1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Blitz für Kids 2016 - Halbzeitbilanz aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz

Verantwortlich: Martyna Fleischmann (mf), Thomas Knaup (tk)
Stand: 24.10.2016, 4:30 PM Uhr

Blitz für Kids 2016 - Halbzeitbilanz aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz

Bezug: 1. Medieninformation vom 13. Oktober 2016

Landkreise Bautzen und Görlitz
17.10.2016 - 28.10.2016

Am Montag der vergangenen Woche startete in Sachsen die Verkehrssicherheitsaktion Blitz für Kids. In den Landkreisen Bautzen und Görlitz blickten 45 Autofahrer in die Augen mahnender Grundschüler. Ab heute werden es die Polizisten bei Ordnungswidrigkeiten dann nicht mehr bei mahnenden Worten belassen.

In den Landkreisen Bautzen und Görlitz wurde an insgesamt 15 Orten der Verkehr überwacht. Die Messteams haben die Geschwindigkeit von rund 470 Fahrzeugen geprüft, in 322 Fällen wurden die Fahrer angehalten. Dabei verteilten die Grundschüler in 277 Fällen eine grüne Karte und bedankten sich. 45 Autofahrer erhielten eine gelbe Karte, denn sie waren zu schnell gefahren. Die höchste Überschreitung betrug 20 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften.

In dieser Woche wird es nun an die Geldbörsen der Betroffenen gehen. Den ertappten Schnellfahrern werden die Polizisten ein Verwarn- oder Bußgeld für die festgestellten Ordnungswidrigkeiten auferlegen. 

Hintergrundinformationen:

Die Verkehrssicherheitsaktion soll Autofahrer auf die Gefahren von überhöhter Geschwindigkeit, insbesondere vor Schulen, aufmerksam machen und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr leisten. Kinder sind in doppelter Hinsicht gefährdet. Sie haben oftmals noch keinen ausgeprägten Sinn für Gefahrensituationen und sind morgens oder nachmittags zur verkehrsreichsten Zeit unterwegs. Wer als Autofahrer Kinder sieht, sollte stets bremsbereit sein, da diese sich spontan und unberechenbar verhalten können. Sie orientieren sich an Erwachsenen, die in ihrem Verhalten nicht immer Vorbild sind.

Am 8. August 2016 hat die Schule nach den Sommerferien wieder begonnen. Während der ersten vier Wochen hat die Polizeidirektion Görlitz im Rahmen von 137 Kontrollen, insbesondere vor Grundschulen, mehr als 1.400 Fahrzeugführer kontrolliert. Im gleichen Zeitraum ereigneten sich auch vier Verkehrsunfälle, bei denen sich Kinder auf dem Weg zur Schule beziehungsweise auf dem Heimweg befanden.

Von Januar bis August 2016 ereigneten sich in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 21 Schulwegunfälle. Nur zwei dieser Verkehrsunfälle blieben ohne Personenschaden. In drei Fällen waren die Schüler Insassen eines Pkw oder Busses. In neun Fällen setzten die Schüler die Ursache für den Unfall selbst. (ts)


Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Gestohlenen Audi sichergestellt

Berlin
Nacht zum 24.10.2016

BAB 4, Dresden - Görlitz, unweit der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
24.10.2016, gegen 11:45 Uhr

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe (GFG) Bautzen hat am Montagmittag auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Görlitz kurz vor dem Autobahntunnel Königshainer Berge einen schwarzen Audi gestoppt. Das Auto mit Berliner Kennzeichen war nur Stunden zuvor in der Bundeshauptstadt gestohlen worden. Der Eigentümer des Wagens hatte den Diebstahl bereits bemerkt und die Polizei informiert.

Nach dem Pkw wurde europaweit gesucht. Auch die Zivilfahnder der Polizeidirektion Görlitz sowie Bundespolizei-inspektion Ebersbach hielten die Augen offen, sie entdeckten das Auto auf der Fernstraße. Ein Hubschrauber der Bundespolizei verfolgte den Audi. Bis zur polnischen Grenze waren es nur noch wenige Minuten Fahrzeit. Der mutmaßliche Dieb stoppte den Pkw, nachdem ihn die Polizisten dazu aufgefordert hatten. Am Steuer saß ein 22-Jähriger, der den Wagen offenbar außer Landes bringen sollte.

Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten den am Türschloss beschädigten Audi sicher. Sie informierten den Eigentümer des Pkw, dass er sein Auto in den kommenden Tagen abholen kann, nachdem Kriminaltechniker nach Spuren im Innenraum gesucht haben. Die Soko Kfz führt die Ermittlungen fort. (tk)

Anlage: Bild des sichergestellten Audis


Tatverdächtiger nach Tankbetrug gestellt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd
23.10.2016, 20:45 Uhr

Am Sonntagabend hat ein zunächst Unbekannter einen Tankbetrug an der Rastanlage Oberlausitz-Süd an der BAB 4 bei Salzenforst begangen. Der Täter betankte seinen Nissan mit etwa 28 Liter Benzin und verließ den Rasthof, ohne zu bezahlen. Der Betreiber informierte die Polizei. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf stoppte den 34-Jährigen mit seinem Wohnanhänger-Gespann kurz hinter dem Autobahntunnel Königshainer Berge und übergab den Mann an Beamte des Autobahnpolizeireviers Bautzen. Diese fertigten eine Strafanzeige wegen des Betrugs. Der Ermittlungsdienst führt die weiteren Untersuchungen. (mf)


Verkehrsunsicherer Anhänger

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg
23.10.2016, 10:55 Uhr

Am Sonntagvormittag kontrollierte eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion bei Weißenberg einen VW Sharan und dessen Anhänger. Dabei stellte sich heraus, dass die Auflaufbremse ohne Funktion und der Rahmen des 23 Jahre alten Hängers durchgerostet waren. Die Polizisten untersagten dem 41-Jährigen die Weiterfahrt mit dem  Starrdeichselanhänger, zogen die Kennzeichen des Gefährts ein und fertigten eine Bußgeldanzeige. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem fall befassen. (mf)


Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Erweiterter Zeugenaufruf zu Vorkommnissen im Kornmarkt-Center

Bezug: 1. Medieninformation vom 23. Oktober 2016

Bautzen, Kornmarkt-Center
23.10.2016, gegen 01:30 Uhr

Nachdem in der Nacht zu Sonntag im Bautzener Kornmarkt-Center Unbekannte während einer Tanzveranstaltung eines Radiosenders eine übel riechende Substanz verbreitet hatten, dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei unverändert an. Kriminaltechniker sicherten Reste der transparenten Flüssigkeit, welche derzeit in einem Labor untersucht werden.

Die Ermittler bitten Gäste der Party, die an dem Abend mit ihren Mobiltelefonen im Kornmarkt-Center fotografiert oder gefilmt haben, ihre Aufnahmen zu prüfen. Möglicherweise sind dabei Personen zu sehen, die auf den Tanzflächen oder vor den Bars die Flüssigkeit auskippen oder dort Behältnisse mit dieser fallen lassen. Bei entsprechenden Feststellungen wenden Sie sich bitte an die Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz (Telefon 03581 468-100) sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)


Skoda entwendet

Bautzen, Beethovenstraße
23.10.2016, 02:30 Uhr - 08:45 Uhr

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Bautzen einen Skoda Fabia entwendet. Das rote Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen BZ-JL 998 befand sich an der Beethovenstraße. Das Auto hatte einen Zeitwert von etwa 3.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem Pkw wird gefahndet. (mf)



Radfahrer schwer verletzt

Bautzen, Fiedlerstraße/Schliebenstraße
22.10.2016, 09:10 Uhr

Am Samstagmorgen wurde in Bautzen ein 63-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein 57-Jähriger befuhr mit seinem Ford die Fiedlerstraße und wollte nach rechts auf die Schliebenstraße abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wonach der 63-Jährige schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht wurde. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. (mf)


Kennzeichen einfach ummontiert

Schirgiswalde-Kirschau, OT Schirgiswalde, Bautzener Straße
23.10.2016, 19:45 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat am Sonntagabend in Schirgiswalde einen Schwarzfahrer gestoppt. Ein 20-Jähriger fuhr mit einem BMW auf der Bautzener Straße. Es stellte sich heraus, dass das Auto nicht zugelassen war. Der Mann hatte einfach die Kennzeichen eines anderen Autos an den Pkw geschraubt und ihn so im öffentlichen Straßenverkehr geführt. Damit hat sich der 20-Jährige strafbar gemacht. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt und erstatteten Strafanzeige, weil er gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen hat. (tk)


Verkehrsunfall mit offenbar gestohlenem Fahrzeug

B 97 Bernsdorf nach Schwepnitz
22.10.2016, 21:43 Uhr

Bernsdorf, Am Waldrand
23.10.2016, gegen 03:15 Uhr

Am späten Samstagabend kam es zwischen Bernsdorf und Schwepnitz zu einem Verkehrsunfall. Ein derzeit noch Unbekannter befuhr die B 97 mit einem Mazda. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen eine kleine Brücke. Der Fahrer verließ anschließend die Unfallstelle. Im Fahrzeug fanden Beamte bei der Unfallaufnahme leere Bierflaschen. An der Brücke entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro und am Auto von circa 20.000 Euro.

Gegen 03:15 Uhr meldete sich der Halter des Mazdas bei der Polizei. Der 41-Jährige gab an, sein Fahrzeug in Bernsdorf an der Straße Am Waldweg abgestellt zu haben. Als er in der Nacht zu seinem Auto zurückkehrte, sei dieses verschwunden gewesen.

Eine Streife überprüfte die Angaben des Mannes. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,2 Promille. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in alle Richtungen aufgenommen. (mf)


Radfahrer von Clown geschlagen

Hoyerswerda, Claus-von-Stauffenberg-Allee
24.10.2016, gegen 04:40 Uhr

Am frühen Montagmorgen rief die Mutter eines 17-Jährigen die Polizei. Ihr Sohn war den Angaben nach gegen 04:40 Uhr in Hoyerswerda von einer unbekannten Person mit einem Knüppel geschlagen worden. Das Gesicht des Täters war mit einer Clown-Maske verhüllt gewesen. Der Jugendliche war mit dem Fahrrad zwischen der Claus-von-Stauffenberg-Allee und der Konrad-Zuse-Straße durch einen Durchlass gefahren, als die Person aus einem Gebüsch sprang. Mit einem Knüppel schlug der Unbekannte dem 17-Jährigen auf den Arm. Der Junge informierte seine Mutter und ließ sich anschließend in einem Krankenhaus behandelt.

Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen. Die Ermittler suchen Zeugen, die den Sachverhalt gesehen haben oder Angaben zum maskierten Täter machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Hoyerswerda auch telefonisch unter 03571 465-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In den vergangenen vier Wochen sind der Polizei aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz bislang sieben Sachverhalte bekannt geworden, bei denen mit Clown-Gesichtern maskierte, unbekannte Personen in Erscheinung getreten sind. Die Sachverhalte betrafen die Revierbereiche Bautzen und Hoyerswerda (je ein Fall), sowie Görlitz (3) und Weißwasser (2). Nicht in jedem der Sachverhalte war ein strafrechtlicher Hintergrund gegeben.

Allerdings ist das Maskieren und Erschrecken von Menschen ein übler Streich, der aus polizeilicher Sicht kritisch zu bewerten ist.  Der Grat zu einer Straftat ist ein schmaler. Wenn dann unter dem Deckmantel der Maskierung Straftaten sogar verwirklicht werden, ist definitiv eine rote Linie überschritten. (tk)


Klopapier in Brand gesetzt

Hoyerswerda, Straße E
24.10.2016, gegen 01:30 Uhr

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind in der Nacht zu Montag in Hoyerswerda an die Straße E geeilt. In dem Sanitärbereich eines Lehrlingsheimes brannte Toilettenpapier. Die Berufsfeuerwehr löschte die Flammen schnell, ein 17-jähriger Bewohner der Unterkunft wurde ambulant behandelt. Der Sachschaden in der Toilettenbox bezifferte sich auf etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung aufgenommen. (tk)


Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Drei mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen

Niesky, Jänkendorfer Straße
23.10.2016, gegen 22:00 Uhr

Am späten Sonntagabend haben Streifen der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf und des Polizeireviers Görlitz in Niesky drei mutmaßliche Einbrecher gestellt. Ein Zeuge sah das Trio auf dem Gelände eines Autohauses an der Jänkendorfer Straße und rief die Polizei. Bundespolizisten ergriffen zwei 25 und 29 Jahre alte Tatverdächtige, als diese das Gelände verlassen wollten. Ein Polizeihund suchte nach dem dritten Komplizen, einem 31 Jahre alten Mann. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz ergriff diesen im weiteren Verlauf der Nacht im Nieskyer Stadtgebiet. Der Mann trug eine Jacke, die erst vor wenigen Tagen bei einem anderen Einbruch in der Umgebung gestohlen worden war. Ersten Ermittlungen nach sollen die Tatverdächtigen zudem versucht haben, auf einem anderen Firmenareal an der Kollmer Straße in ein Reifenlager einzubrechen.

Die Männer waren mit einem in Polen zugelassenen BMW nach Niesky gekommen. In dem Pkw entdeckten die Polizisten Einbruchswerkzeuge und Utensilien zum Diebstahl von Kraftstoff. Der 29-jährige Fahrer des Autos stand zudem augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Das verriet ein entsprechender Schnelltest.

Die Beamten stellten die Gegenstände sicher und nahmen das Trio vorläufig fest. Zur Beweisführung wurde eine Blutentnahme bei dem 29-Jährigen veranlasst. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen fort. (tk)


VW Caddy gestohlen

Görlitz, Jahnstraße
22.10.2016, 16:00 Uhr - 23.10.2016, 11:30 Uhr

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag haben Unbekannte in Görlitz einen VW Caddy gestohlen. Das graue Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GR-C 595 befand sich an der Jahnstraße. Den Zeitwert des Autos bezifferte der Eigentümer auf etwa 6.500 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem Pkw wird gefahndet. (mf)


Mit Schirm angegriffen

Görlitz, Berliner Straße
23.10.2016, gegen 20:39 Uhr

Am Sonntagabend beobachteten Zeugen, wie ein 31-jähriger Mann auf der Berliner Straße rechte Parolen gerufen, zwei Asylbewerber mit einem Schirm angegriffen und Gullydeckel aus der Verankerung gerissen haben soll. Ein Passant wurde bei dem Versuch zu schlichten ebenfalls von dem alkoholisierten Mann attackiert und leicht verletzt. Eine Streife des örtlichen Polizeireviers nahm den 31-Jährigen zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,16 Promille. (mf)



Ausgebüxte Kuh verursacht Unfall

B 6, bei Markersdorf
24.10.2016, gegen 07:00 Uhr

Am frühen Montagmorgen sind bei Markersdorf einige Kühe aus ihrer Weide unweit der Bundesstraße 6 ausgebüxt. Noch während ein Landwirt die Nutztiere wieder einsammelte, kollidierte gegen 07:00 Uhr einer der Wiederkäuer mit einem Dacia. Verletzt wurde niemand, der 19-jährige Fahranfänger kam mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden an dem Kleinwagen bezifferte sich auf rund 3.000 Euro. (tk)


Kartons angebrannt

Görlitz, Pontestraße
24.10.2016, gegen 05:45 Uhr

Am frühen Montagmorgen haben Unbekannte im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Pontestraße in Görlitz Pappkartons in Brand gesteckt. Anwohner nahmen den Geruch wahr und riefen die Feuerwehr. Die Kameraden löschten die Flammen, verletzt wurde niemand. Das verrauchte Treppenhaus wurde gelüftet, die Wohnungen sind weiter bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung aufgenommen, ein Brandursachenermittler untersuchte den Tatort. (tk)


Wolf nach Unfall verendet

B 115, unweit von Niesky, OT Sandschänke
24.10.2016, gegen 08:45 Uhr

Am Montagmorgen ist auf der B 115 unweit von Sandschänke ein Auto mit einem Wolf zusammengestoßen. Die Fahrerin eines VW Polos konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als das Wildtier plötzlich vor ihr die Fahrbahn querte. Der Wolf überlebte die Kollision nicht, die 30-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden bezifferte sich auf etwa 500 Euro. (tk)



Mann bedroht

Görlitz, Hartmannstraße
23.10.2016, gegen 20:00 Uhr

In Görlitz haben am Sonntagabend zwei Männer und eine Frau einen 27-Jährigen bedroht. Es ging um eine Geldforderung von 26 Euro. Für den eigentlich Bedrohten endete der Tag im Gefängnis.

Gegen 20:00 Uhr rief der 27-Jährige die Polizei. Der Mann ging entlang der Hartmannstraße, als plötzlich eine 28-Jährige, ein 25-jähriger Komplize und ein derzeit noch unbekannter, maskierter Tatverdächtiger ausstiegen. Sie bedrohten den jungen Mann mit einer Axt sowie einem Baseballschläger und forderten die Rückzahlung von Geldschulden in Höhe von 26 Euro. Falls er diese nicht begleichen würde, drohten sie mit weiteren Straftaten. Danach verließen die Täter den Ort des Geschehens, der 27-Jährige rief die Polizei.

Bei der Überprüfung der Personalien des Bedrohten stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl bestand. Hierbei ging es ebenfalls um einen geringen zweistelligen Geldbetrag. Da der 27-Jährige zahlungsunfähig war, nahmen ihn die Polizisten fest und überstellten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt. (tk)


Leerer Gülle-Laster umgekippt

B 99, Zwischen Hirschfelde und Ostritz
24.10.2016, 07:37 Uhr

Montagmorgen ist auf der B 99 bei Ostritz ein Sattelzug umgekippt. In einer Linkskurve verlor der 30-jährige Fahrer die Kontrolle über das unbeladene Gespann. Es kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und kippte auf die Seite. Verletzt wurde niemand. Zur Unfallaufnahme und Bergung wurde die Bundesstraße ab etwa 11:30 Uhr bis gegen 14:45 Uhr voll gesperrt. Eine Spezialfirma stellte den Lkw wieder auf die Räder und schleppte ihn ab. Der Sachschaden wurde nach ersten Schätzen auf rund 44.000 Euro beziffert. Eine Streife des Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion las das digitale Kontrollgerät der Zugmaschine aus, um zu prüfen, wie schnell der Laster gefahren war. (tk)


Kein Feuer im Haus

Zittau, Töpferberg
24.10.2016, gegen 01:15 Uhr

In der Nacht zu Montag sind Feuerwehr und Polizei in Zittau zu einem Mehrfamilienhaus am Töpferberg gerufen worden. Anwohner hatten Brandgeruch wahrgenommen. Die Beamten prüften das Gebäude ab und hielten auch in einer Wohnung Nachschau - von einem Brand war keine Spur. Ohne weitere Maßnahmen wurde der Einsatz beendet. (tk)


Mehrere Gärten aufgebrochen

Ostritz, Görlitzer Straße
22.10.2016, 10:00 Uhr - 23.10.2016, 10:45 Uhr

Am Wochenende sind Unbekannte in mehrere Gärten in Ostritz eingedrungen. An der Görlitzer Straße brachen die Täter zwei Lauben auf und entwendeten diverse Werkzeuge. An einem weiteren Grundstück zertrennten die Unbekannten einen Maschendrahtzaun. Den Sachschaden bezifferten die Eigentümer auf insgesamt etwa 1.300 Euro, den Stehlschaden auf circa 150 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (mf)


Mann verstorben - Kriminalpolizei ermittelt

Leknica (PL)
17.10.2016, 08:48 Uhr polizeilich bekannt

Am Montagmorgen der vergangenen Woche haben Passanten auf polnischem Hoheitsgebiet in Leknica unweit des Grenzüberganges nach Bad Muskau einen schwer verletzten Mann gefunden. Der polnische Rettungsdienst versorgte den 54-Jährigen und übergab ihn zur weiteren Behandlung an deutsche Sanitäter. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er in eine Spezialklinik eingeliefert. Dort ist der Mann am Samstag verstorben. Die Hintergründe des Sachverhaltes sind derzeit nicht abschließend geklärt, ein Sturzgeschehen ist gegenwärtig nicht ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen. (tk)



Vermissten Pilzsammler gefunden

Weißwasser/O.L., Waldgebiet am Braunsteich - Weißkeißeler Weg
22.10.2016, 14:30 Uhr - 23.10.2016, 13:00 Uhr  

Sonntagnachmittag nahm eine Vermisstensuche bei Weißwasser ein glückliches Ende. Am Samstagabend fiel das Fehlen eines 59-Jährigen auf. Der Mann hatte gegen 14:30 Uhr seine Wohngruppe verlassen, um Pilze zu suchen. Als er bei hereingebrochener Dunkelheit immer noch nicht zurückkehrte, wandten sich seine Mitbewohner an die Polizei.

In der Nacht suchten Fährtenhunde der Polizeidirektion Görlitz den Vermissten und folgten einer ersten Spur. Sonntagvormittag setzte die Rettungshundestaffeln Sachsen-Ost e.V. die Suche fort. Insgesamt 18 Rettungshunde und mehr als 50 Kräfte waren im Einsatz. Nach einem Zeugenhinweis und Dank dem Spürsinn eines Vierbeiners der Rettungshundestaffel wurde der Mann gegen 13:00 Uhr am Weißkeißeler Weg aufgefunden. Stark unterkühlt und erschöpft kam der 59-Jährige in ein Krankenhaus. Der Pilzsucher gab an, sich bei Einbruch der Dunkelheit verlaufen zu haben. Ohne die feine Nase des Hundes hätte die Suche vermutlich noch viel länger gedauert. (mf)


Verkehrsunfall

Bad Muskau, Berliner Straße/Uferweg
23.10.2016,  12:00 Uhr  

Am Sonntagmittag kam es in Bad Muskau zu einem Verkehrsunfall. Eine 57-Jährige befuhr mit ihrem Peugeot den Uferweg und wollte auf die Berliner Straße abbiegen. Hierbei kollidierte sie mit einem vorfahrtsberechtigten, 37-jährigen Fahrradfahrer. Bei dem Unfall wurde der Biker leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 700 Euro. (mf)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Audi

Download: Download-IconAudi.jpg
Dateigröße: 382.87 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen