1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einsturz bei Abrissarbeiten/Aller guten Dinge sind ... zwei/Böse Überraschung nach Gassirunde

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram und Maria Braunsdorf
Stand: 15.09.2016, 4:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bei ihrer Tat gestört …       

Ort: Leipzig-Neustadt, Kohlgartenstraße
Zeit: 15.09.2016, gegen 05:30 Uhr

… wurde heute früh eine 38-jährige Leipzigerin: Sie hatte bereits die Scheibe eines Kellerfensters eingeschlagen und wollte einsteigen, als dies zwei junge Frauen verhinderten. Die Einbrecherin flüchtete, doch die Zeuginnen (23, 27) verfolgten sie und setzten die Polizei in Kenntnis. Am Rabet nahmen die Beamten die 38-Jährige vorläufig fest. Sie durchsuchten deren Tasche und stellten ein Reizstoffsprühgerät sicher. Diebesgut befand sich nicht darin. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen. Am Fenster des Mehrfamilienhauses entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. (Hö)


Zwei Motorroller beschädigt       

 
Ort: Leipzig-Mölkau, Kastanienring
Zeit: 15.09.2016, gegen 04:45 Uhr

In einer Tiefgarage machte sich ein unbekannter Mann zu schaffen. Nachdem er versucht hatte, die Schlösser von zwei gesichert abgestellten Motorrollern der Geschädigten (m.: 71, 68) mit einem Werkzeug aufzustechen, hebelte er die hinter den Sitzen angebrachten Koffer auf. Aus einem stahl er Bekleidung und einige Werkzeuge. Als für den Täter überraschend eine Mieterin des Mehrfamilienhauses auftauchte, flüchtete er. Die Frau rief sofort die Polizei. Die Höhe des Gesamtschadens wurde mit etwa 550 Euro angegeben. Kripobeamte ermitteln. (Hö)


Ausgewichen und in Straßengraben gefahren  
  

Ort: Leipzig-Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße
Zeit: 14.09.2016, gegen 09:30 Uhr

Der Fahrer (28) eines Audi war stadtauswärts auf der Gerhard-Ellrodt-Straße unterwegs. In der Gegenrichtung radelte ein Fahrradfahrer. Dieser wurde von einem Pkw so knapp überholt, dass der Radler ausweichen musste und fast von der Straße abkam. Auch der Audifahrer musste, um nicht mit dem anderen Auto zu touchieren, ein Ausweichmanöver vollziehen, stark abbremsen und landete dann im Straßengraben. Dabei wurde sein Fahrzeug beschädigt – Schaden: ca. 400 Euro. Der Fahrer des weißen Ford Kuga, nach welchem jetzt gefahndet wird, verließ pflichtwidrig den Unfallort. Die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs laufen. (Hö)


Einsturz bei Abrissarbeiten      
                                               

Ort: Leipzig; OT Möckern, Seelenbinderstraße
Zeit: 14.09.2016, 11:45 Uhr

Bei Abrissarbeiten an einem Haus in der Seelenbinderstraße kam es am Mittwochmittag zu einem schweren Unfall. Ein Abbrucharbeiter stemmte einen Schornstein im zweiten Obergeschoss weg, beachtete dabei nicht, dass der Schornstein im dritten Obergeschoss noch vorhanden war. So stürzte dieser nach einer Weile durch die Deckenöffnung und verletzte den 45-Jährigen schwer. Er musste im Krankenhaus intensiv-medizinisch behandelt werden. Polizei und Landesdirektion ermitteln nun, wie es zu diesem schwerwiegenden Fehler kam. (Ber) 


Wegen einer Zigarette  
                

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober
Zeit: 14.09.2016, 20:05 Uhr
 
Ein 19–jähriger Afghane ging am Mittwochabend die Straße des 18. Oktober entlang, als ihm fünf Männer, die arabisch sprachen, entgegenkamen. Auf Deutsch sprachen sie ihn an und fragten nach einer Zigarette. Als er sagte, dass er keine hätte, wurden die anderen handgreiflich. Erst schrien sie ihn an, dann schlugen sie ihn mit Fäusten. Letztlich zerbrach einer eine Flasche und stach damit gegen den Bauch des Angegriffenen. Dieser ergriff die Flucht, kam aber nicht weit. In Höhe des Bayrischen Bahnhofs sackte er aufgrund seiner Verletzungen zusammen. Passanten riefen den Rettungsdienst und die Polizei. Von den Angreifern fehlte jede Spur. Der 19–Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. (Ber)


Polizei stellt Fahrrad- und Rucksackdieb    
  

Ort: Leipzig-Grünau
Zeit: 14.09.2016, 18.00 Uhr

Nachdem ihm das 1.200 Euro teure Fahrrad geklaut wurde, beobachtete der 48–Jährige aufmerksam die Portale im Internet, auf denen Räder gehandelt werden. Und siehe da, nur wenige Tage später entdeckte er es. Telefonisch nahm er Kontakt zum Verkäufer auf und vereinbarte einen Übergabetermin in Grünau. Diesen bestritt er jedoch nicht allein - die Polizei half ihm dabei. Als der Dieb mit der Beute zum verabredeten Ort kam, wurde er erwartet. Der Eigentümer freute sich sehr, sein Fahrrad wieder in den Händen halten zu können. Er sollte nicht der einzige bleiben. Da der Fahrraddieb einen Rucksack mit hatte, sahen sich die Beamten den mal näher an. Darin fanden sie eine Geldbörse mit Zahlkarten und Papieren eines anderen Mannes. Dieser war schnell ausfindig gemacht – er saß im Polizeirevier Südost und erstattete gerade Anzeige, weil ihm dieser Rucksack kurz zuvor entwendet wurde. So schnell hatte er sein Eigentum nicht wieder erwartet. Gegen den 27–Jährigen ermittelt die Polizei nun wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte. (Ber)


Aller guten Dinge sind ... zwei     

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Süd,  Harkortstraße/Dimitroffstraße
Zeit: 15.09.2016, 02:50 Uhr

Von links nach rechts und rechts nach links schlenkerte eine 43-Jährige nach durchzechten Abendstunden durch die Dimitroffstraße, um anschließend auf die Hakortstraße/Richtung „Heimathafen“ abzubiegen. Dass sie dort dann teilweise beide Fahrspuren benötigte, war ihr offenbar nicht bewusst, denn sie radelte ungeniert weiter, geradewegs einer Polizeistreife vor die Nase. Diese forderte die Frau auf abzusteigen. Ein riskantes Unterfangen, denn bei „Erdung“ des Fußes drohte sie das Gleichgewicht zu verlieren. Doch mit entsprechender Stütze gelang es doch, ebenso der daraufhin anstehende Atemalkoholtest. Der zeigte einen Wert von 1,52 Promille. Nachdem daraufhin die Weiterfahrt durch die Polizisten untersagt wurde, zumal sie auch kein Licht angeschaltet hatte, trippelte sie weiter nach Hause. Sie sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen. Somit endete ein feucht-fröhlicher Abend neben einer drohenden gesetzlichen Sanktion wohl auch mit einem kräftigen Kater am nächsten Morgen. (MB)


Landkreis Leipzig

Böse Überraschung nach Gassirunde               

Ort: Belgershain
Zeit: 14.09.2016, zwischen 09:40 Uhr und 13:15 Uhr

Gestern Vormittag verließ ein Hausbesitzer mit seinem Vierbeiner sein Grundstück, um einen ausgiebigen Spaziergang zu unternehmen. Als er zum Haus zurückkehrte, musste er eine Entdeckung machen, die ihn sofort die Polizei rufen ließ: Ein Einbrecher war am Werke und hatte die Kellertür aufhebelt. Aus dem Keller stahl er einen Akkuschrauber, einen Schlagbohrer und eine Bohrmaschine. Danach durchsuchte er die Zimmer und entwendete einen Laptop, eine Playstation, ein iPad sowie einen vierstelligen Bargeldbetrag. Mit dem Diebesgut konnte er unerkannt entkommen. Dem Anzeigeerstatter entstand ein Schaden in Höhe einer niedrigen fünfstelligen Summe. Den Sachschaden beziffert der Geschädigte mit etwa 1.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)


Nach Vandalismus Zeugen gesucht!   
       

Noch ist nicht bekannt, mit welchem Gegenstand der Wüstling in der Nacht auf den 21. August 2016 die Eingangstüren zum Einkaufszentrum „Pösna Park“ zerkratzte. Jedenfalls hatte er „ganze Arbeit“ geleistet, denn er verursachte einen Schaden in Höhe von 4.150 Euro. Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung und sucht nach dem Täter. Dabei hofft sie auf Unterstützung aus der Bevölkerung und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder zum Täter machen können, sich an das Polizeirevier Borna unter der Telefonnummer 03433-2440 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (MB)


Landkreis Nordsachsen

In Drogerie eingebrochen …                            

Ort: Bad Düben, Dommitzscher Straße
Zeit: 14.09.2016, 02:15 Uhr

… waren Mittwochnacht unbekannte Täter. Sie hatten gewaltsam ein Fenster geöffnet – Gitter herausgerissen und Scheibe eingeschlagen - und waren eingestiegen. Doch zum Stehlen kamen sie dann nicht mehr: Ein Mitarbeiter (58) eines Wachschutzes hatte den Einbruch bemerkt und die Einbrecher „gestört“, die daraufhin aus dem Geschäft und anschließend mit einem weißen Fahrzeug in Richtung Stadtzentrum flüchteten. Der Zeuge informierte daraufhin sofort die Polizei. Der Sachschaden wurde mit ca. 5.500 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen nach den Tätern und deren Fluchtfahrzeug aufgenommen. (Hö)
 

Leider kein Einzelfall – Auto spurlos verschwunden    
       

Ort: Schkeuditz; OT Kursdorf
Zeit: 05.09.16, gegen 03:15 Uhr - 14.09.2016, 23:10 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte ein Audi-Besitzer (28), als er nach einigen Tagen Erholung wieder mit dem Flugzeug in Leipzig landete und mit seinem A 4 nach Hause fahren wollte. Dieses war, wie er bitter feststellen musste, während der Tage vom Parkplatz verschwunden und ließ sich nicht mehr auffinden. Sofort erstattete er Anzeige und ließ den weißen A 4 mit den schwarz-silberfarbenen Leichtmetallfelgen zur Fahndung ausschreiben. Die Polizei ermittelt. (MB)


Kleines Wäldchen in Flammen         
            

Ort: Laußig, Verbindungsstraße Laußig - Görschlitz
Zeit: 14.09.2016, 15:55 Uhr (polizeibekannt)

Auf der Verbindungsstraße von Laußig nach Görschlitz geriet das kleine Wäldchen von ca. 6000 bis 7000 qm, welches direkt neben der Fahrbahn begann, in Brand. Ersten Erkenntnissen zufolge lag auch der Brandherd unmittelbar an der Straße, so dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Feuer durch einen noch Unbekannten verursacht wurde. Jedenfalls konnten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren zahlreicher umliegender Ortschaften ein Ausbreiten der Flammen verhindern, indem sie mühsam durch Pendelverkehr von Tanklöschzügen Wasser zum Wald transportierten, womit schließlich die Flammen erstickt werden konnten.
Zur Brandzeit herrschte in allen Wäldern des Landkreises Nordsachsen Waldbrandstufe 5, so der Kreisbrandmeister. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen wurde noch eine Brandwache eingerichtet, um zu kontrollieren, dass das Feuer nicht wieder aufflammte. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (MB)


Illegale Feuerstelle hinterlässt Einöde       
           

Ort: Oschatz, Härtwigstraße
Zeit: 14.09.2016, 15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Ein 33-Jähriger informierte gestern Nachmittag die Rettungsleitstelle darüber, dass es auf der Rückseite des Sportplatzes eines Oschatzer Fußballvereins gebrannt habe. Am Fuße der Treppe, die zu den Tennisplätzen hinaufführe, hätten Flammen ca. 30 Quadratmeter Ödland zerstört. Nachdem Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz nachgelöscht und eine herbeigerufene Polizeistreife einen ersten Überblick vom „Tatort“ erhalten hatte, war folgender Verdacht aufgekommen: Unbekannte hatten eine illegale Feuerstelle genutzt und die Kontrolle über das Feuer verloren, so dass  Flammen auf die Umgebung übergriffen. Zwar konnten die gelöscht werden, dennoch verbrannten die 30 Quadratmeter Erde. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (MB)


Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Wenden ging schief            

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße
Zeit: 14.09.2016, 13:26 Uhr

Während ein 47-Jähriger seinen Daihatsu auf der Prager Straße Höhe des Hauses Nummer 141 wendete, beachtete er nicht die von hinten herannahende Straßenbahn, die in Richtung Probstheida fuhr. So kam es zwischen beiden zur Kollision, bei der die Tram-Fahrerin leicht verletzt und beide Fahrzeuge beschädigt wurden. (MB)


Dringend Zeugen gesucht!

1. Fall                        

Zeit: 08.09.2016, gegen 15:40 Uhr
Ort: Lichtzeichenanlage Eutritzscher Straße in Richtung Delitzscher Straße/Georg-  Schumann-Straße

Donnerstagnachmittag voriger Woche kam es am Chausseehaus zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 12-Jähriger schwer verletzt wurde. Ein Mazda-Fahrer (75), der auf der Eutritzscher Straße Richtung Georg-Schumann-Straße fuhr, sah plötzlich Höhe der Lichtzeichenanlage ein Skateboard auf die Fahrbahn rollen, gefolgt von dem 12-Jährigen. Daraufhin bremste er sofort, so der 75-Jährige, doch er erfasste den Jungen. Dieser wurde mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Leipziger Klinik transportiert
Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallereignis machen können, insbesondere dazu, welcher Verkehrsteilnehmer bei welchem Lichtzeichen den Unfallbereich betrat bzw. befuhr.
Außerdem ist von Interesse, ob sich zum Unfallzeitpunkt eine Straßenbahn der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) im Haltestellenbereich in Richtung Nord/Nordwest befand. Personen die Angaben machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer  0341-255-2851 bzw. jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (MB)

2. Fall              

Zeit: 14.09.2016, 07:45 Uhr
Ort: Leipzig, Peterssteinweg/Einmündung Härtelstraße

Ganz offensichtlich übersah der Ford-Fahrer den Radler (39), als er nach rechts  in die Härtelstraße einbiegen wollte. Da der 39-Jährige das Säumnis des Unbekannten bemerkte, bremste er hastig sein Rad, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Doch dabei verlor er das Gleichgewicht, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Mit einer Handgelenkfraktur und Prellung der Schulter musste der Radfahrer zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Der Ford-Fahrer indes fuhr ohne anzuhalten mit seinem grauen Mondeo weiter Richtung Härtelstraße/Bayrischer Bahnhof.
Die Polizei sucht nun nach dem Ford-Fahrer und ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Deshalb werden Zeugen, die Angaben zum Unfallereignis, zum Unfallfahrer und Unfallfahrzeug machen können, gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer  0341-255-2851 bzw. jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (MB)

Landkreis Leipzig

3. Fall                                

Ort: Böhlen, OT Großdeuben, Hauptstraße
Zeit: 28.08.2016, 15:55 Uhr

Die Fahrerin (45), die mit ihrem Mitsubishi Space Star auf der Hauptstraße fuhr, beabsichtigte, Höhe der Martin-Luther-Straße nach links abzubiegen, zeigte das auch per Blinklicht an, so die 45-Jährige. Der Motorradfahrer, der ihr seit geraumer Zeit gefolgt war, setzte dennoch zum Überholen an und stieß mit dem Mitsubishi zusammen. Danach allerdings blieb er nicht am Unfallort, sondern fuhr Richtung Markkleeberg davon. Am Auto entstand ein Schaden von 1.000 Euro, seine Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Jetzt sucht die Polizei nach dem Krad-Fahrer und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, sich  beim Polizeirevier Borna unter der Telefonnummer 03433-2440 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (MB)


Unfall zwischen Pkw und Lkw – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.   

Ort: Wurzen, Leipziger Straße/B 6
Zeit: 05.09.2016, gegen 15:00 Uhr

Die Fahrerin (61) eines Ford Fiesta war auf der B 6 in Richtung Machern auf der linken Fahrspur unterwegs. Nach dem Passieren der Muldenbrücke wollte sie auf die rechte Fahrspur (Geradeausspur) wechseln und überholte einen vor ihr fahrenden Lkw ohne Anhänger. Beim Einordnen kam es zum seitlichen Touchieren mit dem Lkw, wobei der Ford auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt wurde. Der Lkw-Fahrer setzte dennoch seine Fahrt pflichtwidrig fort. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Container-Lkw, vermutlich für Schrott, mit blauem Führerhaus. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang sowie zum Fahrzeug und/oder dessen Fahrer geben können. Diese melden sich bitte beim Prev. Grimma, Außenstelle Wurzen, unter der Telefon-Nr. 03437/7089-25100. (Hö)
 

Junge verletzt sich im Gerangel an Bushaltestelle  
                

Ort: Trebsen/Mulde, Markt
Zeit: 14.09.2016, 13:15 Uhr

Jeder wollte der erste im Bus sein. Ein Schauspiel, was sich fast täglich an der Bushaltestelle in Trebsen am Markt abspielt. Am Mittwochmittag stand ein 10–jähriger Junge direkt an der Kante der Busspur an der Haltestelle, hinter ihm noch 50 - 60 Schulkinder. Als der Bus langsam einfuhr, ging sofort das Gedränge und Geschiebe los. Der Junge wurde vom Bus am Kopf getroffen und fiel auf die Knie. Zum Glück hatte es die Busfahrerin sofort bemerkt, so dass es zu keinen weiteren Verletzungen kam. Der Junge musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei nicht von einem Fehlverhalten der Buslenkerin aus, sondern vielmehr davon, dass hier die Ursache beim Drängeln der vielen Kinder lag. (Ber)

 

Aus der Polizeidirektion Chemnitz m. d. B. u. V.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach 14-Jährigem

Bei der Suche nach einem Teenager (14) bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe. Der Schüler aus Mühlau verließ am Mittwoch (14. September 2016), kurz nach 16 Uhr, die Wohnung einer Verwandten in Burgstädt und wird seitdem vermisst.
Die Suche der Polizei, bei der unter anderem auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, führte bislang nicht zum Antreffen des Jungen. Der 14-Jährige könnte sich möglicherweise in der Umgebung von Narsdorf, Mutzscheroda oder auch in Leipzig aufhalten.
Der Gesuchte ist etwa 1,65 Meter groß, schlank und hat kurzes, dunkelbraunes Haar. Er trägt gewöhnlich eine blaue Brille und hatte am Mittwoch beim Verlassen der Wohnung eine schwarze Sporttasche bei sich. Als er zuletzt gesehen wurde, trug er eine blaue Jeans, ein hellblau-kariertes Hemd und blaue Schuhe.
Wer hat den 14-Jährigen seit dem 14. September 2016 gesehen? Wer kann Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort bzw. zu bisherigen Aufenthaltsorten geben? Hinweise werden unter Telefon 03737/789-0 bei der Polizei in Rochlitz oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. (Gö)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand