1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann bedrohte mit Schreckschusspistole Schülerinnen/Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft/Verheerendes Feuer vernichtet Dachstuhl vom Schlossensemble Thallwitz

Verantwortlich: Uwe Voigt und Maria Braunsdorf
Stand: 30.08.2016, 2:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in eine Bildungseinrichtung      

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Glockenstraße
Zeit: 26.08.2016, 18:00 Uhr – 29.08.2016, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in das Objekt ein, indem sie eine Zugangstür aufhebelten. Anschließend wurden mehrere Zimmer und Büroräume aufgesucht. Hier wurden sämtliche Behältnisse und Schränke durchwühlt und zwei Tresore aufgeflext. Nach dem ersten Überblick wurde ein Beamer, ein Laptop und Bargeld entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Missverstandenes „Borgen“!

          
Ort: Leipzig; OT Südvorstadt
Zeit: 29.08.2016, 12:45 Uhr

Endlich Schulschluss! So machten sich ein 13- und ein 15-Jähriger auf den Heimweg. Höhe des Südplatzes, im kleinen Park, entschlossen sie sich zu einer kurzen Pause und setzten sich auf eine Bank, als plötzlich ein Unbekannter neben ihnen auftauchte, sie eine Weile beobachtete und sich dann zu ihnen setzte. Er fragte schließlich die beiden Jungen so allerlei, bis er den 13-Jährigen bat, sein Telefon borgen zu dürfen. Hilfsbereit wie der Junge war, nahm er seine SIM-Karte heraus und gab das Smartphone dem Unbekannten. Daraufhin erklärte dieser, er sei Polizist und verschaffte sich unter dieser Legende die Möglichkeit, den Rucksack des Jungen zu durchsuchen. Da darin offensichtlich nichts weiter als Schulsachen zu finden waren, entnahm er nichts und verschwand mit Telefon zügig in Richtung Innenstadt. Zuvor hatte er noch eine eigene SIM-Karte eingelegt und telefoniert. Da sich die beiden Jungen nicht anders zu helfen wussten, riefen sie die Polizei und schilderten das Geschehen. Außerdem beschrieb der 13-Jährige den Dieb folgendermaßen:


- ca. 30 Jahre alt,
- 175 cm – 180 cm groß,
- kräftige Gestalt,
- braune, kurze Haare,
- Vollbart,
- sprach gut Deutsch, allerdings mit Dialekt,
- südeuropäisches Aussehen

Bekleidung: rotes T- Shirt, schwarze Hose, blaue Schuhe.
Nun ermittelt die Polizei wegen Unterschlagung.  (MB)


Mann bedrohte mit Schreckschusspistole Schülerinnen   

Ort: Leipzig; OT Grünau-Nord, Miltitzer Weg
Zeit: 29.08.2016, 15:24 Uhr

Für helle Aufregung sorgte gestern Nachmittag ein 40-Jähriger, der an einer Schule mehrere 12- und 13-jährige Mädchen mit einer Pistole bedrohte, so die Mutter (33) einer der Schülerinnen. Diese waren völlig erschrocken zu der 33-Jährigen nach Hause gerannt und hatten ihr den unglaublichen Vorfall erzählt. Daraufhin rief die Frau die Polizei und erwähnte, dass die Mädchen den „Spitzbuben“ folgendermaßen beschrieben hätten:

- kurze Haare, fast Glatze
- gebräunte Hautfarbe,
- auffallend rotes T-Shirt.

Außerdem erzählten die Mädchen weiter, dass der Mann Blickkontakt zu ihnen gesucht und anschließend den Schlitten der Pistole zurückgezogen hätte. Die Waffe richtete er dabei zwar nicht auf sie, dennoch hatten sie riesige Angst und seien weggerannt. Mit diesen Informationen suchten weitere Polizisten die Umgebung der Schule ab und trafen tatsächlich auf einen der Beschreibung ähnlich sehenden Mann. Sie wollten ihn kontrollieren und insbesondere in seinem Rucksack nach der erwähnten Waffe schauen. Als er das bemerkte, rannte er davon. Doch konnte er Am kleinen Feld gestellt werden. Sein Rucksack war verschwunden. Den hatte seine Begleiterin, die mit einem Fahrrad unterwegs war, mitgenommen.
Daraufhin fuhren die Polizisten zur Wohnung der Frau (42). Diese erwartete sie bereits und übergab reumütig den Rucksack samt Inhalt. Dann erklärte sie, dass sie auf dem Nachhauseweg dem Bekannten an der Schule begegnet und mit ihm Richtung Am kleinen Feld gefahren sei. Als sie dort von Polizisten aufgefordert worden waren, anzuhalten, hielten sie an. Doch als die Polizisten in den Rucksack schauen wollten rannte ihr Bekannter davon, die Gesetzeshüter hinterher. Erst wusste sie nicht, was sie machen solle, so die 42-Jährige. Doch dann habe sie den Rucksack genommen und sei nach Hause gegangen. Die Polizisten nahmen den Rucksack mit, beschlagnahmten die Schreckschusswaffe und das leer Magazin. (MB)


Landkreis Leipzig

Diebstahl eines Motorrades           

Ort: Belgershain, Am Wohnpark 
Zeit: 28.08.2016, 19:00 Uhr – 29.08.2016, 06:30 Uhr
 
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das vor einem Haus mittels Kette und Bügelschloss gesicherte schwarze Motorrad Kawasaki Z 750 des 45-jährigen Halters in einem Wert von ca. 3.000 Euro. (Vo)


Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft      

Ort: Borna, Witznitzer Werksstraße 
Zeit: 29.08.2016, 21:30 Uhr

Dem Polizeirevier in Borna wurde mitgeteilt, dass es in der Gemeinschaftsunterkunft zu einer handfesten tätlichen Auseinandersetzung zwischen ca. 20 Asylbewerbern gekommen war. Als die Polizei am Ereignisort eintraf, konnten sie keine Auseinandersetzung wahrnehmen. Der Wachschutz begleitete die Polizei in die erste Etage. Hier in einem Zimmer lagen zwei schwerverletzte afghanische Asylbewerber im Alter von 26 und 21 Jahren, die augenscheinlich auch noch stark angetrunken waren. Rettungskräfte wurden eingeleitet, um die Beiden medizinisch zu versorgen. Ein an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 26-Jährigen einen Wert von 1,16 Promille. Nach den ersten Befragungen und Ermittlungen der Polizei begaben diese sich in ein weiteres Zimmer im Erdgeschoss. Hier stellten sie den eigentlichen Tatort fest. In diesem Zimmer, in denen überwiegend indische Flüchtlinge untergebracht waren, drangen mehrere afghanische Asylbewerber ein und begannen, die Zimmerbewohner mit Bierflaschen und Holzstangen zu schlagen. Zwei Zimmerbewohner sprangen kurz vor der Auseinandersetzung aus dem Fenster und flüchteten. Zwei weitere Inder erlitten Schnitt- und Schlagverletzungen.  Diese sind 38  und 19 Jahre alt und hatten ebenfalls Alkohol getrunken. Diese zwei mussten in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Die Auseinandersetzung verlagerte sich im Anschluss auf dem Innenhof, wo bis zu 15 Personen teilnahmen und hier die beiden Afghanen schwer verletzt wurden. Die Polizei konnte teilweise die „Tatwaffen“, wie Holzstangen und Bretter, sichern, an denen sich Blutanhaftungen befanden. Lediglich von den vier verletzen Personen konnte mit Sicherheit von einer Beteiligung an dieser Auseinandersetzung ausgegangen werden. Die Ermittlungshandlungen werden jetzt nach weiteren Tatverdächtigen ausgerichtet und weitere Zeugen befragt. (Vo)


Aus der Hand gerissen …            

Ort: Grimma, Husarenstraße
Zeit: 29.08.2016, 12:50 Uhr

… hat ein unbekannter Täter das Handy einer 11-jährigen Schülerin. Sie stand vor einer Arztpraxis und hatte das Handy in der Hand. Sie blickte in Richtung einer Eisenbahnbrücke. Plötzlich und vollkommen unerwartet kam eine unbekannte männliche Person mit einem Fahrrad an ihr vorbeigefahren und entriss ihr das Handy aus der Hand. Anschließend flüchtete er mit dem Rad durch die Schlippe in Richtung der Schwimmhalle. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Verletzt wurde die 11-Jährige nicht. Beschreiben konnte sie den unbekannten Täter nur von hinten. Sie hatte ihn vor vorn nicht gesehen:

- männlich
- weißes T-Shirt
- dunkle Hosen bis zu den Knien
- schlanke Gestalt
- schwarze und nach oben gegelte Haare
- vermutlich ein Jugendlicher. (Vo)


Dringend Zeugen gesucht!                   

Ende Juli demolierten Unbekannte im Grimmaer Stadtwald, auf dem Wanderweg vom Rabenstein zur Schiffsmühle, zwei Abfallkörbe komplett.
Hat jemand etwas gesehen? Kann jemand Hinweise zu den möglichen Tätern und/oder Tatgeschehen geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma – Tel. 03437/708925100. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Verheerendes Feuer vernichtet Dachstuhl vom Schlossensemble Thallwitz          

Ort: Lossatal; OT Kühnitzsch, Am Park
Zeit: 29.08.2016, 16:24 Uhr

Schon vom Ortsausgang Nischwitz aus, mit Blick in Richtung Lossa war eine riesige schwarze Rauchwolke und Flammen am Himmel zu sehen. Aus der Ortsmitte von Lossa stiegen sie in die Höhe und ließen ahnen, in welchem Ausmaß das Schloss brannte. Einsatzkräfte der Feuerwehren umliegender Ortschaften versuchten, mit vereinter Kraft den Brand unter Kontrolle zu bekommen und zu retten, was zu retten ging. Insbesondere dem Dachstuhl der linken Gebäudeseite widmeten sie ihre ganze Aufmerksamkeit und Kraft. Doch der brannte lichterloh und war an der Stelle nicht mehr zu retten. Er brach an der Stelle fast vollständig ein. Große Wassermengen sollten nun verhindern, dass auch der rechte Gebäudeteil des Schlossensembles den Flammen zum Opfer fiel. So konnte das Schloss, welches seit vielen Jahren überwiegend leer stand, vor der kompletten Zerstörung bewahrt werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten beaufsichtigte die durch Feuerwehrleute gestellte Brandwache das schwer beschädigte Herrenhaus. Die Kripo ermittelt, Brandstiftung ist nicht auszuschließen. Sobald der Brand endgültig gelöscht und „kalt“ sowie die statischen Gegebenheiten geprüft sind, können die Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen. Damit ist jedoch nicht vor dem morgigen Tag zu rechnen. (MB)

 

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Wer hat die Ampel nicht beachtet?         

Ort: Leipzig, OT Holzhausen, Stötteritzer Landstr./Mölkauer Straße
Zeit: 29.08.2016, 17:15 Uhr

Der 18-jährige Radfahrer fuhr auf der Stötteritzer Landstraße. An der Kreuzung Stötteritzer Landstraße/Mölkauer Straße fuhr er nach ersten Angaben und Ermittlungen an der Ampel, die auf „Rot“ stand, in den Kreuzungsbereich ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit  einem Renault-Fahrer (67), der nach seinen Angaben bei der Ampelstellung „Grün“ losgefahren ist. Seine 86-jährige Beifahrerin bestätigte den Sachverhalt. Durch den Zusammenstoß wurde der Radfahrer verletzt. Er zog sich Prellungen und Abschürfungen zu und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. (Vo)
 

Landkreis Nordsachsen

Schwerer Verkehrsunfall           

Ort: Schönwölkau
Zeit: 29.08.2016, 11:10 Uhr

Ein 76-jähriger Rentner fuhr mit einem Rennrad auf der Verbindungsstraße von Brinnis kommend in Richtung Delitzsch. Ca. 500 Meter nach der Ortslage Brinnis führte er ohne jegliche Handzeichen einen abrupten Wendevorgang durch, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Hinter ihm fuhr ein Pkw Toyota. Der 74-jährige Fahrer und seine 74-jährige Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, hatten freie Sicht und sahen den Radfahrer von weitem schon ganz rechts fahren. Da kein weiterer Fahrzeugverkehr auf dieser Straße zu sehen war, leitete der 74-Jährige ordnungsgemäß den Überholvorgang ein und fuhr auf der linken Fahrbahn, um den Radfahrer zu überholen. Dieser wendete aber plötzlich. Der 74-jährige Toyotafahrer leitete zwar noch eine Gefahrenbremsung ein, hatte aber keine Chance. Der Radfahrer stürzte über die Motorhaube auf die Fahrbahn. Das Rad wurde weggeschleudert. Die Eheleute im Fahrzeug leisteten erste Hilfe. Später kamen noch weitere Hilfeleistende dazu. Polizei und Rettungswesen wurden informiert und der 76-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3.000 Euro. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand