1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Raub am Rabensteinplatz/Nero und Max haben den richtigen Riecher/Schlafräuber inhaftiert/Quad geklaut, Dieb gefasst

Verantwortlich: Katharina Geyer, Birgit Höhn, Andreas Loepki
Stand: 06.10.2016, 3:17 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Raub am Rabensteinplatz    

Ort: Leipzig-Zentrum, Rabensteinplatz
Zeit: 05.10.2016, 07:25 Uhr

Am Mittwochmorgen wurde ein 38-Jähriger Opfer zweier Räuber. Der Mann war auf dem Weg zur Arbeit in die Scherlstraße, als er von Unbekannten an der Grünfläche Dresdner Straße/Täubchenweg in ein Gebüsch gezogen wurde. Einer zückte ein Messer, bedrohte ihn und forderte Bargeld. Er übergab eine dreistellige Summe und wurde „als Dank“ vom Komplizen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dadurch verletzt. Danach flüchteten beide. Offenbar war der Geschädigte von den Räubern in der Straßenbahn beobachtet worden, als er seine Tasche geöffnet hatte. Anschließend waren sie ihm von der Haltestelle Johannisplatz gefolgt. Der 38-Jährige erstattete dann Anzeige. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

Mann mit Messer:
- 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m groß
- Dreitagebart
- sehr schmutzige Hände
- trug schwarz-grau karierten Windbreaker, Kapuze mit Schild war über den Kopf gezogen.

Komplize:
- trug schwarze Kapuzenjacke, Kapuze war über den Kopf gezogen, und helle Schuhe

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen wenden sich bitte an die Leipziger Kripo, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341)96 64 66 66. (Hö)

Nächtlicher Besuch im Waschsalon        

Ort: Leipzig-Engelsdorf, Knorrstraße
Zeit: 04.10.2016, 18:00 Uhr bis 05.10.2016, 07:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter das Fenster zum Büro aufgebrochen hatte, stieg er ein und verschaffte sich anschließend Zutritt zum Waschsalon. Er öffnete und durchsuchte mehrere Schränke. Der Einbrecher stahl eine dreistellige Summe in Münzen sowie Waschkarten. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Ein Mitarbeiter hatte morgens den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher kletterte über Leiter         

Ort: Leipzig-Grünau, Straße am Park
Zeit: 06.10.2016, polizeibekannt: 04:08 Uhr

Zuerst warf ein Unbekannter mit einem Stein eine Fensterscheibe im ersten Obergeschoss eines Ärztehauses ein. Dann stellte er eine Leiter an, kletterte nach oben und stieg durch das Fester. Er durchsuchte in einer Arztpraxis alle Räumlichkeiten sowie das Mobiliar. Nach erstem Überblick fehlen zwei mobile Festplatten sowie Bargeld in dreistelliger Höhe. Der Sachschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Offenbar war der Täter gestört worden, denn weitere im Haus befindliche Arztpraxen ließ er unbehelligt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Betrügerischer Ladendieb         

Ort: Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße
Zeit: 05.10.2016, gegen 15:00 Uhr

Ein vermeintlicher Kunde packte in einer Drogerie-Filiale Waren für etwa 120 Euro in seinen Einkaufskorb. An der Kasse bezahlte er mit einer EC-Karte. Die Waren steckte der Mann zum Teil in einen Beutel und zum Teil in seine Bekleidung. Als der Unbekannte den Kassenbon im Rahmen des unbaren Zahlungsverfahrens unterschreiben sollte, riss er der Kassiererin die EC-Karte aus der Hand und flüchtete mit den Waren, die er in seine Jackentaschen gesteckt hatte. Den Beutel mit den Einkäufen ließ er zurück. Die Vermutung liegt nahe, dass die EC-Karte, mit welcher er bezahlt hatte, nicht ihm gehört. Die Filialleiterin (41) erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Ungeplante Eigentumsübertragung                   

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Schwägrichenstraße
Zeit: zwischen 04.10.2016, 20:30 Uhr und 05.10.2016, 08:00 Uhr

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch begaben sich unbekannte Täter in die Schwägrichenstraße im Leipziger Zentrum und übereigneten sich unerlaubt ein Motorrad der Marke Ducati. Trotz elektronischer Wegfahrsperre und aktivierter Alarmanlage gelang es den Tätern, die weiß-rote Ducati mit dem Kennzeichen L–A 476 unbemerkt wegzuschaffen. Der Wert des Motorrades wird mit etwa 14.000 Euro angegeben. (KG)

Nero und Max haben den richtigen Riecher 
 
Ort: Leipzig, OT Zentrum, Schwanenteich, Bürgermeister-Müller-Park
Zeit: 05.10.2016, zwischen 11:15 Uhr und 14:00 Uhr

Gestern Mittag sagten sich nicht etwa Fuchs und Hase gute Nacht, nein Max und Nero bellten: „Habt acht!“. Zusammen mit ihren zweibeinigen Kollegen der Diensthundestaffel und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe zwischen Bundespolizei und dem Revier Zentrum (BaZe) durchsuchten sie gestern im Leipziger Zentrum den Park am Schwanenteich und den Bürgermeister-Müller-Park vor dem Hauptbahnhof. Und siehe da: Ihre feinen Nasen suchten nicht umsonst! Im hübsch angelegten Park vor dem Hauptbahnhof fand Nero an einem Dornenbusch versteckt eine Haschischplatte. Das untrügerische Gespür des Drogensuchhundes führte ihn dann noch zu einer Bank, neben der in einem Erdloch drei weitere Haschstreifen gelagert wurden. Der Versuch der Täter, jenes kleine Depot mit Servietten und Laub zu bedecken, reichte nicht, um die eifrige Nase abzulenken. Unterdessen schnüffelte Vierpfote Max durch den Park am Schwanenteich und war nicht weniger erfolgreich. Er fand sogar gleich drei kleine Drogendepots, versteckt zwischen Efeu-Ranken, an verschiedenen Bänken mit insgesamt zehn Portionseinheiten Haschisch und 15 Cliptütchen, gefüllt mit Marihuana. Nachdem die Suche in beiden Parkanlagen erfolgreich gewesen war, sollte Nero auch noch den Streifen einer Grünanlage, gegenüber dem Schwanenteich, auf der anderen Seite des Georgiringes, „unter die Nase nehmen“. Und auch diese Entscheidung der Zweibeiner war richtig gewesen: Zwischen Sitzgruppen im Grünen, versteckt in Büschen und an einem Rosengitter erschnüffelte der Vierbeiner mit dem historischen Namen in Frischhaltefolie eingewickelte Haschischbrocken. Insgesamt neun Würfel Haschisch konnten sichergestellt werden, deren Versteck auch zwischen Müll unseren Nero nicht verwirren konnte.

Auch wenn die langbeinigen Kollegen der Polizei zu den Drogendepots bisher keine Täter ermitteln konnten, bleibt der Erfolg der Suche im Vordergrund. Wir sind stolz auf Max und Nero und wissen: Wenn das nächste Mal Drogen gesucht werden, haben die beiden wieder den richtigen Riecher! (KG)

Entglasung auf der Prager Straße        

Ort: Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße
Zeit: 06.10.2016, gegen 01:55 Uhr festgestellt

Spontane Randale? Wahnsinn im Suff? Oder das Ergebnis Langerweile? Wir wissen es nicht. Fest steht jedoch, dass die Haltestellenhäuschen auf der Prager Straße an der Haltestelle Witzgallstraße in beide Richtungen durch sinnlose Zerstörungswut entglast wurden. Um den Polizeijargon kurz zu übersetzen: Irgendjemand (unbekannter Herkunft) schlug – vermutlich – mit einem festen Gegenstand auf die glatte Scheibe des Siliziumdioxides (kurz: SiO2), diese konnte der Wucht des Aufschlages (vielleicht auch mehrere?) nicht standhalten und zersplitterte in Tausend Einzelteile. Schön sieht‘s damit nicht mehr aus und verursacht Kosten in Höhe von 2.000 Euro. (KG)

Mittleres KarliBeben                           

Ort: Leipzig (OT Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 05.10.2016, 00:00 Uhr – 06:30 Uhr

Die Karli bietet als Kneipenmeile eine Vielzahl gemütlicher Lokalitäten, welche Passanten bis tief in die Nacht mit diversen Gaumenfreuden und Musik ins Innere locken. Grundsätzlich heißen die Wirte alle willkommen, solang sie nicht vorhaben, die Zeche zu prellen, über den Durst zu trinken oder die Contenance zu verlieren. Es gibt aber leider auch Besucher, die von Vornherein in die Kategorie der ungebetenen Gäste eingeordnet werden müssen und bevorzugt an der Hintertür anklopfen. Ein solches langfingriges Exemplar erschien in der Nacht zum Mittwoch an zwei benachbarten Gaststätten und brach die zum jeweiligen Hinterhof führende Tür auf. Aus den Lokalen entwendete der Dieb letztlich einen Laptop und Bargeld, dessen Höhe noch nicht genau beziffert werden kann. Da jedoch eine Kasse, ein Dart- sowie ein Zigarettenautomat aufgebrochen und mehrere Kellnerbörsen durchsucht wurden, dürfte sich der Betrag im vierstelligen Bereich bewegen. Damit sitzen die Inhaber ungewollt im Epizentrum eines mittleren KarliBebens. (Loe)

Fußgänger beteiligt sich am fließenden Verkehr                 

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz
Zeit: 05.10.2016, gegen 17:40 Uhr

Ein wohnungsloser Leipziger (27) stellte sich gestern Nachmittag in Höhe der Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofs ungeniert an den Fahrbahnrand des Innenstadtrings und urinierte auf die Straße. Als er wenig später durch Polizeibeamte auf seine zugleich exhibitionistische Handlung angesprochen wurde, gab er diese unumwunden und mit einem Anflug des Stolzes zu. Ferner meinte er, zur Verrichtung seiner Notdurft gar keine andere Wahl gehabt zu haben, denn für den Hauptbahnhof wäre ihm ein Hausverbot erteilt worden. Das erweiterten die Beamten in Form eines dreitägigen Platzverweises. (Loe)

Schlafräuber inhaftiert           

Ort: Leipzig (OT Reudnitz-Thonberg), Köbisstraße
Zeit: 06.10.2016, gegen 01:00 Uhr

Während die Herren der Schöpfung in der Mehrzahl tief und fest schlummern und deshalb regelmäßig erst am Morgen vom nächtlichen Aufruhr ihrer Sprösslinge erfahren, hören Mütter aufgrund ihrer sozial-emotionalen Bindung meist auch noch das leiseste Geräusche ihrer Kinder. Daraus resultiert häufig eine recht ungleiche Verteilung der nächtlichen Familienpflichten, welche die müde Mama dem wachen Papa mitunter zum Vorwurf macht. Doch eigentlich liegt in der Hellhörigkeit bezüglich der Liebsten auch ein evolutionärer Vorteil, der sich im Alltag als nützlich erweisen kann. So lag eine Leipzigerin (30) heute Nacht im Bett ihrer in der zweiten Etage gelegenen Wohnung und vernahm Kratzgeräusche. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie eine dunkle Gestalt, welche gerade an ihrem Motorrad hantierte, sich aber offenbar sogleich ertappt fühlte und mit einer zweiten Person in Richtung Lene-Voigt-Park weglief. Die beiden hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits das am Hinterrad befindliche Gliederkettenschloss aufgebrochen und versucht, das Zündschloss des Fahrzeugs zu überwinden. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten Polizeibeamte wenig später einen 31-Jährigen aufgreifen, auf welchen die Beschreibung passte und der überdies einen Bolzenschneider bei sich trug. Da gegen den polizeibekannten und betäubungsmittelabhängigen Mann ferner auch zwei offene Haftbefehle vorlagen, die er nicht durch Zahlung der geforderten Geldleistung abwenden konnte, zog er 05:30 Uhr in die Justizvollzugsanstalt ein, wo er wohl die nächsten 120 Tage eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen wird. (Loe)

Messerattacke nach Streit unter Nordafrikanern        

Ort: Leipzig (OT Dölitz-Dösen), Friederikenstraße
Zeit: 05.10.2016, gegen 05:00 Uhr
 
Gestern Morgen wurden Polizeibeamte in die Erstaufnahmeeinrichtung gerufen, weil dort ein Streit gewaltsam eskaliert war. Wie sich herausstellte, hatten drei Asylbewerber in der Nacht mehr Alkohol konsumiert, als ihnen zuträglich gewesen wäre. Dies begünstigte in den frühen Morgenstunden den Ausbruch eines Konflikts, wobei sich die Aggressionen eines Algeriers (28) und eines Marokkaners (19), der zugleich ein Alias-Algerier ist, zunächst in verbaler und beleidigender Art gegen einen Libyer (26) richteten. Jener wurde in der Folge auch noch mit einem Messer attackiert, erlitt an Kopf und Körper aber zum Glück keine Verletzungen lebensbedrohender Natur. Die Ermittlungen laufen wegen gefährlicher Körperverletzung. (Loe)

Landkreis Leipzig

Moped geklaut                       

Ort: Rötha, Händlerstraße
Zeit: 05.10.2016, zwischen 12:30 Uhr und 14:00 Uhr

Innerhalb von nicht einmal zwei Stunden am Nachmittag bemächtigten sich unbekannte Täter eines schwarzen Rollers des Typs Benzhou mit dem Kennzeichen L – UK 591. Das Moped stand in Rötha in der Händlerstraße. Der 64-Jährige Eigentümer bemerkte den Diebstahl und informierte sofort die Polizei, die ermittelt nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Schmuck gestohlen                    

Ort: Bad Düben, Durchwehnaer Straße
Zeit: 04.10.2016, 09:15 Uhr bis 05.10.2016, 22:15 Uhr

Nach Aufbrechen eines Fensters stiegen Einbrecher in die Wohnung ein, durchsuchten alle Zimmer sowie das Mobiliar. Sie stießen auf Schmuck und stahlen diverse Schmuckgegenstände im Wert einer dreistelligen Summe. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Täter konnten mit dem Diebesgut unerkannt entkommen. Die Geschädigte (71) erstattete Anzeige. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
 
Kawasaki gestohlen       

Ort: Delitzsch, Bismarckstraße
Zeit: zwischen 05.10.2016, 17:00 Uhr und 06.10.2016, 04:45 Uhr

Mittwochfrüh, noch beinah Nacht, bemerkte der Eigentümer (31) eines Motorrades in Delitzsch, dass sein Gefährt gestohlen wurde. Die matt schwarze Kawasaki stand in der Bismarckstraße und war mit Bremsschlössern vorn und hinten gesichert, zusätzlich war die Lenkradsperre arretiert. Auffällig an dem Motorrad sind die roten Fußrasten und ein Carbonauspuff. Die Polizei fahndet nun nach dem Zweirad mit dem amtlichen Kennzeichen DZ – Z 11. (KG)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Tür geöffnet – Radfahrer fährt dagegen         

Ort: Leipzig-Zentrum, Dittrichring
Zeit: 05.10.2016, gegen 20:45 Uhr

Böse endete gestern Abend ein Sturz für einen Fahrradfahrer: Ein BMW-Fahrer (37) hielt an, um auszusteigen. Beim Öffnen der Fahrertür achtete er nicht auf den von hinten kommenden Radfahrer. Der 29-Jährige krachte gegen die Tür, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu, welche einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus notwendig machten. Ein Zeuge, ein entgegenkommender gleichaltriger Radfahrer, rief Polizei und Rettungswesen. An Rad und Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der 37-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Fahrt endete im Graben         
 
Ort: Leipzig-Stötteritz, Holzhäuser Straße
Zeit: 06.10.2016, gegen 00:30 Uhr

Der Fahrer eines Nissan Primera befuhr die Holzhäuser Straße in Richtung Holzhausen. In Höhe der Straßenbahnwendestelle kam er von der Straße ab, fuhr über den Gehweg und in den Straßengraben. Die Fahrzeugfront bohrte sich in das Erdreich, die Hinterräder standen nach oben. Der Fahrzeugführer stieg aus, verschloss den Pkw und flüchtete vom Unfallort. Eine Zeugin bemerkte das verunglückte Fahrzeug und verständigte sofort die Polizei. Die Beamten hatten vorsorglich das Rettungswesen eingeleitet. Bei der Überprüfung des Nissan stellte sich heraus, dass keine Person im Auto saß, keine Blutspuren zu sehen, die Airbags jedoch ausgelöst waren. Anhand des amtlichen Kennzeichens ermittelten die Beamten den Halter (37), konnten ihn jedoch nicht antreffen. Außerdem orderten sie ein Abschleppunternehmen zum Bergen des Fahrzeuges. Während der Unfallaufnahme erschien der Verursacher am Unfallort mit zwei Bekannten, die ihn dorthin gebracht hatten. Dem 37-Jährigen wurde der Tatvorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eröffnet. Dieser gab an, dass ihm ein Fahrzeug entgegenkam, ihn blendete, er ausweichen wollte und dann im Graben landete. Er gab an, bei seinen Freunden Alkohol konsumiert zu haben. Einem freiwilligen Atemalkoholtest stimmte er zu. Dieser ergab 1,36 Promille. Die Blutentnahme wurde auf einem Polizeirevier durchgeführt. Sein Führerschein wurde ihm entzogen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 6.000 Euro. Auch die Böschung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der 37-Jährige hat sich zudem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Quad geklaut, Dieb gefasst         

Ort: Belgershain, OT Köhra, Fuchshainer Straße
Zeit: 06.10.2016, 03:10 Uhr

Nachts schlug der Hund im Haus an, die Bewohner (w.: 30; m.: 28) wurden wach und schauten nach, was los ist. Noch im Haus stellten sie fest, dass ihr abgestelltes Quad nicht mehr an Ort und Stelle stand. Sie gingen nach draußen, stiegen ins Auto und suchten in der Siedlung. Auf der Fuchshainer Straße sichteten sie ihr Quad, auf welchem eine Person saß, und einen schwarzen BMW, besetzt mit zwei Männern, die möglicherweise alle drei zusammengehörten. Der 28-jährige Eigentümer des gestohlenen Quad stellte sich mit seinem BMW quer, um dem Dieb den Weg zu verstellen. Doch dieser fuhr gegen das Auto und verursachte Schaden. Dann stieg er vom Quad und flüchtete. Er lief zur Querstraße und weiter bis zu einem Weidegrundstück mit Zaun. Der Eigentümer folgte ihm und konnte den Täter nach dem Überklettern des Zaunes festhalten. Zwischenzeitlich hatte die 30-Jährige die Polizei gerufen. Bevor die Beamten eintrafen, holte der Täter eine Zange aus seiner Tasche und warf sie weg. Dies sowie einen Helm und Motorradhandschuhe stellten die Polizisten sicher. Sie nahmen den Dieb, einen polizeibekannten 38-Jährigen, vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass dieser zuvor noch versucht hatte, ein weiteres Quad (Halter: 37) zu stehlen. Er hatte am Lenkerschloss und an der Zündanlage manipuliert. Danach hatte er die Benzinleitung durchgeschnitten. Letztendlich beträgt der Schaden an allen drei Fahrzeugen ca. 5.200 Euro. Der 38-Jährige aus Leipzig wurde in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Ein Atemalkoholtest verlief negativ, ein Drugwipetest auf Amphetamine hingegen positiv. Die zwei Quads wurden sichergestellt und werden kriminaltechnisch untersucht. (Hö)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand