1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Von der Isar an die Spree: Mutmaßlicher Autodieb vorläufig festgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Monika Küttner (mk) und Maren Steudner (ms)
Stand: 05.09.2016, 3:00 PM Uhr

 

Von der Isar an die Spree: Mutmaßlicher Autodieb vorläufig festgenommen

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Salzenforst
05.09.2016, gegen 04:20 Uhr

Flughafen München, Terminalstraße
04.09.2016, 18:00 Uhr - 01:00 Uhr

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen hat am Montagmorgen bei Bautzen einen gestohlenen Mercedes Benz sichergestellt. Der GLE einer Autovermietung ist am Sonntagabend am Münchener Flughafen gestohlen worden.

Den sächsischen Fahndern und Beamten der Bundespolizeiinspektion Ebersbach war das Auto auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Görlitz aufgefallen. Bei einer Kontrolle an der Anschlussstelle Salzenforst war der 20-jährige Fahrer, der in München wohnt, zwar im Besitz der Originalschlüssel und Fahrzeugdokumente, jedoch nicht des Mietvertrags. Die Beamten schöpften Verdacht und fragten bei der Autovermietung nach. Hier fiel der Diebstahl dann auf.

Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten den neuwertigen Mercedes im Wert von mehreren zehntausend Euro sicher. Die Soko Kfz wird in Abstimmung mit der Kriminalpolizei des Präsidiums Oberbayern die weiteren Ermittlungen führen. (tk)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Rauchentwicklung im Motorraum

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn
03.09.2016, 19:30 Uhr

Richtig reagiert hatte am Samstagabend der 21-jährige Fahrer eines BMW, als er auf der BAB 4 von Dresden in Richtung Görlitz unterwegs war. Unweit der Anschlussstelle Ohorn drang plötzlich Rauch aus seinem Motorraum. Der Mann lenke auf den Standstreifen und rief die Feuerwehr. Die Freiwilligen Wehren Leppersdorf und Seifersdorf waren schnell mit vier Fahrzeugen und 27 Kameraden zur Stelle und verhinderten Schlimmeres. Ein offener Brand war nicht entstanden. Ein Abschlepper nahm den BMW an den Haken, verletzt wurde niemand. (tk)


Verstoß gegen das Sonntagsfahrverbot

BAB 4, zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Weißenberg
04.09.2016, 00:50 Uhr - 04:50 Uhr

In der Nacht zu Sonntagmorgen haben Steifen der Autobahnpolizei fünf Lkw gestoppt. Die Fernfahrer hätten um Mitternacht einen Parkplatz ansteuern und ihr Fahrzeug abstellen müssen. So sieht es das Sonn- und Feiertagsfahrverbot vor. Auf die Betroffenen wird ein Bußgeld von 120 Euro zukommen, auf die Halter der Lkw sogar eines von 570 Euro, wenn sich herausstellt, dass diese die längere Fahrzeit angeordnet hatten. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Fällen befassen. (tk)


Geschwindigkeitskontrolle

BAB 4, Dresden - Görlitz, Burkauer Berg
04.09.2016, 07:30 Uhr - 14:00 Uhr

Am Sonntag hat der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion am Burkauer Berg die Geschwindigkeit kontrolliert. Aufgrund der kurvigen und hügeligen Streckenführung gilt dort eine Begrenzung von 100 km/h. Von rund 4.300 Fahrzeugen fuhren etwa 200 schneller als erlaubt. Schnellster war ein Lexus, dessen Fahrer mit 162 Km/h gemessen wurde. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht dafür zwei Monate Fahrverbot, 440 Euro Bußgeld und zwei Punkte vor. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Ordnungswidrigkeiten befassen. (tk)


Zwillingsreifen abgeschert

BAB 4, Dresden - Görlitz, unweit Rastanlage Oberlausitz-Süd
04.09.2016, 22:20 Uhr

Sonntagabend haben sich auf der BAB 4 die Zwillingsreifen von einem Lkw bei voller Fahrt gelöst. Das Ganze geschah, als der Lkw (Fahrer 30) auf der Autobahn unweit der Rastanlage Oberlausitz-Süd in Richtung Görlitz fuhr. Die Reifen rollten auf die Fahrbahn, zwei Autos fuhren darüber und erlitten Schäden. Ein Abschlepper nahm den Mercedes und den Infinity an den Haken, die Fahrer blieben unverletzt. Der Schaden wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Eine Streife der Autobahnpolizei begleitete den beschädigten Lkw bis zur Rastanlage, hier kümmerte sich ein Pannenservice um das Problem. (tk)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Radfahrerin bei Unfall verstorben

Bautzen, Wallstraße/Löbauer Straße
05.09.2016, gegen 11:00 Uhr

Am Montagvormittag hat sich in Bautzen ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Als eine 60-jährige Radfahrerin die Kreuzung Wallstraße geradeaus in Richtung Am Ziegelwall überfuhr, wurde sie von einem abbiegenden Auto erfasst. Die 70-jährige Fahrerin des Suzuki war von der Wallstraße nach rechts auf die Löbauer Straße gefahren. Durch die Kollision stürzte die Radfahrerin und verletzte sich schwer. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (tk)


Geländer gerammt

Göda, Bautzener Straße
04.09.2016, 16:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Göda ein Verkehrsunfall. Ein 83-jähriger Opel-Fahrer befuhr die Bautzener Straße in Richtung Bischofswerda. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Senior mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Leitpfosten und stieß letzten Endes gegen ein Geländer. Der Schaden wurde auf mindestens 3.000 Euro geschätzt. Der Fahrzeuglenker sowie seine ein Jahr jüngere Beifahrerin wurden medizinisch behandelt. (mk)


Regennässe führt zu Unfall

Göda OT Dreistern
04.09.2016, 16:15 Uhr

Wasser auf der Fahrbahn wurde am Sonntagnachmittag einer jungen Moped-Fahrerin zum Verhängnis. Die 17-Jährige befuhr mit ihrer Simson S 51 den Kreisverkehr Dreistern. Bei der Ausfahrt in Richtung Neukirch kam die Zweiradfahrerin aufgrund des Starkregens auf der nassen Fahrbahn zu Fall und verletzte sich. Am Moped entstand Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. (mk)


Angriff auf Jugendlichen war frei erfunden

Bezug: 1. Medieninformation vom 23. August 2016
 
Die Kriminalpolizei hat nach umfangreichen Ermittlungen zweifelsfrei geklärt, dass sich ein mutmaßlicher Angriff auf einen Jugendlichen am Kamenzer Bahnhof vom 22. August 2016 nicht ereignet hat. In einer Vernehmung gab der 17-Jährige zu, den Sachverhalt erfunden zu haben.

Den damaligen Aussagen nach gab der Jugendliche an, auf dem Bahngelände gegen 05:00 Uhr von mehreren maskierten, arabisch sprechenden Personen angegriffen und verletzt worden zu sein. Ihm sei eine Art Säure ins Gesicht gespritzt worden.

Die Polizei reagierte bei Bekanntwerden des Sachverhaltes sofort und war mit einen großen Kräfteaufgebot, unter anderem auch Diensthunden und Kriminaltechnikern, im Einsatz. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wurden in alle Richtungen geführt, da frühzeitig Ungereimtheiten in den Schilderungen der Tat zu entdecken waren.

Der 17-Jährige wies tatsächlich Haut- und Augenreizungen auf. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen stellte sich heraus, dass er sich die Verletzungen bei einem Unfall zugezogen hatte.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Jugendlichen, da er eine Straftat vorgetäuscht hat.


Transporter gestohlen

Kamenz, Schwarzer Weg
02.09.2016, 16:00 Uhr - 05.09.2016, 06:30 Uhr

Die Betriebsruhe am vergangenen Wochenende haben Diebe in Kamenz ausgenutzt. Die Unbekannten waren am Schwarzer Weg in eine Lagerhalle eingebrochen. In dieser parkte ein weißer Ford Transit mit dem amtlichen Kennzeichen BZ XW 214. Die Täter stahlen den Kastenwagen und entkamen unbemerkt. Die Tat fiel am Montagmorgen zu Arbeitsbeginn auf. Den Zeitwert des fünf Jahre alten Transporters bezifferte der Eigentümer mit rund 15.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen, nach dem Ford wird gefahndet. (tk)


Waldboden brannte

Haselbachtal, OT Bischheim, Waldgebiet Galgsberg
04.09.2016, gegen 10:50 Uhr

Am Sonntagvormittag eilten Feuerwehr und Polizei zum Galgsberg bei Bischheim. Auf einer Fläche von etwa 30 Quadratmetern brannte der Waldboden. Ursache dafür war offenbar ein illegales und nicht gründliches Lagerfeuer. Die rund 20 Kameraden der Freiwilligen Wehren Bischheim, Oberlichtenau und Pulsnitz löschten die Flammen schnell. Verletzt wurde niemand.

Auch wenn die Regenfälle von Sonntag und Montag zu einer leichten Entspannung der Situation in den heimischen Wäldern geführt hat, so ist die Waldbrandgefahr dennoch unverändert hoch. Darum ist es nicht nur verboten, sondern auch kreuzgefährlich, offenes Feuer im Wald zu machen. Bleiben Sie bitte auf den Wegen und werfen sie weder Zigaretten noch anderen Müll in die Umwelt. (tk)


Räder entwendet und Autos beschädigt

Ottendorf-Okrilla, Dresdner Straße
05.09.2016, 08:00 Uhr polizeilich bekannt

Montagmorgen fiel auf, dass Unbekannte am vergangenen Wochenende in Ottendorf-Okrilla auf einem Ausstellungsgelände an der Dresdener Straße am Werk gewesen waren. Die Täter enträderten zwei Autos und schlugen die Heckscheiben zweier anderer Pkw ein. Den Schaden bezifferte der Eigentümer in Summe mit rund 7.000 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (tk)


Auto beschädigt

Hoyerswerda, Virchowstraße
31.08.2016, 08:00 Uhr - 02.09.2016, 18:00 Uhr

Wie der Polizei am Wochenende bekannt wurde, haben Unbekannte im Verlauf der vergangenen Woche in Hoyerswerda einen Hyundai beschädigt. Das Fahrzeug parkte auf der Virchowstraße und wurde auf der Beifahrerseite an der hinteren Tür zerkratzt. Der verursachte Schaden wurde von der 56-jährigen Halterin auf rund 500 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ms)
 

Streit eskaliert

Bernsdorf, Breite Gasse
03.09.2016, 18:30 Uhr

Weil ein 24-jähriger Mann hinter die neue Beziehung seiner 33-jährigen Freundin kam, rastete dieser Samstagabend in Bernsdorf aus. Zunächst beleidigte er die junge Frau verbal, schlug ihr danach ins Gesicht und ließ seine Wut am Fahrzeug seiner Verflossenen aus. Er schlug mit einem Ziegelstein die Windschutzscheibe des Fiats ein und zerstach alle vier Reifen. Der dadurch entstandene Sachschaden belief sich auf zirka 700 Euro. Die Frau erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Die Polizei ermittelt. (ms)


Jugendlicher ohne Führerschein unterwegs

Hoyerswerda, OT Knappenrode, Thälmannstraße/Ebertstraße
04.09.2016, 01:15 Uhr

In der Nacht zu Sonntag hat eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda in Knappenrode eine Moped-Besatzung kontrollieren wollen. Das Zweirad war ohne Beleuchtung und die beiden Jugendlichen ohne Helm unterwegs. Der Fahrer stoppte jedoch nicht, sondern gab Gas und verschwand in der Dunkelheit. Die Beamten ermittelten einen 15-Jährigen als Fahrer. Wie sich herausstellte, war der Jugendliche ohne Fahrerlaubnis und mit einem nicht versicherten Moped unterwegs. Die Polizei ermittelt zum Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zu dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie zur versuchten gefährlichen Körperverletzung. Auch gegen den Halter des Kleinkraftrades wurde Anzeige erstattet, da er die Fahrt zuließ, obwohl ihm bekannt war, dass der 15-jährige Nutzer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. (ms)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Mann von Auto erdrückt

Hohendubrau, OT Thräna, Diehsaer Straße
05.09.2016, gegen 13:15 Uhr

Am Montagnachmittag hat sich in Thräna ein tragischer Unfall ereignet. Ein 69-jähriger Mann wurde in seiner Garageneinfahrt von seinem Auto erdrückt. Der Unfall geschah auf dem Grundstück des Mannes an der Diehsaer Straße. Er hatte seinen Renault Megane aus der Garage gefahren und wollte diese schließen. Dazu war er ausgestiegen, hatte jedoch weder die Handbremse noch einen Gang eingelegt. Das Auto rollte auf der abschüssigen Passage auf den Senior zu und drückte ihn gegen das Garagentor. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Auch ein Notarzt, der per Rettungshubschrauber zur Unfallstelle eilte, konnte nur noch den Tod des 69-Jährigen feststellen. (tk)


Motorraddiebe aktiv

Görlitz, Sonnenstraße
03.09.2016, 16:00 Uhr - 04.09.2016, 17:00 Uhr

Zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag haben Unbekannte in Görlitz ein Motorrad gestohlen. Die Suzuki GSX R 600 parkte in der Sonnenstraße. Das neun Jahre alte Bike war auf das amtliche polnische Kennzeichen DZG 53 VE zugelassen und nach Angaben des Eigentümers etwa 4.000 Euro wert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nach der Suzuki wird gefahndet.

Görlitz, Schlesische Straße
04.09.2016, 04:45 Uhr

Keinen Erfolg hatten vier Unbekannte, die am frühen Sonntagmorgen an der Schlesische Straße eine Suzuki stehlen wollten. Ein Zeuge beobachtete das Quartett, dass das Motorrad auf einen Parkplatz schob. Eine Streife des örtlichen Reviers fand wenig später das Bike, das Lenkerschloss war überbrochen worden. Von den Tätern fehlte jede Spur, sie konnten den Motor der Suzuki offenbar nicht starten. Auch in diesem Fall führt die Kriminalpolizei die Ermittlungen. (tk)


Audi und BMW gestohlen

Görlitz, Johann-Hass-Straße
04.09.2016, 17:00 Uhr - 05.09.2016, 08:45 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Autodiebe in Görlitz einen Audi A 4 gestohlen. Der graue Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen GR-DF 11 parkte an der Johann-Hass-Straße. Den Zeitwert des sechs Jahre alten Autos bezifferte der Eigentümer mit rund 15.000 Euro.

Görlitz, Johanna-Dreyer-Straße
04.09.2016, 18:00 Uhr - 05.09.2016, 13:00 Uhr

Zwischen Sonntagabend und Montagmittag verschwand in Görlitz auch ein schwarzer 5er BMW. Das Auto mit den amtlichen Kennzeichen GR-AG 176 parkte an der Johanna-Dreyer-Straße. Den Zeitwert des acht Jahre alten BMW bezifferte der Eigentümer auf rund 15.000 Euro.  

Die Soko Kfz hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen, nach den Autos wird gefahndet. (tk)


Gerissenes Schaf

Horka, Parkweg
04.09.2016, 09:15 Uhr

Sonntagvormittag machte ein Bewohner des Parkwegs in Horka eine grausige Entdeckung. Auf seinem Grundstück war ein Schaf gerissen worden. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten fanden die Überreste des Kadavers vor, möglicherweise hatte ein Wolf das Tier getötet. Es wurde das Wolfsbüro informiert. Über die Höhe des Schadens liegen keine Angaben vor. (mk)


Einbrecher in Gartenanlage unterwegs

Görlitz, OT Hagenwerder, Humboldtstraße
03.09.2016, 13:00 Uhr - 04.09.2016, 10:30 Uhr

In der Gartensparte „Glück Auf“ trieben am Wochenende Einbrecher ihr Unwesen. Sie hebelten einen Schuppen auf und stahlen daraus einen Benzinkanister. Auch aus einem zweiten Garten stahlen sie einen Treibstoffkanister und zapften hier noch Benzin von einem Rasenmäher ab. Der verursachte Sachschaden belief sich auf etwa 150 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (mk)


Die Vorfahrt nicht beachtet

Leutersdorf, OT Spitzkunnersdorf, Hauptstraße
05.09.2016, 07:48 Uhr

Montagmorgen sind in Spitzkunnersdorf auf der sogenannten Hirsch-Kreuzung zwei Autos zusammengestoßen. Ein 90-Jähriger wollte mit seinem Opel die Staatsstraße in Richtung Seifhennersdorf queren und kollidierte dabei mit einem Toyota Avensis. Dessen 38-jährige Fahrerin wurde medizinisch versorgt, blieb aber unverletzt. Der Senior verletzte sich schwer und kam zur weiteren Versorgung in ein Klinikum. An den Fahrzeugen entstand Schaden von rund 14.000 Euro, sie wurden abgeschleppt. (tk)


Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zittau, Schillerstraße
01.09.2016, 09:35 Uhr

Am Donnerstag, dem 1. September 2016, befuhr ein Linienbus am Vormittag der Stadtlinie B in Zittau die Schillerstraße in Richtung Theaterring. Als plötzlich von links aus der Theodor-Korselt-Straße ein Pkw auf die Schillerstraße einbog, bremste der 47-jährige Busfahrer scharf, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei wurden drei Insassen im Bus verletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen und sucht den Verursacher sowie Zeugen des Vorfalls. Insbesondere die Personen, die im Bus verletzt wurden und diesen nach dem Unfall verlassen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (Telefon 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ms)

 
Einbruch in Vereinshaus - Täter gestellt

Seifhennersdorf, Nordstraße 
04.09.2016, 17:15 Uhr

Am späten Sonntagnachmittag drangen zunächst unbekannte Täter gewaltsam in ein Vereinshaus an der Nordstraße in Seifhennersdorf ein. Eine Zeugin überraschte die Täter, die mit einem Rasenmäher und einem geringen dreistelligen Bargeldbetrag flüchteten. Kurze Zeit später sah die Frau einen der beiden Täter in der Umgebung und hielt ihn mit Anwohnern bis zum Eintreffen einer Streife fest. Die Beamten nahmen den 48-Jährigen vorläufig fest. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Beute blieb verschwunden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (ms)


Trunkenheit im Verkehr

Ostritz, B 99
04.09.2016, 19:20 Uhr

Am Sonntagabend war auf der B 99 von Hagenwerder nach Ostritz ein 43-Jähriger mit einem Ford Mondeo unterwegs. Nach Zeugenhinweisen stoppte eine Polizeistreife den Wagen und kontrollierte den Mann. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers. Der Wert des Atemtestes von umgerechnet 1,96 Promille führte zur Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Den Führerschein des 43-Jährigen nahmen die Polizisten nach einer Blutentnahme in Verwahrung. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (ms)


Auto überschlagen, Mutter und Tochter verletzt

B 156, zwischen Guttau, OT Lieske und Boxberg/O.L., OT Uhyst
04.09.2016, gegen 17:30 Uhr

Am späten Sonntagnachmittag hat sich auf der B 156 zwischen Lieske und Uhyst ein Suzuki überschlagen. Die 29-jährige Fahrerin verlor aus ungeklärter Ursache auf gerader Fahrbahn die Kontrolle über den Kleinwagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Sie und ihre fünfjährige Tochter verletzten sich leicht und wurden in einem Klinikum behandelt. An dem Suzuki entstand Totalschaden. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen