1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwölf Verletzte bei insgesamt vier schweren Verkehrsunfällen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk)
Stand: 08.10.2016, 1:00 AM Uhr

 

Zwölf Verletzte bei insgesamt vier schweren Verkehrsunfällen

Am Freitagnachmittag und -abend haben sich in der Oberlausitz vier schwere Verkehrsunfälle ereignet, bei dem insgesamt zwölf Personen verletzt wurden.


S 94, Kamenz in Richtung Panschwitz-Kuckau
07.10.2016, gegen 15:00 Uhr

Gegen 15:00 Uhr geriet auf der S 94 zwischen Kamenz und Panschwitz-Kuckau in einer leichten Rechtskurve ein Skoda Octavia in den Gegenverkehr. Die Fahrtauglichkeit des 44-jährigen Fahrers war womöglich durch die Einnahme von Medikamenten beeinträchtigt gewesen. Der Skoda stieß mit einem entgegenkommenden Subaru nahezu frontal zusammen. Der Unfallverursacher wie auch die 66-jährige Fahrerin des Forester und ihr drei Jahre älterer Beifahrer wurden schwer verletzt. Die beiden Fahrzeuge erlitten Totalschaden und wurden abgeschleppt, der Sachschaden bezifferte sich auf mindestens 15.000 Euro. Die Staatsstraße blieb zur Unfallaufnahme und Bergung der Pkw für etwa vier Stunden gesperrt. Ein Sachverständiger führte an der Unfallstelle Untersuchungen durch. Die Staatsanwaltschaft wird in die Ermittlungen eingebunden.


B 156, zwischen Weißwasser/O.L. und Boxberg/O.L.
07.10.2016, gegen 15:20 Uhr

Wenige Minuten später geschah auf der B 156 bei Weißwasser ein schwerer Verkehrsunfall. Aus bislang unbekannter Ursache war ein 19-jähriger Fahranfänger unweit des Abzweigs zur Süßmuthlinie mit einem Daihatsu nach links in den Gegenverkehr geraten. Der Pkw streifte seitlich einen entgegenkommenden Ford und prallte danach frontal gegen ein Trike. Dessen 66-jähriger Fahrer und der Unfallverursacher wurden schwer verletzt mit zwei Rettungshubschraubern in unterschiedliche Krankenhäuser geflogen. Der 39-jährige Ford-Fahrer verletzte sich leicht und wurde medizinisch versorgt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen zur Ursache der Kollision aufgenommen. Beide Pkw und das dreirädrige Motorrad wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wurde noch nicht umfassend beziffert. Die Bundesstraße zwischen Tagebau und Truppenübungsplatz blieb zur Unfallaufnahme und Bergung für etwa vier Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft wird in die weiteren Ermittlungen eingebunden.


BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Parkplatz Löbauer Wasser-Nord
07.10.2016, gegen 16:00 Uhr

Glück im Unglück hatte gegen 16:00 Uhr auf der BAB 4 ein Lkw-Fahrer. Nach einem Fahrfehler verlor der 31-Jährige die Kontrolle über seinen Lastzug. Das Gespann kam von der befestigten Fahrbahn ab, schleuderte herum, drehte sich um 180 Grad um die Längsachse, krachte in die Mittelleitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt, der Sachschaden bezifferte sich auf rund 10.000 Euro.


BAB 4, Dresden - Görlitz, unweit der Anschlussstelle Bautzen-West
07.10.2016, gegen 19:25 Uhr

Am Abend ereignete sich im dichten Reiseverkehr auf der BAB 4 in Richtung Görlitz unweit der Anschlussstelle Bautzen-West ein Auffahrunfall, bei dem fünf Personen verletzt wurden. Der 81-jährige Fahrer eines Opel Vectra hatte offenbar vor ihm bremsende Autos nicht rechtzeitig wahrgenommen. Der Wagen prallte mit Schwung auf das Heck eines Mini Cooper. Durch die Wucht der Kollision wurde der Mini in die rechte Fahrspur und dort gegen einen VW Golf (Fahrerin 29) geschoben, welcher seinerseits gegen einen stehenden Sattelzug prallte.

Der 81-jährige Unfallverursacher und dessen ein Jahr jüngere Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurden schwer verletzt in ein Klinikum gebracht. Die Fahrerin des Volkswagens, ihre 27-jährige Beifahrerin und der ebenfalls 27 Jahre alte Fahrer des Mini erlitten leichte Verletzungen. Die drei Autos wurden abgeschleppt, der Schaden bezifferte sich auf rund 30.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung blieb die Autobahn bis etwa 22:40 Uhr voll gesperrt. Es bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Rückstau.


BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Uhyst am Taucher und der Rastanlage Oberlausitz-Süd
07.10.2016, gegen 22:45 Uhr

Am Ende des Rückstaus zum oben genannten Unfall hat sich gegen 22:45 Uhr ein weiterer Unfall ereignet. Eine 26-Jährige verlor die Kontrolle über ihren Ford. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Hinweisschild. Die Frau verletzte sich bei dem Unfall schwer, sie kam in ein Klinikum. Der Ford wurde abgeschleppt, der Sachschaden bezifferte sich mit etwa 4.500 Euro. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen