1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz

Medieninformation: 520/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.09.2016, 8:30 PM Uhr

Stand: 20.30 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden sicherte heute Abend mehrere Versammlungen in der Innenstadt ab.

Gegen 18.00 Uhr startete eine Versammlung unter dem Motto „Kein Mensch ist illegal“ auf dem Theaterplatz. Nach einer Auftaktkundgebung begann ein Aufzug in Richtung Neumarkt und weiter über die St. Petersburger Straße bis zum Dr. Külz-Ring. Dort brachten die Teilnehmer ihren Protest zum Aufzug des Pegida Fördervereins e. V. in Ruf- und Sichtweite lautstark und friedlich zum Ausdruck. Danach führte der Aufzug weiter über die Seestraße, die Augustusbrücke bis zum Neustädter Markt, wo die Versammlung endete.

Die Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. begann gegen 18.00 Uhr auf dem Wiener Platz. Nachfolgend führte ein Aufzug über die St. Petersburger Straße, die Waisenhausstraße und über die Prager Straße zurück zum Ausgangspunkt. Dort endete die Versammlung gegen 20.25 Uhr.

Gegen 17.45 Uhr erhielten die Einsatzkräfte einen Hinweis, wonach ein Koffer vor einem Juweliergeschäft an der Straße An der Frauenkirche stand. Der türkisfarbene Hartschalenkoffer war an einem Fahrradständer angeschlossen. Da eine Gefahrensituation nicht ausgeschlossen werden konnte, sperrten die Beamten den Bereich ab. Letztlich reichte der Sperrkreis im Radius etwa 100 Meter. In diesen Zusammenhang brachten die Beamten rund 250 Menschen aus der Frauenkirche sowie den angrenzenden Geschäfte und Lokalen in Sicherheit. Gleichzeitig wurden Spezialisten des Landeskriminalamtes angefordert.

18.20 Uhr meldete sich eine 32-jährige Touristin aus Südkorea bei den Polizisten und gab sich als Besitzerin des Koffers zu erkennen. Sie konnte glaubhaft versichern, dass sie das Gepäckstück nur ausversehen zurückgelassen hatte. Daraufhin wurden die Einsatzmaßnahmen zur Absicherung beendet. Die Frau erhielt ihren Koffer zurück.

Die Versammlungen selbst verliefen störungsfrei. Es waren rund 243 Polizeibeamte im Einsatz. (ml)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281