1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gestohlener Mazda samt Fahrer auf Autobahn gestellt

Medieninformation: 653/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 09.11.2016, 2:15 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Gestohlener Mazda samt Fahrer auf Autobahn gestellt

Zeit:     09.11.2016, gegen 07.40 Uhr
Ort:      BAB 4, Dresden-Görlitz

Heute Morgen konnten Beamte des Autobahnpolizeireviers einen in der Nacht in Potsdam gestohlenen Mazda 6 stellen und den Fahrer (52) vorläufig festnehmen. 

Am Morgen teilte die Polizei Brandenburg der Polizeidirektion Dresden mit, dass ein gestohlener Madza auf der Autobahn 13 in Richtung Dresden fährt. Einsatzkräfte des Autobahnpolizeireviers postierten sich daraufhin an den entsprechenden Weiterfahrtsmöglichkeiten auf der BAB 4. Gegen 07.35 Uhr passierte der gemeldete Wagen eine Streife auf der BAB 4 kurz nach dem Dreieck Dresden-Nord. Die Beamten nahmen die Verfolgung in Richtung Görlitz auf. Auf der Autobahn war es jedoch vor der Anschlussstelle Hermdorf zum Stau gekommen. Der Mazda versuchte noch über den Standstreifen und durch die Rettungsgasse zu flüchten. Dabei hatte er einen Renault Twingo touchiert und einen Sachschaden von rund 500 Euro verursacht. Zwischen den stehenden Fahrzeugen kam der Madza letztlich nicht mehr weiter. Polizisten nahmen den Fahrer schließlich fest.

Bei ihm handelt es sich um einen polnischen Staatsangehörigen. Neben den Ermittlungen wegen des Autodiebstahles sowie des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr prüft die Polizei, ob der 52-Jährige im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Einen Führerschein konnte er bis dato nicht vorweisen. (ju)

Couchgarnituren gestohlen

Zeit:     07.11.2016, 19.30 Uhr bis 08.11.2016, 10.00 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

In der Nacht zum Dienstag hebelten Unbekannte eine Seitentür zu einem Möbelhaus an der Bremer Straße auf. Anschließend stahlen sie aus den Verkaufsräumen zwei Couchgarnituren im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Es handelt sich um zwei Ledergarnituren aus braunem Nubukleder sowie weißen Dickleder. Die Diebe müssen mutmaßlich mit einem größeren Fahrzeug am Ort gewesen sein, um die Sofas abtransportieren zu können. (ju)

Zurückgelassene Gegenstände aus Pkw gestohlen

Zeit:     08.11.2016
Ort:      Dresden-Seevorstadt, -Striesen, -Wilsdruffer Vorstadt

Gestern musste die Dresdner Polizei abermals Anzeigen wegen Einbrüchen in Fahrzeuge aufnehmen. Die Diebe hatten es dabei auf zurückgelassene Gegenstände abgesehen.

An der Helmut-Schön-Allee hatten Unbekannte das Türschloss eines Toyota Yaris aufgebrochen und einen Rucksack mit Laptop sowie ein Flügelhorn im Gesamtwert von rund 2.150 Euro aus dem Wagen gestohlen.

Aus einem BMW auf der Holbeinstraße stahlen Diebe nach dem Einschlagen einer Seitenscheibe einen Beutel mit Schlüsseln. Der Gesamtschaden wurde mit rund
350 Euro beziffert.

Eine Handtasche im Fußraum eines Mercedes erweckte an der Ritzenbergstraße das Begehr der Diebe. Sie schlugen eine Seitenscheibe ein und stahlen die Tasche im Wert von rund 250 Euro.

Die Polizei rät:
Ein Auto ist kein Tresor!
Schaffen Sie keine Gelegenheiten für Diebe!
Lassen Sie keinerlei Taschen oder Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug zurück!


Wer fuhr bei Rot?

Zeit:     06.11.2016, 10.40 Uhr
Ort:      Dresden-Seidnitz

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag an der Kreuzung Bodenbacher Straße / Enderstraße ereignete.

Der 69-jährige Fahrer eines Opel Combo befuhr die Enderstraße aus Richtung Seidnitz-Center in Richtung Rennplatzstraße. Zur gleichen Zeit befuhr ein Citroen (Fahrerin 38) die Bodenbacher Straße aus Richtung Marienberger Straße kommend in Richtung Liebstädter Straße. An der Kreuzung Bodenbacher Straße / Enderstraße stießen beide Fahrzeuge zusammen. Zwei Insassen (w/16, w/18) des Citroen wurden leicht verletzt.

Da beide Fahrer behaupteten, bei Grün gefahren zu sein, sucht die Polizei nun Zeugen zu dem Verkehrsunfall. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)

16-Jähriger verletzt - Zeugenaufruf

Zeit:     08.11.2016, 07.25 Uhr
Ort:      Dresden-Pieschen

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall an der Bushaltestelle „Wurzener Straße“. Ein 16-jähriger Fußgänger musste in der Folge zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Ein Bus der Linie 64 (Fahrtrichtung Reick) hatte beim Einfahren in den Haltestellenbereich mit seinem Außenspiegel des Kopf des Jungen berührt. Der Fußgänger hielt sich nach bisherigen Ermittlungen zum Unfallzeitpunt auf dem Gehweg im Haltestellenbereich auf. Der 16-Jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Seine Eltern hatten im Nachgang den Verkehrsunfall bei der Polizei angezeigt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die insbesondere Angaben zum Standort des Fußgängers auf dem Gehweg sowie zum Fahrverhalten des Busfahrers machen können.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 entgegen
. (tg)


Landkreis Meißen

Nissan streifte parkenden Lexus

Zeit:     08.11.2016, 11.05 Uhr
Ort:      Radebeul

Ca. 4.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der Hauptstraße.

Die 75-jährige Fahrerin eines Nissan befuhr die Hauptstraße aus Richtung Sidonienstraße. Beim Abbiegen in die Wichernstraße streifte sie einen parkenden Lexus. (tg)

Spendenbox aus Apotheke gestohlen

Zeit:     07.11.2016, 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Ort:      Coswig

Während der Öffnungszeiten haben Unbekannte die Spendenbox einer Apotheke am Ringpark gestohlen. In der Box befanden sich ca. 250 Euro.

Ein Anwohner der Breite Straße hatte die zerstörte Box später in seinem Wohnhaus gefunden und der Apotheke übergeben. (tg)

Auseinandersetzung auf der Schlossallee

Zeit:     08.11.2016, 12.10 Uhr
Ort:      Moritzburg

Gestern lieferte ein Postbote (23) auf der Schlossallee Pakete aus. Dazu fuhr er mit seinem Mercedes Sprinter  - halb auf der Straße, halb auf dem Fußweg - von Grundstück zu Grundstück.

Ein Mercedes überholte den Kleintransporter und stellte sich quer davor. In der Folge beschimpfte der unbekannte Fahrer den 23-Jährigen. Als der Postbote ausstieg, fuhr der Mercedes rückwärts auf ihn zu und stieß gegen das Bein des Mannes, der daraufhin stürzte.

Der Unfallverursacher stieg aus seinem PKW, beschimpfte den Verletzten nochmals und fuhr anschließend davon, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (tg)

Einbruch in Flugplatzhalle


Zeit:     08.11.2016, 22.00 Uhr bis 09.11.2016, 06.00 Uhr
Ort:      Großenhain

Unbekannte sind in der vergangenen Nacht in einen Hangar auf dem Flugplatz eingebrochen. Dazu hatten sie das Tor aufgebrochen und sich anschließend an mindestens vier Flugzeugen zu schaffen gemacht. Nach einer ersten Einschätzung wurden an einem ultraleichtflugzeug der Motor sowie der Propeller ausgebaut und gestohlen. Eine konkrete Schadenaufstellung steht noch aus. Dennoch ist derzeit von einen Schaden von mindestens 30.000 Euro auszugehen. (ju)

Navigationsgerät und Scheinwerfer gestohlen


Zeit:     08.11.2016, 19.00 Uhr bis 09.11.2016, 07.45 Uhr
Ort:      Großenhain

In der vergangenen Nacht öffneten Diebe auf noch unbekannte Art und Weise einen Skoda Octavia, der auf der Robert-Koch-Straße parkte. Anschließend bauten sie das Multifunktionsgerät sowie beide Frontscheinwerfer aus und stahlen diese. Der Schaden wurde auf rund 3.000 Euro beziffert.

An der Straße Am Weinberg hatten Unbekannte an einem weiteren Skoda Octavia die Frontscheinwerfer ausgebaut und entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 400 Euro. (ju)

Transporterfahrer mit 1,64 Promille gestoppt

Zeit:     08.11.2016, 22.35 Uhr
Ort:      Thiendorf, OT Welxande

Gestern Abend wollte eine Streife des Polizeireviers Großenhain einen Mercedes Vito kontrollieren, der aus Richtung Stölpchen in Richtung Welxande fuhr. Der Fahrer reagierte zunächst nicht auf die Anhalteaufforderung der Polizisten und versuchte zu entkommen. Letztlich hielt er an der Liegaer Straße an.

Bei der Kontrolle des Fahrers (31) ergab sich schnell eine Erklärung für sein Fahrverhalten. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahmen, nahmen den Führerschein des Mannes in Verwahrung und fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (ju)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kleintransporter stieß gegen Laterne – Fahrer schwer verletzt

Zeit:     08.11.2016, 06.15 Uhr
Ort:      Tharandt, OT Kurort Hartha

Dienstagmorgen erlitt ein 50-Jähriger bei einem Verkehrsunfall auf der Freiberger Straße schwere Verletzungen.

Der Mann befuhr mit einem VW T4 die Freiberger Straße (S 194) aus Richtung Grillenburg in Richtung Tharandt. Auf abschüssiger Strecke und winterglatter Fahrbahn brach das Fahrzeug aus und stieß zunächst gegen ein Grundstückstor. Durch die Kollision drehte sich der Kleintransporter und prallte anschließend seitlich gegen eine Straßenlaterne. Der 50-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (ju)

Ohne Winterreifen ins Schleudern gekommen

Zeit:     08.11.2016, 08.20 Uhr
Ort:      Neustadt, OT Langburkersdorf

Die Fahrerin (51) eines mit Sommerreifen bereiften Peugeot befuhr die Umgehungsstraße von Bischofswerda kommend in Richtung Neustadt. Beim Überfahren einer Brücke kam das Fahrzeug auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der Peugeot mit der Leitplanke und drehte sich. In deren Folge schleuderte das Auto über die Fahrbahn und stieß erneut gegen die Leitplanke. Die 51-Jährige blieb unverletzt. Nach dem Zusammenstoß war der Peugeot nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Schaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt. (tg)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281