1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die untermauerte Bitte um Eintritt!/ Nach Sturz vom Balkon verstorben/ Einbrecher mit Vorliebe für gebrauchte Boxhandschuhe

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Maria-Katharina Geyer, Andreas Loepki, Alexander Bertram
Stand: 26.09.2016, 3:00 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Die untermauerte Bitte um Eintritt!         

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Braunstraße
Zeit: 25.09.2016, 02:10 Uhr

Sonntagmorgen schlug ein 45-Jähriger mit einer Holzlatte auf den Mitarbeiter der Security (46) ein, der in der Nacht seinen Dienst am Eingang der Erstaufnahmeeinrichtung  versah. Was war geschehen? Gegen Viertel drei bat der 45-Jähriger, der in der Einrichtung wohnt, um Einlass. Da er jedoch unverkennbar nach Alkohol roch und zudem heftig wankte, ließen ihn der Wachmann und sein Kollegen nicht eintreten. Er sollte erst einmal seinen Alkoholspiegel außerhalb der Unterkunft senken.  Der 45-Jährige, so ergab der spätere Test mit einem Wert von 1,5 Promille, hatte großzügig alkoholischen Getränken zugesprochen. Das jedoch wollte der 45-Jährige nicht einsehen. Er schrie laut, griff eine Holzlatte und schlug damit auf den Wachmann (46) ein. Er traf ihn auch, so dass dieser Schmerzen erlitt. Das war der Moment, in dem er mit seinem Kollegen den 45-Jährigen ergriff, zu Boden rang und dort bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Die Gesetzeshüter nahmen den uneinsichtigen Mann aufgrund der vorausgegangenen gefährlichen Körperverletzung und der starken Alkoholisierung bis zum Wegfall der Gründe in den Präventivgewahrsam und eröffneten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.  (MB)

Altehrwürdiges Gebäude „besucht“                 

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Prager Straße, ehemaliges Ordnungsamt
Zeit: 25.09.2016, 19:10 Uhr

Sonntagabend entdeckte eine Polizeistreife mehrere junge Männer und Frauen, sie sich in dem leer stehenden Gebäude des ehemaligen Ordnungsamtes aufhielten, und was ganz sicher nicht mit der Einwilligung des Objekteigentümers geschah. Immerhin flüchteten die „Besucher“ vor den Polizisten, die sich ihnen näherten, um die Sache zu klären. Doch nahe einer angrenzende Kleingartenanlage konnten die Gesetzeshüter sechs (w: 24, 24; m: 23, 23, 23, 26) der Personen antreffen und sie namentlich bekanntmachen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch eröffnet. (MB)

Heimsuchung            

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, Linnéstraße
Zeit: 23.09.2016, 23:15 Uhr - 24.09.2016, 08:00 Uhr

Diebe waren über Nacht ins Foyer des Botanischen Gartens eingebrochen. Sie hatten auf der Suche nach Wertgegenständen Mülleimer und Aufsteller umgeworfen. Dieses Bild jedenfalls bot sich einer Mitarbeiterin, die am nächsten Morgen die Pforten des Gartens gegen 08:00 Uhr öffnete. Sie entdeckte auch, dass die Spendenkasse geplündert war. Ein Teil der Münzen lag auf dem Boden verstreut. Sofort rief die 45-Jährige die Polizei und erklärte den Gesetzeshütern, dass die Diebe Einnahmen in Höhe von 200 bis 400 Euro aus der Spendenkasse erbeutet hatten. So jedenfalls bestätigte es ihr ein Mitglieder des Förderkreises des Botanischen Gartens der Universität Leipzig e.V. Die Leipziger Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Zigarettenautomat gesprengt                  

Ort: Leipzig; OT Wahren, Buchfinkenweg
Zeit: 25.09.2016, 01:00 Uhr

In der Nacht gegen 01:30 Uhr wurden Anwohner im Buchfinkenweg durch einen ohrenbetäubenden Knall geweckt. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie einen Zigarettenautomaten über den Gehweg verteilt, zwei unbekannte, dunkel gekleidete Personen, die aus den Automatenresten Gegenstände zusammenklaubten und sich dabei auch durch Rufe und die Drohung, die Polizei zu rufen, nicht stören ließen. Nur wenige Augenblicke später beendeten sie ihr Werk und machten sich davon. Aus dem Automaten fehlten Zigaretten und Bargeld in unbekannter Höhe. (Ber)

Fahrzeugbrand aus Zündlers Hand                 

Ort: Leipzig; OT Probstheida, Straße des 18. Oktober
Zeit: 25.09.2016, 15:31 Uhr
 
Am Sonntagnachmittag brannte in der Straße des 18. Oktober ein VW Polo. Anwohner hatten zwei Vermummte beobachtet, die sich am Fahrzeug zu schaffen machten, bevor es in Flammen aufging. Schon ein Knall hatte sie hellhörig werden lassen. Offenbar hatten die Unbekannten erst eine Scheibe eingeschlagen, dann etwas brennendes ins Fahrzeuginnere geworfen. Eine Anwohnerin hatte noch versucht, mit einem Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen – erfolglos. Die Feuerwehr musste her und löschen. Das Fahrzeug brannte bis dahin fast völlig aus. Ein daneben parkender    Skoda Octavia wurde ebenfalls durch die Hitzewirkung beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Ber)

 
Nach Sturz vom Balkon verstorben                            

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Kuhturmstraße
Zeit: 24.09.2016 12:00

Am Samstagmittag bekamen Anwohner eines Hauses in der Kuhturmstraße mit, dass jemand aus einem Fenster oder vom Dach gefallen war. Sie riefen Krankenwagen und Polizei. Der 39–Jährige verstarb aber noch vor deren Eintreffen an der Aufprallstelle im Innenhof. Zur Ursache des Absturzes ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der Verstorbene bewohnte die Wohnung im Dachgeschoss erst wenige Tage, nachdem der eigentliche Inhaber nach einer Wohnungsdurchsuchung in Untersuchungshaft genommen wurde. Er ist der Polizei als Drogenkonsument bekannt. Offenbar hatte er ein Faible dafür, am Haus, Dachboden und dem Dach herumzuklettern. Die Vermutung liegt nahe, dass er bei einem solchen Kletterversuch, vom Balkon auf das Dach, abgerutscht und in die Tiefe gestürzt ist. Dier Ermittlungen hierzu laufen. (Ber)

Einbruchstäter gestellt                     

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Plautstraße
Zeit: 26.09.2016 02:00

Der Alarm der Einbruchmeldeanlage hatte Polizisten des Revier Grünau sehr schnell beim betroffenen Markt in der Plautstraße erscheinen lassen. Postwendend verließ auch eine männliche Person mit Fahrrad fluchtartig das Gelände. Die Beamten setzten ihm nach, versuchten ihm den Weg abzuschneiden. Eine plötzliche und unerwartete Richtungsänderung des Radfahrers ließ ihn mit dem Funkwagen kollidieren. Er kam zu Fall. Sofort richtete er sich auf und versuchte seine Flucht zu Fuß fortzusetzen, was die Streife verhinderte. Da er vehement seine Unschuld beteuerte, er hätte doch nur herum gestanden, sahen sich die Beamten noch den Markt genauer an. Und siehe da: eine Tür war aufgebrochen. Mitten im Markt saß eine weitere Person auf dem Boden und tat sich an einer Flasche Schnaps gütig. Offenbar hatte er sich seinem Schicksal ergeben und wartete bereits auf die Polizei. Die beiden 31- und 36-Jährigen müssen sich nun wegen Besonders schwerem Diebstahl verantworten. (Ber)

Markt hält dicht – Einbruchsbegehren vergebens                 

Ort: Leipzig, OT Grünau-Ost, Dahlienstraße
Zeit: 25.09.2016, gegen 11:15 Uhr

Ein unbekannter Täter versuchte gestern Vormittag mit technischem Utensil den Eingang zu einem Einkaufsmarkt in Leipzig-Grünau zu öffnen – vergebens. Tatsächlich hatte der Einbrecher es geschafft den Schließmechanismus der elektrischen Tür kurzzuschließen, sodass sich diese ihm öffnete. Letzten Endes scheiterte er am dahinter liegenden Rolltor, welches ihm stur den unrechtmäßigen Zutritt verwehrte. Die Marktleiterin wurde über den Einbruchsalarm informiert und kaum fünf Minuten später befand sich bereits eine Kollegin am Markt, die jedoch niemanden mehr antraf. Kurz darauf erschien auch die Polizei, die Spuren sicherte und nun wegen versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt. Gestohlen wurde also nichts, der Sachschaden, den der Täter aber verursachte, konnte bisher noch nicht geschätzt werden. (KG)

Einbrecher mit Vorliebe für gebrauchte Boxhandschuhe
 
Ort: Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Stiftstraße
Zeit: vom 24.09.2016, 14:00 Uhr bis 25.09.2016, 11:00 Uhr

Sonntagvormittag musste ein Mitglied (21) einer Kampfsportschule in der Leipziger Stiftstraße feststellen, dass – vermutlich über Nacht – in das Trainingsobjekt eingebrochen worden war. Über ein angekipptes Badfenster im Erdgeschoss verschaffte sich der Einbrecher Zugang zu den Trainingsräumen und stahl fünf Boxhandschuhe und einen dreistelligen Bargeldbetrag zweier interner Sammelkassen. Was der Täter nun konkret mit den gebrauchten Boxhandschuhen vorhat und ob diese mit dem Schweiße ihrer Vorgänger überhaupt verkaufbar sind, bleibt offen. Die Polizei ermittelt auf jeden Fall wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und rät im Allgemeinen: Lassen sie die Fenster, vor allem im Erdgeschoss, nicht angekippt, wenn sie ihre Wohnung, ein Büro oder auch andere Räume für mehrere Stunden oder über Nacht verlassen. (KG)

Wenn das Fahrrad zur Waffe wird       

Ort: Leipzig, OT Volkmrsdorf, Hermann-Liebmann-Straße/Ludwigstraße
Zeit: 25.09.2016, gegen 21:00 Uhr

Gestern Abend gebärdete sich ein 31-jähriger Leipziger sehr auffällig im Stadtteil Volkmarsdorf. Der Mann fuhr auf seinem Fahrrad über die Hermann-Liebmann-Straße als ihm eine Gruppe von drei jungen Leuten auf der Ludwigstraße offenbar in seinem persönlichen Universum missfiel. Er begann grundlos einen Streit vom Zaun zu brechen und griff nach einer Bierflasche, die einer der Männer aus der Gruppe vor Schreck hatte fallen lassen. Mit der Flasche wedelte der 31-Jährige in grenzenlosem Zorn in Richtung der drei fremden Personen, als der Wirt (35) einer nahegelegenen Lokalität zu Hilfe eilte. In dem Moment griff der 31-Jährige nach seinem Fahrrad und schleuderte es in die Richtung der Spaziergänger – zum Glück war er nicht in der Lage zu treffen. Danach richtete er seine Aufmerksamkeit auf den hinzugekommenen 35-Jährigen und bedrohte nun auch ihn. Wortreich und noch immer mit unverhohlener Abneigung erklärte er dem Gaststättenbetreiber, dass er sein Lokal noch in dieser Nacht in Flammen sehen wolle. Danach lief der 31-Jährige davon – das Fahrrad ließ er liegen. Kurz darauf begegnete an der Kreuzung Hermann-Liebmann-Straße/Konradstraße einem Fahrradfahrer (21), den er nötigte stehen zu bleiben. Auch hier provozierte der jetzt per pedes befindliche Mann ein grundloses Wortgefecht und versuchte den jungen Fahrradfahrer mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der wich allerdings geschickt aus, woraufhin der 31-Jährige kurzerhand von ihm abließ und ins nächstbeste Gebüsch sprang. Zum Glück wurde an diesem Abend niemand verletzt, die Polizei ermittelt trotzdem wegen versuchter Körperverletzung und der Androhung von Straftaten gegen den 31-Jährigen. (KG)

 
Landkreis Leipzig

Namensschild gestohlen 

Ort: Grimma
Zeit: 23.09.2016, 18:00 Uhr - 24.09.2016, 09:30 Uhr

In der Nacht zum Samstag verschwand das Namensschild der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz, welches am Eingang ihres Bürgerbüros in Grimma angebracht war. Ein Langfinger riss das ca. 40 x 30 cm große Schild, auf welchem der Name der Landtagsabgeordneten und „BürgerInnenbüro“ stand, ab und verschwand mit diesem unerkannt. Ein Mitarbeiter bemerkte am nächsten Vormittag den Diebstahl und erstattete bei der Polizei Anzeige. Die Leipziger Kripo ermittelt.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, den unbekannten Tätern und/oder dem Verbleib des Schildes geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Gestörter Dieb       

Ort: Mockrehna, Einkaufsmarkt
Zeit: 25.09.2016, 02:37 Uhr

In den zeitigen Morgenstunden des Sonntags versuchte sich ein Langfinger im Einkaufsmarkt von Mockrehna zu bedienen. Nicht auf die gewöhnliche Weise, sondern ganz nach Einbrechermanier. Der Dieb hatte schon fein säuberlich Dachziegel entfernt und die Zwischendecke geöffnet, um sich so Platz für den Einstieg zu schaffen, als er plötzlich gestört wurde. Nun blieb ihm nichts anderes übrig und musste ohne Beute von dannen ziehen. Später, bei der Spurensicherung am Tatort, bemerkten die Gesetzeshüter neben der geöffneten Decke auch noch den aufgeschnitten Maschendrahtzaun und die am Markt angelehnte Leiter. Insgesamt war nun der Schaden mit ca. 5.000 Euro zu beziffern. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Einbruchs im besonders schweren Fall. (MB)

Räuberische Amazonen           

Ort: Delitzsch, Eilenburger Chaussee
Zeit: 25.09.2016 06:15

Es war spät nach durchzechter Nacht, als ein 25–Jähriger die Diskothek in Eilenburg verließ und sich mit zwei Begleitern auf den Heimweg in Richtung Bahnhof machte. Was macht man unterwegs? Man starrt auf sein Smartphone. Dass das keine gute Idee ist, musste er kurze Zeit später feststellen. Drei Frauen liefen ihm hinterher und entrissen es ihm im Vorbeilaufen. Als er ihnen nachsetzte und die Handydiebin festhielt, hagelte es Schläge und dann noch Tritte. Sein Mobiltelefon bekam er nicht wieder. Die Polizei musste zum Ort, konnte von den Frauen aber keine mehr finden. Verletzt musste er im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Er beschrieb sie alle drei als 18-20 Jahre alt, eine ca. 1,80 Meter groß, kräftige Figur, längere braune Haare, die Zweite  1,65m -1,70 m groß, schlanke Figur, schulterlange braune Haare, die Dritte: schlanke Figur
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Täterinnen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (Ber)

Trau keinem Saufkumpanen                             

Ort: Torgau, Kiebitzweg
Zeit: 24.09.2016, 23:15 - 25.09.2016, 01:45 Uhr

Eigentlich wollte der 61–Jährige nur ein wenig Musik hören. Er hatte sein Fahrzeug gerade abgestellt, das Radio lief noch. Er stand neben dem Pkw, als drei junge Männer zu ihm kamen und ihm etwas zu trinken anboten. Natürlich etwas Alkoholisches. An so einem lauen Abend mit guter Musik, lässt sich das schwer ablehnen und so trank er etwas mit den anderen. Musste sich dann aber aus gesundheitlichen Gründen wieder ins Auto setzen. So nutzte er den Beifahrersitz, während es sich die drei auf den anderen Plätzen bequem machten. Einer der Fremden saß dabei auf dem Fahrersitz, der Schlüssel steckte noch. Als plötzlich der Motor startete, wurde es dem Älteren zu bunt, er forderte alle auf auszusteigen und tat es ihnen gleich. Als er um das Fahrzeug zur Fahrertür laufen wollte, startete das Fahrzeug wieder und fuhr ein paar Meter weg, wendete dann und fuhr zurück. Der Eigentümer stellte sich in den Weg, um die Drei am Wegfahren zu hindern. Die hielten jedoch auf ihn zu und fuhren ihn an. Er stürzte über die Motorhaube, kam dann auf der Straße zu Fall. Anwohner riefen die Polizei. Schwer verletzt musste er ins Krankenhaus. Die Polizei suchte nach dem Fahrzeug, wurde über eine Stunde später auch fündig. Sie fanden es noch im Stadtgebiet an einem Waldrand. Das Fahrzeug war beschädigt. Es wurde offenbar sehr unsachgemäß behandelt. Beim Fahrer wurden knapp mehr als 0,8 Promille in der Atemluft wahrgenommen, bei seinem Kumpan mehr als 1 Promille. Der Dritte war nicht mehr am Ort. Gegen die beiden und den noch unbekannten Dritten ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl. (Ber)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfallzeugen gesucht I                       

Ort: Leipzig (OT Möckern), Max-Liebermann-/Slevogtstraße
Zeit: 22.09.2016, gegen 11:30 Uhr

Die Fahrerin (34) eines roten Skoda befuhr die Max-Liebermann-Straße in nördlicher Richtung. In Höhe der Kreuzung Slevogtstraße bremste sie stark ab, was der Fahrer (50) eines hinter ihr verkehrenden Fiat Ducato zu spät erkannte. Er konnte den roten Transporter leider nicht rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf. Durch die Kollision wurden die Skodafahrerin und ihre Beifahrerin leicht verletzt; sie mussten ambulant behandelt werden. Die Verkehrspolizeiinspektion sucht nun nach Personen, die Angaben zum Unfallhergang und hierbei insbesondere zum Bremsverhalten der Skodafahrerin machen können. Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Loe)


Unfallzeugen gesucht II           

Ort: Leipzig (OT Paunsdorf), Theodor-Heuss-/Hohentichelnstraße
Zeit: 12.09.2016, gegen 17:00 Uhr
 
Während der Fahrer (54) eines Motorrollers Explorer auf die Hohentichelnstraße unterwegs war, überholte ihn – trotz durchgezogener Linie – kurz nach der Theodor-Heuss-Straße ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer. Warum dort ein Überholverbot herrscht, musst der Pkw-Fahrer umgehend erfahren – zu seinem Leidwesen aber auch der Zweiradfahrer. Denn aufgrund von Gegenverkehr scherte der Pkw, wohl ein SUV-Modell, viel zu früh wieder nach rechts ein und touchierte den Motorroller am Vorderrad. Zum Glück konnte der 54-Jährige einen Sturz vermeiden, doch an eine Weiterfahrt war aufgrund der Schäden zunächst nicht zu denken. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt hingegen unbeirrt fort. Bisher war es nicht möglich, diesen aufgrund der durch den Motorrollerfahrer bekannten Fakten zu ermitteln. Daher werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang und zum Unfallflüchtigen (Person, genutztes Fahrzeug, Farbe, amtlichen Kennzeichen) machen können. Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Loe)

Vom Weg abgekommen      

Ort: Leipzig; OT Großzschocher, Schönauer Straße
Zeit: 25.09.2016, 09:35 Uhr

Ein 80-Jähriger, der mit seinem Renault Laguna auf der Schönauer Straße in nordwestliche Richtung fuhr, verlor aus bislang unbekannten Gründen in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto und geriet auf die Gegenfahrbahn. Er touchierte dort einen Skoda Superb, dessen Fahrer (39) ihm entgegenkam. Ungeachtet dessen setzte der 80-Jährige seine Fahrt fort, konnte aber Höhe Bamberger Straße durch Zeugen zum Anhalten bewegt werden. Als später eine Polizeistreife eintraf und den Herrn namentlich bekannt gemacht hatte, rief diese den Rettungsdienst. Es bestand der Verdacht, dass der Herr gesundheitliche Probleme hatte und deshalb ärztlicher Betreuung in einem Krankenhaus bedurfte. An den Autos entstand ein Schaden von je 300 Euro. (MB)

Landkreis Leipzig

Fußgänger auf B2 erfasst          

Ort: Zwenkau, Coburger Straße
Zeit: 24.09.2016, 03:45

Warum der 28-Jährige nachts bei Dunkelheit zu Fuß auf der B2 in in Richtung Zwenkau unterwegs war, bleibt vorerst unklar. Klar ist, dass ihn in zwischen Löbschütz und Zwenkau gegen 03:45 Uhr ein in gleiche Richtung fahrender Lkw mit dem rechten Außenspiegel erfasste. Schwer verletzt musste er ins Krankenhaus. Gegen den 53-jährigen Fahrer des Mercedes Lkw ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. (Ber)

Riskantes Wendemanöver            

Ort: Markranstädt, Leipziger Straße in Richtung Leipzig
Zeit: 24.09.2016,  12:55 Uhr

Die Fahrerin eines Renault Twingo hatte am Samstagmittag offenbar die falsche Abfahrt im Kreisverkehr in Markranstädt genommen. So entschied sie sich kurz nach der Ausfahrt Richtung Leipzig auf der Leipziger Straße ihr Fahrzeug zu wenden. Ein dahinter fahrender Motorradfahrer bekam dies erst zu spät mit, prallte gegen den Twingo und stürzte mit seiner Kawasaki. Dabei verletzte sich der 63-Jährige so schwer, dass er im Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Auch die Twingo- Fahrerin erlitt einen Schock. Die 38-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (Ber)


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand