1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zeugen zu Raubüberfall gesucht

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk)
Stand: 20.10.2016, 10:30 AM Uhr

 

Landkreis Görlitz
Polizeirevier Görlitz
________________

Zeugen zu Raubüberfall gesucht

Görlitz, Julius-Mottler-Straße
19.10.2016, 13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu einem Raubüberfall, bei dem am Mittwochnachmittag in Görlitz eine 85-jährige Frau schwer verletzt wurde. Die Tat geschah zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr in der Wohnung der Seniorin an der Julius-Mottler-Straße.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte eine unbekannte Frau an der Wohnungstür der 85-Jährigen geläutet. Diese öffnete und meinte offenbar, einer Mitarbeiterin des Pflegedienstes gegenüberzustehen. Die fremde Frau betrat unter einem Vorwand die Wohnung und verwickelte die Seniorin in ein Gespräch. Im weiteren Verlauf griff sie die 85-Jährige tätlich an und verletzte sie.

Weitere Details zum Ablauf des Geschehens in der Wohnung oder zu den Verletzungen der Frau können derzeit nicht vermittelt werden, um durch die Preisgabe von Täterwissen den Fortgang der Ermittlungen nicht zu gefährden.

Nachdem die Geschädigte wieder zu sich kam, informierte sie Angehörige, welche den Rettungsdienst alarmierten. Über die Rettungsleitstelle wurde danach die Polizei hinzu gerufen. Die 85-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie befindet sich nicht in Lebensgefahr.

Im Verlauf erster Ermittlungen wurde bekannt, dass aus der Wohnung Geldbörsen gestohlen wurden. Diese enthielten in Summe einen geringen Bargeldbetrag. Noch am Abend suchte ein Spürhund im Umfeld des Tatortes nach Spuren.

Die Polizeidirektion Görlitz hat eine Sonderkommission gebildet. Die Kriminalpolizei hat in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Görlitz Ermittlungen wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerem Raub aufgenommen.

Die Tatverdächtige ist etwa 30 Jahre alt und ca. 165 cm groß. Sie hat kurzes, blondes Haar und spricht akzentfrei Deutsch. Bekleidet war die Tatverdächtige mit einer dunkelbraunen Hose, einer bräunlichen Strickjacke und einen weißem Kittel.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat die Frau am Nachmittag im Stadtteil Weinhübel, insbesondere vor der Wohnung an der Julius-Mottler-Straße gesehen?
  • Hat die Frau am Tattag oder bereits im Vorfeld auch an anderen Wohnungen geläutet oder Kontakt zu anderen Personen im Wohngebiet gehabt?
  • Wer hat gesehen, wohin die Frau nach der Tat gegangen ist oder auf welche Weise sie die Örtlichkeit verlassen hat?
  • War die Frau in Begleitung anderer Personen?
  • Wer hat Kenntnis von zurückliegenden, ähnlich gelagerten Sachverhalten in Verbindung mit mutmaßlichen oder tatsächlichen Mitarbeitern von Pflegediensten?
  • Wer im Stadtgebiet Geldbörsen findet, wird gebeten, diese in keinem Fall anzufassen und die Polizei zu rufen, um etwaige Spuren nicht zu verwischen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz auch telefonisch unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen