1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsätze am 16. und 17. Oktober 2016

Medieninformation: 596/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 14.10.2016, 12:15 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsätze am 16. und 17. Oktober 2016

Im Zusammenhang mit dem angezeigten umfangreichen Versammlungsgeschehen wird die Polizeidirektion Dresden am kommenden Sonntag (16.10.2016) sowie am kommenden Montag (17.10.2016) einen Polizeieinsatz durchführen.

Nach gegenwärtigem Stand werden sowohl am Sonntag als auch am Montag mehrere Aufzüge und Kundgebungen vorranging im Innenstadtbereich stattfinden. Daneben findet am Montagnachmittag ein Bürgerfest im Bereich des Neumarktes statt. Am Abend wird in der Frauenkirche durch Ministerpräsident Stanislaw Tillich der Sächsische Bürgerpreis 2016 verliehen. Die Polizei rechnet an beiden Tagen mit mehreren tausend Teilnehmern und Besuchern.

Die sächsischen Beamten werden bei den Einsatzmaßnahmen von Kollegen aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Thüringen sowie der Bundespolizei unterstützt.

Polizeipräsident Horst Kretzschmar (56): „Wir gewährleisten durch unseren Einsatz, dass jeder seine Grundrechte ausüben kann. Das hohe Gut der Meinungs- und Versammlungsfreiheit sollte dabei nicht nur friedlich, wie es das Gesetz vorschreibt, sondern auch mit Anstand und Respekt ausgeübt werden. Pöbeleien und Pfeifkonzerte sind aus meiner Sicht dafür völlig ungeeignet.“

Sächsische Kommunikationsteams im Einsatz

An beiden Einsatztagen wird die Polizei Kommunikationsteams einsetzen. Durch ihre ständige Gesprächsbereitschaft wollen die Beamten Konflikten vorbeugen und dadurch letztlich deeskalierend wirken.

Verkehrseinschränkungen

Bis zu 40 Polizeibeamte werden Sonntag sowie am Montag für die Regulierung des Verkehrsaufkommens eingesetzt. Durch möglichst kurzzeitige Sperrungen sollen sie die Einschränkungen für die Bevölkerung so gering wie möglich halten.

Nach bisherigen Planungen finden die Versammlungen am Sonntag vor allem in der Dresdner Altstadt statt.

Am Montag ist ebenfalls der Bereich der Dresdner Altstadt betroffen. Hinzu kommen mehrere Demonstrationen die aus der Dresdner Neustadt, der Friedrichstadt sowie der Südvorstadt in den Innenstadtbereich führen.

Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz werden die Parkplätze an der Schießgasse sowie dem Ferdinandplatz für den Fahrverkehr gesperrt.

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass eine abschließende Prognose von möglichen Schwerpunktorten des Polizeieinsatzes im Vorfeld nicht möglich ist.

Grundsätzlich sollten sich alle Dresdner und deren Besucher sowohl für Sonntag als auch für Montag auf Verkehrsbehinderungen sowie Sperrungen einstellen.

Internet - Twitter - facebook

Zu den üblichen Informationswegen berichtet die Polizei auch auf ihren Social Media Kanälen Twitter und facebook sowie auf der Webseite der Polizeidirektion Dresden über den Einsatz. (ju)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281