1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Drei Fahrzeuge beschädigt/Telefonkartenautomaten beschädigt/Drum prüfe, wer sich online bindet/Raffiniert ausspioniert

Verantwortlich: Birgit Höhn, Alexander Bertram, Uwe Voigt
Stand: 07.11.2016, 3:28 PM Uhr

Drei Fahrzeuge beschädigt      

Ort: Leipzig-Reudnitz, Heinrichstraße
Zeit: 06.11.2016, zwischen 00:30 Uhr und 11:40 Uhr

Um die Mittagszeit musste ein 24-Jähriger feststellen, dass sein ordnungsgemäß abgestelltes Auto beschädigt worden war. Aus diesem Grund erstattete er Anzeige. Auch zwei andere Autobesitzer (39, 44) fanden Beschädigungen an ihren Fahrzeugen und verständigten die Polizei. Ein Unbekannter war offenbar nachts über die drei Pkw – BMW, zwei Audi – gelaufen und hatte Eindellungen auf dem Dach sowie Kratzer auf Dach und Motorhaube hinterlassen. Die Beschädigungen wurden mit etwa 2.000 Euro beziffert. Polizeibeamte sicherten eine Schuhabdruckspur. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Geldautomaten aufgehebelt         

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 04.11.2016, 23:00 Uhr bis 05.11.2016, 08:00 Uhr

Freitagabend verschloss der Inhaber (49) eines Bistros sein Geschäft und musste tags darauf früh um 08:00 Uhr den Einbruch feststellen und setzte die Polizei in Kenntnis. Ein unbekannter Täter hatte sich mittels Aufhebeln eines Fensters Zutritt zum Gebäude verschafft. Offenbar zielgerichtet ging er zum Geldautomaten, öffnete diesen gewaltsam und stahl aus den Kassetten Geld in noch unbekannter Höhe. Allerdings löste der Sicherheitsmechanismus mit der Markierungsfarbe Blau aus, so dass Sachschaden am Automaten und am Fenster entstand. Polizeibeamte fanden Einbruchwerkzeug und stellten es sicher. Der Gesamtschaden ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in eine Gaststätte – Teil I                  

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Jahnallee
Zeit: 05.11.2016, 00:30 Uhr – 13:00 Uhr
 
Unbekannter Täter hebelte an der Rückseite des Gebäudes ein Küchenfenster auf, drang in das Objekt ein und durchsuchte die Räumlichkeiten. Anschließend öffnete er gewaltsam einen Spiel- und Zigarettenautomaten. Die Höhe des Sachschadens und Stehlschadens steht noch aus. (Vo)

Einbruch in eine Gaststätte - Teil II                   

Ort: Leipzig, Zentrum-Süd, Münzgasse 
Zeit: 05.11.2016, 23:15 Uhr - 06.11.2016, 07:25 Uhr

Unbekannter Täter gelangte über eine Seitentür im Treppenhaus in das Objekt. Anschließend hebelte er diese Tür auf, drang ein und entwendete aus einem Schrank im Tresenbereich eine hohe zweistellige Anzahl an Zigarettenschachteln. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Müllcontainer an der Schule in Brand gesetzt                        

Ort: Leipzig, OT Paunsdorf, Am Wäldchen 
Zeit: 06.11.2016, 21:00 Uhr

Der Rettungsleitstelle wurde telefonisch mitgeteilt, dass es auf dem Gelände einer Schule brennen soll. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nordost waren nach einigen Minuten am Brandort. Am Seiteneingang der Schule standen zwei Müllcontainer (je 1.100 kg), die in voller Ausdehnung brannten und auch die Seiteneingangstür bereits stark in Mitleidenschaft gezogen hatte. Die Kameraden zogen die Container weg und löschten diese gleichzeitig. Da der Verdacht des Schwelbrandes noch bestand, wurde die Seiteneingangstür geöffnet und der Flur der Schule durchlüftet. Gleichzeitig wurde noch die Suche nach Schwelbrandherden durchgeführt, aber keine gefunden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. (Vo)

Einbruch in einen Bürokomplex                 

Ort: Leipzig, Zentrum-Süd, Emilienstraße 
Zeit: 05.11.2016, 05:30 Uhr – 22:45 Uhr

Unbekannter Täter zerschlug mittels eines Steines die gläserne Zugangstür des Geschäftsbereiches und drang ein. Anschließend wurden die Räumlichkeiten durchsucht und zwei Geldkassetten gewaltsam aufgehebelt. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Telefonkartenautomaten beschädigt                  

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Gorkistraße
Zeit: 06.11.2016, 01:30 Uhr

Ein 37-jähriger Zeuge vernahm in der Nacht einen lauten Knall. Er begab sich an das Fenster und konnte erkennen, dass der Telefonkartenautomat, der sich in der Nähe befand, stark qualmte. Ein unbekannter Täter hatte diesen vermutlich mit pyrotechnischen Erzeugnissen „aufgesprengt“. Aus dem Automaten wurden die Prepaidkarten und Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Durch umherfliegende Automatenteile wurde ein abgestelltes Fahrzeug, ein Mitsubishi, in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist noch unbekannt (Vo)

Mehrere Einbrüche – drei Tatverdächtige festgenommen

Ort: Leipzig; OT Anger-Crottendorf, Hanns-Eisler-Straße/ Bernhardstraße
Zeit: 05.11.2016, 13:54 Uhr                                                           

Ort: Leipzig; OT Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße
Zeit: 06.11.2016, 15:00 Uhr                                                              

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord, Theresienstraße
Zeit: 06.11.2016, 16:50 Uhr                    

Am Samstagmittag erkannten die Eigentümer eines Opel Vivaro ihr Fahrzeug in der Hanns-Eisler-Straße wieder. Dieses wurde ihnen bei einem Einbruch in ihre Firma am Tag zuvor mit Schlüsseln entwendet. Sie stellten ihren Opel Kadett vor den Vivaro, so dass der Fahrer nicht losfahren konnte. Dennoch fuhr er los und schob den Kadett einfach beiseite. Dabei entstand erheblicher Schaden an beiden Fahrzeugen. Einer der Eigentümer, ein 38–Jähriger, öffnete noch den Kofferraum und stieg in das Fahrzeug. Filmreif gab der Fahrer Gas und flüchtete mit dem Fahrzeug und dem „blinden Passagier“. Er kam nicht weit, aufgrund der Witterungsbedingungen und des fluchtartigen Gasgebens verlor er 200 Meter weiter die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr in den Zaun einer Gartenanlage. Dabei wurde der Zugestiegene leicht im Gesicht verletzt. Dies hinderte ihn nicht daran, den Flüchtenden an einer weiteren Flucht zu hindern. Der Fahrer wurde kurz darauf der hinzugerufenen Polizei übergeben. Es handelte sich um einen 35–jährigen gebürtigen Kasachen. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Wegen Einbruchsdiebstahl, Gefährdung des Straßenverkehrs und anderer Delikte wurde er vorläufig festgenommen. Ermittlungen im Nachgang ergaben, dass er noch für zahlreiche andere Eigentumsdelikte verantwortlich ist. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Zwei weitere Einbrecher kassierte die Polizei am Sonntagnachmittag in der Gerhard-Ellrodt-Straße. Eine Streife entdeckte ein aufgebrochenes Kellerfenster an einem leer stehenden Bürogebäude. Als sie nachschauten, fanden sie zahlreiche Gegenstände, wie abgebaute Armaturen, zum Abtransport bereitgestellt vor. Als die Beamten das Gebäude durchsuchen wollten, liefen zwei Personen fluchtartig aus dem Haus. Beide konnten durch die Polizei gestellt werden. Die  Männer im Alter von 29 und 31 Jahren waren mit Fahrrädern zum Tatort kommen. Eins davon stellte sich ebenfalls als gestohlen heraus. Einer der Beiden führte eine geringe Menge an Betäubungsmitteln mit sich. Nun müssen sie sich wegen Einbruchsdiebstahl, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrraddiebstahl verantworten.

Ein weiterer Einbruch wurde der Polizei am Sonntagnachmittag aus der Theresienstraße gemeldet. Hier hatten unbekannte Täter mit einem Stein die Rolltorscheibe eines Elektrogeschäftes eingeschlagen, drangen in das Geschäft ein, durchsuchten die Räume und entwendeten zwei Laptops. (Ber)

Polizei – dein Freund und Spaßverderber                          

Ort: Leipzig; OT Plagwitz, Erich-Zeigner-Allee
Zeit: 06.11.2016, 04:15 Uhr

Nicht zum Feiern kam die Polizei auf eine Party in der Erich-Zeigner-Allee. Auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei waren in einem Kellergewölbe ca. 400 Personen ausgelassen am Feiern. Die in einem Kellergewölbe ca. 20 Meter tief liegende Location konnte nur über eine Wendeltreppe erreicht werden. Die verschlossenen Zugänge waren offenbar aufgebrochen und der Zaun um das Objekt heruntergebogen. Die Feiernden waren offenbar vorwiegend Studenten. Sie konnten ihre Party nicht fortsetzen. Diese wurde durch die Polizei beendet. Die leer stehenden Gebäude gelten als akut einsturzgefährdet. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. (Ber)

Drum prüfe, wer sich online bindet …             

Ort: Leipzig; OT Zentrum-West, Karl-Tauchnitz-Straße
Zeit: 05.11.2016, 18:30 Uhr
 
Wo lernt man sich heutzutage unkompliziert kennen? Nicht mehr in Disco, Club oder Kneipe – bequem von der Couch aus im Internet kann man sich verabreden. Nicht lang gesucht; schnell gefunden hatte der 38–Jährige Jessica. Ein Bild hatte er nicht gesehen, aber man hatte sich über mehrere Tage geschrieben. Er fand sie interessant und vereinbarte ein abendliches Treffen in der Nähe der Rennbahn. Ein zweisamer, romantischer, herbstlicher Abendspaziergang sollte prüfen, ob Amors Pfeil ein Ziel haben würde. Dazu sollte es aber nicht kommen. Statt der begehrten Unbekannten standen zwei Männer am Ort. Ohne Vorwarnung kamen diese auf ihn zu und verprügelten ihn. Dabei gingen die Angreifer äußerst brutal zu Werke. Als sie von ihm abließen, fehlten ihm die Geldbörse, das Handy und die Schuhe. Passanten riefen die Polizei. Rettungskräfte veranlassten eine stationäre medizinische Behandlung. Ob  es sich hier um eine Masche zum Ausrauben argloser Beziehungswilliger oder eine Beziehungstat handelte, muss noch ermittelt werden. (Ber)

Landkreis Leipzig

Ungebetener Besuch         

Fall 1               

Ort: Großpösna
Zeit: 05.11.2016, 19:00 Uhr bis 06.11.2016, 01:35 Uhr

Ein Unbekannter drang durch Aufhebeln eines Fensters in das Einfamilienhaus ein, durchsuchte alle Zimmer und verschwand mit Bargeld in noch unbekannter Höhe, diversem Schmuck, einer Uhr, Bekleidung sowie einem Laptop. Die Geschädigten mussten den Einbruch beim Nachhausekommen feststellen und riefen die Polizei. Der Familie entstand ein Stehlschaden von mehreren tausend  Euro. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Fall 2             

Ort: Naunhof, OT Fuchshain
Zeit: 05.11.2016, zwischen 16:00 Uhr und 21:00 Uhr

Auch in diesem Fall hebelte der Einbrecher ein Fenster auf und stieg ins Objekt seiner Begierde ein. Nach dem Durchsuchen aller Zimmer und des Mobiliars stahl er diversen Schmuck und Bargeld im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Die Geschädigten (66, 70) informierten die Polizei.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Einkaufcenter           

Ort: Borna, Am Wilhelmschacht
Zeit: 06.11.2016, 19:50 Uhr
 
In Borna drangen am Sonntagabend Unbekannte in das Einkaufszentrum am Wilhelmschacht ein. Dabei zerstörten sie zwei Glastüren von einem Tabakladen und hebelten die Tür zu einem Optiker auf. Was entwendet wurde, war zur Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt.

Ohne Beute            

Ort: Borna, Witznitzer Werkstraße
Zeit: 05.11.2016, 16:15 - 21:10 Uhr
 
Ohne Beute verließen Unbekannte den Tatort nach einem Einbruch in der Witznitzer Werkstraße. Sie hebelten ein Kellerfenster auf und drangen in das Lager einer Firma ein. Dort entwendeten sie einen kraftstoffbetriebenen Häcksler, ein Mikroskop sowie verschiedene Kleinteile. Diese trugen sie ca. 30 Meter weit. Offenbar wurden sie dann bei ihrer Tatausführung gestört. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Raffiniert ausspioniert            

Ort: Wermsdorf, Grimmaer Straße
Zeit: 06.11.2016, gegen 16:30 Uhr

Äußerst raffiniert gingen am Sonntag zwei Männer vor: Beide betraten gemeinsam mit einem anderen Mann und einem Jungen gegen 12:30 Uhr das Restaurant. Sie wurden platziert und bestellten Essen. Der Restaurantleiterin (44) fiel auf, dass einer der Männer längere Zeit am Tresen stand und offenbar dort beobachtet hatte, wohin die Kellnerportmonees gelegt wurden. Wenig später bezahlten sie dann ihre Rechnung bei einer Kollegin und verließen die Gaststätte. Gegen 16:15 Uhr erschienen zwei der Männer wieder im Restaurant und die 44-Jährige, die einen Termin im Hotel hatte, bemerkte einen, der sich mit ihrer Kollegin im hinteren Bereich des Gastraumes unterhielt. Als die Frau nach einigen Minuten zurückkehrte, stand der Mann noch immer dort, ging dann aber wenig später. Seinen Begleiter vermutete sie auf der Toilette. Als dann Gäste bezahlen wollten, musste ihre Kollegin feststellen, dass ihr Portmonee mit den Tageseinnahmen, Wechsel- und Trinkgeld in Höhe von etwa 1.250 Euro nicht mehr an Ort und Stelle lag. Die Restaurantleiterin rannte aus der Gaststätte, doch es war niemand zu sehen. Mit einem Mitarbeiter fuhr sie ein Stück mit ihrem Auto. Sie trafen auf einen jungen Mann, der ihnen auf ihre Frage hin sagte, dass er ausländische Personen gesehen habe, die vorbeigerannt, dann in ein Auto gestiegen und in Richtung Autobahn gefahren seien. Die Angestellte verständigte die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen liegen vor:

1. Person:

- 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, kräftig, leicht untersetzt
- klobige Nase, über der linken Augenbraue eine ca. 2 cm lange Narbe
- schwarze, leicht gewellte Haare mit grauen Ansätzen an den Seiten
- Bartstoppeln 

2. Person:

- 28 bis 30 Jahre alt, ca. 1,80 m, schlank
- schwarze Haare, dunkle Augen
- gepflegtes Aussehen
- trug dunkle – schwarz-bläulich ausgewaschene – Bomber- bzw. Steppjacke,
dunkelblaue Jeans, schwarze Turnschuhe und eine gerollte graue Strickmütze, welche sehr knapp auf dem Kopf saß
- sprach gut deutsch ohne erkennbaren Akzent
- war derjenige, der zunächst länger an der Theke stand und später die Kollegin im hinteren Gaststättenbereich abgelenkt hatte

3. Person:

- etwa 25 Jahre alt, ca. 1,72 m  groß, sehr schlank/dünn
- tiefschwarze, wellige nackenlange und gegelte Haare mit Mittelscheitel
- kräftige Augenbrauen
- knochiges Gesicht
- trug dunkle Jeans und ein rotes Oberteil
- war derjenige, welcher später mit seinem Komplizen nochmals im Restaurant erschien

4. Person:

- ca. 10 Jahre alter Junge, etwa 1,30 m groß
- schwarze Haare, leicht krumme Nase
- war bekleidet mit bläulicher Jacke und rotem Basecap
- sprach deutsch ohne Akzent.

Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Oschatz, Telefon 03435/650-0. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Verkehrsunfall - Zeugenaufruf m. d. B. u. V.         

Ort: BAB 14, zwischen AS Leipzig-Mitte und AS-Leipzig-Messegelände, Ri. Dresden
Zeit: 04.11.2016, 14:55 Uhr

Der Fahrer eines dunkelblauen Mercedes Sprinters nutzte den rechten Fahrstreifen, während der Fahrer (27) eines roten VW Caddy die mittlere Spur befuhr und die Fahrerin (50)  eines Audi A 4 Avant auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Plötzlich, ohne es anzuzeigen, wechselte der Mercedes-Fahrer von der rechten in die mittlere Fahrspur, um einen Lkw zu überholen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr der VW-Fahrer seitlich versetzt neben dem Mercedes und wich, um eine Kollision zu vermeiden, nach links aus. Hierbei kam es jedoch zum seitlichen Touchieren mit dem Audi A 4. Die Fahrer des VW Caddy und des Audi A 4 hielten auf dem Standstreifen, während der Fahrer des Mercedes Sprinter seine Fahrt pflichtwidrig fortsetzte. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Beim Mercedes Sprinter soll es sich um ein Baufahrzeug mit langem Radstand der Farbe dunkelblau mit am Heck angebrachten Reflektorstreifen handeln.
Die Polizei bittet Zeugen, die den genauen Unfallhergang beobachtet haben und Hinweise zum Fahrer und/oder des Fahrzeuges geben können, sich bitte an das Autobahnpolizeirevier Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255-2910 zu wenden. (Hö)

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand