1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Pfarrhaus bestohlen/Kinderwagen angezündet /Falscher Polizeibeamter

Verantwortlich: Maria Braunsdorf, Uwe Voigt, Pia Leson, Katharina Geyer
Stand: 20.10.2016, 3:30 PM Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Skrupelloser Dieb suchte Pfarrhaus heim      

Ort: Leipzig; OT Möckern, Schumann-Straße
Zeit: 18.10.2016, 18:30 Uhr - 19.10.2016, 08:15 Uhr

Durch das Badfenster des Pfarrhauses der Sophienkirchgemeinde verschaffte sich ein Langfinger Zutritt in die Räume des Gebäudes und durchsuchte mehrere Schränke sowie Schübe. Schließlich fiel ihm ein metallenes Altarkreuz im Wert von ca. 1.000 Euro in die Hände, welches er kurzerhand stahl. Das ca. 125 Jahre alte Kreuz, welches die Inschrift „Kirchgemeinde Möckern gewidmet von I.G.E. Schulze 1891“ trug, war erst Ende 2014 sehr aufwendig restauriert worden. Es weist folgende Maße auf:

- Gesamthöhe 56,5 cm
- Korpushöhe (=Christusfigur) 15,6 cm
- Durchmesser 27 cm

und ist aus den beiden Materialien Messing und Zinn (Korpus) gefertigt. Mit seiner frevelhaften Tat, für die der Dieb die dunkle, ruhige Tageszeit nutzte, fügte er der Kirchgemeinde insbesondere einen hohen immateriellen Schaden zu. So hat der Vorstand der Sophienkirchgemeinde für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters und zur Rückgabe des Kreuzes führen, eine Belohnung in Höhe von 250 Euro ausgesetzt.

Gleichwohl bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise auf den  Täter und/oder zum Verbleib des Kreuzes geben können, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)


Begegnung unter der Rubrik: Unerwünscht !       

Ort: Leipzig; OT Paunsdorf
Zeit: 19.10.2016, 20:00 Uhr

Plötzlich wurde die Ladentür aufgerissen und ein Mann mit einem vom Tuch verhüllten Gesicht stürmte herein. Er hielt ein Messer in der Hand und verlangte die Herausgabe sämtlicher Tageseinnahmen, die der kleine Lebensmittelladen am gestrigen Tag erwirtschaftet hatte. So schilderte der 26-jährige Inhaber den Vorfall, der sich am Abend ereignete. Doch so einfach wollte er sich das verdiente Geld nicht abnehmen lassen, zog ebenfalls ein Messer und zeigte es dem Erpresser deutlich. Daraufhin stieß der Unbekannte den Kassentisch um und rannte zu seinem Fahrrad, mit welchem er schließlich in Richtung Sachsenstraße davon radelte. Der 26-Jährige allerdings setzte dem Flüchtenden nach und konnte diesen allerdings nicht mehr einholen. Er rief die Polizei, berichtete was geschehen war und erstattete Anzeige wegen versuchter räuberischer Erpressung. Den Täter beschrieb er als einen ca. 1,75 m großen, maximal 25 Jahre alten Mann von schlanker Gestalt. Zum Schaden sagte er, dass am Kassentisch ein solcher von ca. 80 Euro entstand. Die Leipziger Kripo ermittelt. (MB)

„Mundraub“             

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Volksgartenstraße/Löbauer Straße
Zeit: 20.10.2016, 02:30 Uhr (Tatzeit)

Zum Schichtende, kurz nach Mitternacht, machte sich ein 22-Jähriger auf den Heimweg. Dazu nahm er den Shuttelbus, der wie fast jedesmal voll besetzt war. Als er dann gemeinsam mit anderen Kollegen am Hauptbahnhof ausstiegen war und sich mit ihnen gemeinsam einen Mitternachts-Snack gegönnt hatte, ging er zur Haltestelle des Nightliners Nr. 6. Dort stieg er mit einem weiteren Kollegen ein und fuhr weiter gen „Heimat“. An der Löbauer Straße endlich verließ er den Bus und lief Richtung REWE. Schon zu diesem Zeitpunkt hörte er hinter sich immer wieder klimpernde Geräusche und drehte sich um der Ursache auf den Grund zu gehen um. Der Unbekannte, der im Bus ganz in seiner Nähe gesessen hatte, lief hinter ihm und bewarf ihn plötzlich mit Cent-Münzen, beleidigte ihn. Der 22-Jährige verlangte indes, dass er in Ruhe gelassen werde, doch der Unbekannt folgte ihm auf Schritt und Tritt. Höhe der Volksgartenstraße schließlich erklärte der Unbekannte sein wahres Ansinnen. Er wollte das Geld des Mannes und ließ erkennen, dass er ein Cuttermesser in der Hand hielt.
Als der 22-Jährige daraufhin erwiderte, keines zu haben, sollte er nun sein Telefon herausgeben. Daraufhin erwiderte  der 22-Jährige keines dabei zu haben. Nun sollte er die Essenstüte, in der er die andere Hälfte des Nachtmahles transportierte, herausgeben. Das wiederum wollte dieser jedoch nicht, so dass der Unbekannte sehr erregt an ihn herantrat, ihn mit dem Cuttermesser bedrohte und ihm einen oberflächlichen Schnitt zufügte. Dann riss dieser die Tüte und die Umhängetasche samt Tablet des 22-Jährigen an sich und flüchtete. Der 22-Jährige hielt eine Auto-Fahrerin an und bat die Polizei zu rufen. Dieser Bitte kam die Frau umgehend nach. Als die Gesetzeshüter eintrafen, gab der 22-Jährige folgende Beschreibung zu dem Räuber:


• 30 - 35 Jahre
• ca. 180 cm groß
• schlanker Körperbau
• 3-Tage-Bart
• südeuropäisches Äußeres
• sprach nur gebrochen Deutsch
• dunkelbraune, relativ kurze Haare


Bekleidung:

• schwarze Jacke
• Hose mit ganz vielen Taschen an der Seite
• trug eine silberne Kette um den Hals
• keine Brille, kein Piercing, keine sichtbaren Tattoos

Die Leipziger Kripo ermittelt nun wegen schweren Raubes. (MB)


Einbruch in ein Cafe                         

Ort: Leipzig, OT Neustadt - Neuschönefeld, Kohlgartenstraße 
Zeit: 19.10.2016, 01:10 Uhr – 08:45 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in das Cafe ein, indem die Eingangstür aufgebrochen wurde. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und drei Flaschen Wein und eine Festplatte entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Kinderwagen angezündet                          
 
Ort: Leipzig, OT Gohlis, Georg-Schumann-Straße 
Zeit: 19.10.2016, 20:48 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Telefonanruf mitgeteilt, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nordost, Nord, Zentrum waren schnell am Ort. Polizei und Rettungswesen trafen ebenfalls ein. Ein unbekannter Täter steckte im Treppenhaus, einen an der Kellertreppe stehenden Kinderwagen in Brand. Durch die Mieter des Hauses wurde der Brand zeitnah entdeckt und noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit dem Löschen begonnen. Den „Rest“ erledigte anschließend die Feuerwehr. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf eine Holztreppe (!) verhindert werden. Beim Ablöschen wurde eine 28-jährige Person leicht verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Weiter Verletzte gab es nicht. Eine Evakuierung war nicht erforderlich. Die Polizei weist ausdrücklich noch einmal daraufhin, dass das kein „Kavaliersdelikt“ ist. In diesem Haus wohnen Menschen. Nicht auszudenken, wenn die Flammen die Holztreppe erreicht hätten und damit der Fluchtweg für die Mieter „abgeschnitten“ worden wäre. Ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung wurde eingeleitet. (Vo)

Transporter entwendet                

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Haferkornstraße 
Zeit: 19.10.2016, 19:30 Uhr – 21:45 Uhr
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten grünen VW Multivan des 34-jährigen Halters in einem Wert von ca. 16.000 Euro. Im Fahrzeug befanden sich unter anderem noch Handwerkerzubehör, wie Kreissäge, Stichsäge und Akkuschrauber und ein Laptop. Der Stehlschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)


Ältere Dame Opfer von „Teppichreinigern“               

Ort:  Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße
Zeit:    19.10.2016, 10:00 Uhr

Eine 87-Jährige wurde Opfer von Betrügern. Die ältere Dame fand in ihrem Briefkasten Werbung für eine Teppichreinigung. Sie wählte die Nummer und vereinbarte eine solche Reinigung. Wenige Stunden später klingelten zwei unbekannte Männer an ihrer Wohnungstür und gaben sich als Mitarbeiter der Teppichfirma aus. Sie boten der älteren Dame die Reinigung ihres Teppichs und ihrer Auslegware für einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag an. Die Frau empfand den Preis als zu hoch. Beide einigten sich auf einen Preis von etwas über 1000 Euro. Die Frau leistete eine Anzahlung von 100 Euro in bar, die Restsumme sollte am nächsten Tag gezahlt werden. Ein Vertrag wurde geschlossen, den die Frau jedoch nicht unterschrieb. Am Abend telefonierte sie mit ihrem 49-jährigen Sohn und erzählte ihm, dass sie wohl eine Dummheit begangen habe. Sie schilderte ihm den Sachverhalt. Der Sohn wurde misstrauisch, recherchierte im Internet zur Teppichfirma und rief bei dem Unternehmen an. Beim Gespräch mit dem Chef stellte sich heraus, dass keiner seiner Mitarbeiter an dem Tag in Leipzig unterwegs war. In letzter Zeit habe er vermehrt solche Anrufe erhalten. Es würde sich dabei um eine Betrugsmasche unbekannter Täter handeln. Der Sohn erstattete Anzeige, die Polizei ermittelt wegen Betrugs. Die Betrüger tauchten bisher noch nicht wieder auf. (Les)   

Falscher Polizeibeamter                

Ort:  Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit:    19.10.2016, 13:40 Uhr - 13:50 Uhr

Ein noch unbekannter Mann gab sich als Polizeibeamter aus und befand sich vor einem Mehrfamilienhaus. Als eine 91-jährige Bewohnerin vom Einkaufen nach Hause kam, traf sie auf den Mann. Die Bewohnerin fragte ihn, zu wem er wolle. Daraufhin nannte er ihren Nachnamen. Er fragte die 91-Jährige, ob sich im Hausflur etwas verändert hätte, weil angeblich vor einer halben Stunde bei ihr in der Wohnung eingebrochen worden sei. Es seien Banden unterwegs, die über einen Generalschlüssel verfügen. Die Polizei habe zwei Personen gefasst. Der Mann zeigte der Dame einen weißen Ausweis mit einem Lichtbild. Die Dame nahm ihn mit zur ihrer Wohnung und ließ ihn hinein. Gemeinsam gingen sie durch die Wohnung und prüften, ob eingebrochen wurde. Dazu gehörte auch eine Schublade, in der die Frau ihre Wertgegenstände aufbewahrt. Sie zeigte dem Mann u. a. ihre Goldkette und bescheinigte ihm, dass alle Gegenstände da seien. Sie zeigte ihm außerdem das Fach, in dem sie ihr Geld verwahrt. Dieses war ebenfalls vollzählig vorhanden. Anschließend wies der Mann die alte Dame auf eine geöffnete Tür hin, die sich gegenüber dem Schrank mit dem Geld befindet. Vermutlich hat der Unbekannte zu diesem Zeitpunkt das Geld gestohlen. Er bat die Dame, nichts weiter anzufassen, weil in einer Stunde die Spurensicherung käme. Danach verließ er die Wohnung.
Die Dame ging daraufhin zu einer im Hinterhof befindlichen Keramikwerkstatt. Sie schilderte den Vorfall. Gemeinsam mit dem dortigen Inhaber rief sie die Polizei. Sie schauten in der Wohnung nach und stellten fest, dass ein Geldumschlag fehlte. Darin befanden sich ein hoher dreistelliger Bargeldbetrag .

Der unbekannte Mann wurde wie folgt beschrieben:

- ca. 170-175 cm groß
- schlanke Gestalt
- ca. 40 Jahre alt
- kurze, dunkelblonde Haare
- graue Jacke mit kleiner Aufschrift und grünlicher Pullover, dunkle Hose
- sprach hochdeutsch

Der Mann sagte zudem, dass er bereits seit 15 Jahren bei der Kriminalpolizei tätig sei.

Die Leipziger Polizei warnt vor solchen falschen Polizeibeamten und bittet darum, sich bei einem Verdacht unmittelbar zu melden. (Les)

Bissiger Staffordshire Terrier      

Ort:  Leipzig, OT Möckern, Georg-Schumann-Straße
Zeit:     19.10.2016, 18:21 Uhr

Eine 29-Jährige ging zu den Mülltonnen, die unmittelbar neben dem Wohnhaus stehen. Währenddessen spazierte ein Pärchen mit einem Hund an der Leine vorbei. Als sie die junge Frau passierten, biss der Hund sie in das rechte Bein. Die Hundehalterin entschuldigte sich und ging mit ihrem Freund und ihrem Tier weiter. Die junge Frau konnte keine Personalien erfragen, aber Angaben zu der Frau, dem Mann und dem Hund machen:

Die Frau wurde wie folgt beschrieben:

- ca. 170 cm groß
- schwarze lange Haare

Der Mann wurde wie folgt beschrieben:

- ca. 170 cm groß
- Basecap

Bei dem Hund handelt es sich um einen schwarz-braunen Staffordshire Terrier mit einem weißen Latz. Das Tier war mit einer Lederleine angeleint. (Les)

Landkreis Leipzig

Diebstahl eines Fahrzeuges- Teil I           

Ort: Taucha, Adolph-Menzel-Straße 
Zeit: 18.10.2016, 15:30 Uhr – 19.10.2016 06:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braunen Mazda 6 des 57-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ de Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)
 
Diebstahl eines Fahrzeuges- Teil II                

Ort: Taucha, Klebendorfer Straße 
Zeit: 18.10.2016, 18:00 Uhr – 19.10.2016, 10:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Mazda CX 5, Kombi der 43-jährigen Nutzerin in einem Wert von ca. 25.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ de Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Diebstahl eines Fahrzeuges- Teil III    

Ort: Schkeuditz, OT Kursdorf, Terminalring 
Zeit: 12.10.2016, 03:15 Uhr – 19.10.2016, 13:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den auf einen Parkplatz (mit Schranke) gesichert abgestellten grauen/anthrazitfarbenen Audi Q 5  des 46-jährigen Halters in einem Wert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ de Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Unglaublich …        

Ort: Grimma, OT Großbardau, Alte Schulstraße 
Zeit: 19.10.2016, 07:00 Uhr – 16:30 Uhr

… aber leider wahr. Unbekannte Täter drangen gewaltsam auf ein Gelände einer Fotovoltaikanlage ein, indem sie den umfriedeten Zaun aufschnitten. Der 65- ährige Besitzer musste dann feststellen, dass insgesamt 60 Platten von der Anlage entwendet wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Dilettantisch !        

Ort: Torgau, Breite Straße 
Zeit: 19.10.2016, 16:00 Uhr

Ein 23-jähriger junger Mann traf eine Bekannte und übergab dieser einen kleinen Geldbetrag, um damit zu tilgen. Die 28-jährige Bekannte nahm das Geld an, sprang aber anschließend den 23-jährigen Mann aus bisher unbekannten Gründen von hinten an. Dieser riss aus Reflex die Hände nach hinten. Die 28-Jährige wurde im Gesicht getroffen und die Brille der Bekannten wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen. Anschließend begab sich der 23-Jährige in eine Gaststätte, wo seine Mutter (46) arbeitete und auch sein jüngerer Bruder anwesend war. Nach einigen Minuten kamen sechs Männer in die Gaststätte. Einer schrie in der Kneipe herum, dass er die Brille seiner Freundin ersetzt haben möchte. Die verbale Auseinandersetzung verlagerte sich nach draußen. Die Mutter und der 23-Jährige standen vor der Gaststätte zusammen mit den sechs Personen. Plötzlich zog der „Schreihals“ hinter seinen Kopf einen Metallgegenstand aus der Jacke und schlug damit in Richtung der Mutter. Die Mutter konnte den Schlag abwehren, verletzte sich aber dabei an der Hand. Der 23-jährige Sohn stellte sich dazwischen und wurde ebenfalls durch den Täter mit der Stange am Kopf getroffen. Eine andere Person aus der Gruppe nahm dem Täter die Stange weg. Die Polizei war inzwischen informiert und konnte den 28-jährigen Täter bekannt machen. Der 23-jährige Sohn wurde durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen vorsorglich gebracht. Die Mutter wurde vor Ort ambulant behandelt, konnte aber anschließend ihre Arbeit fortsetzen. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. (Vo)
 

Heißer Herd führte zum Küchenbrand   

Ort:  Eilenburg, OT Zschettgau, Im Bauerndorf
Zeit:     19.10.2016, 20:55 Uhr

Eine Mutter schaltete in der Küche den Herd an und setzte einen Topf darauf, um für ihre drei Kinder und sich etwas zu kochen. Anschließend ging sie zu ihren Kindern in die obere Etage. Vermutlich hat die 44-Jährige den Kochtopf auf dem Herd vergessen, denn es kam zum Brand in der Küche. Die Feuerwehr musste ausrücken, um das Feuer zu löschen. Die Kameraden sahen, dass die Lichter am Herd brannten und dieser eingeschaltet war. Sie fanden außerdem den Kochtopf auf dem Herd vor. Aufgrund der genannten Umstände geht die Feuerwehr davon aus, dass der Brand durch den Kochtopf auf dem Herd ausgelöst wurde. Als die Feuerwehr eintraf, befand sich die Mutter mit ihren Kindern nicht mehr im Haus. Sie konnten bei Nachbarn unterkommen, denn das Gebäude durfte wegen der Rauchgasentwicklung erst einmal nicht betreten werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Küche ist komplett zerstört. Es kam zu einem Schaden in fünfstelliger Höhe. (Les)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Motorradfahrer gestürzt!        

Ort: Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Sattlerweg
Zeit: 19.10.2016, 22:30 Uhr

Ein 36–jähriger Motorradfahrer einer Yamaha fuhr aus der Firmenausfahrt nach rechts in den dort befindlichen Kreisverkehr am Sattlerweg. Hier kam er an der ersten Ausfahrt des Kreisels aus bisher ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich dabei schwer. Er wurde umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Sachschaden am Motorrad beträgt ca. 1.500 Euro. Ein anderes Fahrzeug war in den Unfall nicht verwickelt. (Vo)

Radfahrerin nach Zusammenstoß schwer verletzt  

Ort:  Leipzig, OT Heiterblick, Hertzstraße/ Portitzer Allee
Zeit:     19.10.2016, 14:35 Uhr

Auf der Hertzstraße in Richtung Portitzer Allee unterwegs war ein 53-jähriger Autofahrer. Von dort wollte er in Richtung Torgauer Straße weiterfahren. An der Ampel Hetzstraße nutzte der Mann den Grünpfeil, um nach rechts abzubiegen. Dabei übersah er eine von links kommende Fahrradfahrerin. Die 78-Jährige fuhr den Radweg die Portitzer Allee entlang und hatte Vorfahrt. Es kam zu einer Kollision, bei der die Radfahrerin auf die Fahrbahn stürzte. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Am Auto und am Fahrrad entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. (Les)


Landkreis Leipzig

Totalschaden nach Raserei     

Ort:  Borna, OT Borna, Luckaer Straße
Zeit:     19.10.2016, 12:35 Uhr

Ein 26-Jähriger fuhr mit seinem VW Passat mit überhöhter Geschwindigkeit die Luckaer Straße entlang. In einer Rechtskurve kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast. Der Mann erlitt durch den Airbag eine Prellung am Handgelenk. Das Fahrzeug hat einen Totalschaden, der Laternenmast ist ebenso unbrauchbar. Der Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich. (Les)

 

Landkreis Nordsachsen

Kind bei Unfall schwer verletzt     

Ort:  Belgern-Schildau, OT Staritz, Am Anger
Zeit:     19.10.2016, 16:10 Uhr

Ein 8-jähriges Mädchen fuhr mit ihrem Rad auf dem rechten Gehweg in Richtung Riesa. Sie geriet ins Straucheln, kam erst auf die Fahrbahn und anschließend auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der 45-jährige Fahrer konnte das Fahrzeug nicht rechtzeitig zum Stehen bringen. Das Mädchen wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. (Les)
 
SONSTIGES

Wenn ein Schwan singt… 

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Landauer Brücke  
Zeit: 20.10.2016, zwischen 06:45 und 07:30 Uhr

Ob er wirklich singen wollte, können wir nicht sagen. Doch sah es heute Morgen stark danach aus, als würde ein unverletzter Schwan mit dem Gedanken an Selbstmord die Landauer Brücke bestreifen. So kam es auch, dass sich kurz nach dreiviertel Sieben (6:45 Uhr) sämtliche Telefone bei der Polizei heiß klingelten, als sage und schreibe insgesamt 14 besorgte Personen anriefen, die Angst um das weiß gefiederte Tier hatten. Die Polizei, nun einerseits in Sorge um die Gesundheit des Schwanes, andererseits aber auch um den fließenden Verkehr, der bereits arg ins Stocken geriet, da der große Vogel unbeirrt weiter auf der Straße lief, informierte flugs den zuständigen Jäger. Angedacht war, dass er sich um den Wildvogel kümmern solle. Doch wie so häufig kommt es anders und meistens als man denkt: Zwei Polizisten wollten niemandem zumuten, bis zum Erscheinen des Jägers warten zu müssen und nahmen sich dem Schicksal des Schwanes an. Gemeinsam fingen sie das Tier ein – begleitet vom berühmten Fauchen des Vogels, jedoch ungebissen und ohne Flügelschwinger – und setzten es unterhalb der Brücke am Wasser wieder aus. So schwamm der Schwan wohlbehalten und lebend davon. Seinen Ausflug zum Versuch den Verkehr zu regeln werden einige Beobachter wohl noch lange in Erinnerung behalten. Ob nun als Verkehrskontrolleur wider Willen oder mit suizidaler Absicht – die Polizei ist froh, dass der große Vogel unbeschadet weiterschwimmen kann. (KG)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
gestohlenes Kirchenkreuz

Download: Download-IconKreuz.jpg
Dateigröße: 34.15 KBytes

Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand