1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fliegerbombe in Räcknitz gefunden – Evakuierungsmaßnahmen laufen

Medieninformation: 564/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 30.09.2016, 6:00 PM Uhr

Zeit: 30.09.2016, 12.07 Uhr
Ort: Dresden-Räcknitz


Bei Bauarbeiten an der Heinrich-Greif-Straße wurde heute Mittag eine fünf-Zentner-Fliegerbombe englischer Bauart gefunden. Um die Bombe vor Ort zu entschärfen wurde ein Evakuierungsbereich festgelegt (siehe Medieninformation 563/2016 der PD Dresden vom 30.09.2016).

Die Evakuierungsmaßnahmen sind ab 16.30 Uhr angelaufen. Alle Anwohner werden gebeten, den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten, um einen reibungslosen Ablauf der Evakuierungen zu ermöglichen. Dies ist die Grundlage, dass die Entschärfung der Bombe schnellstmöglich beginnen kann.

Die Polizei bittet daher nochmals alle Betroffenen den Evakuierungsbereich bis 19.00 Uhr zu verlassen. Die Betroffenen sollten sich darauf einstellen, dass der Polizeieinsatz bis in die Nachtstunden andauern kann. Insbesondere notwendige Medikamente und persönliche Dinge sollten mitgeführt werden.

Seitens der Landeshauptstadt Dresden steht als Notunterkunft das Gymnasium an der Bürgerwiese, Parkstraße 4 zur Verfügung:

Erst nach Abschluss der Evakuierungen kann der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

Im betroffenen Bereich gibt es gegenwärtig Verkehrseinschränkungen. Die Polizei bittet daher alle Fahrzeugführer das Gebiet weiträumig zu umfahren.
Im Zuge des Polizeieinsatzes wird es zu weiteren Straßensperrungen kommen. 

Die Dresdner Polizei veröffentlicht zudem auf der Internetseite www.polizei.sachsen.de sowie über die Social Media Kanäle (Facebook und Twitter) aktuelle Informationen. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281