1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Pharmazeutisches Bargeld gestohlen/ Red Bull verleiht wohl doch keine Flügel?/ 6,7 Kg Marihuana sichergestellt

Verantwortlich: Maria-Katharina Geyer, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 09.09.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Diebstahl Motorrad aus Tiefgarage         

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Löhrstraße
Zeit: 17.08.2016, 10:00 Uhr - 08.09.2016, 14:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das in der Tiefgarage blau-weiße Motorrad BMW GS 1150 des 54-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. (Vo)
 
Diebstahl Motorrad aus Garage     

Ort: Leipzig; OT Holzhausen, Richard-Springer-Weg 
Zeit: 08.09.2016, 12:30 Uhr – 17:55 Uhr

Unbekannter Täter schiebt gewaltsam das Garagenrolltor auf und durchsucht anschließend die Garage. Aus der Garage wurde eine weiße BMW S 100R mit Schlüssel und Papieren sowie eine Motorradkombi und einen Motorradhelm des 53-jährigen Halters entwendet. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)


Verkehrskontrolle        

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Lützner Saalfelder Straße 
Zeit: 08.09.2016, 12:50 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit ist zwei Polizeibeamten ein vor ihnen fahrendes Motorrad aufgefallen. Das Motorrad bog bei der Ampelstellung „Rot“ über die Kreuzung ab. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und schalteten das Blaulicht und „Stopp Polizei“ ein. Das hinderte den Motorradfahrer und sein Sozius nicht daran zu flüchten. Über mehrere Straßen und Fußwege lief die Verfolgung, auch das Martinshorn kam zum Einsatz.  Auf dem Fußweg vor dem Busbahnhof kam das Motorrad dann ins Schlingern. Der Sozius fiel vom Motorrad und kurz danach stürzte auch der Fahrer. Er versuchte noch zu flüchten, jedoch waren die Beamten schneller. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen  28-jährigen Leipziger. Der Sozius entpuppte sich als 21- jährige Leipzigerin. Das Motorrad war in Lausen gestohlen. Im Rucksack der 21-Jährigen wurden Einbruchswerkzeuge aufgefunden sowie ein Kennzeichen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass das Kennzeichen zu einem Motorrad Honda gehörte, das in Stötteritz entwendet wurde. Der 28-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Drugwipetest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamine. In seinem Rucksack wurden noch betäubungsmittelähnliche Gegenstände aufgefunden. Der 28-Jährige sieht sich nun mehreren Ermittlungsverfahren gegenüber. Das Motorrad, die Betäubungsmittel und das Einbruchswerkzeug wurden sichergestellt. (Vo)

In Einfamilienhäuser eingebrochen
 
Ort: Leipzig; OT Meusdorf         
Zeit: 08.09.2016, 06:30 - 15:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg         
Zeit: 08.09.2016, 05:55 - 15:50 Uhr

Auf bisher unbekannte Weise drangen Einbrecher in ein Einfamilienhaus in Meusdorf ein, durchsuchten die Räume, Schränke und Behältnisse. Nach erstem Überblick entwendeten sie einen Tresor mit Bargeld in vierstelliger Höhe, ein Tablet und eine Euro-Münzsammlung im zweistelligen Wert.
In Reudnitz-Thonberg drangen unbekannte Täter über das Badfenster in ein Einfamilienhaus ein. Dort entwendeten sie Schmuck und Bargeld in bisher unbekannter Höhe. In beiden Fällen nutzten die Täter die Abwesenheit der Eigentümer zur Arbeitszeit. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

Pharmazeutisches Bargeld gestohlen                  

Ort: Leipzig, OT Schleußig, Könneritzstraße
Zeit: 09.09.2016, gegen 02:40 Uhr

In der letzten Nacht verschaffte sich ein unbekannter Täter über die Tiefgarage eines Gebäudes Zugang zu einer Apotheke in der Könneritzstraße. Die Zugangstür wurde trickreich geöffnet, was letzten Endes auch einen stillen Alarm auslöste. Der Einbrecher brachte Bargeld im höheren dreistelligen Bereich an sich und floh über den zuvor geschaffenen Zugang. Die Höhe des Sachschadens ist bisher noch nicht bekannt. Medikamente wurden nach einem ersten prüfenden Blick nicht gestohlen. Die Kripo ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (KG)

Red Bull verleiht wohl doch keine Flügel?                  

Ort: Grimma, Bahnhofstraße
Zeit: 08.09.2016, gegen 10:40 Uhr

Es ist ja nicht so, dass wir einem bestimmten Getränk seine Werbewirkung absprechen wollen, jedoch dient der vorliegende Fall als deutliches Gegenbeispiel zur allgemeinen Behauptung, dass ein Getränk mit dem Schädel eines Taurus Flügel verleihen würde. Was war geschehen? Offensichtlich hatte ein 16-jähriger Schüler zwei Dosen des Getränks und eines Joghurtdrinks in seinen Rucksack gesteckt und wollte den Laden ohne zu bezahlen verlassen. Das wiederum war einigen Marktangestellten aufgefallen, die den jungen Herren und seine zwei Begleiter aufforderten, einen Blick in ihre Rucksäcke zuzulassen. Die beiden Freunde taten dies ohne Wiederworte, was ihre Unschuld schnell belegte. Der 16-Jährige jedoch war streitlustig und verweigerte den Kontrollblick. Letzten Endes versuchte er davonzulaufen, wurde jedoch von den Mitarbeiterinnen und zwei Kunden daran gehindert, was dazu führte, dass der junge Dieb stürzte. Das Ergebnis waren: eine Beule am Kopf des 16-Jährigen, eine verletzte Nase einer Mitarbeiterin und eine Anzeige wegen räuberischem Diebstahl gegen den Berufsschüler. Der beteuerte indes seine Unschuld und gab an, die Getränke bereits am Vortag in einem anderen Laden gekauft zu haben. Da ist es doch geradezu erstaunlich, dass die Getränke noch immer eiskalt waren und der Joghurt nirgendwo sonst als in jener Ladenkette, die hier bestohlen wurde, zu kaufen ist. (KG)

Zugriff – 6,7 Kg Marihuana sichergestellt               

Ort: Rötha, OT Oelzschau
Zeit: 08.09.2016

Im Juni dieses Jahres wurde durch einen Hinweisgeber der Verdacht geäußert, dass ein Mann aus Rötha (51) Marihuana anbauen könnte. Da jener 51-Jährige in der Vergangenheit bereits mehrfach straffällig geworden war – u. a. wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz - wurde aufgrund des Hinweises ein Durchsuchungsbeschluss beantragt. Da davon auszugehen war, dass der Beschuldigte über Waffen verfügte, musste bei dem Zugriff am 8. September 2016 mit einer ordentlichen Portion Vorsicht zu Werke gegangen werden. So wurde also beobachtet, wie der Beschuldigte zusammen mit seiner Freundin (46) vom Grundstück fuhr. Als die Beamten das Fahrzeug stoppen wollten, fuhr die Freundin quer feldein davon. Die Freundin konnte entkommen, der 51-Jährige allerdings wurde ergriffen und zu dem Haus gebracht, das später durchsucht werden sollte. Auf Nachfrage teilte der 51-Jährige sogar mit, dass die Beamten Marihuana finden werden, welches zum Großteil auf dem Dachboden zum Trocknen ausgelegt wurde.

Bei der Durchsuchung konnten dann im Innenhof zwei blaue Müllsäcke festgestellt werden, in denen sich insgesamt ca. 6,7 kg Marihuana befanden. In  einer alten Scheune wurde dann die dazugehörige Aufzuchtanlage mit insgesamt 133 Stecklingen und 47 Cannabispflanzen fest- und sichergestellt. Neben dem technischen Equipment der Anlage wurden noch Waagen und ein Vakuumiergerät sowie Bargeld im Wert von 20.820 Euro beschlagnahmt.

Die Beamten gehen aktuell davon aus, dass das vormals auf dem Dachboden befindliche Marihuana durch eine ebenfalls im Objekt wohnhafte Person zusammengeräumt und perspektivisch entsorgt werden sollte. Da die Polizei jedoch zeitnah das Objekt sicherte, konnte die Vernichtung von Beweismaterial unterbunden werden.

Des Weiteren war die Freundin des Beschuldigten im Besitz von mehreren Lang- und Kurzwaffen. Ob der vorgelegte Waffenschein sämtliche Waffen abdeckte, werden die Ermittlungen zeigen. Die Waffen wurden vorerst aus gefahrenabwehrrechtlicher Sicht sichergestellt.

Außerdem konnten mehrere Kartons mit nicht zugelassenen Sprengkörpern sowie unzählige Zigarettenstangen ohne Steuerbanderole aufgefunden werden.

Die Ermittlungen haben sich mittlerweile auf alle drei in dem Gebäude wohnhaften Personen (51, 46, 33) ausgeweitet. Tatverdacht ist zu folgenden Straftaten gegeben: unerlaubter Anbau von Betäubungsmitteln, mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Mitführen von Schusswaffen. (Manuel Thaler/KG)


Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf                      

Ort: Großpösna, OT Dreiskau-Muckern, An der Kirche 
Zeit: 09.07.2016 – 11.07.2016

Unbekannte Täter begossen einen gesichert und verschlossen abgestellten schwarzen Pkw AUDI Q 5 einer 50-jährigen Halterin auf der rechten Seite komplett mit einer ätzenden Flüssigkeit, in deren Folge sich der Lack ablöste. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. ( Vo)


Einbruch in das Gesundheitshaus               

Ort: Naunhof, Kurze Straße 
Zeit: 07.09.2016, 15:30 Uhr – 08.09.2016, 08:00 Uhr
 
Unbekannter Täter hebelte die Eingangstür des Objektes auf und durchsuchte anschließend die Räumlichkeiten. Es wurde eine Geldkassette und eine Handkassette  entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf einen dreistelligen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Anne Frank-Plakat angezündet                             

Ort: Borna, Leipziger Straße
Zeit: 08.09.2016, 23:10 Uhr
 
In Borna wurde am Donnerstagabend in der Leipziger Straße ein Plakat der Anne Frank-Ausstellung angezündet. Gegen 23:10 Uhr brannte die 4,5 mal 2 Meter große Tafel in voller Ausdehnung. Darunter fand die Polizei eine Petroleum-Flasche. Offensichtlich wurde das Feuer absichtlich gelegt. Zum Täter und den Hintergründen laufen die Ermittlungen. (Ber)


Landkreis Nordsachsen

Einbruch in eine Physiotherapie                   

Ort: Torgau, Rapitzweg 
Zeit: 07.09.2016, 19:10 Uhr – 08.09.2016, 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Objekt ein, indem die hintere Eingangstür aufgehebelt wurde. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und Bargeld  in einem sehr niedrigen dreistelligen Bereich entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. (Vo)
 

Parolen geschmiert!            

Ort: Oschatz, Neumarkt 
Zeit: 07.09.2016, 20:00 Uhr – 08.09.2016, 11:55 Uhr

Unbekannte Täter sprühten mit blauer Farbe mehrere Hakenkreuze bzw. mehrfach die Zahl „88“ an zwei Hausfassaden, an massive Grundstücksumfriedungen, an ein Fahrzeug, einen Papierkorb sowie an ein Verkehrszeichen. Außerdem wurden andere nicht lesbare Schmierereien gesprüht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. (Vo)€

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Auch auf Radwegen gilt die StVO         

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Friedrich-Ebert-Straße
Zeit: 08.09.2016, gegen 09:25 Uhr

Gestern Vormittag kam es zu einem schweren Unfall zwischen zwei Radfahrerinnen (74, 26) auf der Friedrich-Ebert-Straße. Der ursächliche Grund für den Zusammenstoß war, dass eine der beiden Frauen (74) den Radweg auf der falschen Straßenseite befuhr – und das, obwohl es auf beiden Seiten einen separaten, ausgeschilderten Radweg an dieser Stelle gibt! Die 74-Jährige verletzte sich durch den Sturz jedoch so schwer, dass sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Dort wird sie derzeit wegen einer Fraktur des rechten Beines behandelt. Die 26-Jährige erlitt indes nur leichte Schürfwunden an Hals und Händen. (KG)

Von Skateboards und Schutzengeln                   

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nord, Eutritzscher Straße/Delitzscher Straße
 Haltestelle Chausseehaus
Zeit: 08.09.2016, gegen 15:40 Uhr

Das Szenario ist bekannt: Die Ampel für Fußgänger ist auf rot geschaltet, etwas rollt auf die Fahrbahn und ein Kind rennt hinterher. Selten ist in diesen Fällen ein Fahrzeugführer noch in der Lage, rechtzeitig zu bremsen, so auch in diesem Fall. Hier war es jedoch kein Ball, der auf die Straße rollte, sondern ein Skateboard. In geduckter Haltung folgte dem Spielgerät ein 12-jähriger Junge und wurde auf der Straße von einem Mazda erfasst. Der Fahrer (75) des grauen Mazdas befuhr die Eutritzscher Straße in nördlicher Richtung, seine Ampel zeigte grün, sodass er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, als der Junge von links gelaufen kam. Jenes Bild muss ein Schutzengel beobachtet haben, der augenblicklich dafür sorgte, dass der Junge, wie durch Zauberhand, nur eine Verletzung am Kopf erlitt. Der 12-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 75-Jährigen wird ebendies ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (KG)

Zeugenaufruf!            

Ort: Leipzig, OT Volkmarsdorf, Bogislawstraße 
Zeit: 03.09.2016, 07:30 Uhr – 17:00 Uhr 

Die 27-jährige Geschädigte parkte ihr Fahrzeug, einen schwarzen Hyundai IX 35, ordnungsgemäß vor dem Bildungszentrum. Als die Frau Stunden später zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass die hintere linke Fahrzeugtür und der Kotflügel einen Riss im Fahrzeugblech aufwiesen und erheblich beschädigt wurde. Die genaue Summe des Sachschadens steht noch aus.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (Vo)

Fahrradunfall – Zeugen gesucht                 

Ort: Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Borsdorfer Straße/Beuchaer Straße
Zeit: 26.07.2016, 09:10 Uhr
 
Bereits am 26.07.2016, gegen 09:10 Uhr fuhr eine 14-jährige Jugendliche mit ihrem Fahrrad von der Theodor-Neubauer-Straße kommend in die Borsdorfer Straße mit der Absicht, in die Beuchaer Straße nach links abzubiegen. Von links aus der Beuchaer Straße kam ein dunkler Kombi herausgefahren und fuhr die Radfahrerin an. Sie fiel auf den Boden und zog sich Verletzungen am linken Bein und der linken Hand zu. Das Fahrzeug entfernte sich vom Unfallort, ohne dass die verantwortliche Fahrerin sich zu erkennen gab.

Ein Fahrzeugtyp sowie auch das amtl. Kennzeichen sind nicht bekannt. Es handelte sich um einen blauen Kombi und wurde von einer Frau gefahren. Die Frau wird wie folgt beschrieben:

- Alter ca. 30 - 40Jahre
- helle Brille mit schmalen Bügeln und rechteckigen Gläsern
- Haare zu einem Zopf gebunden.

Als Beifahrer saß ein Mann im Auto, dieser sah folgendermaßen aus:
- nach oben gegelte kurze dunkle Haare
- Alter ca. 20 - 30 Jahre
- Dreitagebart.

Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Ber)

Landkreis Leipzig

Zeugen gesucht!                          

Ort:  Frohburg, OT Greifenhain, B 7  
Zeit: 07.09.2016, 00:00 Uhr – 10:00 Uhr

Unbekannter silberfarbener VW befuhr die B 7 aus Richtung Frohburg in Richtung Geithain. Am Abzweig Greifenhain kollidierte der Pkw mit einer Absperrvorrichtung, welche auf der rechten Fahrbahnseite aufgestellt war. Dadurch entstand Sachschaden an der Absperrvorrichtung. Am Verursacherfahrzeug muss auf Grund der Spurenlage ebenfalls erheblicher Sachschaden entstanden sein. Das Fahrzeug bzw. der oder die Fahrerin hatte im Anschluss die Unfallstelle pflichtwidrig verlassen.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den gesuchten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Zeugen gesucht                        

Ort: Belgern-Schildau, OT Sitzenroda, Staatsstraße 
Zeit: 06.09.2016, 13:25 Uhr

Unbekannter Fahrzeugführer befuhr die S 24 aus Richtung Beckwitz kommend in Richtung Sitzenroda. In einer Linkskurve überholte der unbekannte Pkw trotz Sperrlinie einen Pkw Ford Focus. Nach dem Überholvorgang scherte der unbekannte Pkw unmittelbar vor dem Ford Focus wieder ein, so dass die 22-jährige Fahrerin nach rechts einlenkte, um einen Zusammenstoß mit dem anderen Pkw zu vermeiden.  Daraufhin kam die 22-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich einmal auf dem angrenzenden Feld und kam auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen, entfernte sich der unbekannte Fahrer von der Unfallstelle unerlaubt. Die Fahrerin des Ford Focus wurde bei dem Unfall verletzt. Sie erlitt eine Kopfverletzung sowie Prellungen. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, ca. 6.000 Euro. Es kam zu keiner Berührung beider Fahrzeuge. Bei den ersten vor Ort geführten Ermittlungen wurde bekannt, dass es sich bei dem unbekannten Pkw um einen schwarzen langen Pkw (vermutl. Kombi) handelte. Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die zum Verhalten der Unfallbeteiligten Hinweise geben können bzw. zu dem Fahrzeug, was sich vom Unfallort unerlaubt entfernte. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand