg und wieder da  
                 

Ort: Frohburg, OT Greifenhain 
Zeit: 26.08.2016, 00:00 Uhr – 03:40 Uhr

In der Nacht drangen unbekannte Täter in eine Halle einer Agrargenossenschaft ein und entwendeten einen gelben VW T 4. Dieser Transporter wurde einige Stunden später in der Nähe des Tatortes wieder aufgefunden. Die Beifahrertür stand offen. Im Fahrgastraum lag Tiermist und alle Planken von der Ladefläche waren nach unten geklappt. Gegenwärtig laufen die Ermittlungen zum konkreten Hergang und ob Gegenstände entwendet wurden. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


„Kevin“ allein zu Haus?  
    

Ort: Markkleeberg, Spinnereistraße 
Zeit: 25.08.2016, 21:15 Uhr

Kurioser Sachverhalt in Markkleeberg. Zwei junge Männer (21, 20) standen auf der Straße an einem Fahrzeug und unterhielten sich. Plötzlich hörten sie eine Kinderstimme und sahen, dass ihnen ein kleiner Junge entgegenkam. Die beiden hilfsbereiten jungen Männer nahmen sich dem Jungen an und fragten, woher er denn  komme. Der kleine „Ausreißer“ nannte den Beiden seinen Vornamen und sagte, dass seine Eltern zurzeit nicht zu Hause sind und er deshalb über den Balkon geklettert ist. Die jungen Männer hatten in der Zwischenzeit die Polizei informiert, die auch nach wenigen Minuten eintraf. Schnell war das Eis gebrochen zwischen Polizeibeamten und dem kleinen Ausreißer. Fünf Jahre alt ist er und zeigt bereitwillig, wo er wohnt und wie er vom Balkon aus dem Erdgeschoss „ausgebüchst“ ist. Der Balkon war ca. 2,20 m hoch und der kleine Ausreißer hatte anscheinend eine gute Sprungtechnik, denn er wies überhaupt keine Verletzungen auf. Nach dem Klingeln und Klopfen der Beamten öffnete niemand die Wohnungstür. Die Beamten konnten den Kontakt zu den Eltern herstellen. Es waren unglückliche Umstände, die zu diesem Missverständnis führten. Der Vater war natürlich zu Hause. Das Kind schlief auch bereits. Die Ehefrau war aber von der Arbeit noch nicht zurückgekehrt und auch telefonisch nicht zu erreichen. Daher machte sich der Ehemann auf dem Weg und hatte auch nach wenigen Minuten die Ehefrau angeroffen. Beide kehrten unverzüglich zurück, da war aber unser kleiner Ausreißer schon unterwegs. Vermutlich wurde er wach und bemerkte dann, dass die Eltern nicht zu Hause waren und machte sich verschlafen auf die Suche. Die Polizeibeamten sahen diesen Sachverhalt ebenso, hatten keinerlei Beanstandungen, belehrten die Eltern aber noch einmal über ihre Fürsorgepflichten. Am Ende war alles gut und die Familie wieder vereint. (Vo)


Was macht das Huhn auf dem Herd?   
                    

Ort: Lossatal; OT Körlitz, Alte Dorfstraße
Zeit: 25.08.2016, 13:10 Uhr
 
Was macht das Huhn auf dem Herd? Es brennt – und kurz danach die gesamte Küche. So geschah es am Donnerstagmittag in Lossatal. Die Feuerwehr musste anrücken und den Brand löschen. Drei Bewohner (w, 85/ w, 49 und m 49) mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Am Gebäude entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Eigentlich sollte das Huhn kochen und nicht brennen. Und das über 18 Stunden, wegen der der Gesundheit zuträglichen Wirkung. Dabei musste immer wieder Wasser nachgegossen werden. Da die 49-jährige Köchin des Hauses dies aber vergaß, verbrannte das Huhn im Topf. Andere Gegenstände in der Küche fingen Feuer. Dieses breitete sich rasch aus. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und Körperverletzung. (Ber)  


Landkreis Nordsachsen

Graffiti-Täter gestellt   

Ort: Bad Düben, B2/107, unter Muldenbrücke in Bad Düben
Zeit 25.08.2016, 15:55 Uhr

Gestern Nachmittag bot sich den Mitarbeitern eines Maschinenherstellers ein geradezu „buntes“ Schauspiel. Drei Jugendliche (m: 16, 16, 18) gaben sich leidenschaftlich ihrem Zeitvertreib hin und sprühten mehrere Schriftzüge an den Pfeiler einer Muldenbrücke. Da das aus Sicht der Beobachtenden allerdings gewiss ohne Einwilligung des Brückeneigentümers geschah, riefen sie die Polizei. Diese konnte am Tatort die drei „Künstler“ ertappen und namentlich bekannt machen. Außerdem fanden sie bei einer Absuche des Tatortes eine Tasche mit zwei Spraydosen, Schlüsselbund und einige betäubungsmittelähnliche Substanzen. Damit war auch nachvollziehbar, wem die Tasche gehörte – Spraydose und das Btm wurden beschlagnahmt, der Rucksack an die „Schmierfinken“ zurückgegeben. Die Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das BtMG und wegen Sachbeschädigung. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf!                      

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Antonienstraße 
Zeit: 19.08.2016, 07:15 Uhr 

Ein Unfall zwischen einem Radfahrer und einem freilaufenden Hund ereignete  sich am frühen  Morgen  im Volkspark (Antonienstraße gegenüber der Schwimmhalle). Der 33-jährige Radfahrer fuhr durch den Park. Neben ihm lief ein halbgroßer schwarzer Hund bellend daher. Der Radfahrer behielt den Hund im „Auge“ und bemerkte dabei nicht, dass er immer mehr nach links abkam vom Weg. Er stieß mit dem Fahrrad gegen eine Parkbank und stürzte schwer. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz und brachte den Verletzten in eine Klinik zur stationären Aufnahme. Nach den bisherigen vorliegenden Erkenntnissen waren in der Nähe mehrere Personen, die ebenfalls mit Hunden unterwegs gewesen sind, und eine Joggerin, die über ein Handy die Rettungsleitstelle informierte.
Es werden zum vorliegenden Sachverhalt weitere Zeugen gesucht, die zum Unfallgeschehen Angaben oder Hinweise geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2847. (Vo)


Kind angefahren  
                          

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Löbauer Straße
Zeit: 25.08.2016, 15:30 Uhr
 
In der Löbauer Straße wollten eine Mutter und ihr Kind gerade die Straße überqueren, als das Kind sich unvermittelt losriss und auf die Straße lief. Dabei wurde das vierjährige Mädchen von einem Toyota Rav 4 erfasst und am Bein verletzt. Mit Beinverletzung und Schock musste es in die Klinik gebracht und dort behandelt werden. Auch die 43-jährige Fahrerin und die 22-jährige Mutter standen unter Schock. Die Polizei ermittelt nun zu den Umständen des Unfalls. (Ber)


Landkreis Leipzig

Schwerer Verkehrsunfall                 

Ort: Rackwitz, B 184
Zeit: 25.08.2016, 16:35 Uhr

Ein 61-jähriger Pkw-Fahrer und ein Kleinkraftrad fuhren die Bundesstraße 184 aus Richtung Rackwitz kommend in Richtung Zschortau. Das Kleinkraftrad fuhr am äußersten rechten Fahrbahnrand. Der Pkw-Fahrer wollte das Kleinkraftrad überholen. Während des Überholvorgangs fuhr plötzlich das Kleinkraftrad vom rechten Fahrbahnrand in die Fahrbahnmitte, ohne sich im Rückspiegel über den nachfolgenden Verkehr zu orientieren. Dadurch kam es zum Zusammenprall zwischen dem Kleinkraftrad und dem Pkw. Der Fahrer (15, m) und sein Sozius (27, m) stürzten mit dem Kleinkraftrad auf die Fahrbahn. Sie wurden schwer verletzt und zur weiteren medizinischen Betreuung und stationärer Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 15-jährige Fahrer des Kleinkraftrades nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Der Fahrer des Pkw wurde nicht verletzt. (Vo)


Radfahrer angefahren – Polizei sucht Zeugen  

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Am Hallischen Tor, Einfahrt Höfe am Brühl/Parkhaus
Zeit: 05.07.2016, 13:30 Uhr
 
Bereits am 05.07.2016 ereignete sich an der Einfahrt zu den Höfen am Brühl ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Die Fahrerin eines Pkw überholte Am Hallischen Tor erst einen Radfahrer, missachtete dann beim rechts Einbiegen dessen Vorrang, so dass er stürzte. Kurz erkundigte sie sich nach dessen Befinden, fuhr dann aber weiter, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Kurz nach Verlassen der Unfallstelle bekam der Radfahrer Kreislaufprobleme. Zudem hatte er Abschürfungen und Prellungen am Oberarm und am Knie. Folgende Beschreibungen gab der  23–Jährige ab:

Fahrerin: Scheinbares Alter:  Mitte 20, lange blonde Haare, 
Beifahrer:    braune gegelte Haare, Ende 20
Fahrzeug: silberne BMW-Limousine, 4-Türer, vermutlich 3er-Modell, Baujahr    vermutlich Anfang 2000, dunkle Sitzpolster 

Die Polizei sucht nun Zeugen, die zur Fahrerin und zum Unfallhergang Angaben machen können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910.


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand