1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Klassisch: Selbst gestelt/Fahrzeuge entwendet/Kontrollen im Müllerpark/Tragische Verkehrsunfälle

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Katharina Geyer, Alexander Bertram
Stand: 14.09.2016, 4:01 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Klassisch: Selbst gestellt        

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Die Linie
Zeit: 13.09.2016, gegen 14:40 Uhr

Verlockend leuchtete der Rucksack einer Frau dem 37-Jährigen aus deren Fahrradkorb entgegen. Er selbst war wie sie mit dem Rad auf dem Waldweg „Neue Linie“ unterwegs. Diese Gelegenheit konnte er sich offenbar nicht entgehen lassen und griff ohne Reue zu. Dann trat er kräftig in die Pedalen, um sich die Beute zu sichern. Doch hatte er sich da gehörig verrechnet. Die 29-Jährige sah in keinster Weise ein, dem Dieb ihren Rucksack zu überlassen und setzte zur Verfolgung an. Doch diese endete jäh mit dem Sturz des 37-Jährigen, der nahe der „weißen Brücke“ die Böschung hinabrutschte. Nun aber verließ die 29-Jährige der Mut. Sie traute sich nicht, an ihn heranzutreten, um ihren Rucksack zurückzuholen. Sie wendete, fuhr zur Waldparkgaststätte und informierte die Polizei. Gemeinsam schauten sie dann an der Sturzstelle nach, entdeckten Fahrradteile und einen fremden Rucksack samt Ausweis und Einbruchswerkzeug. Außerdem kamen noch Betäubungsmittel und das dazu genutzte Besteck zum Vorschein. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eröffnet. (MB)

Fahrzeuge entwendet

Ort: Leipzig; OT Thekla, Neutzscher Straße                        
Zeit: 12.09.2016, 20:00 - 13.09.2016, 08:30 Uhr

Ort: Leipzig; OT Möckern, Fritz-Simonis-Straße                  
Zeit: 12.09.2016, 19:00 - 13.09.2016, 06:00 Uhr

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher                                            
Zeit: 14.09.2016, 03:25 Uhr
 
Auf einen alten russischen Militär-Geländewagen hatten es Autodiebe in der Neutzscher Straße abgesehen. Der Eigentümer hatte diesen am Montagabend dort abgestellt. Am Dienstagvormittag stand das auffällige schwarz-grüne Gefährt mit Planverdeck am Dienstagmorgen nicht mehr am Ort. Weit soll das Fahrzeug nicht fahren können. Der Eigentümer hatte erst kürzlich einen Defekt bemerkt und wollte das Fahrzeug reparieren lassen. Dazu kam es nicht mehr. Stattdessen erstattete er Anzeige bei der Polizei. Das Fahrzeug hatte einen Wert von ca. 8.000 Euro.
In der Fritz-Simonis-Straße wurde Motorrad Suzuki GSX-R600 entwendet. Das Bike aus dem Jahr 2011 hatte einen Wert von 4.500 Euro.
Eine Simson S51 wurde in Kleinzschocher entwendet. Der Eigentümer hatte noch den Motor gehört und in der Dunkelheit das Moped davon fahren gesehen. Es war aber zu spät. Die Diebe hatten es zuvor von seinem Grundstück entfernt und einige Meter vom Haus weg gestartet. Das Kultgefährt des Ostens hatte einen Wert von 1800 Euro. (Ber)

Landkreis Leipzig

Heiße Unkrautvernichtung                    

Ort: Naundorf; OT Zeicha, Ringstraße
Zeit: 13.09.2016, 13:17 Uhr

Als der Grundstücksbesitzer (58) beschloss, mit einem Gasbrenner dem unerwünschten Unkraut auf seinem Hof endgültig den Garaus  zu machen, ahnte er noch nicht, wie tragisch sein Bemühen enden wird. Noch  während er mit dem Brenner das pflanzliche Ärgernis abflammte, sprangen Funken auf die ca. 5 m hohen Koniferen, die auf dem Hof nahe der Scheue wuchsen, über. Diese, durch die Hitze trocken wie Zunder, gingen sofort in Feuer auf und leuchteten wie brennende Fackeln. Zu allem Unglück sprang auch ein Funke auf das Scheunendach über, das daraufhin ebenfalls lichterloh brannte. Erst die Einsatzkräfte der Oschatzer Feuerwehr konnten das Feuer eindämmen und weitere Schäden verhindern. Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Er pflegte den „Rechtsbruch“               

Ort: Torgau, Pflegedienst
Zeit: 12.09.2016, 21:30 Uhr - 13.09.2016, 05:30 Uhr

Ungewöhnlich, im Büro des Pflegedienstleiters brannte noch Licht, morgens, als eine Mitarbeiterin (57) die Büroräume aufschloss. Sie schaute sofort nach und sah, dass sämtliche Schränke geöffnet und diese offensichtlich durchwühlt worden waren. Außerdem entdeckte sie zwei aufgebrochene Bürotüren. Sie beschlich der Verdacht, dass ein Dieb seine Finger im Spiel hatte. Dieser wiederum verstärkte sich, als einige Fahrzeugtaschen mit den zugehörigen Autoschlüsseln und Zulassungen sowie Tankkarten nicht aufzufinden waren.  Ebenso waren sämtliche Tablets und zwei Geldkassetten samt einem Betrag von insgesamt knapp 1.000 Euro spurlos verschwunden. Umgehend informierte die 57-Jährige die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufnahm und die Tablets zur Fahndung ausschrieb. (MB)

Badeausflug mit Scherben                    

Ort: Rackwitz; OT Lemsel, Verbindungsstraße Lemsel und dem Kreisverkehr an der Schladitzer Bucht
Zeit: 13.09.2016, 18:45 - 19:50 Uhr
 
Den Abend am Strand ausklingen lassen, dachte sich wohl der Fahrer eines Audi A 6  und stellte das Fahrzeug an der Schladitzer Bucht ab. Teure Gegenstände ließ er im Fahrzeug, wähnte er diese doch dort sicherer, als sie mitzunehmen. Weit gefehlt, wie er bei feststellen musste, als er zum Auto zurückkehrte. Die linke hintere Seitenscheibe war eingeschlagen. Aus dem Inneren fehlten eine preisintensive Foto-Kamera, ein Navigationsgerät und eine Schleifmaschine. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. (Ber)

Kontrollen im Müller-Park                              

Ort: Leipzig; OT Zentrum, Willy-Brandt-Platz
Zeit: 13.09.2016, 15:30 - 16:45 Uhr

Gleich zweimal rückte die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum am Dienstagnachmittag im Müllerpark ein. Einmal gerieten zwei Lybier und ein Marokkaner im Alter von 18 bis 31 ins Visier der Ermittler. Sie standen im Verdacht, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Bei der Kontrolle wurden keine Substanzen an ihnen gefunden. So kam Drogenhund „Max“ zum Einsatz und fand gleich mehrere Depots von Betäubungsmitteln auf einem Baum, in einer dem Anschein nach weggeworfenen Zigarettenschachtel und unter Rindenmulch versteckt. Gegen die Drei wird nun wegen Handensl mit Betäubungsmitteln ermittelt.
Eine zweite Kontrolle richtete sich gegen eine elfköpfige Gruppe aus Männern und Frauen im Alter von 25 bis 53 Jahren, die augenscheinlich dem Punker-Milieu zuzuordnen war. Auch hier fand die Polizei bei einer Person Betäubungsmittel und Drogenhund „Max“ drei weitere abgepackte Kleinmengen auf dem Rasen. Offenbar wurden diese durch die Personen noch schnell weggeworfen. Gegen mindestens einen 47-Jährigen ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (Ber)

Zufallsfund von Betäubungsmitteln                                        

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Hafenstraße/Lindenauer Hafen 
Zeit: 13.09.2016 10:00

Betäubungsmittel findet die Polizei nicht nur zielgerichtet – oft auch zufällig. So wollten Polizisten am Dienstagnachmittag einfach einen Mercedes 210 K sichern, bei dem Unbekannte eine Scheibe mit einem Pflasterstein eingeschlagen hatten. Als die Beamten sich die Gegenstände im Fahrzeug näher betrachteten, fanden sie mehrere Tütchen mit Substanzen, die sich als Betäubungsmittel herausstellten. Die Polizei ermittelt nun gegen den 34-Jährigen Halter des Fahrzeuges. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Becken- und Beinbruch – tragische Verkehrsunfälle

1. Fall                  

Ort: Leipzig; Engelsdorf, Riesaer Straße
Zeit:  13.09.2016, 14:40 Uhr

Mit Beckenfraktur musste gestern Nachmittag der 16-Jährige, der auf der Riesaer Straße stadteinwärts fuhr, zur medizinischen Behandlung in eine Leipziger Klinik transportiert werden. Der jugendliche Radler war aufgrund von Unachtsamkeit ins Straucheln geraten und gestürzt. Dabei zog er sich neben der Fraktur auch weitere großflächige Schürfwunden und Hämatome zu. Sein Fahrrad wurde durch die hinzu gerufenen Polizisten sichergestellt. (MB)

2. Fall              

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Lipsiusstraße/Palmstraße
Zeit: 13.09.2016, 07:30 Uhr

Als gestern Morgen ein Junge (9) mit seinem Mountainbike die Lipsiusstraße querte, wurde er von einer VW-Fahrerin (27) erfasst. Die 27-Jährige war mit ihrem Polo auf der vorfahrtsberechtigten Lipsiusstraße stadtauswärts unterwegs und völlig überrascht, als plötzlich der 9-Jährige in die Kreuzung Lipsiusstraße/Palmstraße fuhr. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Jungen, der auf dem Schulweg war. Sein Rad schleuderte aufgrund des heftigen Aufpralls gegen einen am Fahrbahnrand parkenden VW Touran, der Junge wurde schwer verletzt. Mit einer Beinfraktur wurde er sofort durch Rettungskräfte in eine Leipziger Klinik transportiert und dort zu stationären Behandlung aufgenommen. Das Fahrrad stellten Polizisten sicher und informierten die Eltern. (MB)

Landkreis Leipzig

Zwei in selbe Richtung           

Ort: Borna; OT Zedtlitz, Hauptstraße/Einmündung Dorfstraße
Zeit: 13.09.2016, 11:00 Uhr
 
Eine 49-Jährige radelte auf der Hauptstraße in Richtung Neukirchen und hörte von hinten einen Renault-Fahrer (87) nahen. Höhe des Hauses 46 a versuchte der 87-Jährige, an der Radlerin vorbeizufahren, wählte dabei aber den Sicherheitsabstand nicht groß genug und erfasste die Frau mit dem Außenspiegel. Die Dame stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Von ihrem Fahrrad verzog sich der Rahmen, der Lenker brach. Sie selbst musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Auch der Renault-Fahrer bedurfte ärztlichen Beistandes. (MB)

Sonstiges

Vermisster identifiziert                     

Der seit gestern mit einer Öffentlichkeitsfahndung gesuchte Omar Sharif QUDBI konnte gefunden und identifiziert werden. Am Dienstag wurde nach der Veröffentlichung eines Bildes des 21-Jährigen bekannt, dass er sich bereits seit dem 9. September in einem Krankenhaus befindet. Dem Krankenhauspersonal gegenüber konnte er sich jedoch nicht zu verstehen geben. Der unbekannte Patient weigerte sich zu sprechen, wodurch auch nicht herausgefunden werden konnte, welche Sprache er verstand – Zureden auf Deutsch scheiterte jedenfalls. Nun allerdings ist klar, dass es sich bei ihm um den seit 8. September 21-jährigen Vermissten handelt. Seine Familie wurde bereits informiert. (KG)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand