1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fanutensilien geraubt/Mäher und Hämmer gestohlen/Pkw in Flammen/Von der Straße abgekommen ...

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Andreas Loepki
Stand: 04.10.2016, 3:39 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrraddieb auf frischer Tat gestellt  

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Brühl
Zeit: 02.10.2016, gegen 16:00 Uhr

Ein zivil gekleideter Polizeibeamter (33) beobachtete am Sonntag einen Mann, der sich mit einem Bolzenschneider an den Schlössern von gleich zwei Fahrrädern zu schaffen machte und schritt ein. Der überraschte und diesmal verhinderte Dieb – der 35-Jährige ist einschlägig polizeibekannt – versuchte daraufhin, die Flucht zu ergreifen und wehrte sich gegen das Festhalten durch Tritte gegen die Rippen des Beamten, der dadurch leicht verletzt wurde. Dennoch konnte er weder die Festnahme noch die beiden Anzeigen (Diebstahls- und Widerstandshandlung) vermeiden, die nunmehr das bereits prall gefüllte Register des wohnungslosen Mannes erweitern. (Loe)

Polizeibeamter versetzt sich in Dienst
 
Ort: Leipzig (OT Gohlis-Süd), Mottelerstraße
Zeit: 03.10.2016, gegen 20:15 Uhr

Aus noch ungeklärter Motivationslage traten gestern Abend zwei Afghanen (m 20, m 26) die Wohnungstür eines syrischen Mannes (46) und dessen deutscher Ehefrau (26) ein, attackierten die beiden körperlich und beleidigten sie zudem verbal. Durch den Lärm wurde ein im Mehrfamilienhaus wohnender Polizeibeamter (30) aufmerksam, welcher sich umgehend in Dienst versetzte, als Polizist zu erkennen gab und mit einem weiteren Hausbewohner die Flucht der beiden Angreifer verhinderte. Hierbei wurde er durch den jüngeren Afghanen leider mit der Faust in das Gesicht geschlagen und trug ein Kiefertrauma sowie eine Gehirnerschütterung davon. Da sich der 20-Jährige nachfolgend auch gegenüber den hinzugerufenen Kollegen massiv aggressiv verhielt, mussten wegen Beleidigung und Widerstandshandlungen weitere Anzeigen gegen ihn erstattet werden. Deshalb standen für ihn ferner auch eine Blutentnahme und eine Nacht in einer Gewahrsamszelle an, während sein Landsmann nach der Erhebung seiner Personalien wieder seines Weges gehen konnte. Die Ermittlungen laufen. (Loe) 

Fanutensilien geraubt      

Ort: Leipzig (OT Neulindenau), Dr.-Hermann-Duncker-Straße
Zeit:  02.09.2016, gegen 22:15 Uhr

Kurz vor der eigenen  Haustür traten drei vermummte Männer auf den Geschädigten zu und verlangten, dass jener seine Fanutensilien (Mütze und Shirt) des 1. FC Lokomotive Leipzig herausgeben solle. Als er dies verweigerte, schlugen die Angreifer auf ihn ein, kugelten dabei seine Schulter aus und raubten die Mütze. Sie versuchten auch, das Shirt zu entwenden, ließen aber schließlich davon ab. Auch wenn es noch keine konkreten Hinweise zum Hintergrund gibt, liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei den Angreifern um drei rivalisierende Anhänger eines unterklassigen Leipziger Vereins handelte. (Loe)  

Mäher und Hämmer gestohlen    

Ort: Leipzig-Stötteritz, Vaclav-Neumann-Straße
Zeit: 02.10.2016, 19:15 Uhr bis 03.10.23016, 08:30 Uhr

Aus der Werkstatt einer Firma verschwanden in der Nacht vom Sonntag zum Montag aus einer Werkstatt ein Aufsitzmäher sowie zwei Motorhämmer im Wert von ca. 12.000 Euro. Zuvor hatte der Einbrecher das Tor zur Werkstatt aufgebrochen. Der Sachschaden wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Anzeige hatte der Geschädigte (69) erstattet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Notsituation vorgetäuscht    

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Martinstraße
Zeit: 02.10.2016, 17:00 Uhr

Am späten Nachmittag arbeitete ein 35-Jähriger auf einem Hinterhof an seinem Bus. Ein Unbekannter mit einem Mountainbike kam auf ihn zu und fragte ihn, ob er mal mit dessen Handy telefonieren dürfe. Er stellte sich als „Stefan aus Erfurt“ vor und gab an, in einer Notlage zu sein: Er hätte sich aus der Wohnung seiner Schwester ausgesperrt, wo jetzt ein Hund alleine sei. Zudem gab er vor, bereits mit der Polizei Kontakt aufgenommen zu haben, die ihm jedoch nicht helfen könne, da er keinen Ausweis vorzeigen konnte. Nun  durfte der Mann noch zweimal mit dem Handy des arglosen 35-Jährigen telefonieren. Anschließend bat er den Hilfsbereiten um Geld für eine Zugfahrt nach Erfurt und anschließend um Bares für den Schlüsseldienst. Der freundliche 35-Jährige setzte sich nun mit dem Unbekannten in sein Auto, fuhr mit ihm zu einer Sparkassen-Filiale und hob Geld ab. Er übergab ihm 120 Euro. Daraufhin bedankte sich der Mann und wollte ihm das Ausgeliehene wieder übergeben, wenn die Wohnung offen sei und er an sein Geld gelangen würde. Als Pfand überließ er dem 35-Jährigen sein grünes Mountainbike der Marke BTWIN. Da sich nun bis Mitternacht der Mann mit dem Geld nicht meldete und somit auch sein Pfand nicht auslösen wollte, hegte er Misstrauen und erstattete Anzeige. Die Beamten prüften den Modus Operandi und wurden fündig: Ein 38-Jähriger hatte in den letzten drei Jahren in etwa 30 Fällen im Raum Leipzig gehandelt. Polizisten suchten den Geschädigten auf, nahmen den Sachverhalt auf und übernahmen das Rad. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass das Mountainbike Mitte Mai in Chemnitz als gestohlen gemeldet worden war. Dessen Besitzer (17) wurde in Kenntnis gesetzt. Gegen den 38-jährigen Tatverdächtigen wird erneut strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Weit mehr als Mundraub                    

Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 03.10.2016, zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr

Genascht, gesättigt und gut getrunken hatten am Tag der Einheit zwei Männer in einem Café auf der Karl-Liebknecht-Straße. Großzügig wollte einer der Männer die Rechnung in Höhe von 72 Euro mit 80 Euro bezahlen und überreichte der Bedienung dazu eine EC-Karte. Offensichtlich erkannte das EC-Gerät einen Fehler, der der Bedienung fremd war, woraufhin der spendable Mann erklärte, er werde schnell Bargeld an der nächsten Bank besorgen. Gesagt getan, der zweite Gast sollte sitzen bleiben und derweil warten: Tat er auch, eine geschlagene Stunde, bis er ebenfalls sang- und klanglos verschwand. Die beiden Männer beschrieb die Angestellte später wie folgt:

1.) Mann mit der EC-Karte:
• ca. 40 Jahre alt
• kurze, dunkle Haare
• 1,80 m groß
• schlanke Statur
• 5-Tage-Bart
• trug eine schwarze Jogginghose,
• ein dunkelgraues T-Shirt mit Motiv
• ein schwarzes Sakko
• und einfache schwarze Lederschuhe.

2.) Wartender Mann:
• ca. 45 Jahre alt
• kräftige Statur
• ca. 1,85 m groß
• Kurzhaarschnitt
• linkes Ohr mit Ohrring
• trug eine Sommerjacke
• und ein beiges T-Shirt mit blauen Streifen.

Zeugen, denen die beiden Männer ebenfalls aufgefallen sind und die gesehen haben, wohin sie gelaufen sind oder sie gar kennen, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 - 100 zu melden. (KG)

Pkw in Flammen           

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Dimpfelstraße/Gorkistraße
Zeit: 04.10.2016, gegen 00:14 Uhr (polizeibekannt)

In der letzten Nacht wurde durch unbekannte Täter ein schwarzer Audi A 3 in Brand gesetzt. Kurz nach Mitternacht fielen einer Zeugin Funken unterhalb des Motorraumes auf, weshalb sie umgehend die Polizei und die Feuerwehr informierte. Nur kurze Zeit später schlugen die Flammen aus dem Motorraum hervor. Um das Feuer zu löschen, musste die Feuerwehr die Motorhaube aufhebeln und ein Fenster einschlagen. Trotz der raschen Arbeit der Brandbekämpfer brannte der Motorraum des Audis komplett aus. Der Sachschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (KG)

Raub in Gohlis               

Ort: Leipzig, OT Gohlis-Süd, Georg-Schumann-Straße/Lindenthaler Straße
Zeit: 03.10.2016, gegen 09:00 Uhr

Am Montagvormittag wurde ein 31-jähriger Leipziger an der Haltestelle des Übergangs vom Schienenersatzverkehr zur Straßenbahn der Linie 11 von drei männlichen Tätern überfallen. Die Räuber schlugen dem 31-Jährigen gegen den Kopf und in den Bauch, um so an ihre Beute – seine Tasche inklusive Geldbörse, Mobiltelefon und weiteren Gegenständen – zu gelangen. Die drei Täter beschrieb der Geschädigte als osteuropäisch, weitere Angaben liegen der Polizei aus Leipzig derzeit nicht vor, da der Geschädigte nach der Tat zur Bundespolizei am Bahnhof ging, um Anzeige zu erstatten. Die Ermittlungen zu dem Fall liegen jedoch bei der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig. (KG)

Ehemaliges Hopfenland ist abgebrannt       

Ort: Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Radefelder Weg
Zeit: 01.10.2016, 00:09 Uhr

Dass es auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei noch nach Hopfen roch, ist lang vergangene Zeit, genutzt werden die ehemaligen Lagerhallen allerdings noch immer. So kam es auch, dass auf dem Gelände ein Garagenkomplex mit zwischengelagerten Gegenständen des Eigentümers (50) brennen konnte. Der 50-Jährige gab an, dass in dem brennenden Komplex von 23 x 14 Metern, Waren lagerten, die einen Gesamtwert von etwa 60.000 Euro besaßen. Insgesamt 31 Kameraden der Feuerwehren Lützschena und der Nordwache waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Bis 05:00 Uhr dauerte der Einsatz an, bis die Flammen eingedämmt waren. Das Dach der Lagerhalle stürzte während der Löscharbeiten ein, bis der Komplex vollständig ausgebrannt war. Das Übergreifen auf ein benachbartes Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen vorsätzlicher Brandstiftung. (KG)

Mit Schwert, Axt und Messer davon         

Ort: Leipzig, OT Plagwitz
Zeit: 02.10.2016, zwischen 06:00 Uhr und 08:30 Uhr

Die Bewohner einer Wohnung in Plagwitz hatten sich zu Bett gelegt und schliefen nach einer langen Nacht tief und fest. Frühmorgens wurde einer von ihnen noch von der Natur gerufen und stellte dabei nichts Besonderes fest. Als dann jedoch der imaginäre Hahn zum Aufstehen rief, war die Überraschung und das Entsetzen groß: Unbekannte Täter waren in die Wohnung eingedrungen und hatten sich weiträumig bedient. Die Wohnungstür hatte offen gestanden und es fehlten mehrere Gegenstände aus den Regalen im Flur. Dazu gehörten mehrere Schlüssel und eine Box mit Fotos aber auch:

• ein Zierschwert, etwa 90 – 100 cm lang, gerade Klinge mit eingravierten Ornamenten und einem Griff aus Holz,
• eine zweiseitige Zieraxt, etwa 60 cm lang und sehr schwer, auf dem Axtblatt sind ebenfalls Ornamente eingraviert,
• fünf verschiedene Zierdolche – darunter die Nachbildung eines türkischen Krummdolches und eines Bajonetts,
• zwei größere Ziermesser mit Verzierungen

Die Fotobox konnte durch die Polizei später bei einer Absuche des umliegenden Geländes gefunden werden. Die Ziergegenstände bleiben verschwunden. Wie die Täter in die Wohnung gelangen konnten, ist bisher noch unklar – Einbruchsspuren waren an der Wohnungstür jedenfalls keine zu finden.

Zeugen und Hinweisgeber, die wissen wo die Klingen aufgetaucht sind oder wo sie derzeit aufbewahrt werden, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Landkreis Leipzig

Verschmähter Revolverheld          

Ort: Borna
Zeit: 03.10.2016, gegen 03:00 Uhr

Am frühen Feiertagsmorgen bat eine junge Bornaerin (22) um die Hilfe der Polizei, weil ihr Ex-Freund bei ihr „Sturm klingelte“, sie nicht mit ihm reden wollte und er keine Anstalten machte, zu verschwinden. Vor Ort konnten die Kollegen zwar nicht den Grundkonflikt schlichten, aber den 26-Jährigen wenigstens des Ortes verweisen und so für weitere Nachtruhe sorgen. Hierbei wurde auch eine Gasdruckwaffe in Revolveroptik sichergestellt, welche der 26-Jährige im Rucksack bei sich führte. Da er nicht im Besitz der waffenrechtlichen Befugnis war, folgte eine entsprechende Strafanzeige. (Loe)   
 
Elektrogeräte und Werkzeuge entwendet              

Ort: Markranstädt, Gewerbeviertel
Zeit: 30.09.2016, 15:00 Uhr bis 03.10.2016, 12:15 Uhr

Unbekannte durchtrennten zunächst einen Maschendrahtzaun, gelangten so auf ein Firmengelände und hebelten dort das Fenster einer Lagerhalle auf. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten, öffneten gewaltsam mehrere Spinde und verschwanden letztendlich mit verschiedenen Elektrogeräten und Werkzeugen im Wert von ca. 3.000 Euro. Zudem hinterließen die Diebe einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der Inhaber (59) musste den Einbruch feststellen und rief die Polizei. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Einbrecher im Haus                      

Ort: Borna
Zeit: 30.09.2016 bis 02.10.2016, 12:00 Uhr

Der aufmerksame Nachbar (69) bemerkte gegen Sonntagmittag, dass ungebetene Gäste im Haus nebenan waren und rief sofort die Polizei. Wie sich am Tatort herausstellte, waren die unbekannten Täter über die zuvor aufgehebelte Kellertür eingedrungen und hatten alles durchsucht. Die Geschädigten (w.: 82, m.: 84), die erst am Abend nach Hause kamen, mussten feststellen,  dass diverser Schmuck und Bargeld in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe fehlen. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 8.000 Euro beziffert.  Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Unerlaubter fliegender Fahrerwechsel         

Ort: Borna, Altenburger Straße
Zeit: 02.10.2016, 23:55 Uhr

Boxenstop mal ohne Box! Mensch, was muss das für eine Aufregung in dem Seat Kombi gewesen sein, als direkt dahinter das Blaulicht und die Sirene angingen. Und – oh Schreck! – die Frau am Steuer (26) besaß gar keinen Führerschein! In einer solchen Situation ist guter Rat teuer, doch trifft es sich da nicht hervorragend, wenn der Beifahrer (36) im Besitz eines Führerscheines ist? Schnell war der Plan erdacht: Wagen stoppen, Fahrerwechsel ohne Türen öffnen, sie von vorn links nach hinten rechts, er von vorn rechts nach vorn links. Die Polizisten beobachteten das Treiben, welches sich durch Schwanken wie beim Wellengang offenbarte. Dumm nur, dass in Borna weit und breit kein einheimisch hoher Wellengang beobachtet werden kann. Als die Beamten zur Verkehrskontrolle schritten, gaben sich Mann (vorn) und Frau (hinten) ahnungslos. Doch mit dieser stuntreifen Show konnten sie gegenüber der Polizei nicht punkten. Es wurden zwei Anzeigen erstattet: Eine wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen die 26-Jährige und eine wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 36-Jährigen. Fazit: Disqualifikation bereits im Qualifying. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Unliebsame Gäste …  
    
                   
Ort: Taucha
Zeit: 30.09.2016, 07:00 Uhr bis 03.10.2016, 16:15 Uhr

… drangen übers Wochenende in ein Einfamilienhaus ein, indem sie ein Fenster aufhebelten. Nach dem Durchsuchen der Zimmer und des Mobiliars stahlen sie nach erstem Überblick eine Geldbörse mit einer dreistelligen ausländischen Währung, diversen hochwertigen Schmuck sowie einen Rucksack, mit welchen sie ihr Diebesgut offenbar aus dem Haus geschafft hatten. Die Geschädigte (59) hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte ermitteln. (Hö)

Dieb hat ein paar Schrauben locker    

Ort: Torgau
Zeit: 03.10.2016, gegen 22:00 Uhr
 
Ein Anwohner (66) bemerkte gestern Abend einen dunkel gekleideten Unbekannten, der sich auf das Gelände eines Autohauses begeben hatte und gerade dabei war, vier hochwertige Leichtmetallfelgen eines abgestellten Audi zu demontieren. Leider bemerkte er die sich wenig später annähernden Polizeibeamten, ergriff die Flucht und konnte unerkannt in der Dunkelheit verschwinden. Bis auf die bereits gelösten Radschrauben blieb er aber wenigstens ohne Beute. (Loe)

Motorräder inklusive Anhänger gestohlen         

Ort: Dahlen, OT Schmannewitz, Schulstraße
Zeit: 02.10.2016, zwischen 06:00 Uhr und 06:45 Uhr

In aller Frühe begaben sich unbekannte Täter am Sonntag nach Schmannewitz, um dort drei Motocross-Maschinen zu stehlen. Das Besondere an der Tatbegehung: Den Anhänger, auf dem die Maschinen standen, stahlen die Diebe gleich mit. Und zu allem Überfluss zerstachen sie dem ursprünglich davor gespannten Transporter Sprinter noch einen Reifen. Ob die Täter damit verhindern wollten, dass der Eigentümer eventuell die Verfolgung aufnehmen könnte, bleibt unklar. Bei den Motorrädern – drei Enduro-Maschinen – handelte es sich um zugelassene Fahrzeuge der Marken Betamotor (in rot), Husaberg (in blau) und eine KTM (in orange). Die Polizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (KG)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Ford kollidierte mit Bordstein und Lichtmast  

Ort: Leipzig-Schönefeld, Adenauer Allee, Haltestelle Torgauer Straße
Zeit: 03.10.2016, 17:20 Uhr

Der Fahrer eines Ford war auf der Adenauer Allee unterwegs. In einer Rechtskurve geriet das Fahrzeug ins Schleudern und stieß gegen eine Bordsteinkante und einen Lichtmast. Nach dem Unfall verließ der Fahrer den Unfallort. Ein Zeuge (45) hatte es gesehen und die Polizei gerufen. Der Ford wurde wenig später auf dem Parkplatz eines Autohauses auf der Torgauer Straße festgestellt. Am Fahrzeug befand sich ein 30-jähriger Zeuge, der den Unfall bestätigte und den Fahrzeugführer mit einem Vornamen benannte. Dies müssen nun Polizeibeamte prüfen. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sind noch nicht abgeschlossen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (Hö)

Landkreis Leipzig

Von der Straße abgekommen …         

Ort: Groitzsch, Nöthnitz, S 61
Zeit: 03.10.2016, gegen 18:30 Uhr

… war Montagabend die Fahrerin (30) eines Opel Astra. Sie war auf der S 61 unterwegs, als sie in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam, einen Leitpfosten umfuhr und rückwärts gegen einen Baum stieß. Beim Aufprall verletzten sich die beiden auf der Rückbank sitzenden Kinder (w.: 6; m.: 9). Sie mussten mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Ihr Beifahrer (35) blieb unverletzt. Am Pkw, am Leitpfosten und dem Baum entstand Sachschaden in Höhe von über 2.300 Euro. Die 30-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö) 

Vom Unfallort davongestohlen         

Ort: Grimma, Bahrener Straße
Zeit: 03.10.2016, gegen 20:45 Uhr

Am Montagabend fand ein unbeteiligter Zeuge einen vereinsamten Pkw auf der Bahrener Straße in Grimma. Der violette Toyota hatte offensichtlich einen Unfall gehabt, vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur. Die spätere Unfallrekonstruktion ergab, dass der Toyota in einer Rechtskurve auf dem Weg nach Bahren nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gestoßen war. Von dort schleuderte das Fahrzeug zurück auf die Gegenfahrbahn und blieb in entgegengesetzter Richtung stehen. Die Fahrertür war verbogen und konnte nicht mehr geöffnet werden. Auffällig war darüber hinaus, dass sich die Glasscheibe des Fahrerfensters in Luft aufgelöst hatte. Der Polizei war damit klar: Hier ging etwas nicht mit rechten Dingen zu! Die Auffindesituation des Toyotas ließ zudem den Schluss zu, dass sich der Fahrer oder die Fahrerin bei dem Unfall verletzt hatte. Als der rechtmäßige Halter (34) des Wagens informiert wurde, gab dieser nur an, dass er das Fehlen seines Fahrzeuges bereits bemerkt habe. Er wollte sich nicht dazu äußern, wer den Toyota gefahren sein könnte und es erschien den Beamten auch sonst nicht ganz schlüssig, was er erzählte. In den anstehenden Ermittlungen zu dem Sachverhalt steht nun an oberster Stelle, herauszufinden, wer den Wagen gefahren hat und warum er vom Unfallort geflohen ist. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Gebremst …           

Ort: Schkeuditz, S 8, Brücke über die B 6
Zeit: 04.10.2016, gegen 02:45 Uhr
 
… für ein Tier aus dem Wald hatte nach seinen Angaben ein Autofahrer (35). Er befuhr mit seinem BMW die S 8 in Richtung Schkeuditz, als plötzlich Wild auf der Straße stand. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste er stark. Der hinter ihm fahrende Seat-Fahrer (33) erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. An den Pkw entstand jedoch ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 33-Jährige „blau“ am Steuer saß. Der Vortest ergab 1,82 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Seinen Führerschein ist der Seat-Fahrer vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)


 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand