1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Toter Inder – Obduktion ergab keine Anhaltspunkte für Tötungsdelikt

Medieninformation: 631/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 28.10.2016, 2:00 PM Uhr

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Toter Inder – Obduktion ergab keine Anhaltspunkte für Tötungsdelikt

Die Obduktion des gestern tot in der Weißeritz aufgefundenen 36-jährigen Inders ergab keine Anhaltspunkte für ein Tötungsdelikt. Als Todesurache kommt am ehesten eine Unterkühlung in Verbindung mit einer Alkoholintoxikation in Betracht.

Die Ermittler gegen daher von einem Unglücksfall oder einen natürlichen Tod des Asylbewerbers aus.

Das Obduktionsergebnis deckt sich auch mit den bisherigen Ermittlungen in der Asylunterkunft in Schmiedeberg, in welcher der 36-jährige untergebracht war. Auch diese hatten keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt ergeben. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281