1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Doppelte Festnahme

Medieninformation: 675/2016
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 21.11.2016, 2:15 PM Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Doppelte Festnahme

Zeit:       18.11.2016, 10.30 Uhr und 11.00 Uhr
Ort:        Dresden-Löbau

Die verstärkte Bestreifung einer Einkaufspassage führte am Freitag zu zwei Festnahmen.

Beamte des Polizeireviers Dresden-West hatten am Freitag verstärkt eine Einkaufspassage an der Kessselsdorfer Straße bestreift. Dabei fielen ihnen zwei Männer auf, die sich augenscheinlich nervös umsahen und etwas austauschten. Anschließend gingen sie in verschiedene Richtungen davon.

Einer der beiden kam kurz darauf aus dem Ladeareal und wurde von den Beamten kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten bei dem 36-Jährigen über 6.000 Euro Bargeld sowie zwei Geldkarten fest, die nicht auf ihn ausgestellt waren. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass die Karten mitsamt einem Portmonee am Donnerstag aus einem Lkw an der Fiedlerstraße (Dresden-Johannstadt) gestohlen worden waren. Mit den Geldkarten waren bereits insgesamt rund 8.000 Euro abgehoben worden. Das bei dem
36-Jährigen gefundenen Geld wurde sichergestellt. Er wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird wegen Computerbetruges ermittelt.

Auch der zweite Mann, den die Beamten bei der Übergabe beobachtet hatten, war gegen 11.00 Uhr wieder im Bereich der Einkaufspassage. Die Polizisten kontrollierten daraufhin auch ihn. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen. Der 34-jährige Dresdner wurde letztlich zur Verbüßung seiner noch offenen Freiheitsstrafe von 865 Tagen in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (ju)

Erneut Injektionsnadeln gefunden

Zeit:       18.11.2016 bis 21.11.2016
Ort:        Dresden-Löbtau

Die Dresdner Polizei hat am Freitag, am Samstag sowie am heutigen Montag abermals abgelegte Injektionsnadeln sichergestellt.

Die Mitarbeiter von insgesamt vier verschiedenen Geschäften an der Kesselsdorfer Straße hatten bei verstärkten Kontrollen erneut Nadeln festgestellt und die Polizei informiert. Beamte stellten vor Ort einen Injektionspen sowie sieben entsprechende Nadelaufsätze für weitere Untersuchungen sicher. Dabei waren drei Geschäfte einer Einkaufspassage sowie ein Geschäft außerhalb dieser Passage betroffen. Personen, die mit dem Ablegen in Verbindung gebracht werden, sind nicht bekannt.

Die Polizei hat in allen Fällen Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Zeugen, welche derartige Nadeln feststellen oder in diesem Zusammenhang verdächtige Personen beobachten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer
(0351) 483 22 33 zu melden.


Ferner bittet die Dresdner Polizei die Bevölkerung erneut um besondere Aufmerksamkeit. Es ist nicht auszuschließen, dass auch in anderen Geschäften im Stadtgebiet derartige Nadeln abgelegt werden. (ju)

18-Jähriger beraubt

Zeit:       20.11.2016, 18.10 Uhr
Ort:        Dresden-Pieschen

Gestern Abend ist ein junger Mann (18) von einem Unbekannten am Trachenberger Platz beraubt worden. Der Täter sprach den 18-Jährigen an, drohte mit Gewalt und forderte dessen Handy. In der Folge übergab der Mann sein Mobiltelefon und verständigte später zu Hause die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes. (ml)

Zigarettenautomat gesprengt


Zeit:       21.11.2016, 04.35 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

In den frühen Morgenstunden sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomat an der Uhlandstraße. In der Folge stahlen die Täter Geld und Zigaretten aus dem Gerät.

Durch die Wucht der Explosion wurden Teile des Automaten gegen einen geparkten Toyota geschleudert und beschädigten diesen erheblich.

Abschließende Schadensangaben liegen nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt. (ml)

Vier Gartenlauben aufgebrochen

Zeit:       19.11.2016, 09.45 Uhr bis 20.11.2016, 09.50 Uhr
Ort:        Dresden-Großzschachwitz

Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in vier Lauben der Kleingartensparte „Stille Ecke“ an der Försterlingstraße ein. An weiteren vier Gartenlauben wurden Beschädigungen festgestellt, die auf Einbruchsversuche hindeuten. Zum Diebesgute sowie dem entstandenen Schaden liegen derzeit keine Angaben vor. Alarmierte Polizeibeamte stellten im Bereich einem Mann fest, der im Verdacht steht die Einbrüche begangen zu haben. Die Ermittlungen dauern an. (ml)


Landkreis Meißen

Einbrecher dingfest gemacht

Zeit:       20.11.2016, 09.10 Uhr
Ort:        Radebeul

Gestern Morgen haben Polizeibeamte zwei mutmaßliche Einbrecher (35, 37) auf frischer Tat gestellt.

Das Duo war zuvor in ein Firmengebäude an der Gartenstraße eingebrochen. Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens hatten die beiden beobachtet und die Polizei verständigt. Die eingesetzten Beamten nahmen die Männer noch auf dem Firmengelände fest. Sie hatten diverses Einbruchswerkzeug bei sich.

Gegen die beiden Männer aus Meißen und Radebeul wird nun wegen Einbruchs ermittelt. (ml)

Mutmaßliche Diebe gestellt

Zeit:       20.11.2016, 04.10 Uhr
Ort:        Großenhain

Am Sonntagmorgen fielen Großenhainer Polizisten zwei Männer (25/28) auf, die ein Moped, eine Schwalbe, die Waldaer Straße entlang schoben und zudem noch zwei Motorsensen bei sich trugen. Als das Duo kontrolliert werden sollte, flüchtete einer der beiden. Er konnte im Zuge der Ermittlungen zunächst namentlich bekannt gemacht und anschließend an seiner Wohnanschrift festgestellt werden.

Die Ermittlungen ergaben, dass die Schwalbe sowie die beiden Sensen von einem Firmengelände an der Straße An der Bergbrauerei entwendet worden waren. In einer von den beiden Männern genutzten Garage fanden die Beamten zudem ein weiteres gestohlenes Moped.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen das aus Großenhain stammende Duo aufgenommen. (ir)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Suche nach Vermisstem

Zeit:       20.11.2016, 10.50 Uhr bis 17.15 Uhr
Ort:        Struppen

Gestern suchte die Polizei nach einem vermissten 56-Jährigen aus Struppen. Der Mann hatte am Vormittag seine Wohnung verlassen und war seitdem unbekannten Aufenthaltes. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suchmaßnahmen. Die Beamten fanden den Vermissten am Abend in einem Waldstück bei Stuppen-Siedlung. Er musste medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. (ir)

Zeugen zu Unfällen gesucht

Zeit:       15.11.2016, 17.15 Uhr
Ort:        Pirna, OT Copitz

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am vergangenen Dienstag auf der Kreuzung Rudolf-Renner-Straße/Schillerstraße. Ein schwarzer Audi war von der Schillerstraße kommend nach links auf die Rudolf-Renner-Straße abgebogen und dabei mit einem roten Renault zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Ampelschaltung machen? Hinweise bitte an das Polizeirevier Pirna oder die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33. (ir)

Zeit:       18.11.2016, 16.15 Uhr
Ort:        Freital

Am Freitagnachmittag stießen auf der Kreuzung Dresdner Straße/Mozartstraße ein VW-Transporter und ein schwarzer Nissan Primera zusammen. Beide Fahrer gaben an, bei Grün gefahren zu sein.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung für die beiden Autos machen können. Hinweise nehmen das Polizeirevier Dippoldiswalde oder unter (0351) 483 22 33 die Polizeidirektion Dresden entgegen. (ir)

Betrunken hinterm Steuer

Zeit:       19.11.2016, 14.35 Uhr
Ort:        Sebnitz

Beamte des Polizeireviers Sebnitz kontrollierten Samstagnachmittag einen VW Golf, der auf der Dr.-Steudner-Straße unterwegs war. Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer (53) unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Test ergab bei dem Mann einen Wert von über ein Promille. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Seinen Führerschein nahmen die Polizisten in Verwahrung. (ir)


Marginalspalte

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351-483-2233

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Jana Ulbricht (ju)
Marko Laske (ml)
Ilka Rosenkranz (ir)

Pressestelle

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Pressestelle
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451-083-2281