1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Die ersten Wachpolizisten haben ihren Dienst in der Oberlausitz aufgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk) und Tobias Sprunk (ts)
Stand: 25.10.2016, 3:16 PM Uhr

 

Die ersten Wachpolizisten haben ihren Dienst in der Oberlausitz aufgenommen

In der Polizeidirektion Görlitz haben in den vergangenen Tagen die ersten sieben Wachpolizisten ihren Dienst aufgenommen. Sie werden im Revierbereich Bautzen im Schwerpunkt zur Bewachung der Asylbewerberunterkünfte eingesetzt.

Die Maßnahme ist Teil einer Sicherheitskooperation, auf die sich die Polizeidirektion Görlitz gemeinsam mit der Stadt Bautzen, sowie örtlichen Verbänden und Vereinen verständigt haben.

Leitender Kriminaldirektor Klaus Mehlberg: „Die sechs Männer und eine Frau wurden in einer dreimonatigen Ausbildung gut auf ihre Aufgaben vorbereitet. Auch auf persönlichen Wunsch hin wurden sie in die Oberlausitz umgesetzt. Bisher leisteten sie in anderen Polizeidirektionen ihren Wachdienst.“


Möglichkeit zur Bildberichterstattung und kurzer Statements

Asylbewerberunterkunft An den Steinbrüchen 8, 02625 Bautzen
27.10.2016, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016, wird in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr auf dem Areal der Asylbewerberunterkunft An den Steinbrüchen in Bautzen die Möglichkeit zur Bildberichtung bestehen. Zwei Wachpolizisten werden gemeinsam mit Polizeioberkommissar Tobias Sprunk Medienvertretern für Fragen zur Verfügung stehen.


Hintergrundinformationen

Die Polizeidirektion Görlitz erwartet im ersten Quartal des kommenden Jahres die Zuversetzung weiterer Wachpolizisten. Diese werden im Fortbildungszentrum der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) in Bautzen ausgebildet. Im Fokus stehen Mitarbeiter, die in den Landkreisen Bautzen und Görlitz beheimatet sind oder in der Oberlausitz sesshaft werden wollen.

Der Einsatz der Wachpolizisten erfolgt auf Grundlage des Gesetzes über den Sächsischen Wachpolizeidienst vom 16. Dezember 2015.

Durch die Wachpolizei werden Aufgaben des Objektschutzes und Aufgaben zur Unterstützung der Landespolizei bei der Personenbewachung wahrgenommen.

Die Personenbewachung umfasst Maßnahmen zur Unterstützung der Landespolizei beim Vollzug des Gewahrsams und von Festnahmen im Beisein eines Polizeivollzugsbeamten.

Der Objektschutz umfasst alle Maßnahmen, die zur Verhinderung oder Abwehr von Angriffen gegen gefährdete Objekte erforderlich sind.

Auf Grundlage des Polizeigesetzes des Freistaates Sachsen haben die Angehörigen der Wachpolizei zur Erfüllung ihrer Aufgaben folgende Befugnisse:

  • Befragung von Personen
  • Identitätsfeststellung von Personen
  • Das Erteilen von Platzverweisen
  • Gewahrsamnahme von Personen
  • Durchsuchung von Sachen und Personen
  • Betreten von Wohnungen
  • Sicherstellung und Beschlagnahme von Gegenständen

Die Wachpolizisten sind zur Selbstverteidigung und zur Durchsetzung ihrer Maßnahmen zur Anwendung von Zwangsmitteln befugt. Dazu zählen der Einsatz von körperlicher Gewalt, von Fesseln und Reizstoffen sowie des Schlagstocks oder der Dienstwaffe.

Interessenten für den Wachpolizeidienst bewerben sich über das Internetportal der sächsischen Polizei. Zu Fragen steht das Auswahlteam unter der Rufnummer 0341 5855-5855 oder per Email unter auswahlteam@polizei.sachsen.de zur Verfügung. (tk)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen