1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Audi durch Detonation stark beschädigt

Medieninformation: 611/2016
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 31.10.2016, 11:30 AM Uhr

Chemnitz

 

OT Bernsdorf/OT Schloßchemnitz – Fahndung nach gestohlenen Autos eingeleitet

(Ry) In der Nacht zu Montag stahlen Unbekannte einen an der Ecke Andreasstraße/Zschopauer Straße gesichert abgestellten grünen Mercedes E 280. Der Wert des 1994 erstmals zugelassenen Kombis beläuft sich auf ca. 6 000 Euro. Außerdem meldete der Besitzer eines Mercedes E 230 sein Fahrzeug am Montagmorgen als gestohlen. Der rot-braune Pkw im Wert von ca. 4 000 Euro war über Nacht in der Schloßteichstraße abgestellt. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes wird die weiteren Ermittlungen in beiden Fällen übernehmen.

OT Lutherviertel – Tatverdächtige gestellt

(Ry) Am Sonntag, kurz nach Mitternacht, lief ein 17-Jähriger durch den Park der Opfer des Faschismus in Richtung Augustusburger Straße, als er plötzlich von zwei zunächst unbekannten Männern angegriffen und festgehalten wurde. Unter Androhung von Gewalt forderten die beiden Männer den Jugendlichen auf, sein Samsung-Smartphone herauszugeben. Dem kam der 17-Jährige nach. Desweiteren nahmen sich die Täter die Geldbörse ihres Opfers und forderten ihn wiederum unter Gewaltandrohung auf, mit ihnen zu einem Bankautomaten an der Ecke Augustusburger Straße/Clausstraße zu kommen und dort weiteres Bargeld abzuheben. In der Bankfiliale ankommen, bemerkte der Jugendliche einen Funkstreifenwagen, welcher auf der Augustusburger Straße gehalten hatte. Der 17-Jährige riss sich los und flüchtete in Richtung der Beamten, die sofort reagierten. Vor Ort wurden die mutmaßlichen Täter (18, 34) vorläufig festgenommen. Ihr Opfer blieb unverletzt. Zu möglicherweise entstandenen Sachschäden liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen konnten die Tatverdächtigen die Dienststelle Sonntagmittag verlassen. Gegen sie wird weiter wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung ermittelt.

Stadtzentrum – Mann attackiert und schwer verletzt

(Ry) Rettungsdienst und Polizei wurden in der Nacht zu Sonntag, kurz nach 4 Uhr, in die Carolastraße gerufen. Wenige Minuten zuvor war es dort auf der Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 24-jähigen Mann und einem Unbekannten gekommen. Letzterer hatte sein Gegenüber mit einem spitzen Gegenstand angegriffen und schwer verletzt. Während der unbekannte Angreifer vom Tatort noch vor Eintreffen der Polizeibeamten flüchten konnte, kam der 24-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an.

Stadtzentrum – Audi durch Detonation stark beschädigt/Zeugen gesucht

(Ry) In der Zeit zwischen dem 30. Oktober 2016, gegen 19.45 Uhr, und dem 31. Oktober 2016, gegen 6.15 Uhr, machten sich offenbar unbekannte Täter an einem nahe der Straße der Nationen gesichert abgestellten Audi RS 6 zu schaffen. Am Montagmorgen wurde der graue Pkw völlig entglast und stark beschädigt vorgefunden. Es ist derzeit davon auszugehen, dass die Täter mittels eines unbekannten Gegenstandes eine Explosion im Fahrzeuginnenraum herbeigeführt haben. Wie sie ins Innere des Audi gelangen konnten, wird nunmehr ermittelt. Verletzt wurde durch die Detonation niemand. Am Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Wem ist im Bereich zwischen Straße der Nationen/Minna-Simon-Straße/Heinrich-Zille-Straße und dem Bahnsteig 1 des Chemnitzer Hauptbahnhofes im angegebenen Tatzeitraum etwas Verdächtiges aufgefallen, das mit der Straftat in Verbindung stehen könnte? Wem sind verdächtige Personen im beschriebenen Bereich aufgefallen? Wer hat im Tatzeitraum explosionsartige Geräusche wahrgenommen? Hinweise erbittet die Chemnitzer Polizei unter Telefon 0371 387-3445.

OT Klaffenbach – Unfall mit Entgegenkommenden

(Ba) Am Sonntagabend, gegen 17.30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Klaffenbacher Hauptstraße. Ein Pkw Renault (Fahrer: 49) fuhr von der B 95 kommend in Richtung Würschnitztalstraße. In einer Rechtskurve kollidierte der 49-Jährige mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Audi (Fahrerin: 71). Beim 49-Jährigen stellten die Beamten während der Unfallaufnahme einen Atemalkoholwert von 0,44 Promille fest. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7 000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

OT Röhrsdorf – Mit 1,30 Promille unterwegs

(Ba) In der Nacht zum Montag, 3.10 Uhr, hielten Polizeibeamte einen Pkw Opel (Fahrer: 38) auf der Ringstraße an. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Polizisten beim 38-jährigen Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Vortest ergab einen Wert von 1,30 Promille. Eine Blutentnahme, die Einziehung des Führerscheines und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Mulda – Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

(Ry) In die Jahnstraße wurden Feuerwehr und Polizei am Samstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, wegen eines Brandes gerufen. Im Keller des Mehrfamilienhauses war das Feuer offenbar infolge eines Defekts an einem elektrischen Gerät ausgebrochen. Mehrere Bewohner mussten von den Einsatzkräften evakuiert werden. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung musste eine 79-Jährige von den Rettungskräften versorgt werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten durften die übrigen Mieter zurück in ihre Wohnungen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung wurden bereits am Samstag Ermittlungen aufgenommen, die gegenwärtig andauern.

Reinsberg – Nach „Clown-Prank“ Ermittlungen aufgenommen

(Ry) Mit einem sogenannten „Clown-Prank“ hat ein Unbekannter am Sonntagabend, kurz nach 19 Uhr, eine 17-Jährige in Angst und Schrecken versetzt. Als die junge Frau auf der Badstraße entlang joggte, tauchte der mit einer Clown-Maske vermummte Unbekannte auf der Straße auf. Mit einer hochgehaltenen Axt in der Hand bedrohte er die Joggerin, die daraufhin flüchtete. Der Maskierte verfolgte die junge Frau bedrohlich gestikulierend noch etwa 200 Meter. Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung wurden indes aufgenommen. Die Polizei rät Fußgängern, Rad- oder Autofahrern, die Opfer solcher „Clown-Pranks“ werden sollten, sofort die 110 zu wählen, damit eingesetzte Polizeibeamte den Hinweisen unverzüglich nachgehen und dem verantwortungslosen Treiben ein Ende setzen können.

Brand-Erbisdorf – Aufgefahren

(Ba) Am Sonntag, 14.05 Uhr, fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Pkw VW die Großhartmannsdorfer Straße (B 101) aus Großhartmannsdorf kommend in Richtung Brand-Erbisdorf. Vor ihr musste eine 50-Jährige mit ihrem Pkw Peugeot verkehrsbedingt anhalten, weil sie nach links in Richtung Langenau auf die Freistraße abbiegen wollte. Die VW Fahrerin erkannte den Pkw Peugeot zu spät und fuhr auf. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6 000 Euro.   

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen

(Ry) Zu einem Brand auf einem städtischen Betriebsgelände in der Ziegelstraße ist es am Samstag, wenige Minuten nach Mitternacht, gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben unbekannte Täter zunächst einen Holzstapel angezündet. Die Flammen griffen schließlich auf das Dach einer Lagerhalle über, wodurch diese stark beschädigt wurde. Die Feuerwehr löschte den Brand, bei dem niemand verletzt wurde. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf ca. 20.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Mittweida – Einbrecher sorgten für Ärger bei Kleingärtnern

(Ry) In der Zeit zwischen Samstag, gegen 16 Uhr, und Sonntag, gegen 13.15 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam in insgesamt sechs Gartenlauben in der Heinrich-Heine-Straße ein. Aus den Lauben entwendeten die Einbrecher diverse Unterhaltungstechnik, eine Wildkamera und Tabakwaren. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 3 000 Euro. In diesem Zusammenhang rät die Polizei allen Kleingartenfreunden, während der dunklen Jahreszeiten keine wertintensiven Gegenstände und Schriftstücke mit persönlichen Angaben in den Lauben zu lassen. Empfehlenswert ist zudem, in unregelmäßigen, jedoch kurzen Abständen in den Kleingärten nach dem Rechten zu sehen sowie Erreichbarkeiten von Nachbarn auszutauschen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue/Lößnitz – Brände beschäftigten Feuerwehr und Polizei

(Ry) In die Lößnitzer Lessingstraße rückten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Sonntag, gegen 2 Uhr, wegen einer brennenden Papiertonne aus. Die Flammen waren bereits auf zwei weitere Mülltonnen übergegriffen. Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand, bei dem niemand verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro beziffert.
Gegen 18.15 Uhr mussten die Einsatzkräfte erneut wegen eines Brandes ausrücken. Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Auer Lindenstraße hatten in einem Abstellraum eine Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf gewählt. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand hatte eine 56-jährige Bewohnerin das Feuer, welches Feuerwehrleute rasch löschen konnten, durch fahrlässiges Handeln verursacht. Sie wurde von Rettungskräften aufgrund ihres Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus benötigte keiner der übrigen Bewohner ärztliche Hilfe. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1 500 Euro.

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein – VW gegen Werbetafel

(Ba) In der Nacht zum Montag, gegen 3.20 Uhr, fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Pkw VW auf der Freiberger Straße aus Wolkenstein kommend in Richtung B 171. In einer Rechtskurve kam der Pkw VW nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Werbetafel. Der 35-Jährige verletzte sich dabei leicht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9 000 Euro.


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020